Windscheidstraße 30
10627 Berlin-Charlottenburg

Tel.: +49 (0) 30 – 64 49 55 15
Fax: +49 (0) 30 – 64 49 55 14

Inhaberin: Frau Anke Kruse

E-Mail: stadtsaline@stadtsaline.de
Internet: www.stadtsaline.de

Der S-Bahnhof Charlottenburg ist barrierefrei. Er verfügt über einen Aufzug und eine Rolltreppe. Ein Blindenleitsystem ist vorhanden. Die S75 Richtung Wartenberg hält auf dem gleichen Bahnsteig sowohl auf Gleis 5 als auch auf Gleis 6. Die S7 Richtung Potsdam Hauptbahnhof hält auf dem gleichen Bahnsteig sowohl auf Gleis 7 als auch auf Gleis 8. Nicht immer erfolgt eine hinweisende Ansage. Deshalb wird Blinden empfohlen, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ebenso wird empfohlen, Hilfe in Anspruch zu nehmen, um den Stuttgarter Platz zu passieren. Es muss eine Fahrbahn ohne Ampelanlage überquert werden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung.

Der Laden “StadtSaline” ist barrierefrei zugänglich. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Eine mobile Rampe ist vorhanden.

Montag10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Dienstag10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mittwoch10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Donnerstag10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Freitag10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Samstag10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Der Verkauf wird eine Stunde vor der Ladenschließung beendet

Seitenanfang

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild S-Bahn
S3 Erkner – Westkreuz,
S5 Strausberg Nord – Spandau,
S7 Ahrensfelde – Potsdam Hauptbahnhof, Bahnhof Charlottenburg

Symbolbild Metrobus
M49 Heerstraße / Nennhaueser Damm – S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Amtsgerichtsplatz

Symbolbild Bus
109 Flughafen Tegel – S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Kaiser-Friedrich-Straße / Kantstraße

Symbolbild Bus
309 U-Bahnhof Wilmersdorfer Straße – Schlosspark-Klinik, Haltestelle Amtsgerichtsplatz

Symbolbild Expressbus
X34 Kladow / Kaserne Hottengrund – S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Amtsgerichtsplatz

Der Laden

Das mit der Nahrung aufgenommene Salz ist schädlich, jedoch dasselbe, in Form von Inhalation angewendete Salz wirkt wie das Elixier des Lebens und der Gesundheit.
Das Einatmen von salziger Sterilluft hilft bei einer ganzen Reihe von gesundheitlichen Problemen wie Asthma, Lungenentzündung, Heuschnupfen Mukoviszidose, Sinusitis, Allergien, bei Psoriasen (Schuppenflechten), Ekzemen oder einem Emphysem, rheumatischen Erkrankungen oder Verletzungen des Muskel-Skelett-Systems.
Eine Sitzung in der Salzgrotte reicht, um die Nerven beruhigen und zurück zu den eigenen Kräften zu gelangen. Ein paar Sitzungen verbessern deutlich das Immunsystem und heilen besser als Antibiotika ernsthafte Erkrankungen des Atmungssystems.

Die heute beliebte Behandlungsmethode wurde vor 200 Jahren entdeckt, als einigen Leuten auffiel, dass Bergleute in den Salzgruben nur selten an akuten Beschwerden der Atemwege erkrankten. Kurz darauf wurde eine Methode zur Behandlung dieser Erkrankungen mithilfe von Sole-Inhalationen entwickelt. Diese wurden in der Nähe von in der Vergangenheit der Salzgewinnung dienenden Gradierwerken, deren umgebende Aura reich an Salzareosolen war, vorgenommen.
Mit der Erfindung von neuen Salzgewinnungsmethoden entwickelten sich die Orte mit Gradierwerken zu Kurorten, die sich bis heute großer Beliebtheit erfreuen.

Es ist nicht unbedingt notwendig, aufwendige Reisen in die Solebäder oder an die Meeresküste zu unternehmen, um sich den salzigen Behandlungen zu unterziehen. Es reicht, einfach die im Juli 2011 von Frau Anke Kruse gegründete Stadtsaline – die ersten zertifizierten Natursalzräume in Deutschland – zu besuchen.

Dieses heilende Salzstudio bedient sich bei seinen Behandlungen aller Salzprodukte, die sich jemand nur vorstellen kann, vom Alpensalz, Karpatensalz, Himalajasalz, Andensalz, Halitsalz, Persiensalz über Badesalze bis hin zu Kräuter- und Gewürzsalz.
Die Stadtsaline verfügt über zwei Salzräume, in denen Gradierwerk und Sole-Vernebler der Gewinnung von Salzaerosol dienen. Die Wände sind komplett mit Natursalz ausgekleidet und werden auf warme harmonische Weise hinterleuchtet. In diesem freundlichen Ambiente, in Begleitung von sanfter entspannender Musik, salzige Luft atmend, lässt sich die 45-minutige Sitzung angenehmst genießen.

In der Stadtsaline finden hier

• an jedem ersten Montag des Monats die Klangschalen-Entspannungs-Sitzungen und
• an jedem dritten Mittwoch im Monat die Trommel-Entspannungs-Sitzungen statt.Sie werden von der zertifizierten Klangmassage-Praktikerin Sabine Ebrecht geführt.

Den die Salzräume besuchenden Kindern steht in diesen Räumen eine große Auswahl an Spielzeugen zur Verfügung, mit denen sich die kleinen Besucher über die 45-minütigen speziellen Kinder-Sitzungen beschäftigen können.

Darüber hinaus wurde ein kleiner Salzshop eingerichtet. Dort werden die Natursalze, Kräutersalze, Naturkosmetik, Vitalisierungswasser oder Naturmedikamente, aber auch essbare Produkte, die das gesunde Salz beinhalten, wie zum Beispiel Salzbonbons, Persien-Salzschokolade oder Biogemüsebrühe – insgesamt auch nette kleine Mitbringsel – angeboten.

Symbolbild S-Bahn
S3 Richtung Erkner,
S5 Richtung Strausberg Nord,
S7 Richtung Ahrensfelde, Bahnhof Charlottenburg, Ausgang Stuttgarter Platz / Kaiser-Friedrich-Straße

Die Entfernung vom S-Bahnhofausgang bis zur “StadtSaline” beträgt etwa 440 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen einen Meter vor bis auf den Blindenleitstreifen und 90 Grad rechts. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad rechts und etwa zehn Meter geradeaus auf Fliesen bis auf die quer verlaufenden Rillenplatten vor der Treppe. Nun drei Meter vor mit Orientierung am Sockel eines Geländers rechts bis zur abwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Schwarze Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf 14 Stufen und einen Absatz folgen 14 Stufen. In der Zwischenebene angekommen drei Meter vor mit Orientierung an der Wand rechts. Am Ende der Wand 90 Grad rechts und etwa 25 Meter geradeaus auf Fliesen mit Orientierung am schmalen Gitterrost rechts bis zum Ausgang. Die zweiflüglige Tür aus Holz und Glas ist insgesamt zwei Meter breit und öffnet nach beiden Seiten. Der Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe. Nun etwa zwölf Meter geradeaus auf Fliesen mit Orientierung an der Wand rechts bis zur nächsten abwärtsführenden Treppe mit Handlauf ist rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Es folgen 14 Stufen abwärts. In der Vorhalle angekommen neun Meter geradeaus auf Fliesen ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Gitterrost links. Die Eingangstür des Bahnhofs befindet sich eineinhalb Meter weiter links. Der Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe. Standort: Stuttgarter Platz

Zur Überquerung des Platzes wird eine Begleitperson empfohlen. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Auf der Straßenebene etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Dann 90 Grad rechts und etwa 20 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Nun 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage des Stuttgarter Platzes. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Der Anforderungsknopf befindet sich in 90 Zentimetern Höhe links. Metallpoller rechts. Rillenplatten auf allen Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der 15 Meter breiten Fahrbahn fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster. Dort 45 Grad rechts und etwa 45 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu einer sechs Meter breiten Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Baumscheiben und Fahrräder links. Vor der Zufahrt Metallpoller zu beiden Seiten. Nach der Zufahrt etwa 45 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Kaiser-Friedrich-Straße entlang bis zu einer Baumscheibe rechts. Danach etwa 25 Meter geradeaus auf Mosaiksteinpflaster und Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Kantstraße. Die Ampeln der gesamten Kreuzung sind mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Der Anforderungsknopf befindet sich in 90 Zentimetern Höhe links. Der gesamte Übergang ist mit einem Blindenleitsystem versehen. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf etwa elf Meter Fahrbahn und eine zwei Meter breite Mittelinsel folgen etwa zehn Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung drei Meter vor und 90 Grad links. Dann vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster rechts. Jetzt etwa 30 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Kantstraße entlang bis zu einer Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Danach etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Kantstraße entlang. Aufsteller und Bestuhlung links. Am Ende des Mosaiksteinpflasters etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Fritschestraße. Betonpfosten links und rechts auf beiden Straßenseiten. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der acht Meter breiten Fahrbahn etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Verbundsteinpflaster links. Nun etwa 65 Meter geradeaus mit Orientierung am Verbundsteinpflaster links die Kantstraße entlang. Am Ende des Verbundsteinpflasters fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Dort etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis auf die großen Steinplatten. Dann etwa 35 Meter geradeaus auf großen Steinplatten mit Orientierung am schmalen Mosaiksteinpflaster links die Windscheidstraße entlang. Jetzt 90 Grad rechts und zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zur “StadtSaline”. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe überwunden werden. Vor der Stufe befindet sich ein Fußabtreter aus Metall. Der Griff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Tür aus Metall und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S3 Richtung Erkner,
S5 Richtung Strausberg Nord,
S7 Richtung Ahrensfelde, Bahnhof Charlottenburg, Ausgang Stuttgarter Platz / Kaiser-Friedrich-Straße

Die Entfernung vom S-Bahnhofausgang bis zur “StadtSaline” beträgt etwa 440 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen einen Meter vor bis auf den Blindenleitstreifen und 90 Grad links. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus auf Fliesen bis auf die quer verlaufenden Rillenplatten vor der Treppe. Nun drei Meter vor mit Orientierung am Sockel eines Geländers rechts bis zur abwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Schwarze Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf 14 Stufen und einen Absatz folgen 14 Stufen. In der Zwischenebene angekommen drei Meter vor mit Orientierung an der Wand rechts. Am Ende der Wand 90 Grad rechts und etwa 25 Meter geradeaus auf Fliesen mit Orientierung am schmalen Gitterrost rechts bis zum Ausgang. Die zweiflüglige Tür aus Holz und Glas ist insgesamt zwei Meter breit und öffnet nach beiden Seiten. Der Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe. Nun etwa zwölf Meter geradeaus auf Fliesen mit Orientierung an der Wand rechts bis zur nächsten abwärtsführenden Treppe mit Handlauf ist rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Es folgen 14 Stufen abwärts. In der Vorhalle angekommen neun Meter geradeaus auf Fliesen ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Gitterrost links. Die Eingangstür des Bahnhofs befindet sich eineinhalb Meter weiter links. Der Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe. Standort: Stuttgarter Platz

Zur Überquerung des Platzes wird eine Begleitperson empfohlen. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Auf der Straßenebene etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Dann 90 Grad rechts und etwa 20 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Nun 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage des Stuttgarter Platzes. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Der Anforderungsknopf befindet sich in 90 Zentimetern Höhe links. Metallpoller rechts. Rillenplatten auf allen Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der 15 Meter breiten Fahrbahn fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster. Dort 45 Grad rechts und etwa 45 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu einer sechs Meter breiten Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Baumscheiben und Fahrräder links. Vor der Zufahrt Metallpoller zu beiden Seiten. Nach der Zufahrt etwa 45 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Kaiser-Friedrich-Straße entlang bis zu einer Baumscheibe rechts. Danach etwa 25 Meter geradeaus auf Mosaiksteinpflaster und Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Kantstraße. Die Ampeln der gesamten Kreuzung sind mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Der Anforderungsknopf befindet sich in 90 Zentimetern Höhe links. Der gesamte Übergang ist mit einem Blindenleitsystem versehen. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf etwa elf Meter Fahrbahn und eine zwei Meter breite Mittelinsel folgen etwa zehn Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung drei Meter vor und 90 Grad links. Dann vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster rechts. Jetzt etwa 30 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Kantstraße entlang bis zu einer Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Danach etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Kantstraße entlang. Aufsteller und Bestuhlung links. Am Ende des Mosaiksteinpflasters etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Fritschestraße. Betonpfosten links und rechts auf beiden Straßenseiten. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der acht Meter breiten Fahrbahn etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Verbundsteinpflaster links. Nun etwa 65 Meter geradeaus mit Orientierung am Verbundsteinpflaster links die Kantstraße entlang. Am Ende des Verbundsteinpflasters fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Dort etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis auf die großen Steinplatten. Dann etwa 35 Meter geradeaus auf großen Steinplatten mit Orientierung am schmalen Mosaiksteinpflaster links die Windscheidstraße entlang. Jetzt 90 Grad rechts und zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zur “StadtSaline”. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe überwunden werden. Vor der Stufe befindet sich ein Fußabtreter aus Metall. Der Griff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Tür aus Metall und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S3 Richtung Westkreuz,
S5 Richtung Spandau,
S7 Richtung Potsdam Hauptbahnhof, Bahnhof Charlottenburg, Ausgang Stuttgarter Platz / Kaiser-Friedrich-Straße

Die Entfernung vom S-Bahnhofausgang bis zur “StadtSaline” beträgt etwa 440 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen einen Meter vor bis auf den Blindenleitstreifen und 90 Grad rechts. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad rechts und etwa zehn Meter geradeaus auf Fliesen bis auf die quer verlaufenden Rillenplatten vor der Treppe. Nun drei Meter vor mit Orientierung am Sockel eines Geländers rechts bis zur abwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Schwarze Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf 14 Stufen und einen Absatz folgen 14 Stufen. In der Zwischenebene angekommen drei Meter vor mit Orientierung an der Wand rechts. Am Ende der Wand 90 Grad rechts und etwa 25 Meter geradeaus auf Fliesen mit Orientierung am schmalen Gitterrost rechts bis zum Ausgang. Die zweiflüglige Tür aus Holz und Glas ist insgesamt zwei Meter breit und öffnet nach beiden Seiten. Der Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe. Nun etwa zwölf Meter geradeaus auf Fliesen mit Orientierung an der Wand rechts bis zur nächsten abwärtsführenden Treppe mit Handlauf ist rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Es folgen 14 Stufen abwärts. In der Vorhalle angekommen neun Meter geradeaus auf Fliesen ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Gitterrost links. Die Eingangstür des Bahnhofs befindet sich eineinhalb Meter weiter links. Der Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe. Standort: Stuttgarter Platz

Zur Überquerung des Platzes wird eine Begleitperson empfohlen. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Auf der Straßenebene etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Dann 90 Grad rechts und etwa 20 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Nun 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage des Stuttgarter Platzes. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Der Anforderungsknopf befindet sich in 90 Zentimetern Höhe links. Metallpoller rechts. Rillenplatten auf allen Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der 15 Meter breiten Fahrbahn fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster. Dort 45 Grad rechts und etwa 45 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu einer sechs Meter breiten Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Baumscheiben und Fahrräder links. Vor der Zufahrt Metallpoller zu beiden Seiten. Nach der Zufahrt etwa 45 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Kaiser-Friedrich-Straße entlang bis zu einer Baumscheibe rechts. Danach etwa 25 Meter geradeaus auf Mosaiksteinpflaster und Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Kantstraße. Die Ampeln der gesamten Kreuzung sind mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Der Anforderungsknopf befindet sich in 90 Zentimetern Höhe links. Der gesamte Übergang ist mit einem Blindenleitsystem versehen. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf etwa elf Meter Fahrbahn und eine zwei Meter breite Mittelinsel folgen etwa zehn Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung drei Meter vor und 90 Grad links. Dann vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster rechts. Jetzt etwa 30 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Kantstraße entlang bis zu einer Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Danach etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Kantstraße entlang. Aufsteller und Bestuhlung links. Am Ende des Mosaiksteinpflasters etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Fritschestraße. Betonpfosten links und rechts auf beiden Straßenseiten. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der acht Meter breiten Fahrbahn etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Verbundsteinpflaster links. Nun etwa 65 Meter geradeaus mit Orientierung am Verbundsteinpflaster links die Kantstraße entlang. Am Ende des Verbundsteinpflasters fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Dort etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis auf die großen Steinplatten. Dann etwa 35 Meter geradeaus auf großen Steinplatten mit Orientierung am schmalen Mosaiksteinpflaster links die Windscheidstraße entlang. Jetzt 90 Grad rechts und zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zur “StadtSaline”. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe überwunden werden. Vor der Stufe befindet sich ein Fußabtreter aus Metall. Der Griff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Tür aus Metall und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S3 Richtung Westkreuz,
S5 Richtung Spandau,
S7 Richtung Potsdam Hauptbahnhof, Bahnhof Charlottenburg, Ausgang Stuttgarter Platz / Kaiser-Friedrich-Straße

Die Entfernung vom S-Bahnhofausgang bis zur “StadtSaline” beträgt etwa 440 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen einen Meter vor bis auf den Blindenleitstreifen und 90 Grad links. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus auf Fliesen bis auf die quer verlaufenden Rillenplatten vor der Treppe. Nun drei Meter vor mit Orientierung am Sockel eines Geländers rechts bis zur abwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Schwarze Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf 14 Stufen und einen Absatz folgen 14 Stufen. In der Zwischenebene angekommen drei Meter vor mit Orientierung an der Wand rechts. Am Ende der Wand 90 Grad rechts und etwa 25 Meter geradeaus auf Fliesen mit Orientierung am schmalen Gitterrost rechts bis zum Ausgang. Die zweiflüglige Tür aus Holz und Glas ist insgesamt zwei Meter breit und öffnet nach beiden Seiten. Der Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe. Nun etwa zwölf Meter geradeaus auf Fliesen mit Orientierung an der Wand rechts bis zur nächsten abwärtsführenden Treppe mit Handlauf ist rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Es folgen 14 Stufen abwärts. In der Vorhalle angekommen neun Meter geradeaus auf Fliesen ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Gitterrost links. Die Eingangstür des Bahnhofs befindet sich eineinhalb Meter weiter links. Der Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe. Standort: Stuttgarter Platz

Zur Überquerung des Platzes wird eine Begleitperson empfohlen. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Auf der Straßenebene etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Dann 90 Grad rechts und etwa 20 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Nun 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage des Stuttgarter Platzes. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Der Anforderungsknopf befindet sich in 90 Zentimetern Höhe links. Metallpoller rechts. Rillenplatten auf allen Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der 15 Meter breiten Fahrbahn fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster. Dort 45 Grad rechts und etwa 45 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu einer sechs Meter breiten Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Baumscheiben und Fahrräder links. Vor der Zufahrt Metallpoller zu beiden Seiten. Nach der Zufahrt etwa 45 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Kaiser-Friedrich-Straße entlang bis zu einer Baumscheibe rechts. Danach etwa 25 Meter geradeaus auf Mosaiksteinpflaster und Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Kantstraße. Die Ampeln der gesamten Kreuzung sind mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Der Anforderungsknopf befindet sich in 90 Zentimetern Höhe links. Der gesamte Übergang ist mit einem Blindenleitsystem versehen. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf etwa elf Meter Fahrbahn und eine zwei Meter breite Mittelinsel folgen etwa zehn Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung drei Meter vor und 90 Grad links. Dann vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster rechts. Jetzt etwa 30 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Kantstraße entlang bis zu einer Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Danach etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Kantstraße entlang. Aufsteller und Bestuhlung links. Am Ende des Mosaiksteinpflasters etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Fritschestraße. Betonpfosten links und rechts auf beiden Straßenseiten. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der acht Meter breiten Fahrbahn etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Verbundsteinpflaster links. Nun etwa 65 Meter geradeaus mit Orientierung am Verbundsteinpflaster links die Kantstraße entlang. Am Ende des Verbundsteinpflasters fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Dort etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis auf die großen Steinplatten. Dann etwa 35 Meter geradeaus auf großen Steinplatten mit Orientierung am schmalen Mosaiksteinpflaster links die Windscheidstraße entlang. Jetzt 90 Grad rechts und zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zur “StadtSaline”. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe überwunden werden. Vor der Stufe befindet sich ein Fußabtreter aus Metall. Der Griff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Tür aus Metall und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M49 Richtung S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Amtsgerichtsplatz

Symbolbild Bus
309 Richtung U-Bahnhof Wilmersdorfer Straße, Haltestelle Amtsgerichtsplatz

Symbolbild Expressbus
X34 Richtung S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Amtsgerichtsplatz

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “StadtSaline” beträgt etwa 250 Meter

Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Nach dem Ausstieg zwei Meter vor und 90 Grad links. Dann etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit die Kantstraße entlang bis zu einem Vorbau eines Hauses. Diesen links umgehen. Danach etwa zwölf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Holtzendorffstraße aus Kleinsteinpflaster. Steinpoller links und rechts. Nach der Überquerung Schildermast links und Steinpoller rechts. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr von links oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind ganz abgesenkt. Es folgt die Überquerung der neun Meter breiten Holtzendorffstraße aus Kleinsteinpflaster. Jetzt 45 Grad rechts und sieben Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Nun 45 Grad links und fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Verbundsteinpflaster links. Dann etwa 160 Meter geradeaus mit Orientierung am Verbundsteinpflaster links die Kantstraße entlang. Am Ende des Pflasters etwa 20 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Windscheidstraße. Die Ampeln der gesamten Kreuzung sind mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Der Anforderungsknopf befindet sich in 1,05 Metern Höhe rechts. Die gesamten Übergänge sind mit einem Blindenleitsystem versehen. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa 13 Meter breiten Fahrbahn geradeaus über die Rillenplatte und 90 Grad links. Dann fünfeinhalb Meter geradeaus mit Orientierung an den Rillenplatten im Rechtsbogen bis zur Ampelanlage der Kantstraße. Dort 90 Grad links. Die Überquerung der Kantstraße erfolgt in zwei Phasen. Auf acht Meter Fahrbahn und eine drei Meter breite Mittelinsel folgen sechs Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung etwa 20 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis auf die großen Steinplatten. Dann etwa 35 Meter geradeaus auf großen Steinplatten mit Orientierung am schmalen Streifen aus Mosaiksteinpflaster links. Dort 90 Grad rechts und zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zur “StadtSaline”. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe überwunden werden. Vor der Stufe befindet sich ein Fußabtreter aus Metall. Der Griff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Tür aus Metall und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M49 Richtung Heerstraße / Nennhauser Damm, Haltestelle Kaiser-Friedrich-Straße / Kantstraße

Symbolbild Bus
309 Richtung Charlottenburg Schlosspark-Klinik, Haltestelle Kaiser-Friedrich-Straße / Kantstraße

Symbolbild Expressbus
X34 Richtung Kladow / Kaserne Hottengrund, Haltestelle Kaiser-Friedrich-Straße / Kantstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “StadtSaline” beträgt etwa 180 Meter

Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Nach dem Ausstieg vier Meter geradeaus bis zum Mosaiksteinpflaster. Dann 90 Grad links und etwa 35 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Kantstraße entlang. Aufsteller und Bestuhlung links. Am Ende des Pflasters etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Fritschestraße. Betonpfosten zu beiden Straßenseiten. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der acht Meter breiten Fahrbahn Betonpfosten rechts und Schildermast links. Danach etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Verbundsteinpflaster links. Jetzt etwa 65 Meter geradeaus mit Orientierung am Verbundsteinpflaster links die Kantstraße entlang. Am Ende des Pflasters fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Nun etwa zehn Meter geradeaus bis zu den großen Steinplatten. Dann etwa 35 Meter geradeaus mit Orientierung am schmalen Streifen aus Mosaiksteinpflaster links die Windscheidstraße entlang. Dort 90 Grad rechts und zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zur „StadtSaline“. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe überwunden werden. Vor der Stufe befindet sich ein Fußabtreter aus Metall. Der Griff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Tür aus Metall und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
109 Richtung Flughafen Tegel, Haltestelle Kaiser-Friedrich-Straße / Kantstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “StadtSaline” beträgt etwa 360 Meter

Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Nach dem Ausstieg vier Meter geradeaus bis zum Mosaiksteinpflaster und 90 Grad links. Dann etwa 60 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Kaiser-Friedrich-Straße entlang. Überquerung einer Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Am Ende des Mosaiksteinpflasters vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad links. Nun vier Meter vor ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Kaiser-Friedrich-Straße. Die Ampeln der gesamten Kreuzung sind mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Der Anforderungsknopf befindet sich in Zentimetern Höhe links. Die gesamten Übergänge sind mit einem Blindenleitsystem versehen. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf etwa zwölf Meter Fahrbahn und eine zwei Meter breite Mittelinsel folgen neun Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung geradeaus über die Rillenplatten und 90 Grad rechts. Danach sechs Meter geradeaus mit Orientierung an den Rillenplatten rechts im Linksbogen bis zur Ampelanlage der Kantstraße. Die Rillenplatten werden durch Mosaiksteinpflaster unterbrochen. An der Ampel 90 Grad rechts. Die Überquerung der Kantstraße erfolgt in zwei Phasen. Auf etwa elf Meter Fahrbahn und eine zwei Meter breiter Mittelinsel folgen etwa zehn Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung drei Meter vor und 90 Grad links. Dann vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster rechts. Danach etwa 30 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Kantstraße entlang bis zu einer drei Meter breiten Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Dahinter etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Kantstraße entlang. Aufsteller und Bestuhlung links. Am Ende des Mosaiksteinpflasters etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Fritschestraße. Betonpfosten links und rechts auf beiden Straßenseiten. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der acht Meter breiten Fahrbahn etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Verbundsteinpflaster links. Nun etwa 65 Meter geradeaus mit Orientierung am Verbundsteinpflaster links die Kantstraße entlang. Am Ende des Verbundsteinpflasters fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Dort etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis auf die großen Steinplatten. Dann etwa 35 Meter geradeaus auf großen Steinplatten mit Orientierung am schmalen Mosaiksteinpflaster links die Windscheidstraße entlang. Jetzt 90 Grad rechts und zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zur “StadtSaline”. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe überwunden werden. Vor der Stufe befindet sich ein Fußabtreter aus Metall. Der Griff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Tür aus Metall und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
109 Richtung S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Kaiser-Friedrich-Straße / Kantstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “StadtSaline” beträgt etwa 320 Meter

Nach dem Ausstieg vier Meter geradeaus bis zum Mosaiksteinpflaster. Haltestellenmast links und Baumscheibe rechts. Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Dann 90 Grad rechts und etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu einer Baumscheibe rechts. Nach etwa 15 Metern BVG-Wartehäuschen und zwei Baumscheiben links. Die Baumscheibe links umgehen und etwa 25 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Kantstraße. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Der Anforderungsknopf befindet sich in einer Höhe von 90 Zentimetern links. Rillenplatten auf allen Seiten. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf etwa elf Meter Fahrbahn und eine zwei Meter breite Mittelinsel folgen etwa zehn Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung drei Meter vor und 90 Grad links. Danach vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster rechts. Jetzt etwa 30 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Kantstraße entlang bis zu einer drei Meter breiten Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Nun etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung Mosaiksteinpflaster rechts. Aufsteller und Bestuhlung links. Am Ende des Mosaiksteinpflasters etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Fritschestraße. Betonpfosten links und rechts auf beiden Straßenseiten. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der acht Meter breiten Fahrbahn etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Verbundsteinpflaster links. Nun etwa 65 Meter geradeaus mit Orientierung am Verbundsteinpflaster links die Kantstraße entlang. Am Ende des Verbundsteinpflasters fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Dort etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis auf die großen Steinplatten. Dann etwa 35 Meter geradeaus auf großen Steinplatten mit Orientierung am schmalen Mosaiksteinpflaster links die Windscheidstraße entlang. Jetzt 90 Grad rechts und zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zur “StadtSaline”. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe überwunden werden. Vor der Stufe befindet sich ein Fußabtreter aus Metall. Der Griff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Tür aus Metall und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S3 Richtung Erkner,
S5 Richtung Strausberg Nord,
S7 Richtung Ahrensfelde, Bahnhof Charlottenburg, Ausgang Stuttgarter Platz / Kaiser-Friedrich-Straße

Die Entfernung vom S-Bahnhofausgang bis zur “StadtSaline” beträgt etwa 600 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen links und geradeaus zum barrierefreien Aufzug. Der Anforderungsknopf befindet sich auf einem Metallpfosten in 85 Zentimetern Höhe rechts. Die Türen öffnen automatisch nach beiden Seiten. Die Breite des Aufzugs beträgt einen Meter. Der Ausstieg findet auf der gleichen Seite statt. Nach dem Ausstieg rechts zum ebenerdigen Bahnhofausgang. Standort: Stuttgarter Platz

Nach Verlassen des Bahnhofs links und etwa 150 Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Lewishamstraße. Die Bordsteinkanten abgesenkt. Nach der Überquerung rechts zur Ampelanlage des Stuttgarter Platzes. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Jetzt etwa 130 Meter geradeaus die Kaiser-Friedrich-Straße entlang bis zur Ampelanlage der Kantstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und geradeaus die Kantstraße entlang bis zur Fritschestraße ohne Ampelanlage. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus die Kantstraße entlang bis zur Windscheidstraße. Dort rechts und etwa 30 Meter geradeaus bis zur “StadtSaline”. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe überwunden werden. Vor der Stufe befindet sich ein Fußabtreter aus Metall. Der Griff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S3 Richtung Erkner,
S5 Richtung Strausberg Nord,
S7 Richtung Ahrensfelde, Bahnhof Charlottenburg, Ausgang Stuttgarter Platz / Kaiser-Friedrich-Straße

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen rechts zum barrierefreien Aufzug. Der Anforderungsknopf befindet sich auf einem Metallpfosten in 85 Zentimetern Höhe rechts. Die Türen öffnen automatisch nach beiden Seiten. Die Breite des Aufzugs beträgt einen Meter. Der Ausstieg findet auf der gleichen Seite statt. Nach dem Ausstieg rechts zum ebenerdigen Bahnhofausgang. Standort: Stuttgarter Platz

Nach Verlassen des Bahnhofs links und etwa 150 Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Lewishamstraße. Die Bordsteinkanten abgesenkt. Nach der Überquerung rechts zur Ampelanlage des Stuttgarter Platzes. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Jetzt etwa 130 Meter geradeaus die Kaiser-Friedrich-Straße entlang bis zur Ampelanlage der Kantstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und geradeaus die Kantstraße entlang bis zur Fritschestraße ohne Ampelanlage. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus die Kantstraße entlang bis zur Windscheidstraße. Dort rechts und etwa 30 Meter geradeaus bis zur “StadtSaline”. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe überwunden werden. Vor der Stufe befindet sich ein Fußabtreter aus Metall. Der Griff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S3 Richtung Westkreuz,
S5 Richtung Spandau,
S7 Richtung Potsdam Hauptbahnhof, Station S-Bahnhof Charlottenburg, Ausgang Stuttgarter Platz / Kaiser-Friedrich-Straße

Die Entfernung vom S-Bahnhofausgang bis zur “StadtSaline” beträgt etwa 600 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen links und geradeaus zum barrierefreien Aufzug. Der Anforderungsknopf befindet sich auf einem Metallpfosten in 85 Zentimetern Höhe rechts. Die Türen öffnen automatisch nach beiden Seiten. Die Breite des Aufzugs beträgt einen Meter. Der Ausstieg findet auf der gleichen Seite statt. Nach dem Ausstieg rechts zum ebenerdigen Bahnhofausgang. Standort: Stuttgarter Platz

Nach Verlassen des Bahnhofs links und etwa 150 Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Lewishamstraße. Die Bordsteinkanten abgesenkt. Nach der Überquerung rechts zur Ampelanlage des Stuttgarter Platzes. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Jetzt etwa 130 Meter geradeaus die Kaiser-Friedrich-Straße entlang bis zur Ampelanlage der Kantstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und geradeaus die Kantstraße entlang bis zur Fritschestraße ohne Ampelanlage. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus die Kantstraße entlang bis zur Windscheidstraße. Dort rechts und etwa 30 Meter geradeaus bis zur “StadtSaline”. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe überwunden werden. Vor der Stufe befindet sich ein Fußabtreter aus Metall. Der Griff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S3 Richtung Westkreuz,
S5 Richtung Spandau,
S7 Richtung Potsdam Hauptbahnhof, Bahnhof Charlottenburg, Ausgang Stuttgarter Platz / Kaiser-Friedrich-Straße

Die Entfernung vom S-Bahnhofausgang bis zur “StadtSaline” beträgt etwa 600 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen geradeaus und rechts zum barrierefreien Aufzug. Der Anforderungsknopf befindet sich auf einem Metallpfosten in 85 Zentimetern Höhe rechts. Die Türen öffnen automatisch nach beiden Seiten. Die Breite des Aufzugs beträgt einen Meter. Der Ausstieg findet auf der gleichen Seite statt. Nach dem Ausstieg rechts zum ebenerdigen Bahnhofausgang. Standort: Stuttgarter Platz

Nach Verlassen des Bahnhofs links und etwa 150 Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Lewishamstraße. Die Bordsteinkanten abgesenkt. Nach der Überquerung rechts zur Ampelanlage des Stuttgarter Platzes. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Jetzt etwa 130 Meter geradeaus die Kaiser-Friedrich-Straße entlang bis zur Ampelanlage der Kantstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und geradeaus die Kantstraße entlang bis zur Fritschestraße ohne Ampelanlage. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus die Kantstraße entlang bis zur Windscheidstraße. Dort rechts und etwa 30 Meter geradeaus bis zur “StadtSaline”. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe überwunden werden. Vor der Stufe befindet sich ein Fußabtreter aus Metall. Der Griff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M49 Richtung S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Amtsgerichtsplatz

Symbolbild Bus
309 Richtung U-Bahnhof Wilmersdorfer Straße, Haltestelle Amtsgerichtsplatz

Symbolbild Expressbus
X34 Richtung S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Amtsgerichtsplatz

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “StadtSaline” beträgt etwa 250 Meter

Nach dem Ausstieg links und etwa 30 Meter geradeaus die Kantstraße entlang bis zur Holtzendorffstraße ohne Ampelanlage. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der Fahrbahn aus Kleinsteinpflaster etwa 190 Meter geradeaus die Kantstraße entlang bis zur Ampelanlage der Windscheidstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links zur Ampelanlage der Kantstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung etwa 50 Meter geradeaus auf Gehwegplatten und großen Steinplatten die Windscheidstraße entlang bis zur “StadtSaline”. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe überwunden werden. Vor der Stufe befindet sich ein Fußabtreter aus Metall. Der Griff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M49 Richtung Heerstraße / Nennhauser Damm, Haltestelle Kaiser-Friedrich-Straße / Kantstraße

Symbolbild Bus
309 Richtung Charlottenburg Schlosspark-Klinik, Haltestelle Kaiser-Friedrich-Straße / Kantstraße

Symbolbild Expressbus
X34 Richtung Kladow / Kaserne Hottengrund, Haltestelle Kaiser-Friedrich-Straße / Kantstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “StadtSaline” beträgt etwa 180 Meter

Nach dem Ausstieg links und geradeaus die Kantstraße entlang bis zur Fritschestraße ohne Ampelanlage. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus die Kantstraße entlang bis zur Windscheidstraße. Dort rechts und etwa 30 Meter geradeaus bis zur “StadtSaline”. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe überwunden werden. Vor der Stufe befindet sich ein Fußabtreter aus Metall. Der Griff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
109 Richtung Flughafen Tegel, Haltestelle Kaiser-Friedrich-Straße / Kantstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “StadtSaline” beträgt etwa 360 Meter

Nach dem Ausstieg links und etwa 65 Meter geradeaus die Kaiser-Friedrich-Straße entlang bis zur Ampelanlage der Kaiser-Friedrich-Straße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts zur Ampelanlage der Kantstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und etwa 85 Meter geradeaus die Kantstraße entlang bis zur Fritschestraße ohne Ampelanlage. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus die Kantstraße entlang bis zur Windscheidstraße. Dort rechts und etwa 30 Meter geradeaus bis zur “StadtSaline”. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe überwunden werden. Vor der Stufe befindet sich ein Fußabtreter aus Metall. Der Griff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
109 Richtung S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Kaiser-Friedrich-Straße / Kantstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “StadtSaline” beträgt etwa 320 Meter

Nach dem Ausstieg rechts und geradeaus bis zur Kantstraße. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und etwa 80 Meter geradeaus die Kantstraße entlang bis zur Fritschestraße ohne Ampelanlage. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus die Kantstraße entlang bis zur Windscheidstraße. Dort rechts und etwa 30 Meter geradeaus bis zur “StadtSaline”. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe überwunden werden. Vor der Stufe befindet sich ein Fußabtreter aus Metall. Der Griff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Leave a Reply