Zielmobil > Wohnen im Alter > Seniorenwohnhaus Schulstraße 98a der Kaiser-Wilhelm- und Augusta-Stiftung

Schulstraße 98a
13347 Berlin – Wedding

Tel.: +49 (0) 30 – 45 30 17 82
Fax: +49 (0) 30 – 45 30 17 83

E-Mail: a.boos@gewobag.de
Internet: www.kwa-stiftung.de

Träger:

Kaiser Wilhelm- und Augusta-Stiftung als landesunmittelbare (Berliner) Stiftung öffentlichen Rechts.

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild U-Bahn
U6 Alt-Mariendorf – Alt-Tegel,
U9 Osloer Straße – Rathaus Steglitz, Bahnhof Leopoldplatz

Symbolbild U-Bahn
U9
Osloer Straße – Rathaus Steglitz, Bahnhof Nauener Platz – nicht barrierefrei

Symbolbild Bus
247 U-Bahnhof Leopoldplatz – S-Bahnhof Nordbahnhof / Gartenstraße, Haltestelle U-Bahnhof Nauener Platz

Symbolbild Bus
327
U-Bahnhof Leopoldplatz – S-Bahnhof Schönholz, Haltestelle U-Bahnhof Nauener Platz – fährt nicht am Sonntag

Der Neubau

Im Haus Schulstraße 98a – ein großer Neubau aus der Mitte der neunziger Jahre des vorigen Jahrhunderts – befinden sich Wohnungen mit ein, anderthalb oder zwei Zimmern, Küche, Wannenbad oder Dusche, Zentralheizung, Einbauküche und Keller. Und in jeder Wohnung kann auf einem Balkon gefrühstückt werden.

Die Kaiser Wilhelm- und Augusta-Stiftung ist eine landesunmittelbare Stiftung öffentlichen Rechts der Stadt Berlin; sie wurde 1879 gegründet. Zweck war es, bedürftigen Berlinern ohne Rücksicht auf Konfessionszugehörigkeit oder Weltanschauung Wohnraum zu gewähren.
Die Seniorenwohnhäuser der Stiftung liegen, außer in der Schulstraße 98a, in der Schulstraße 98 und in der Reinickendorfer Straße 57. Insgesamt werden in den drei Objekten 286 Wohnungen für Senioren, die ihren Haushalt noch selbst versorgen können, angeboten.

Im Haus Reinickendorfer Straße 57 ist Dienstags von 09:00 bis 12:00 und Donnerstags von 13:00 bis 16:00 Uhr ein Ansprechpartner der Stiftungserwaltung GEWOBAG vor Ort.

Hauswart- und Sozialservice sind Anlaufstellen bei Problemen verschiedenster Art.
Gemeinsam für die Mieter aller drei Stiftungshäuser stehen Mieterparkplätze zur Verfügung sowie Gästeappartements. Eine Haus-Fußpflege und Gymnastikkurse sorgen für körperliches Wohlbefinden, die Bücherstube unterstützt geistige Beweglichkeit. Es handelt sich um ein reines Wohnobjekt ohne hausinternes Pflegepersonal.

Das Seniorenwohnhaus Schulstraße 98a ist über den Innenhof des Stiftungsgeländes zu erreichen.

Von der Schulstraße aus geht man am langgezogenen Bau des alten Backsteinhauses Nummer 98 vorbei und erreicht auf leicht geschwungenem Pfad die Vorderfront des Hauses.

Ausgesprochen einladend: ein Blick ins Foyer des Hauses. Geht man trotzdem erst einmal vorbei und schaut sich weiter um, so findet man sogar eine Müllcontainer-Ecke, die irgend wie nach “grünem Daumen” aussieht.

Der weitere Weg könnte durch den anschließenden Durchgang zum Innenhof des Nachbarhauses der Stiftung in der Reinickendorfer Straße 57 führen, der allen Bewohnern zur Verfügung steht.

Der Umgebungsplan

Das Umfeld

Die Wohnumgebung zeichnet sich durch eine zwar dichte, aber durch viel Grün aufgelockerte Bebauung mit Häusern aus verschiedensten Zeitepochen aus. Es ist eine ruhige Wohngegend, zwischen den belebteren Verkehrsknoten Nauener Platz, Kreuzung Osloer Straße / Heinz-Galinski-Straße und Louise-Schroeder-Platz gelegen.

Im näheren Umfeld – zu Fuß oder mit dem Bus gut zu erreichen – befinden sich Arztpraxen, eine Apotheke, eine Zahnarztpraxis, ein Friseur, ein Pflegestützpunkt, eine Angehörigenberatung für Alzheimer-Patienten, ein Bäcker, mehrere Zeitungsläden mit Lotto und Internet, eine Eisdiele. Die nächsten Supermärkte sind jedoch ein Stück weiter entfernt. Ab Einmündung Oudenarder Straße sind es noch einmal 450 Meter bis zu einem Aldi bzw. Netto sowie einer Drogerie-Kette.
Ein großer türkischer Laden an der Reinickendorfer Straße / Ecke Liebenwalder Straße bietet ein großes Sortiment an Obst, Gemüse, Fleisch und weiteren Lebensmitteln an.

Apotheke am Nauener Platz

Kurz vor dem Nauener Platz finden Sie die örtliche Apotheke – in der Reinickendorfer Straße 73. Ab Eingangstor zum Stiftungsgelände bis zur Ampelkreuzung Nauener Platz, es gibt abgesenkte Bordsteine, jedoch keine taktile bzw. akustische Ampelanlage, läuft man etwa 170 Meter nach rechts. Die Kreuzung in Laufrichtung überqueren und schon steht man praktisch vor der Tür.

Nach dem man das nun mal Notwendige erledigt hat, kann man sich den schönen Dingen des Lebens zu wenden. Etwa 20 Meter links der kleinen Apotheke – direkt Reinickendorfer Straße / Ecke Schulstraße – locken Kuchen- und Kaffeeduft zu nochmaligem Geldausgeben.

Für die größeren Einkäufe wendet man sich nach links und überquert die Kreuzung Nauener Platz Richtung Reinickendorfer Straße. Nach etwa 150 Meter, in der Reinickendorfer Straße 84, erreicht man einen Penny-Markt. Findet man dort nicht alles, was man braucht, kann man noch den auf der anderen Straßenseite befindlichen Discounter Lidl besuchen.

Am sichersten ist es, nach Verlassen von Penny etwa 40 Meter nach links zu gehen, denn in Höhe Gottschedstraße gibt es einen für Rollstuhlfahrer geeigneten Übergang; jedoch keine Ampel beziehungsweise Zebrastreifen. Also ist Vorsicht beim Überqueren angesagt. Der Bordstein ist allerdings nur auf der gegenüberliegenden Seite wirklich abgesenkt. Anschließend geht es etwa 80 Meter nach rechts, dann Einbiegen nach links auf das Geschäftsgelände mit Parkplatz – etwa 30 Meter weiter erreicht man die allseits üblichen automatisch öffnenden Glastüren.
Möchte man allerdings etwas schlendern, Schaufenster gucken oder etwas breitere Sortimente in Augenschein nehmen, eine Bank oder Fachärzte aufsuchen, – oder einfach in eine etwas urbanere Gegend eintauchen, so sei der nahe Leopoldplatz und die Müllerstraße empfohlen.

Dafür einfach in die direkt an der Apotheke liegende U-Bahnstation (Foto links) hinab steigen und eine Station mit der U9 Richtung Richtung Rathaus Steglitz fahren. Die Station Nauener Platz verfügt jedoch weder über Rolltreppen noch Fahrstuhl, sodass sich der Bus als das bessere Transportmittel anbieten könnte. Die Haltestelle liegt in der Schulstraße, etwa 20 Meter weiter nach Abbiegen in dieselbe. Im Artikel zum Seniorenwohnhaus Antonstraße 6/7 wird der Leopoldplatz genauer vorgestellt.
Allerdings könnten Apotheke und U-Bahnstation auch Ausgangspunkte für einen Einkaufsbummel – natürlich in kleinerem Rahmen – durch die Reinickendorfer Straße Richtung Norden sein.
Gleich im Anschluß an die Apotheke beginnt eine Mini-Einkaufsmeile mit Zeitungsladen, Bäcker, Eiscafe, Grill und dem großen Obst- und Gemüseladen an der Ecke Liebenwalder. Ab Apotheke sind etwa 70 Meter “zu bewältigen”.

Kleiner – viel kleiner – ist das Angebot auf dem “Wochenmärktchen” in der Iranischen Straße, etwa 350 Meter die Reinickendorfer Straße. Richtung Norden und dann nach rechts abbiegen. Jeweils Freitags bieten Händler Fisch, Obst und Gemüse aus Brandenburg an; und natürlich ist der obligatorische Stand mit den 1000 kleinen Dingen für alle Lebenslagen hier zu finden.

Zahnarztpraxis Dr. Melanie Kunze

Der Eingang zur Zahnarztpraxis in der Reinickendorfer Straße 67 wirkt zwar nicht sehr einladend, doch eintreten muss man irgendwann doch.

Die Praxis liegt im Erdgeschoß und ist nur bedingt behindertengerecht zugänglich.

Im selben Haus wurde 1894 der Maler Otto Nagel geboren. Eine Gedenktafel erinnert an ihn. Ab Apotheke am Nauener Platz sind etwa 130 Meter zurück zu legen.

Der Friseursalon Moni

liegt gleich links neben der Zahnarztpraxis. Der Weg ist also derselbe.

Evangelisches Geriatriezentrum Berlin

In der Reinickendorfer Straße 61 hat sich das Evangelische Geriatriezentrum Berlin angesiedelt. Auf dem Gelände idealerweise zu finden, Das Institut Zukunft Alter, ein Hausarzt, ein Neurologe und eine (Privat-) Ambulanz für Gedächtnisstörungen, die auf ältere Menschen spezialisiert ist. Vor dem Eingang findet sich ein Briefkasten.

Der Weg zum Zentrum: Ab Ausgang an der Schulstraße wieder etwa 170 Meter bis zur Kreuzung Nauener Platz gehen, rechts abbiegen in die Reinickendorfer Straße und etwa 380 Meter der Straße folgen – bis zur Einmündung Iranische Straße, die rechts abbiegt. Nach links geht es über die viel befahrene Reinickendorfer Straße, mit abgesenkten Bordsteinen und taktil / akustischer Ampelanlage sowie Mittelstreifen. Dann wieder etwa 60 Meter zurück laufen und der Zugang zum Geriatriegelände ist erreicht.

Infos im Internet auf der Seite www.egzb.de/

Haus der Gesundheit” Berlin-Wedding

– auch “Haus der Gesundheitsfürsorge” genannt, ist eine Einrichtung des Bezirksamtes Wedding. Hier können sich unter anderem Behinderte und speziell auch Gehbehinderte über Hilfsangebote beraten lassen. Der Amtsarzt hat im Haus sein Büro beziehungsweise seine Praxis.
Die Einrichtung liegt etwa 100 Meter rechts vom Geriatriezentrum.

Mittagessen im “Tiroler Stübchen”

Nach beschwerlichem Arztbesuch lässt sich zum Beispiel im “Tiroler Stübchen” in der Iranischen Straße 5/6 gut entspannen. Die Gaststätte gehört zur benachbarten Stiftung Lange-Schucke, die ebenfalls Seniorenwohnungen im Gebiet anbietet.

Der Weg dorthin ist fast der selbe wie der zum Geriatriezentrum, nur das nach Erreichen des Ampelübergangs nach rechts in die Iranische Straße eingebogen werden muß. Nach weiteren 40 Metern steht man vor einem großen Sommergarten. An dessen linker Seite erwartet das Stübchen seine Gäste, – im Sommer auch mit Angeboten unterm Sonnenschrim.

Gaststätte “Zum Spritzenhaus”

Alternativ bietet sich in der Reinickendorfer Straße 63 / Ecke Oudenarder Straße die Gaststätte “Zum Spritzenhaus” zum Speisen an. Dort wird relativ preiswerte deutsche Küche serviert.

Der Weg: Vorlaufen bis zur Kreuzung Nauener Platz, nach rechts in die Reinickendorfer Straße einbiegen bis auf Höhe des Seniorenwohnhauses Nummer 57, etwa 180 Meter und nach links einen für Rollstuhlfahrer geeigneten Straßenüberweg, ohne Ampeln oder Zebrastreifen benutzen. Dann noch etwa 40 Meter nach rechts laufen und man ist schon vor Ort. Eine Stufe am Eingang.

Lange Zeit Senioren – Freizeitstätte – nun Diakoniepflege Wedding

Diese Einrichtung in der Iranischen Straße 6a gehört zur Stiftung Hospitäler zum Heiligen Geist und Sankt Georg, steht aber natürlich allen und jedem offen. Lecker Essen – selbst mehrmals probiert – kommt hier auf den Tisch, außerdem ein ansprechendes Frühstücksbuffet sowie alles für den Nachmittags-Kaffee.

Hier bemühen sich “Mieter für Mieter” gemeinsam mit Frau Ulm, Chefin des Ulm-Teams, ein gemeinnütziger eingetragener Verein – um das Wohl ihrer Gäste. Eine schlechte Nachricht, Alter und Krankheit zwingen die Vereinsvorsitzende, ihr Engagement zu beenden – das Aus für den Seniorentreff. Die gute Nachricht: nach langer Suche könnte ein Nachfolger gefunden sein. Entschieden ist also noch nichts – Leider hat es sich dann doch anders gefügt und dieser mit Begeisterung geschriebene Text ist Geschichte und gehört eigentlich gelöscht. Doch er soll stehen bleiben und an gute Zeiten und viel Engagement erinnern. Heute ist dort die Diakoniepflege Wedding mit ihrer Verwaltung untergebracht.

Der Tante Emma – Laden

Der kleine Laden ist für viele Senioren, die in den Stiftungshäusern weiter nördlich der Schulstraße leben, sicherlich ein Glücksfall. Zeitungen, eine kleine Auswahl an Obst und Gemüse und verschiedener Lebensmittel gibt es hier an der Ecke Reinickendorfer Straße / Osloer Straße. Doch es lohnt sich auch für Bewohner der Häuser der Kaiser Wilhelm- und Augusta-Stiftung, dort vorbei zu schauen.

Bei schönem Wetter kann man hier – außer ein paar Dinge des täglichen Bedarfs zu besorgen – auch im Freien sitzen, seinen Imbiss oder Kaffee und Kuchen genießen und den Betrieb am Louise-Schroeder-Platz beobachten. Der Laden-Eingang und die Toiletten sind übrigens barrierefrei zu bewältigen.

Bewohner, die nicht so gut zu Fuß sind, können die 170 Meter bis zur Reinickendorfer Straße, Haltestelle Nauener Platz laufen und zwei Stationen mit dem Bus der Linie 327 fahren. Dann noch etwa 20 Meter zu Fuß geradeaus und der Eckladen ist erreicht.
Binsenwahrheit: Nach reichhaltigem Speisen und parziellem Völlegefühl ist Bewegung das Mittel der Wahl zwecks Behebung von schlechtem Gewissen und Unwohlsein. Der Blick vom Freiluftplatz vorm Tante-Emma-Laden könnte also durchaus quer über den Louise-Schroeder-Platzauf den geeigneten Ort für entsprechende Leibesübungen fallen.

Das Kombi-Bad Seestraße

Senioren, die sich auch sonst gerne fit halten möchten, finden an der Seestraße eine große Schwimmhalle, – ausgezeichnet mit dem Signet “Berlin barrierefrei”. Alle Informationen wie Angebote und Öffnungszeiten inklusive Lageplan unter www.berlinerbaederbetriebe.de/98.html

Übrigens: Donnerstags von 10:00 bis 14:00 Uhr sind Schwangere und Senioren unter sich!Und auch für Rollstuhlfahrergibt es spezielle Technik, um Ihnen in einem extra Becken das Gefühl von Leichtigkeit zu ermöglichen.

Hier der Weg für den schnell Entschlossenen vom Tante-Emma-Laden: Einfach aufstehen, die Kreuzung, behindertengerecht ausgestattet einmal geradeaus, Richtung Markstraße, einmal nach links Richtung Seestraße queren, noch etwa 150 Meter in leichtem Bogen die Seestraße entlang und der Haupteingang ist erreicht.
Viel später dann, auf dem Rückweg, kurz vorm Louise-Schroeder Platz, lädt am Wege noch eine lauschige Oase zum Ausruhen ein.

Es ist ein kleiner, verwunschener grüner Fleck zwischen Kombibad und Markstraße an der Seestraße gelegen. Genau das Richtige, um an warmen Tagen unter Bäumen zu träumen oder ein wenig spazieren zu gehen. Und danach schnell rechts über die Kreuzung zur Bushaltestelle in der Reinickendorfer und mit dem Bus der Linie 327 ab nach Haus.

Symbolbild U-Bahn
U9 Richtung Osloer Straße, Bahnhof Nauener Platz

Ausstieg vorn, dann bis zum Blindenleitstreifen vorgehen. Hier 90 Grad nach links am Blindenleitstreifen orientierend bis zum Aufmerksamkeitsfeld vorgehen. Dann 90 Grad rechts und 2 Meter vor bis zur Wand. Jetzt 90 Grad links und 2 Meter bis zum linken Treppenlauf vorgehen. Vor der Treppe liegen Rillenplatten. Der Handlauf ist links und auf jeder Stufe befinden sich Kontraststreifen. Die Treppe nun 11 Stufen nach oben gehen. Es folgt ein Absatz von einem Meter Breite und weitere 11 Stufen. Nun 2 Meter geradeaus gehen. Dann 90 Grad links und etwa 20 Meter geradeaus. Dem Wandverlauf folgend bis zum nächsten Treppenaufgang. Vor der Treppe befinden sich Rillenplatten. Nun die ersten 9 Stufen nach oben gehen. Es folgt ein Absatz von einem Meter Breite und weitere 18 Stufen. Am Ende des Handlaufs gehen Sie zweimal 90 Grad nach links. Nun an der U-Bahnumrandung entlang und nach weiteren etwa 15 Meter kommen Sie zur Ecke Schulstraße. Die Straße, die jeweils eine Breite von etwa 15 Meter und einen Mittelstreifen von 2 Meter Breite hat, überqueren. Vorsicht! Radfahrweg auf dem Gehweg. Die Straße hat abgesenkte Bordsteinkanten mit davorliegenden Rillenplatten, sowie eine taktile und akustische Ampelanlage. Nach dem überqueren 3 Meter geradeaus bis zu den Mosaiksteinen. Jetzt rechts 90 Grad und weiter an den links liegenden Mosaiksteinpflaster orientieren. Nach etwa 170 Meter kommen Sie mit einigen Unterbrechungen durch Einfahrten zur Hausnummer 98a. Es ist ein Gitterzaun mit Eingangstür und sie öffnet sich nach innen rechts. Jetzt rechts an den Rasensteinkanten sich weiter orientieren und nach etwa 60 Meter kommen Sie zu kleinen runden Pflastersteinen und aufgerauhte Platten. Hier müssen Sie 5 Meter geradeaus gehen. Nun nach links an den Rasensteinkanten weiter entlang. Nach 5 Metern geht der Weg nach rechts weiter. Vorsicht! Ein Poller steht im Weg. Nach dem Poller noch etwa 18 Meter geradeaus gehen und dann nach rechts 45 Grad bis zur Eingangstür vom Haus Nr. 98a. Tür öffnet automatisch nach rechts innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U9 Richtung Rathaus Steglitz, Bahnhof Nauener Platz

Nach dem Ausstieg hinten bis zum Blindenleitsystem vorgehen. Nun rechts 90 Grad und bis Aufmerksamkeitsfeld weiter. Hier links 90 Grad und 2 Meter bis zur Wand. Jetzt 90 Grad rechts und 2 Meter bis zum rechten Treppenlauf gehen. Vor der Treppe liegen Rillenplatten und die Stufen haben Kontraststreifen. Nun die ersten 11 Stufen nach oben. Es folgt ein Absatz von einem Meter und weitere 11 Stufen. Oben geht es 2 Meter geradeaus und dann links 90 Grad. Nach 4 Meter kommen Sie zur gegenüberliegenden Bahnhofswand. Hier an der Wand weiter entlang gehen. Nach etwa 20 Meter kommen Sie zur nächsten Treppe. Hier liegen ebenfalls Rillenplatten. Nun die ersten 9 Stufen nach oben, danach folgt ein Absatz von einem Meter und weitere 18 Stufen bis zum Handlaufende gehen. An der Umrandung zweimal nach links 90 Grad drehen und bis zum Ende der Umrandung laufen. Nun weiter geradeaus, nach etwa 15 Meter kommen Sie zur Kreuzung Schulstraße. Die Straße, die jeweils eine Breite von etwa 15 Meter und einen Mittelstreifen von 2 Meter Breite hat, überqueren. Vorsicht! Radfahrweg auf dem Gehweg. Die Straße hat abgesenkte Bordsteinkanten mit davorliegenden Rillenplatten, sowie eine taktile und akustischen Ampelanlage. Nach dem überqueren 3 Meter geradeaus bis zu den Mosaiksteinen. Jetzt rechts 90 Grad und weiter an dem links liegenden Mosaiksteinpflaster orientieren. Nach etwa 170 Meter kommen Sie mit einigen Unterbrechungen durch Einfahrten zur Hausnummer 98a. Es ist ein Gitterzaun mit Eingangstür und sie öffnet sich nach innen rechts. Jetzt rechts an den Rasensteinkanten weiter orientieren. Nach etwa 60 Meter kommen Sie zu kleinen runden Pflastersteinen und aufgerauhte Platten. Hier müssen Sie weiter 5 Meter geradeaus gehen. Nun nach links an den Rasensteinkanten weiter entlang. Nach 5 Metern geht der Weg nach rechts weiter. Vorsicht! Ein Poller steht im Weg. Nach dem Poller noch etwa 18 Meter geradeaus gehen und dann rechts 45 Grad bis zur Eingangstür vom Haus Nr. 98a. Tür öffnet automatisch nach rechts innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
247 Richtung U-Bahnhof Leopoldplatz,
327 Richtung U-Bahnhof Leopoldplatz, Haltestelle U-Bahnhof Nauener Platz

Am Nauener Platz aussteigen und 3 Meter geradeaus bis zur Hauswand gehen. Vorsicht! Radfahrweg und geradezu Ausstellungstische der Geschäfte. Nun rechts 90 Grad und etwa 35 Meter bis zur Kreuzung Reinickendorfer Straße. Hier befindet sich eine taktile und akustische Ampelanlage, sowie Rillenplatten und abgesenkte Bordsteinkanten. Die Fahrbahnen haben jeweils eine Breite von etwa 12 Meter und der Mittelstreifen ist 4 Meter breit. Nach dem überqueren der Straße geradeaus weiter. Nachdem Sie über die Gehwegplatten gelaufen sind treffen Sie auf Mosaiksteine. Hier leicht nach rechts an den Mosaiksteinen orientieren in die Schulstraße, links hinein. Nach etwa 170 Meter kommen Sie mit einigen Unterbrechungen durch Einfahrten zur Hausnummer 98a. Es ist ein Gitterzaun mit Eingangstür und sie öffnet sich nach innen rechts. Jetzt rechts an den Rasensteinkanten weiter orientieren. Nach etwa 60 Meter kommen Sie zu kleinen runden Pflastersteinen und aufgerauhte Platten. Hier müssen Sie 5 Meter geradeaus gehen. Nun nach links an den Rasensteinkanten weiter entlang. Nach 5 Metern geht der Weg nach rechts weiter. Vorsicht! Ein Poller steht im Weg. Nach dem Poller noch etwa 18 Meter geradeaus gehen und dann rechts 45 Grad bis zur Eingangstür vom Haus Nr. 98a. Die Tür öffnet automatisch nach rechts innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
247 Richtung S-Bahnhof Nordbahnhof, Haltestelle U-Bahnhof Nauener Platz

Vorne aussteigen. 6 Meter vorgehen bis zur Hauswand. Dann 90 Grad nach links und etwa 120 Meter an der Hauswand entlang. Vorsicht! Radfahrweg befindet sich noch auf dem Gehweg. Kurz vor der Kreuzung ist noch ein Restaurant mit Tischen vor der Tür. Nun die Reinickendorfer Straße überqueren. Die Kreuzung hat abgesenkte Bordsteinkanten, Rillenplatten mit Kontraststreifen, sowie eine akustische und taktile Ampelanlage. Die Fahrbahnen haben jeweils eine Breite von etwa 12 Meter und der Mittelstreifen hat eine Breite von 4 Meter. Nun 2 Meter geradeaus und dann nach links 90 Grad bis zur Kreuzung Schulstraße. Die Straße, die jeweils eine Breite von etwa 15 Meter und einen Mittelstreifen von 2 Meter Breite hat überqueren. Vorsicht! Radfahrweg auf dem Gehweg. Die Straße hat abgesenkte Bordsteinkanten mit davorliegenden Rillenplatten, sowie eine taktile und akustische Ampelanlage. Nach dem überqueren 3 Meter geradeaus bis zu den Mosaiksteinen. Jetzt rechts 90 Grad und weiter an dem links liegenden Mosaiksteinpflaster orientieren. Nach etwa 170 Meter kommen Sie mit einigen Unterbrechungen durch Einfahrten zur Hausnummer 98a. Es ist ein Gitterzaun mit Eingangstür und sie öffnet sich nach innen rechts. Jetzt rechts an den Rasensteinkanten weiter orientieren. Nach etwa 60 Meter kommen Sie zu kleinen runden Pflastersteinen und aufgerauhte Platten. Hier müssen Sie 5 Meter geradeaus gehen. Nun nach links an den Rasensteinkanten weiter entlang. Nach 5 Meter geht der Weg nach rechts weiter. Vorsicht! Ein Poller steht im Weg. Nach dem Poller noch etwa 18 Meter geradeaus gehen und dann rechts 45 Grad bis zur Eingangstür vom Haus Nr. 98a. Die Tür öffnet automatisch nach rechts innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
327 Richtung S-Bahnhof Schönholz, Haltestelle U-Bahnhof Nauener Platz

Am Nauener Platz aussteigen und 2 Meter vorgehen. Jetzt rechts am Wartehäuschen und am Baum vorbei. Neben dem Baum liegt das Mosaiksteinpflaster, an dem Sie sich weiter nach rechts orientieren. Nach 8 Meter gehen Sie nach links 90 Grad in die Schulstraße hinein. Weiter an den Mosaiksteinen und Rasenkanten orientieren. Nach etwa 170 Meter kommen Sie mit einigen Unterbrechungen durch Einfahrten zur Hausnummer 98a. Es ist ein Gitterzaun mit Eingangstür und sie öffnet sich nach innen rechts. Jetzt rechts an den Rasensteinkanten weiter orientieren. Nach etwa 60 Meter kommen Sie zu kleinen runden Pflastersteinen und aufgerauhte Platten. Hier müssen Sie 5 Meter geradeaus gehen. Nun nach links an den Rasensteinkanten weiter entlang. Nach 5 Meter geht der Weg nach rechts weiter. Vorsicht! Ein Poller steht im Weg. Nach dem Poller noch etwa 18 Meter geradeaus gehen und dann rechts 45 Grad bis zur Eingangstür vom Haus Nr. 98a. Die Tür öffnet automatisch nach rechts innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn 
U6 Richtung Alt-Mariendorf, Bahnhof Leopoldplatz

Mittig aussteigen und auf die gegenüberliegende Seite des Bahnhofes gehen. Hier befindet sich der Fahrstuhl mit dem Sie nach oben fahren. Auf dem Mittelstreifen der Luxemburger Straße angekommen, gehen bzw. fahren Sie zur Ampel. Hier links die abgesenkte Fahrbahn überqueren und gleich nach rechts über die Müllerstraße. Nun nach links bis zur Bushaltestelle. Mit dem Bus der Linien 247 oder 327 (fährt nicht am Sonntag) bis U-Bahnhof Nauener Platz vorfahren. Achtung! Der Bahnhof hat keinen barrierefreien Zugang, somit auch keinen Fahrstuhl. Je nach dem welchen Bus Sie genutzt haben, steigen Sie entweder vor der Kreuzung Schulstraße / Reinickendorfer Straße oder dahinter aus. Jetzt in die Schulstraße, Richtung U-Bahnhof Osloer Straße. Wer aus dem Bus der Linie 247 aussteigt muß in Fahrtrichtung über die Kreuzung Reinickendorfer Straße. Nun gleich links über die Schulstraße weiter und dann nach rechts. Hier geht es weiter mit dem gemeinsamen Weg der Buslinie 327 (fährt nicht am Sonntag), der in der Reinickendorfer Straße / Schulstraße hält. Nun noch 170 Meter bis zur Schulstraße 98. Hier links durch das Tor gehen und nach etwa 95 Meter geradeaus kommen Sie auf der rechten Seite zur Haustür Nr. 98a.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn 
U6 Richtung Alt-Tegel, Bahnhof Leopoldplatz

Zugmittig aussteigen und zur gegenüberliegenden Wand gehen bzw. fahren, hier nach links zum Fahrstuhl. Oben angekommen geht es gleich zweimal nach links. Nun sehen Sie in Sichtweite die Bushaltestellen der Linien 247 und 327 (fährt nicht am Sonntag). Von hieraus fahren Sie bis zum Nauener Platz. Je nach dem mit welchen Bus Sie gefahren sind, steigen Sie entweder vor der Kreuzung Schulstraße / Reinickendorfer Straße oder dahinter aus. Jetzt in die Schulstraße, Richtung U-Bahnhof Osloer Straße. Wer aus dem Bus der Linie 247 aussteigt muß in Fahrtrichtung über die Kreuzung Reinickendorfer Straße. Nun gleich links über die Schulstraße weiter und dann nach rechts. Hier gehts weiter mit dem gemeinsamen Weg der Buslinie 327 (fährt nicht am Sonntag), der in der Reinickendorfer Straße / Schulstraße hält. Nun noch 170 Meter bis zur Schulstraße 98. Hier links durch das Tor gehen und nach etwa 95 Meter geradeaus kommen Sie auf der rechten Seite zur Haustür Nr. 98a.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U9 Richtung Osloer Straße, Bahnhof Leopoldplatz

Ausstieg vom hinteren Wagen, es sind 5 Meter bis zum barrierefreien Fahrstuhl.
Oben angekommen hält der Fahrstuhl auf dem Mittelstreifen der Luxemburger Straße. Hier links die abgesenkte Fahrbahn der Luxemburger Straße an der Ampelanlage überqueren. Dann rechts die abgesenkte Fahrbahn der Müllerstraße überqueren. Hier nach links, in Sichtweite befinden sich die Bushaltestellen der Linien 327 und 247. Von hieraus fahren Sie bis zum Nauener Platz. Je nach dem welchen Bus Sie genutzt haben, steigen Sie entweder vor der Kreuzung Schulstraße / Reinickendorfer Straße oder dahinter aus. Jetzt in die Schulstraße, Richtung U-Bahnhof Osloer Straße. Wer aus dem Bus der Linie 247 aussteigt muß in Fahrtrichtung über die Kreuzung Reinickendorfer Straße. Nun gleich links über die Schulstraße weiter und dann nach rechts. Hier gehts weiter mit dem gemeinsamen Weg der Buslinie 327 (fährt nicht am Sonntag), der in der Reinickendorfer Straße / Schulstraße hält. Nun noch 170 Meter bis zur Schulstraße 98. Hier links durch das Tor gehen und nach etwa 95 Meter geradeaus kommen Sie auf der rechten Seite zur Haustür Nr. 98a.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U9 Richtung Rathaus Steglitz, Bahnhof Leopoldplatz

Ausstieg aus dem vorderen Wagen. In Sichtweite befindet sich der Fahrstuhl mit dem Sie nach oben fahren. Auf dem Mittelstreifen der Luxemburger Straße gehen bzw. fahren Sie bis zur Ampel vor und gehen dort nach links über die Straße. Nun noch einmal rechts die Müllerstraße überqueren. Linker Hand befinden sich die Bushaltestellen der Linien 327 und 247. Von hieraus fahren Sie bis zum Nauener Platz. Je nach dem welchen Bus Sie genutzt haben, steigen Sie entweder vor der Kreuzung Schulstraße / Reinickendorfer Straße oder dahinter aus. Jetzt in die Schulstraße, Richtung U-Bahnhof Osloer Straße. Wer aus dem Bus der Linie 247 aussteigt muß in Fahrtrichtung über die Kreuzung Reinickendorfer Straße. Nun gleich links über die Schulstraße weiter und dann nach rechts. Hier gehts weiter mit dem gemeinsamen Weg der Buslinie 327 (fährt nicht am Sonntag), der in der Reinickendorfer Straße / Schulstraße hält. Nun noch 170 Meter bis zur Schulstraße 98. Hier links durch das Tor gehen und nach etwa 95 Meter geradeaus kommen Sie auf der rechten Seite zur Haustür Nr. 98a.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
327 Richtung S-Bahnhof Schönholz, Haltestelle U-Bahnhof Nauener Platz

(kein barrierefreier Zugang)

Vom Leopoldplatz kommend mit dem Bus bis zur Haltestelle U-Bahnhof Nauener Platz fahren. Hier aussteigen, nach rechts vorgehen bis zur Schulstraße. Dort nach links und etwa 170 Meter geradeaus bis zum Gitterzaun mit Tür. Nun durch die Tür gehen und etwa 95 Meter dem Weg folgen. Dann nach rechts, hier befindet sich der Eingang zum Haus Nr. 98a. Die Eingangstür öffnet automatisch nach rechts innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
247 Richtung S-Bahnhof Nordbahnhof, Haltestelle U-Bahnhof Nauener Platz

(kein barrierefreier Zugang)

Vom Leopoldplatz kommend bis zum Nauener Platz vorfahren. Nach dem aussteigen nach links bis zur Ampelanlage und den abgesenkten Bordsteinkanten der Reinickendorfer Straße. Nach dem überqueren der Straße, gleich nach links über die Schulstraße. Jetzt nach rechts. Nach etwa 170 Meter geradeaus kommen Sie zu einem Gitterzaun mit Eingangstür, dort nach links. Die Tür öffnet nach innen rechts. Etwa 95 Meter dem Weg folgen. Nun nach rechts, hier befindet sich der Eingang zum Haus Nr. 98a. Die Eingangstür öffnet automatisch nach rechts innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
247 Richtung U-Bahnhof Leopoldplatz,
327 Richtung U-Bahnhof Leopoldplatz, Haltestelle U-Bahnhof Nauener Platz

(kein barrierefreier Zugang)

Nach dem Ausstieg nach rechts bis zur Reinickendorfer Straße. Die Straße überqueren und weiter geradeaus. Nach etwa 170 Meter geradeaus kommen Sie zum Gitterzaun mit Eingangstür. Die Tür öffnet nach innen rechts. Etwa 95 Meter dem Weg weiter folgen. Nun nach rechts, hier befindet sich der Eingang zum Haus Nr. 98a. Eingangstür öffnet automatisch nach rechts innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply