Arnulfstraße 102 – 103
12105 Berlin – Tempelhof

Tel.: +49 (0) 30 – 757 99 70
Fax: +49 (0) 30 – 752 25 51

Träger:
Leben in Würde e.V., Müllerstr. 161b, 13353 Berlin, Tel. 030 – 75 44 22 97
Kontakt: Herr Max Farkash

Einrichtungstyp:
Wohnen m. Service / Betreutes Wohnen Informationen zu Service-/ Betreutes Wohnen

 

Die Auffahrt zur Einrichtung ist extrem steil und für Rollstuhlfahrer ohne Hilfe kaum zu bewältigen. Der unmittelbare Zugang zur Einrichtung ist barrierefrei. Ein Aufzug ist vorhanden.

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild Bus
170 S + U-Bahnhof Rathaus Steglitz – Baumschulenstrasse / Fähre,
246 U-Bahnhof Friedrich-Wilhelm-Platz – Neuköllnische Allee / Forsthausallee, Haltestelle Domnauer Straße

Das Seniorenzentrum

Das betreute Wohnen im Seniorenzentrum am Insulaner ist in Berlin-Tempelhof / Schöneberg gelegen und bietet auf sechs Etagen insgesamt dreizig barrierefreie seniorengerechte Appartements, die jeweils zwischen 30 und 32 m² groß und mit kleiner Küchenzeile, Schlafnische, Bad / WC und eigenem kleinem Balkon ausgestattet sind. Im Wohnbereich ist als Fußbodenbelag Laminat verlegt. Im Bad befindet sich eine bodengleiche Dusche und ein Spiegelschrank. Auf dem Flur wurde ein Einbauschrank montiert. Jeder Bewohner verfügt über einen Mietvertrag mit dem Träger “Leben in Würde”, welcher ihm die üblichen Rechte und Pflichten eines Mieters zusichert. Neben der pflegerischen Betreuung durch ambulante Pflegedienste bietet das Seniorenzentrum ein vielfältiges Leistungs- und Freizeitprogramm. Zusätzlich bietet es acht Mietern ein neues Zuhause in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft. Die Bewohner können im Seniorenzentrum am Insulaner ihre Selbstständigkeit und Freiheit, mit der Gewissheit jederzeit Hilfe anfordern zu können genießen. Sie haben aber auch immer die Möglichkeit in unmittelbarer Umgebung in Kontakt mit anderen Bewohner oder Besuchern zu treten, sei es im großen Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss, auf der Dachterrasse oder in der schönen Gartenanlage. Weitere Beschäftigungsräume werden zurzeit eingerichtet. Der Gemeinschaftsraum ist mit TV und Küche ausgestattet. Der Garten eignet sich für kleine Spaziergänge und an sonnigen Tagen lässt es sich anschließend auf der Terrasse gemütlich entspannen. Ein fest errichteter Pavillion bietet bei regnerischem Wetter Unterschlupf.

Im Mietpreis enthaltene Serviceleistungen:

• Bürodienst zu festgelegten Zeiten
• Beratung in persönlichen Krisensituationen
• Organisation und Sicherstellung hauswirtschaftlicher und pflegerischer Dienstleistungen
• Beratung und Vermittlung von Pflegehilfsmitteln
• Vermittlung von Maniküre/Pediküre
• Organisatorische Begleitung in der Einzugsphase
• Nutzung des Gemeinschaftsraumes
• Hausmeistertätigkeiten

Kostenpflichtige Wahlleistungen:

• Notrufkommunikationssystem mit 24-Stunden-Rufbereitschaft
• Hauswirtschaftliche Hilfen, z.B. Reinigung der Wohnung
• Wäscheservice
• Bereitstellung von Waschmaschine und Trockner
• Einkaufsdienste
• Mahlzeitendienst mit Menüauswahl
• Täglich Kaffee und Kuchen bestellen
• Begleitservice zum Einkauf, Ärzten oder Behörden
• Hilfe bei anfallendem Schriftverkehr
• Fahrdienst zum gewünschten Ziel

Ambulante Pflegeleistungen:

• sogenannte Behandlungspflegen wie Medikamente richten
• Medikamentenabgabe
• Injektionen z.B. zur Insuliversorgung
• Wundversorgung
• Hilfe bei der Körperpflege
• Hilfe bei der Haushaltsführung
• Erbringung zusätzlicher Betreuungsleistungen

Kostenträger sind die Krankenkassen, Pflegekassen, Sozialämter und Privat.

Weitere Besonderheiten:

• soziale Beratung und Betreuung auch in russischer Sprache
• kultursensible Pflege in russischer Sprache
• vielfältiges Kulturprogramm
• Einhaltung der Gebräuche und Rituale für Bürger des jüdischen Glaubens
• Begleitung und Dolmetschen

Umgebungsplan

Umgebung des Seniorenzentrums am Insulaner

Mehrere Buslinien sind fußläufig und bequem erreichbar. Der nahe gelegene Tempelhofer Damm ist bei den Tempelhofern als Einkaufsstraße beliebt und ist mit dem angebotenen Fahrdienst auch für Menschen mit Bewegungseinschränkungen sehr gut erreichbar.

Der Attilaplatz

Fußläufig erreichbar ist der nahe Attilaplatz. Wenn man das Gelände der Einrichtung rechtsseitig verlässt, ist er etwa 650 Meter entfernt. Auf der gegenüberliegenden Seite ist ein Zeitschriften- und Tabakgeschäft. An der Ecke Attilastraße / Alarichstraße ist ein Restaurant und Bistro, indem man sowohl Frühstücken als auch zu Mittag essen und Kaffee trinken kann.

Ein Blumengeschäft und eine Reinigung befinden sich in der Alarichstraße direkt am Attilaplatz.

Eine Apotheke, etwa 800 Meter entfernt, ist in der Manteuffelstraße Ecke Totilastraße.

Auch kann man den nahe gelegenen Alboinplatz, der einen parkähnlichen Charakter hat für einen Spaziergang oder einfach nur zum „Seele baumeln lassen“ nutzen. Er ist etwa 600 Meter entfernt.

Die Marienhöhe

Die Marienhöhe ist eine 73 Meter hohe Erhebung im Straßendreieck Attila-, Arnulf- und Röblingstraße. Dieses Naherholungsgelände ist etwa 550 Meter von der Einrichtung entfernt und über die Paul-Schmidt-Straße und den Gerdsmeyerweg erreichbar.

Die evangelische Michaelskirche in der Bessemerstraße 97/101 ist etwa 750 Meter entfernt, wenn man den Weg über die Domnauer Straße wählt. Nimmt man den Weg über die Alboinstraße, sind es etwa 900 Meter.

Auf dem nahegelegene Insulaner, eine Erhebung aus Trümmern des 2. Weltkrieges, befindet sich das Planetarium am Insulaner mit der Wilhelm-Foerster-Sternwarte.

Die Gartenstadt Lindenhof mit Weiher, der aus einem eiszeitlichen Pfuhl entstanden ist, erreicht man, indem man die Einrichtung links verläßt und an der Fußgängerampel mit abgesenkten Bordsteinen bis zur Domnauer Straße geht. Diese, ohne Ampelanlage mit abgesenkten Bordsteinen, überqueren und dann rechts die Domnauer Straße etwa 100 Meter entlang gehen. Nun links in die kleine Straße einbiegen. Sie kommem auf diesem Weg direkt zum Weiher.

Symbolbild Bus
170 Richtung S + U-Bahnhof Rathaus Steglitz,
246 Richtung U-Bahnhof Friedrich-Wilhelm-Platz, Haltestelle Domnauer Straße

Entfernung zur Einrichtung etwa 180 Meter.

Ausstieg möglichst hinten. Etwa 3 Meter geradeaus. Kreuzender Fahrradweg. Gegenüber der Haltestelle ist ein BVG-Wartehäuschen. Nun 90 Grad rechts. Jetzt etwa 27 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am linken Mosaikpflaster. Nach etwa 27 Meter wechselt die Mosaikpflasterung auf die rechte Seite. Dieser etwa 1,5 Meter bis zum Ampelmast folgen. Jetzt 90 Grad rechts. Die Ampelanlage ist taktil mit Grünanforderung. Die Bordsteine sind auf beiden Straßenseiten abgesenkt und es kreuzen Fahrradwege. Es folgt die Überquerung der Arnulfstraße für etwa 12 Meter auf Asphalt. Nach Überquerung etwa 3 Meter geradeaus (kreuzender Fahrradweg). Jetzt 90 Grad links. Etwa 21 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am linksseitigen Mosaikpflaster bis BVG-Wartehäuschen. Dieses, für etwa 4 Meter auf Mosaikpflasterung, links umgehen. Danach etwa 38 Meter weiter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am rechten Mosaikpflaster. Nun kommt eine Ein/Ausfahrt mit etwa 6 Meter breite. Orientierung rechts am kleinen Kopfsteinpflaster. Jetzt etwa 1 Meter weiter geradeaus, dann 90 Grad rechts. Sie sind jetzt am Zugang zur Einrichtung. Nun etwa 23 Meter ansteigend weiter geradeaus auf Verbundpflaster mit Orientierung am linksseitigen Mauersockel mit Geländer. Es folgt für etwa 4 Meter links ein Fahrradabstellplatz. Etwa 10 Meter weiter kommt links die Rollstuhlrampe zum Aufenthaltsraum. Nach etwa weiteren 4 Meter geradeaus mit Orientierung am linksseitigen Mauersockel 90 Grad links. Für etwa 6 Meter geradeaus auf Verbundpflaster mit Orientierung links am Mauersockel bis Treppe. Es folgen zwei farblich gekennzeichnete Stufen. Jetzt etwa 3 Meter bis zur Glas- / Metalltür. Türflügel rechts öffnet nach außen rechts.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
170 Richtung Baumschulenstraße / Fähre,
246 Richtung Neuköllnische Allee / Forsthausallee, Haltestelle Domnauer Straße

Entfernung zur Einrichtung etwa 115 Meter.

Ausstieg möglichst vorne. Etwa 3 Meter geradeaus. Kreuzender Fahrradweg. Jetzt 90 Grad links und etwa 28 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am rechten Mosaikpflaster. Nun kommt eine Ein/Ausfahrt mit etwa 6 Meter breite. Orientierung rechts am kleinen Kopfsteinpflaster. Jetzt etwa 1 Meter weiter geradeaus, dann 90 Grad rechts. Sie sind jetzt am Zugang zur Einrichtung. Nun etwa 23 Meter ansteigend weiter geradeaus auf Verbundpflaster mit Orientierung am linksseitigen Mauersockel mit Geländer. Es folgt für etwa 4 Meter links ein Fahrradabstellplatz. Etwa 10 Meter weiter kommt links die Rollstuhlrampe zum Aufenthaltsraum. Nach etwa weiteren 4 Meter geradeaus mit Orientierung am linksseitigen Mauersockel 90 Grad links. Für etwa 6 Meter geradeaus auf Verbundpflaster mit Orientierung links am Mauersockel bis Treppe. Es folgen zwei farblich gekennzeichnete Stufen. Jetzt etwa 3 Meter bis zur Glas- / Metalltür. Türflügel rechts öffnet nach außen rechts.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
170 Richtung S + U-Bahnhof Rathaus Steglitz,
246 Richtung U-Bahnhof Friedrich-Wilhelm-Platz, Haltestelle Domnauer Straße

Entfernung zur Einrichtung etwa 180 Meter.

Ausstieg möglichst hinten. Kreuzender Fahrradweg. Nach Ausstieg rechts bis zur Ampelanlage mit “Grünanforderung”. Die Bordsteine sind auf beiden Straßenseiten abgesenkt und es kreuzen Fahrradwege auf beiden Straßenseiten. Nach Überquerung der Arnulfstraße links halten. Es sind nun noch etwa 40 Meter bis zum Zugang zur Einrichtung. Rechtsseitig nun etwa weitere 40 Meter recht steil ansteigend weiter bis zur Rollstuhlrampe zum Eingang des Aufenthaltsraums der Einrichtung.

Für Rollstuhlfahrer ohne Hilfe kaum zu bewältigen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
170 Richtung Baumschulenstraße / Fähre,
246 Richtung Neuköllnische Allee / Forsthausallee, Haltestelle Domnauer Straße

Entfernung zur Einrichtung etwa 115 Meter.

Nach Ausstieg links. Kreuzender Fahrradweg. Es sind nun noch etwa 40 Meter bis zum Zugang zur Einrichtung. Rechtsseitig nun etwa weitere 40 Meter recht steil ansteigend weiter bis zur Rollstuhlrampe zum Eingang des Aufenthaltsraums der Einrichtung.

Für Rollstuhlfahrer ohne Hilfe kaum zu bewältigen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply