Zielmobil > Fundgrube > Essen und Trinken > Winterfeldt Schokoladen

Goltzstraße 23
10781 Berlin – Schöneberg

Tel.: +49 (0) 30 – 23 6 23 256
Fax: +49 (0) 30 – 23 6 23 257

Inhaber: Natascha Kespy und Michael Schieben

E-Mail: shop@winterfeldt-schokoladen.de
Internet:www.winterfeldt-schokoladen.de

Der U-Bahnhof Nollendorfplatz ist barrierefrei. Die U-Bahnen treffen im 1. Untergeschoss, im 2. Untergeschoss und auf der Hochebene ein. Ein Blindenleitsystem ist vorhanden. U3 Richtung Nollendorfplatz, Endstation: Je nachdem, ob es sich um einen Kurzzug oder einen langen Zug handelt, verlängert oder verkürzt sich der Weg bis zum Aufzug. Nahezu alle Fahrbahnen, die überquert werden müssen, haben keine Ampelanlagen oder Ampelanlagen ohne Orientierungshilfen. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung.

Für Personen, die aus der Richtung Nollendorfplatz kommen: Auf dem Winterfeldtplatz findet mittwochs und samstags ein Wochenmarkt statt. An diesen Tagen ist mit Hindernissen durch Aufsteller oder Warenauslagen zur rechnen.

Der Laden “Winterfeldt Schokoladen” ist nicht barrierefrei zugänglich. Es müssen drei Stufen bewältigt werden. Die unterste und höchste misst 25 Zentimeter. Das Café ist mit einer Bestuhlung im Straßenbereich ausgestaltet und somit für Rollstuhlfahrer gut zugänglich.

Montag09:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Dienstag09:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Mittwoch09:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Donnerstag09:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Freitag09:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Samstag09:00 Uhr bis180:00 Uhr
Sonntag12:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild U-Bahn
U1 Warschauer Straße – Uhlandstraße,
U2 Pankow – Ruhleben,
U3 Nollendorfplatz – Krumme Lanke,
U4 Nollendorfplatz – Innsbrucker Platz, Bahnhof Nollendorfplatz

Symbolbild Metrobus
M19 S-Bahnhof Grunewald – U-Bahnhof Mehringdamm, Haltestelle U-Bahnhof Nollendorfplatz

Symbolbild Metrobus
M48
Zehlendorf, Busseallee – S + U-Bahnhof Alexanderplatz,
M85 S-Bahnhof Lichterfelde-Süd – S + U-Bahnhof Hauptbahnhof, Haltestelle Goebenstraße

Symbolbild Bus
106 U-Bahnhof Seestraße – Schöneberg / Lindenhof,
187 U-Bahnhof Turmstraße – Lankwitz / Halbauer Weg, Haltestelle U-Bahnhof Nollendorfplatz oder Haltestelle Goebenstraße

Symbolbild Bus
204 S-Bahnhof Südkreuz – S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Winterfeldtplatz

Die Schokoladen und der Laden

Schon die Maya hatten die Kakaobohnen kultiviert: Aus den Kakaobohnen, die mit Honig, Chili oder auch mit Mais verrührt wurden, stellten sie für die Reichsten der Reichen ein Getränk mit dem Namen Xococalit, auch “bitteres Wasser” genannt, her.
Die Azteken schätzten Kakao unter anderem als Medizin; um ihr kaltes Kakaogetränk zu produzieren, wurden außerdem Vanille und Blütenblätter verwendet.

Mit der Entdeckung Amerikas durch Christopher Columbus begann der Import der Kakaobohnen nach Europa.
Dennoch hat das mit Zucker verrührte Kakaopulver erst im 17. Jahrhundert an Popularität gewonnen.

1828 patentierte Casparus van Houten Senior die Methode der Kakaopulver-Gewinnung. Sein Sohn erfand die Technologie der Verarbeitung von Kakaobohnen zu Schokolade. Francis Frey hat aus der in Form gegossenen Mischung aus Kakaopulver, Zucker und zerlassener Kakaobutter die erste Schokoladentafel geschaffen.
Jedoch lieferten den größten Beitrag zur Verbesserung des Produktionsprozesses der Schokolade zwei Schweizer Schokoladenfabrikanten: Philippe Suchard durch seine Erfindung der Mélangeur – einer Maschine zur Vermehrung von Zucker und Kakaopulver – und Rudolf Lindt durch seine Erfindung einer Conchiermaschine, die einzig der Verbesserung der Konsistenz diente.

Wie schon erwähnt, wird Schokolade, die als Genussmittel und Aphrodisiakum zählt, vor allem aus Kakao, Zucker und Kakaobutter hergestellt. Die Vielfalt von Gewürzen mit Früchten und anderen Zutaten, die zur Schokoladenherstellung genutzt werden, um die verschiedenen Geschmacksnoten zu gewinnen, ist inzwischen exorbitant.

Solch eine riesige Auswahl an Schokoladen und Schokoladenprodukten ist in dem Laden “Winterfeld Schokoladen” in der Goltzstraße, Ecke Pallasstraße zu finden. Der Name bezieht sich auf die Winterfeldtstraße, in der die ehemalige Schauspielerin Natascha Kespy im Jahr 2005 mit einem Geschäftspartner den Laden gegründet hat.

Da sich das Geschäft rasant entwickelte, wurde der Laden in der Winterfeldtstraße zu klein. Als sich dann 2009 die Möglichkeit ergab, die Räumlichkeiten der unter Denkmalschutz stehenden, historischen Apotheke aus dem Jahre 1892, in der noch alte Apothekenregale aus Gründerzeiten vorhanden waren, in der Goltzstraße zu übernehmen, hatte “Winterfeldt Schokoladen” seinen neuen Sitz gefunden.

“Winterfeldt Schokoladen” bietet eigene Produkte wie die Winterfeldt Pralinen, Winterfeldt Tafelschokoladen, Winterfeldt Bruchschokoladen und Winterfeldt Trinkschokoladen – alles mit unterschiedlichen Kakao-Inhalten, Geschmäckern und Aromen.

Neben den Hausprodukten werden hier fast 1.000 verschiedene hochwertige Schokoladen, Schokoladen- und Kakaoprodukte und andere Süßigkeiten von fast 40 namhaften Herstellern aus aller Welt, unter anderem aus Frankreich, Italien, Spanien, Tschechien, Schweden und Deutschland, angeboten.

Zur breit gefächerten Palette dieser Produkte gehören: Schokoladen, Frucht- und Schokoladenaufstriche, Tees, Kaffees, Trinkschokoladen, Kekse, Fruchtgummis, Schokoladen zum Backen sowie Kuvertüre und vieles mehr. Nicht zu vergessen die Schokolade für Allergiker.

Die großzügigen Räumlichkeiten der alten Apotheke bieten natürlich auch Platz für ein kleines Café mit ein paar Tischen. Tagsüber werden hier beste Kaffees, reichlich Trinkschokoladen, Biotees, Schokofrappés und eine kleine Auswahl an frischen selbst gebackener Kuchen, Scones, Fruchtstücken, Bagels oder Croissants serviert.

Es wird ein sanft gerösteter Espresso mit wenig Säure von der Berliner Privatrösterei Sagers, der als Winterfeldt Hausmarke gilt, serviert. Dazu gibt es eine kleine Auswahl an Kuchen, angefangen von der tschechischen Walnusstorte über klassische Brownies bis hin zu veganem Rührkuchen und glutenfreiem Cheescake.
Zur Frühstückszeit werden Brot und Brötchen mit ayurvedischen Aufstrichen oder italienischer Wurst und Käse angeboten. Das alles lässt sich während der Sommermonate auch draußen genießen.
Als weiteren Service bietet “Winterfeldt Schokoladen” “vorgepackte” Schokopakete, die bis zu zehn verschiedene Schokoladensorten von einem oder mehreren Produzenten beinhalten und als Kostprobe dienen, an.
Schokosüchtige Menschen können sich bei den “Winterfeld Schokoladen” ein Schoko-Abo beschaffen, mit denen sie monatlich ein Wunschpaket nach Hause geschickt bekommen.
Darüber hinaus betreut “Winterfeldt Schokoladen” mit seinem Geschenkservice Kunden, die vor Ort oder online Geschenkpakete bestellen. Diese werden je nach Anlass individuell zusammengestellt, in ausgewählten Geschenkkartons oder -tüten verpackt, mit ausgewählten Grußkarten versehen und termingerecht versandt.

Die oben eingefügten Fotos wurden mit freundlicher Genehmigung von Frau Natascha Kespy, der Besitzerin des Geschäftes “Winterfeldt Schokoladen”, zur Verfügung gestellt. Fotofgraf ist Herr Gene Glover.

Symbolbild U-Bahn
U1 Richtung Uhlandstraße, Bahnhof Nollendorfplatz, Ausgang Kleiststraße / Motzstraße / Maaßenstraße

Der Bahnsteig befindet sich im zweiten Untergeschoss. Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 600 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen einen halben Meter vor bis zum Blindenleitsystem und 90 Grad rechts. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Auf diesem 90 Grad rechts und zwei Meter vor bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Es folgen drei mal neun Stufen mit zwei dazwischen liegenden Absätzen. Im ersten Untergeschoss angekommen fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeiten bis zum Blindenleitsystem und einem Aufmerksamkeitsfeld rechts. Auf dem Leitstreifen 90 Grad links und eineinhalb Meter vor bis zu einer Feuerlöscherbox an einer Säule links. Dahinter 90 Grad rechts und zwei Meter geradeaus bis zum Handlauf rechts. Dann drei Meter geradeaus mit Orientierung am Handlauf rechts bis zur aufwärtsführenden Treppe. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf acht Stufen und einen Absatz folgen 16 Stufen. In der Bahnhofshalle angekommen sechs Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Nach fünf Metern Fahrscheinentwerter rechts. Jetzt 45 Grad rechts und sieben Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Glaswand der BVG-Information. Dort 90 Grad links und neun Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts bis zur Wandecke. Nach zwei Metern Informationsständer in 1,20 Metern Höhe rechts. Ab der Wandecke sieben Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeiten bis zum Ausgang der Bahnhofshalle. Am Ende Türrahmen aus Holz rechts. Standort: Nollendorfplatz

Nach dem Hinaustreten dreieinhalb Meter geradeaus über einen Gitterost ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur zehn Zentimeter breiten Regenablaufrinne. Dort 90 Grad links und etwa 35 Meter geradeaus auf Verbundsteinpflaster mit Orientierung an der Rinne rechts. An ihrem Ende vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Danach siebeneinhalb Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Straße Nollendorfplatz. Die Ampel ist mit akustischen und taktilen Signalgebern ausgestattet. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zwölf Meter breiten Fahrbahn drei Meter geradeaus bis zum Mosaiksteinpflaster. Dann 90 Grad links und fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters einen Meter vor und 90 Grad rechts. Jetzt fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung an einer Rillenplatte links. Am Ende der Rillenplatte vier Meter geradeaus an einem Metallpoller vorbei bis zu einer Zufahrt aus kleinem Kopfsteinpflaster. Metallpoller vor und hinter der Zufahrt. Dahinter etwa 35 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit die Maaßenstraße entlang bis zu einer genoppten Blindenleitlinie. Nach etwa 25 Metern Bestuhlung rechts. Hinter der Leitlinie fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu Metallpollern rechts und links. Bestuhlung rechts. Nun fünf Meter geradeaus bis zu weiteren Metallpollern rechts und links. Ab hier Orientierung am Mosaiksteinpflaster, das eineinhalb Meter nach rechts versetzt ist. Jetzt etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Maaßenstraße entlang bis zu einer genoppten Blindenleitlinie. Nach etwa 15 und 20 Metern Metallpoller links. Nach etwa 30 und 40 Metern Aussteller rechts. Dort 90 Grad links und vier Meter geradeaus die Leitlinie entlang bis zur genoppten Leitlinie rechts. Jetzt 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus die genoppte Leitlinie entlang bis zur Nollendorfstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der Fahrbahn vier Meter geradeaus bis zu einem quer verlaufenden Blindenleitstreifen. Anschließend etwa 65 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einem weiteren quer verlaufenden Leitstreifen. Auch diesen überqueren und weitere etwa 50 Meter geradeaus bis zu einem dritten Leitstreifen. Dort 90 Grad rechts und zwei Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu dessen Linksknick. Jetzt 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zur Winterfeldtstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn geradeaus den Blindenleitstreifen entlang. Am Ende des Leitstreifens 90 Grad rechts. Nun etwa 20 Meter geradeaus auf unterschiedlichen Bodenbelägen ohne Orientierungsmöglichkeit den Winterfeldtplatz entlang bis zum Mosaiksteinpflaster vor der Goltzstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn vier Meter geradeaus bis auf die Gehwegplatten. Dort 90 Grad links. Anschließend etwa 210 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Hinweis: Wenn die Gehwegplatten in Mosaiksteinpflaster übergehen folgt eine Zufahrt aus kleinem Kopfsteinpflaster. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Zufahrt etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters 90 Grad links und drei Meter vor bis zur Ampelanlage der Goltzstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn drei Meter vor. Dann 90 Grad rechts und drei Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Pallasstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Nach Überquerung der etwa 20 Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor und 90 Grad links. Nun sieben Meter geradeaus bis zum Schoko-Laden. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U1 Richtung Warschauer Straße, Bahnhof Nollendorfplatz, Ausgang Kleiststraße / Motzstraße / Maaßenstraße

Der Bahnsteig befindet sich im zweiten Untergeschoss. Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 600 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen vorne einen halben Meter vor bis zum Blindenleitsystem und 90 Grad rechts. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Hinter diesem eineinhalb Meter vor bis zur Feuerlöscherbox an einer Säule links. Dahinter 90 Grad rechts und zwei Meter geradeaus bis zum Handlauf rechts. Dann drei Meter geradeaus mit Orientierung am Handlauf rechts bis zur aufwärtsführenden Treppe. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf acht Stufen und einen Absatz folgen 16 Stufen. In der Bahnhofshalle angekommen sechs Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Nach fünf Metern Fahrscheinentwerter rechts. Jetzt 45 Grad rechts und sieben Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Glaswand der BVG-Information. Dort 90 Grad links und neun Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts bis zur Wandecke. Nach zwei Metern Informationsständer in 1,20 Metern Höhe rechts. Ab der Wandecke sieben Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeiten bis zum Ausgang der Bahnhofshalle. Am Ende Türrahmen aus Holz rechts. Standort: Nollendorfplatz

Nach dem Hinaustreten dreieinhalb Meter geradeaus über einen Gitterost ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur zehn Zentimeter breiten Regenablaufrinne. Dort 90 Grad links und etwa 35 Meter geradeaus auf Verbundsteinpflaster mit Orientierung an der Rinne rechts. An ihrem Ende vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Danach siebeneinhalb Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Straße Nollendorfplatz. Die Ampel ist mit akustischen und taktilen Signalgebern ausgestattet. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zwölf Meter breiten Fahrbahn drei Meter geradeaus bis zum Mosaiksteinpflaster. Dann 90 Grad links und fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters einen Meter vor und 90 Grad rechts. Jetzt fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung an einer Rillenplatte links. Am Ende der Rillenplatte vier Meter geradeaus an einem Metallpoller vorbei bis zu einer Zufahrt aus kleinem Kopfsteinpflaster. Metallpoller vor und hinter der Zufahrt. Dahinter etwa 35 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit die Maaßenstraße entlang bis zu einer genoppten Blindenleitlinie. Nach etwa 25 Metern Bestuhlung rechts. Hinter der Leitlinie fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu Metallpollern rechts und links. Bestuhlung rechts. Nun fünf Meter geradeaus bis zu weiteren Metallpollern rechts und links. Ab hier Orientierung am Mosaiksteinpflaster, das eineinhalb Meter nach rechts versetzt ist. Jetzt etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Maaßenstraße entlang bis zu einer genoppten Blindenleitlinie. Nach etwa 15 und 20 Metern Metallpoller links. Nach etwa 30 und 40 Metern Aussteller rechts. Dort 90 Grad links und vier Meter geradeaus die Leitlinie entlang bis zur genoppten Leitlinie rechts. Jetzt 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus die genoppte Leitlinie entlang bis zur Nollendorfstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der Fahrbahn vier Meter geradeaus bis zu einem quer verlaufenden Blindenleitstreifen. Anschließend etwa 65 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einem weiteren quer verlaufenden Leitstreifen. Auch diesen überqueren und weitere etwa 50 Meter geradeaus bis zu einem dritten Leitstreifen. Dort 90 Grad rechts und zwei Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu dessen Linksknick. Jetzt 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zur Winterfeldtstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn geradeaus den Blindenleitstreifen entlang. Am Ende des Leitstreifens 90 Grad rechts. Nun etwa 20 Meter geradeaus auf unterschiedlichen Bodenbelägen ohne Orientierungsmöglichkeit den Winterfeldtplatz entlang bis zum Mosaiksteinpflaster vor der Goltzstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn vier Meter geradeaus bis auf die Gehwegplatten. Dort 90 Grad links. Anschließend etwa 210 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Hinweis: Wenn die Gehwegplatten in Mosaiksteinpflaster übergehen folgt eine Zufahrt aus kleinem Kopfsteinpflaster. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Zufahrt etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters 90 Grad links und drei Meter vor bis zur Ampelanlage der Goltzstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn drei Meter vor. Dann 90 Grad rechts und drei Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Pallasstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Nach Überquerung der etwa 20 Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor und 90 Grad links. Nun sieben Meter geradeaus bis zum Schoko-Laden. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U2 Richtung Pankow, Bahnhof Nollendorfplatz, Ausgang Kleiststraße / Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße / Motzstraße

Der Bahnsteig befindet sich auf der Hochebene. Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 600 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen einen halben Meter vor bis zum Blindenleitsystem und 90 Grad rechts. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad rechts und zweieinhalb Meter vor bis zum Handlauf rechts. Danach zwei Meter vor mit Orientierung am Handlauf rechts bis zur abwärtsführenden Treppe. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf 15 Stufen und einen Absatz folgen 18 Stufen. Am Ende des Handlaufs 90 Grad links und zweieinhalb Meter vor bis zur abwärtsführenden Treppe mit Handlauf links. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Es folgen fünf Stufen abwärts. Möglicherweise Verkaufsstände links. In der Bahnhofshalle angekommen 90 Grad rechts und zweieinhalb Meter vor mit Orientierung an der Treppenstufe rechts. Dann 90 Grad links und etwa zwölf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Glaswand der BVG-Information. Dort 90 Grad links und sechseinhalb Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts bis zur Wandecke. Ab der Wandecke sieben Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeiten bis zum Ausgang der Bahnhofshalle. Am Ende Türrahmen aus Holz rechts. Standort: Nollendorfplatz

Nach dem Hinaustreten dreieinhalb Meter geradeaus über einen Gitterost ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur zehn Zentimeter breiten Regenablaufrinne. Dort 90 Grad links und etwa 35 Meter geradeaus auf Verbundsteinpflaster mit Orientierung an der Rinne rechts. An ihrem Ende vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Danach siebeneinhalb Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Straße Nollendorfplatz. Die Ampel ist mit akustischen und taktilen Signalgebern ausgestattet. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zwölf Meter breiten Fahrbahn drei Meter geradeaus bis zum Mosaiksteinpflaster. Dann 90 Grad links und fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters einen Meter vor und 90 Grad rechts. Jetzt fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung an einer Rillenplatte links. Am Ende der Rillenplatte vier Meter geradeaus an einem Metallpoller vorbei bis zu einer Zufahrt aus kleinem Kopfsteinpflaster. Metallpoller vor und hinter der Zufahrt. Dahinter etwa 35 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit die Maaßenstraße entlang bis zu einer genoppten Blindenleitlinie. Nach etwa 25 Metern Bestuhlung rechts. Hinter der Leitlinie fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu Metallpollern rechts und links. Bestuhlung rechts. Nun fünf Meter geradeaus bis zu weiteren Metallpollern rechts und links. Ab hier Orientierung am Mosaiksteinpflaster, das eineinhalb Meter nach rechts versetzt ist. Jetzt etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Maaßenstraße entlang bis zu einer genoppten Blindenleitlinie. Nach etwa 15 und 20 Metern Metallpoller links. Nach etwa 30 und 40 Metern Aussteller rechts. Dort 90 Grad links und vier Meter geradeaus die Leitlinie entlang bis zur genoppten Leitlinie rechts. Jetzt 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus die genoppte Leitlinie entlang bis zur Nollendorfstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der Fahrbahn vier Meter geradeaus bis zu einem quer verlaufenden Blindenleitstreifen. Anschließend etwa 65 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einem weiteren quer verlaufenden Leitstreifen. Auch diesen überqueren und weitere etwa 50 Meter geradeaus bis zu einem dritten Leitstreifen. Dort 90 Grad rechts und zwei Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu dessen Linksknick. Jetzt 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zur Winterfeldtstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn geradeaus den Blindenleitstreifen entlang. Am Ende des Leitstreifens 90 Grad rechts. Nun etwa 20 Meter geradeaus auf unterschiedlichen Bodenbelägen ohne Orientierungsmöglichkeit den Winterfeldtplatz entlang bis zum Mosaiksteinpflaster vor der Goltzstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn vier Meter geradeaus bis auf die Gehwegplatten. Dort 90 Grad links. Anschließend etwa 210 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Hinweis: Wenn die Gehwegplatten in Mosaiksteinpflaster übergehen folgt eine Zufahrt aus kleinem Kopfsteinpflaster. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Zufahrt etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters 90 Grad links und drei Meter vor bis zur Ampelanlage der Goltzstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn drei Meter vor. Dann 90 Grad rechts und drei Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Pallasstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Nach Überquerung der etwa 20 Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor und 90 Grad links. Nun sieben Meter geradeaus bis zum Schoko-Laden. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U2 Richtung Ruhleben, Bahnhof Nollendorfplatz, Ausgang Kleiststraße / Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße / Motzstraße

Der Bahnsteig befindet sich auf der Hochebene. Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 600 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen einen halben Meter vor bis zum Blindenleitsystem und 90 Grad links. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad links und fünf Meter geradeaus bis zur abwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Nach einem Meter Orientierung an einer halbhohen Wand links. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf 15 Stufen und einen Absatz folgen 18 Stufen. Unten angekommen zweieinhalb Meter vor bis zu einem Geländer. Dort 90 Grad links und zwei Meter vor mit Orientierung am Geländer rechts bis zu einer Säule. Sofort hinter der Säule beginnt die abwärtsführende Treppe mit Handlauf rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen fünf Stufen. In der Bahnhofshalle angekommen 90 Grad links und dreieinhalb Meter vor mit Orientierung an der Treppenstufe links. Jetzt 90 Grad rechts und etwa zwölf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Glaswand der BVG-Information. Dort 90 Grad links und sechseinhalb Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts bis zur Wandecke. Ab der Wandecke sieben Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeiten bis zum Ausgang der Bahnhofshalle.  Am Ende Türrahmen aus Holz rechts. Standort: Nollendorfplatz

Nach dem Hinaustreten dreieinhalb Meter geradeaus über einen Gitterost ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur zehn Zentimeter breiten Regenablaufrinne. Dort 90 Grad links und etwa 35 Meter geradeaus auf Verbundsteinpflaster mit Orientierung an der Rinne rechts. An ihrem Ende vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Danach siebeneinhalb Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Straße Nollendorfplatz. Die Ampel ist mit akustischen und taktilen Signalgebern ausgestattet. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zwölf Meter breiten Fahrbahn drei Meter geradeaus bis zum Mosaiksteinpflaster. Dann 90 Grad links und fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters einen Meter vor und 90 Grad rechts. Jetzt fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung an einer Rillenplatte links. Am Ende der Rillenplatte vier Meter geradeaus an einem Metallpoller vorbei bis zu einer Zufahrt aus kleinem Kopfsteinpflaster. Metallpoller vor und hinter der Zufahrt. Dahinter etwa 35 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit die Maaßenstraße entlang bis zu einer genoppten Blindenleitlinie. Nach etwa 25 Metern Bestuhlung rechts. Hinter der Leitlinie fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu Metallpollern rechts und links. Bestuhlung rechts. Nun fünf Meter geradeaus bis zu weiteren Metallpollern rechts und links. Ab hier Orientierung am Mosaiksteinpflaster, das eineinhalb Meter nach rechts versetzt ist. Jetzt etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Maaßenstraße entlang bis zu einer genoppten Blindenleitlinie. Nach etwa 15 und 20 Metern Metallpoller links. Nach etwa 30 und 40 Metern Aussteller rechts. Dort 90 Grad links und vier Meter geradeaus die Leitlinie entlang bis zur genoppten Leitlinie rechts. Jetzt 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus die genoppte Leitlinie entlang bis zur Nollendorfstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der Fahrbahn vier Meter geradeaus bis zu einem quer verlaufenden Blindenleitstreifen. Anschließend etwa 65 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einem weiteren quer verlaufenden Leitstreifen. Auch diesen überqueren und weitere etwa 50 Meter geradeaus bis zu einem dritten Leitstreifen. Dort 90 Grad rechts und zwei Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu dessen Linksknick. Jetzt 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zur Winterfeldtstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn geradeaus den Blindenleitstreifen entlang. Am Ende des Leitstreifens 90 Grad rechts. Nun etwa 20 Meter geradeaus auf unterschiedlichen Bodenbelägen ohne Orientierungsmöglichkeit den Winterfeldtplatz entlang bis zum Mosaiksteinpflaster vor der Goltzstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn vier Meter geradeaus bis auf die Gehwegplatten. Dort 90 Grad links. Anschließend etwa 210 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Hinweis: Wenn die Gehwegplatten in Mosaiksteinpflaster übergehen folgt eine Zufahrt aus kleinem Kopfsteinpflaster. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Zufahrt etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters 90 Grad links und drei Meter vor bis zur Ampelanlage der Goltzstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn drei Meter vor. Dann 90 Grad rechts und drei Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Pallasstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Nach Überquerung der etwa 20 Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor und 90 Grad links. Nun sieben Meter geradeaus bis zum Schoko-Laden. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U3 Richtung Nollendorfplatz, Bahnhof Nollendorfplatz, Ausgang Kleiststraße, Motzstraße, Maaßenstraße

Der Bahnsteig befindet sich im ersten Untergeschoss. Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 600 Meter.

Beim langen Zug führt der Weg nur bis zum ersten Aufmerksamkeitsfeld. Beim kurzen Zug hingegen bis zum zweiten Aufmerksamkeitsfeld. Ab dort ist der weitere Weg der selbe. Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen einen halben Meter vor bis zum Blindenleitsystem und 90 Grad rechts. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zum ersten oder zweiten Aufmerksamkeitsfeld. Dahinter eineinhalb Meter vor bis zur Feuerlöscherbox an einer Säule links. Hinter der Säule 90 Grad rechts und zwei Meter geradeaus bis zum Handlauf rechts. Dann drei Meter geradeaus mit Orientierung am Handlauf rechts bis zur aufwärtsführenden Treppe. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf acht Stufen und einen Absatz folgen 16 Stufen. In der Bahnhofshalle angekommen sechs Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Nach fünf Metern Fahrscheinentwerter rechts. Jetzt 45 Grad rechts und sieben Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Glaswand der BVG-Information. Dort 90 Grad links und neun Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts bis zur Wandecke. Nach zwei Metern Informationsständer in 1,20 Metern Höhe rechts. Ab der Wandecke sieben Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeiten bis zum Ausgang der Bahnhofshalle. Am Ende Türrahmen aus Holz rechts. Standort: Nollendorfplatz

Nach dem Hinaustreten dreieinhalb Meter geradeaus über einen Gitterost ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur zehn Zentimeter breiten Regenablaufrinne. Dort 90 Grad links und etwa 35 Meter geradeaus auf Verbundsteinpflaster mit Orientierung an der Rinne rechts. An ihrem Ende vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Danach siebeneinhalb Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Straße Nollendorfplatz. Die Ampel ist mit akustischen und taktilen Signalgebern ausgestattet. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zwölf Meter breiten Fahrbahn drei Meter geradeaus bis zum Mosaiksteinpflaster. Dann 90 Grad links und fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters einen Meter vor und 90 Grad rechts. Jetzt fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung an einer Rillenplatte links. Am Ende der Rillenplatte vier Meter geradeaus an einem Metallpoller vorbei bis zu einer Zufahrt aus kleinem Kopfsteinpflaster. Metallpoller vor und hinter der Zufahrt. Dahinter etwa 35 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit die Maaßenstraße entlang bis zu einer genoppten Blindenleitlinie. Nach etwa 25 Metern Bestuhlung rechts. Hinter der Leitlinie fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu Metallpollern rechts und links. Bestuhlung rechts. Nun fünf Meter geradeaus bis zu weiteren Metallpollern rechts und links. Ab hier Orientierung am Mosaiksteinpflaster, das eineinhalb Meter nach rechts versetzt ist. Jetzt etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Maaßenstraße entlang bis zu einer genoppten Blindenleitlinie. Nach etwa 15 und 20 Metern Metallpoller links. Nach etwa 30 und 40 Metern Aussteller rechts. Dort 90 Grad links und vier Meter geradeaus die Leitlinie entlang bis zur genoppten Leitlinie rechts. Jetzt 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus die genoppte Leitlinie entlang bis zur Nollendorfstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der Fahrbahn vier Meter geradeaus bis zu einem quer verlaufenden Blindenleitstreifen. Anschließend etwa 65 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einem weiteren quer verlaufenden Leitstreifen. Auch diesen überqueren und weitere etwa 50 Meter geradeaus bis zu einem dritten Leitstreifen. Dort 90 Grad rechts und zwei Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu dessen Linksknick. Jetzt 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zur Winterfeldtstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn geradeaus den Blindenleitstreifen entlang. Am Ende des Leitstreifens 90 Grad rechts. Nun etwa 20 Meter geradeaus auf unterschiedlichen Bodenbelägen ohne Orientierungsmöglichkeit den Winterfeldtplatz entlang bis zum Mosaiksteinpflaster vor der Goltzstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn vier Meter geradeaus bis auf die Gehwegplatten. Dort 90 Grad links. Anschließend etwa 210 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Hinweis: Wenn die Gehwegplatten in Mosaiksteinpflaster übergehen folgt eine Zufahrt aus kleinem Kopfsteinpflaster. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Zufahrt etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters 90 Grad links und drei Meter vor bis zur Ampelanlage der Goltzstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn drei Meter vor. Dann 90 Grad rechts und drei Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Pallasstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Nach Überquerung der etwa 20 Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor und 90 Grad links. Nun sieben Meter geradeaus bis zum Schoko-Laden. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U4 Richtung Nollendorfplatz, Bahnhof Nollendorfplatz, Ausgang Kleiststraße / Motzstraße / Maaßenstraße

Der Bahnsteig befindet sich im ersten Untergeschoss. Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 600 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen eineinhalb Meter vor und 90 Grad links. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu dessen Rechtsknick und 90 Grad rechts. Nun fünf Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu einer Feuerlöscherbox an einer Säule rechts. Dahinter 90 Grad rechts und zwei Meter geradeaus bis zum Handlauf rechts. Dann drei Meter geradeaus mit Orientierung am Handlauf rechts bis zur aufwärtsführenden Treppe. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf acht Stufen und einen Absatz folgen 16 Stufen. In der Bahnhofshalle angekommen sechs Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Nach fünf Metern Fahrscheinentwerter rechts. Jetzt 45 Grad rechts und sieben Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Glaswand der BVG-Information. Dort 90 Grad links und neun Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts bis zur Wandecke. Nach zwei Metern Informationsständer in 1,20 Metern Höhe rechts. Ab der Wandecke sieben Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeiten bis zum Ausgang der Bahnhofshalle. Am Ende Türrahmen aus Holz rechts. Standort: Nollendorfplatz

Nach dem Hinaustreten dreieinhalb Meter geradeaus über einen Gitterost ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur zehn Zentimeter breiten Regenablaufrinne. Dort 90 Grad links und etwa 35 Meter geradeaus auf Verbundsteinpflaster mit Orientierung an der Rinne rechts. An ihrem Ende vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Danach siebeneinhalb Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Straße Nollendorfplatz. Die Ampel ist mit akustischen und taktilen Signalgebern ausgestattet. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zwölf Meter breiten Fahrbahn drei Meter geradeaus bis zum Mosaiksteinpflaster. Dann 90 Grad links und fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters einen Meter vor und 90 Grad rechts. Jetzt fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung an einer Rillenplatte links. Am Ende der Rillenplatte vier Meter geradeaus an einem Metallpoller vorbei bis zu einer Zufahrt aus kleinem Kopfsteinpflaster. Metallpoller vor und hinter der Zufahrt. Dahinter etwa 35 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit die Maaßenstraße entlang bis zu einer genoppten Blindenleitlinie. Nach etwa 25 Metern Bestuhlung rechts. Hinter der Leitlinie fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu Metallpollern rechts und links. Bestuhlung rechts. Nun fünf Meter geradeaus bis zu weiteren Metallpollern rechts und links. Ab hier Orientierung am Mosaiksteinpflaster, das eineinhalb Meter nach rechts versetzt ist. Jetzt etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Maaßenstraße entlang bis zu einer genoppten Blindenleitlinie. Nach etwa 15 und 20 Metern Metallpoller links. Nach etwa 30 und 40 Metern Aussteller rechts. Dort 90 Grad links und vier Meter geradeaus die Leitlinie entlang bis zur genoppten Leitlinie rechts. Jetzt 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus die genoppte Leitlinie entlang bis zur Nollendorfstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der Fahrbahn vier Meter geradeaus bis zu einem quer verlaufenden Blindenleitstreifen. Anschließend etwa 65 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einem weiteren quer verlaufenden Leitstreifen. Auch diesen überqueren und weitere etwa 50 Meter geradeaus bis zu einem dritten Leitstreifen. Dort 90 Grad rechts und zwei Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu dessen Linksknick. Jetzt 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zur Winterfeldtstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn geradeaus den Blindenleitstreifen entlang. Am Ende des Leitstreifens 90 Grad rechts. Nun etwa 20 Meter geradeaus auf unterschiedlichen Bodenbelägen ohne Orientierungsmöglichkeit den Winterfeldtplatz entlang bis zum Mosaiksteinpflaster vor der Goltzstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn vier Meter geradeaus bis auf die Gehwegplatten. Dort 90 Grad links. Anschließend etwa 210 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Hinweis: Wenn die Gehwegplatten in Mosaiksteinpflaster übergehen folgt eine Zufahrt aus kleinem Kopfsteinpflaster. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Zufahrt etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters 90 Grad links und drei Meter vor bis zur Ampelanlage der Goltzstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn drei Meter vor. Dann 90 Grad rechts und drei Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Pallasstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Nach Überquerung der etwa 20 Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor und 90 Grad links. Nun sieben Meter geradeaus bis zum Schoko-Laden. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M19 Richtung S-Bahnhof Grunewald, Haltestelle U-Bahnhof Nollendorfplatz

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 750 Meter.

Nach dem Ausstieg sechs Meter geradeaus über Gehwegplatten und Mosaiksteinpflaster. Dann 90 Grad rechts und etwa 20 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Kleiststraße entlang. Dreimalige Unterbrechung des Mosaiksteinpflasters. Die letzten drei Meter führen über Mosaiksteinpflaster. Am Ende des Mosaiksteinpflasters 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Kleiststraße. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa 15 Meter breiten Fahrbahn geradeaus bis auf das Verbundsteinpflaster. Dort knapp 45 Grad rechts und etwa 15 Meter geradeaus über eine Regenablaufrinne ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Gitterrost. Jetzt 45 Grad links zum Eingang der Bahnhofshalle. Es folgt die Durchquerung der Halle. Nun etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ecke einer Glaswand der BVG-Information rechts. Danach etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an der Glaswand rechts bis zur Wandecke. Nach sieben Metern Informationsständer in 1,20 Metern Höhe rechts. Ab der Wandecke sieben Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeiten bis zum Ausgang der Bahnhofshalle. Am Ende Türrahmen aus Holz rechts. Standort: Nollendorfplatz

Nach dem Hinaustreten dreieinhalb Meter geradeaus über einen Gitterost ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur zehn Zentimeter breiten Regenablaufrinne. Dort 90 Grad links und etwa 35 Meter geradeaus auf Verbundsteinpflaster mit Orientierung an der Rinne rechts. An ihrem Ende vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Danach siebeneinhalb Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Straße Nollendorfplatz. Die Ampel ist mit akustischen und taktilen Signalgebern ausgestattet. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zwölf Meter breiten Fahrbahn drei Meter geradeaus bis zum Mosaiksteinpflaster. Dann 90 Grad links und fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters einen Meter vor und 90 Grad rechts. Jetzt fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung an einer Rillenplatte links. Am Ende der Rillenplatte vier Meter geradeaus an einem Metallpoller vorbei bis zu einer Zufahrt aus kleinem Kopfsteinpflaster. Metallpoller vor und hinter der Zufahrt. Dahinter etwa 35 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit die Maaßenstraße entlang bis zu einer genoppten Blindenleitlinie. Nach etwa 25 Metern Bestuhlung rechts. Hinter der Leitlinie fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu Metallpollern rechts und links. Bestuhlung rechts. Nun fünf Meter geradeaus bis zu weiteren Metallpollern rechts und links. Ab hier Orientierung am Mosaiksteinpflaster, das eineinhalb Meter nach rechts versetzt ist. Jetzt etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Maaßenstraße entlang bis zu einer genoppten Blindenleitlinie. Nach etwa 15 und 20 Metern Metallpoller links. Nach etwa 30 und 40 Metern Aussteller rechts. Dort 90 Grad links und vier Meter geradeaus die Leitlinie entlang bis zur genoppten Leitlinie rechts. Jetzt 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus die genoppte Leitlinie entlang bis zur Nollendorfstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der Fahrbahn vier Meter geradeaus bis zu einem quer verlaufenden Blindenleitstreifen. Anschließend etwa 65 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einem weiteren quer verlaufenden Leitstreifen. Auch diesen überqueren und weitere etwa 50 Meter geradeaus bis zu einem dritten Leitstreifen. Dort 90 Grad rechts und zwei Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu dessen Linksknick. Jetzt 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zur Winterfeldtstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn geradeaus den Blindenleitstreifen entlang. Am Ende des Leitstreifens 90 Grad rechts. Nun etwa 20 Meter geradeaus auf unterschiedlichen Bodenbelägen ohne Orientierungsmöglichkeit den Winterfeldtplatz entlang bis zum Mosaiksteinpflaster vor der Goltzstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn vier Meter geradeaus bis auf die Gehwegplatten. Dort 90 Grad links. Anschließend etwa 210 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Hinweis: Wenn die Gehwegplatten in Mosaiksteinpflaster übergehen folgt eine Zufahrt aus kleinem Kopfsteinpflaster. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Zufahrt etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters 90 Grad links und drei Meter vor bis zur Ampelanlage der Goltzstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn drei Meter vor. Dann 90 Grad rechts und drei Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Pallasstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Nach Überquerung der etwa 20 Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor und 90 Grad links. Nun sieben Meter geradeaus bis zum Schoko-Laden. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M19 Richtung U-Bahnhof Mehringdamm, Haltestelle U-Bahnhof Nollendorfplatz

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 600 Meter.

Nach dem Ausstieg drei Meter geradeaus über Gehwegplatten bis zum Mosaiksteinpflaster. Dort 90 Grad links und etwa 20 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts den Nollendorfplatz entlang. Am Ende des Mosaiksteinpflasters eineinhalb Meter vor ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Jetzt fünfeinhalb Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung an den Rillenplatten links. Unterbrechung durch einen Ampelmast. Am Ende der Rillenplatte vier Meter geradeaus an einem Metallpoller vorbei bis zu einer Zufahrt aus kleinem Kopfsteinpflaster. Metallpoller vor und hinter der Zufahrt. Dahinter etwa 35 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit die Maaßenstraße entlang bis zu einer genoppten Blindenleitlinie. Nach etwa 25 Metern Bestuhlung rechts. Hinter der Leitlinie fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu Metallpollern rechts und links. Bestuhlung rechts. Nun fünf Meter geradeaus bis zu weiteren Metallpollern rechts und links. Ab hier Orientierung am Mosaiksteinpflaster, das eineinhalb Meter nach rechts versetzt ist. Jetzt etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Maaßenstraße entlang bis zu einer genoppten Blindenleitlinie. Nach etwa 15 und 20 Metern Metallpoller links. Nach etwa 30 und 40 Metern Aussteller rechts. Dort 90 Grad links und vier Meter geradeaus die Leitlinie entlang bis zur genoppten Leitlinie rechts. Jetzt 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus die genoppte Leitlinie entlang bis zur Nollendorfstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der Fahrbahn vier Meter geradeaus bis zu einem quer verlaufenden Blindenleitstreifen. Anschließend etwa 65 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einem weiteren quer verlaufenden Leitstreifen. Auch diesen überqueren und weitere etwa 50 Meter geradeaus bis zu einem dritten Leitstreifen. Dort 90 Grad rechts und zwei Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu dessen Linksknick. Jetzt 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus den Leitstreifen entlang bis zur Winterfeldtstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn geradeaus den Blindenleitstreifen entlang. Am Ende des Leitstreifens 90 Grad rechts. Nun etwa 20 Meter geradeaus auf unterschiedlichen Bodenbelägen ohne Orientierungsmöglichkeit den Winterfeldtplatz entlang bis zum Mosaiksteinpflaster vor der Goltzstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn vier Meter geradeaus bis auf die Gehwegplatten. Dort 90 Grad links. Anschließend etwa 210 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Hinweis: Wenn die Gehwegplatten in Mosaiksteinpflaster übergehen folgt eine Zufahrt aus kleinem Kopfsteinpflaster. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Zufahrt etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters 90 Grad links und drei Meter vor bis zur Ampelanlage der Goltzstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn drei Meter vor. Dann 90 Grad rechts und drei Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Pallasstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Nach Überquerung der etwa 20 Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor und 90 Grad links. Nun sieben Meter geradeaus bis zum Schoko-Laden. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M48 Richtung Zehlendorf / Busseallee,
M85 Richtung S-Bahnhof Lichterfelde-Süd, Haltestelle Goebenstraße

Symbolbild Bus
106 Richtung U-Bahnhof Schöneberg / Lindenhof,
187 Richtung Lankwitz / Halbauer Weg, Haltestelle Goebenstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 500 Meter.

Nach dem Ausstieg fünf Meter vor auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad links. Dann etwa 20 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Pallasstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf etwa zehn Meter Fahrbahn und eine etwa zehn Meter breite Mittelinsel folgen etwa zehn Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung vier Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster und 90 Grad rechts. Jetzt etwa 330 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zur Elßholzstraße. Rechts verläuft ein Fahrradweg. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn etwa 90 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zur Gleditschstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zehn Meter breiten Fahrbahn fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster. Ab dort etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Nach 40 Metern Bestuhlungen und Aufsteller auf Mosaiksteinpflaster links. Ab Bestuhlung etwa 20 Meter geradeaus bis zum Schoko-Laden. Jetzt 90 Grad links und drei Meter vor bis zum Eingangbereich. Es sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M48 Richtung S + U Bahnhof Alexanderplatz,
M85 Richtung S + U Bahnhof Hauptbahnhof, Haltestelle Goebenstraße

Symbolbild Bus
106 Richtung U-Bahnhof Seestraße,
187 Richtung U-Bahnhof Turmstraße, Haltestelle Goebenstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 500 Meter.

Nach dem Ausstieg fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster und 90 Grad links. Nun etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters 90 Grad links und vier Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Potsdamer Straße. Die Ampel ist keinerlei Signalgebern ausgestaltet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf neun Meter Fahrbahn und eine sechs Meter breite Mittelinsel folgen neun Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung vier Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster. Jetzt etwa 330 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zur Elßholzstraße.  Rechts verläuft ein Fahrradweg. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn etwa 90 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zur Gleditschstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zehn Meter breiten Fahrbahn fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster. Ab dort etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Nach 40 Metern Bestuhlungen und Aufsteller auf Mosaiksteinpflaster links. Ab Bestuhlung etwa 20 Meter geradeaus bis zum Schoko-Laden. Jetzt 90 Grad links und drei Meter vor bis zum Eingangbereich. Es sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
204 Richtung S-Bahnhof Südkreuz, Haltestelle Winterfeldtplatz

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 110 Meter.

Nach dem Ausstieg vier Meter geradeaus über einen kreuzenden Fahrradweg bis zu einem BVG Wartehäuschen. Dort 90 Grad rechts und etwa 25 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zur Gleditschstraße. Rechts verläuft ein Fahrradweg. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Rillenplatten auf beiden Seiten. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zehn Meter breiten Fahrbahn fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster. Ab dort etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Nach 40 Metern Bestuhlungen und Aufsteller auf Mosaiksteinpflaster links. Ab Bestuhlung etwa 20 Meter geradeaus bis zum Schoko-Laden. Jetzt 90 Grad links und drei Meter vor bis zum Eingangbereich. Es sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
204 Richtung S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Winterfeldtplatz

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 110 Meter.

Nach dem Ausstieg drei Meter vor über einen kreuzenden Fahrradweg bis zum Mosaiksteinpflaster und 90 Grad links. Jetzt etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts und 90 Grad links. Danach zwei Meter vor bis zur Ampelanlage der Pallasstraße. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestaltet. Rillenplatten auf beiden Seiten. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zehn Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor und 90 Grad rechts. Nun zwei Meter vor bis zur Gleditschstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zehn Meter breiten Fahrbahn fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster. Ab dort etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links.  Nach 40 Metern Bestuhlungen und Aufsteller auf Mosaiksteinpflaster links. Ab Bestuhlung etwa 20 Meter geradeaus bis zum Schoko-Laden. Jetzt 90 Grad links und drei Meter vor bis zum Eingangbereich. Es sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U1 Richtung Uhlandstraße, Bahnhof Nollendorfplatz, Ausgang Bülowstraße, Else-Lasker-Schüler-Straße, Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße

Der Bahnsteig befindet sich im zweiten Untergeschoss. Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 750 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen rechts und geradeaus zum barrierefreien Aufzug. Der Anforderungsknopf befindet sich in 75 Zentimetern Höhe rechts. Die Tür öffnet automatisch nach beiden Seiten. Die Breite beträgt 95 Zentimeter. Handläufe aus Metall zu beiden Seiten. Das Bedienfeld befindet sich in 90 Zentimetern Höhe links. Der akustische Anforderungsknopf befindet sich in einer Höhe von 1,10 Metern rechts. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. Standort: Else-Lasker-Schüler-Straße

Nach dem Ausstieg links um dem Aufzug herum und geradeaus auf Gehwegplatten die Else-Lasker-Schüler-Straße entlang bis zur Ampelanlage des Nollendorfplatzes. Standort: Abbieger Nollendorfplatz / Ecke Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße

Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links zur Ampelanlage der Kleiststraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zum U-Bahnhofeingang des Nollendorfplatzes. Es folgt die Durchquerung der Vorhalle des Bahnhofs. Nach der Durchquerung links und geradeaus bis zur Ampelanlage des Nollendorfplatzes auf der rechten Seite. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und geradeaus bis zur Maaßenstraße. Dort rechts und geradeaus die Maaßenstraße entlang bis zur Nollendorfstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zur Winterfeldtstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus den Winterfeldtplatz entlang bis zur Pallasstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zum Café und Geschäft “Winterfeldt Schokoladen”. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U1 Richtung Warschauer Straße, Bahnhof Nollendorfplatz, Ausgang Bülowstraße / Else-Lasker-Schüler-Straße / Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße

Der Bahnsteig befindet sich im zweiten Untergeschoss. Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 750 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen vorne rechts und geradeaus bis zum barrierefreien Aufzug. Der Anforderungsknopf befindet sich in 75 Zentimetern Höhe rechts. Die Tür öffnet automatisch nach beiden Seiten. Die Breite beträgt 95 Zentimeter. Handläufe aus Metall zu beiden Seiten. Das Bedienfeld befindet sich in 90 Zentimetern Höhe links. Der akustische Anforderungsknopf befindet sich in einer Höhe von 1,10 Metern rechts. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. Standort: Else-Lasker-Schüler-Straße

Nach dem Ausstieg links um dem Aufzug herum und geradeaus auf Gehwegplatten die Else-Lasker-Schüler-Straße entlang bis zur Ampelanlage des Nollendorfplatzes. Standort: Abbieger Nollendorfplatz / Ecke Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße

Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links zur Ampelanlage der Kleiststraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zum U-Bahnhofeingang des Nollendorfplatzes. Es folgt die Durchquerung der Vorhalle des Bahnhofs. Nach der Durchquerung links und geradeaus bis zur Ampelanlage des Nollendorfplatzes auf der rechten Seite. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und geradeaus bis zur Maaßenstraße. Dort rechts und geradeaus die Maaßenstraße entlang bis zur Nollendorfstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zur Winterfeldtstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus den Winterfeldtplatz entlang bis zur Pallasstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zum Café und Geschäft “Winterfeldt Schokoladen”. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U2 Richtung Pankow, Bahnhof Nollendorfplatz, Ausgang Kleiststraße / Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße / Motzstraße

Der Bahnsteig befindet sich auf der Hochebene. Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 650 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen rechts und geradeaus bis zum barrierefreien Aufzug. Der Anforderungsknopf befindet sich in 75 Zentimetern Höhe rechts. Die Tür öffnet automatisch nach beiden Seiten. Die Breite beträgt 95 Zentimeter. Handläufe aus Metall zu beiden Seiten. Das Bedienfeld befindet sich in 90 Zentimetern Höhe links. Der akustische Anforderungsknopf befindet sich in einer Höhe von 1,10 Metern rechts. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. Standort: Mittelinsel der Maaßenstraße, Ecke Bülowstraße

Nach dem Ausstieg geradeaus auf Verbundsteinpflaster bis zur Ampelanlage der Maaßenstraße, Ecke Bülowstraße. Es werden drei Fahrbahnen überquert. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und vor zur Ampelanlage des Nollendorfplatzes. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und geradeaus bis zur Maaßenstraße. Dort rechts und geradeaus die Maaßenstraße entlang bis zur Nollendorfstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zur Winterfeldtstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus den Winterfeldtplatz entlang bis zur Pallasstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zum Café und Geschäft “Winterfeldt Schokoladen”. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U2 Richtung Ruhleben, Bahnhof Nollendorfplatz, Ausgang Kleiststraße, Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße, Motzstraße

Der Bahnsteig befindet sich auf der Hochebene. Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 650 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen links und vor bis zum barrierefreien Aufzug. Der Anforderungsknopf befindet sich in 75 Zentimetern Höhe rechts. Die Tür öffnet automatisch nach beiden Seiten. Die Breite beträgt 95 Zentimeter. Handläufe aus Metall zu beiden Seiten. Das Bedienfeld befindet sich in 90 Zentimetern Höhe links. Der akustische Anforderungsknopf befindet sich in einer Höhe von 1,10 Metern rechts. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. Standort: Mittelinsel der Maaßenstraße / Ecke Bülowstraße

Nach dem Ausstieg schräg links und geradeaus auf Verbundsteinpflaster bis zur Ampelanlage der Maaßenstraße, Ecke Bülowstraße. Es werden drei Fahrbahnen überquert. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und vor zur Ampelanlage des Nollendorfplatzes. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und geradeaus bis zur Maaßenstraße. Dort rechts und geradeaus die Maaßenstraße entlang bis zur Nollendorfstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zur Winterfeldtstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus den Winterfeldtplatz entlang bis zur Pallasstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zum Café und Geschäft “Winterfeldt Schokoladen”. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U3 Richtung Nollendorfplatz, Bahnhof Nollendorfplatz, Ausgang Kleiststraße, Motzstraße, Maaßenstraße

Der Bahnsteig befindet sich im ersten Untergeschoss. Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 750 Meter.

Bei Nutzung eines langen Zuges nach Ausstieg rechts zum Aufzug. Bei Nutzung eines kurzen Zuges nach Ausstieg links zum Aufzug. Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen vor zum barrierefreien Aufzug. Der Anforderungsknopf befindet sich in 75 Zentimetern Höhe rechts. Die Tür öffnet automatisch nach beiden Seiten. Die Breite beträgt 95 Zentimeter. Handläufe aus Metall zu beiden Seiten. Das Bedienfeld befindet sich in 90 Zentimetern Höhe links. Der akustische Anforderungsknopf befindet sich in einer Höhe von 1,10 Metern rechts. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. Standort: Else-Lasker-Schüler-Straße

Nach dem Ausstieg links um dem Aufzug herum und geradeaus auf Gehwegplatten die Else-Lasker-Schüler-Straße entlang bis zur Ampelanlage des Nollendorfplatzes. Standort: Abbieger Nollendorfplatz / Ecke Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße

Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links zur Ampelanlage der Kleiststraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zum U-Bahnhofeingang des Nollendorfplatzes. Es folgt die Durchquerung der Vorhalle des Bahnhofs. Nach der Durchquerung links und geradeaus bis zur Ampelanlage des Nollendorfplatzes auf der rechten Seite. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und geradeaus bis zur Maaßenstraße. Dort rechts und geradeaus die Maaßenstraße entlang bis zur Nollendorfstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zur Winterfeldtstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus den Winterfeldtplatz entlang bis zur Pallasstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zum Café und Geschäft “Winterfeldt Schokoladen”. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U4 Richtung Nollendorfplatz, Bahnhof Nollendorfplatz, Ausgang Kleiststraße, Motzstraße, Maaßenstraße

Der Bahnsteig befindet sich im ersten Untergeschoss. Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 750 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen rechts und vor bis zum barrierefreien Aufzug. Der Anforderungsknopf befindet sich in 75 Zentimetern Höhe rechts. Die Tür öffnet automatisch nach beiden Seiten. Die Breite beträgt 95 Zentimeter. Handläufe aus Metall zu beiden Seiten. Das Bedienfeld befindet sich in 90 Zentimetern Höhe links. Der akustische Anforderungsknopf befindet sich in einer Höhe von 1,10 Metern rechts. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. Standort: Else-Lasker-Schüler-Straße

Nach dem Ausstieg links um dem Aufzug herum und geradeaus auf Gehwegplatten die Else-Lasker-Schüler-Straße entlang bis zur Ampelanlage des Nollendorfplatzes. Standort: Abbieger Nollendorfplatz / Ecke Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße

Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links zur Ampelanlage der Kleiststraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zum U-Bahnhofeingang des Nollendorfplatzes. Es folgt die Durchquerung der Vorhalle des Bahnhofs. Nach der Durchquerung links und geradeaus bis zur Ampelanlage des Nollendorfplatzes auf der rechten Seite. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und geradeaus bis zur Maaßenstraße. Dort rechts und geradeaus die Maaßenstraße entlang bis zur Nollendorfstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zur Winterfeldtstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus den Winterfeldtplatz entlang bis zur Pallasstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zum Café und Geschäft “Winterfeldt Schokoladen”. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M19 Richtung S-Bahnhof Grunewald, Haltestelle U-Bahnhof Nollendorfplatz

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 750 Meter.

Nach dem Ausstieg rechts und geradeaus auf Gehwegplatten die Kleiststraße entlang bis zur Ampelanlage auf der rechten Seite. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der Kleiststraße geradeaus bis zum U-Bahnhofeingang des Nollendorfplatzes. Es folgt die Durchquerung der Vorhalle des Bahnhofs. Nach der Durchquerung links und geradeaus bis zur Ampelanlage des Nollendorfplatzes auf der rechten Seite. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und geradeaus bis zur Maaßenstraße. Dort rechts und geradeaus die Maaßenstraße entlang bis zur Nollendorfstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zur Winterfeldtstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus den Winterfeldtplatz entlang bis zur Pallasstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zum Café und Geschäft “Winterfeldt Schokoladen”. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M19 Richtung U-Bahnhof Mehringdamm, Haltestelle U-Bahnhof Nollendorfplatz

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 600 Meter.

Nach dem Ausstieg links und geradeaus auf Gehwegplatten den Nollendorfplatz entlang bis zur Maaßenstraße. Dort rechts und geradeaus die Maaßenstraße entlang bis zur Nollendorfstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zur Winterfeldtstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus den Winterfeldtplatz entlang bis zur Pallasstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zum Café und Geschäft “Winterfeldt Schokoladen”. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M48 Richtung Zehlendorf / Busseallee,
M85 Richtung S-Bahnhof Lichterfelde-Süd, Haltestelle Goebenstraße

106 Richtung Schöneberg / Lindenhof,
187 Richtung Lankwitz / Halbauer Weg, Haltestelle Goebenstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 500 Meter.

Nach dem Ausstieg links und geradeaus bis zur Ampelanlage der Pallasstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und geradeaus bis zur Elßholzstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung etwa 90 Meter geradeaus bis zur Gleditschstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zum Café und Geschäft “Winterfeldt Schokoladen”. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M48 Richtung S + U Bahnhof Alexanderplatz,
M85 Richtung S + U Bahnhof Hauptbahnhof, Haltestelle Goebenstraße

Symbolbild Bus
106 Richtung U-Bahnhof Seestraße,
187 Richtung U-Bahnhof Turmstraße, Haltestelle Goebenstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 500 Meter.

Nach dem Ausstieg links und geradeaus bis zur Ampelanlage der Potsdamer Straße auf der linken Seite. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung etwa 330 Meter geradeaus bis zur Elßholzstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung etwa 90 Meter geradeaus bis zur Gleditschstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zum Café und Geschäft “Winterfeldt Schokoladen”. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
204 Richtung S-Bahnhof Südkreuz, Haltestelle Winterfeldtplatz

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 110 Meter.

Nach dem Ausstieg rechts und geradeaus bis zur Gleditschstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zum Café und Geschäft “Winterfeldt Schokoladen”. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
204 Richtung S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Winterfeldtplatz

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “Winterfeldt Schokoladen” beträgt etwa 110 Meter.

Nach dem Ausstieg links und geradeaus bis zur Ampelanlage der Pallasstraße auf der linken Seite. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts zur Gleditschstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zum Café und Geschäft “Winterfeldt Schokoladen”. Im Eingangsbereich sind drei Stufen zu bewältigen. Auf eine 25 Zentimeter hohe Stufe folgen zwei 20 Zentimeter hohe Stufen. Die schwere Eingangstür aus Holz und Glas besteht aus zwei Flügeln. Der linke Türflügel ist fest verankert und kann bei Bedarf geöffnet werden. Der Türgriff befindet sich in 1,10 Metern Höhe links. Der rechte Flügel ist 70 Zentimeter breit und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply