Senioren-Residenz “Hildburghauser Straße”

Zielmobil > Wohnen im Alter > Senioren-Residenz “Hildburghauser Straße”

Senioren-Residenz “Hildburghauser Straße”

Hildburghauser Straße 31
12279 Berlin – Marienfelde

Tel.: +49 (0) 30 – 921 02 – 0
Fax: +49 (0) 30 – 921 02 – 1099

E-Mail: berlin-hildburghauser-strasse@alloheim.de
E-Mail: info@alloheim.de
Internet: www.alloheim.de

Ansprechpartner:

Residenzleitung: Frau Helena Kohlmeier
Sozialdienst: Herr Sandro Wernicke

Träger:

Alloheim/poli.care/Ensemble GmbH
c/o Alloheim Senioren-Residenzen Zweite GmbH
Zollhof 30
40221 Düsseldorf

Tel.: +49(0)211 478 70-0
Fax: +49(0)211 478 70-50

Rampe ist vorhanden. Barrierefreier Zugang mit einer nach Aussen öffnenden Glastür mit Metallrahmen. Rechtsseitig befindet sich ein Knopf zur Öffnungsanforderung auf etwa 1,4 Metern Höhe. WC mit barrierefreien Zugang. Parkplatz vorhanden.

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild Metrobus
M11 U-Bahnhof Oskar-Helene-Heim – S-Bahnhof Schöneweide,
M77 U-Bahnhof Alt-Mariendorf – Marienfelde / Waldsassener Straße,
M82 S + U-Bahnhof Rathaus Steglitz – Marienfelde / Waldsassener Straße, Haltestelle Weskammstraße

Symbolbild Bus
112 S-Bahnhof Nikolassee – Marienfelde / Nahmitzer Damm, Haltestelle Weskammstraße

Beschreibung der Einrichtung

Die Pflege und Betreuung unter Mithilfe und Unterstützung der Angehörigen und Freunde ist darauf ausgerichtet, die vorhandenen körperlichen und geistigen Fähigkeiten jedes Bewohners zu erhalten und zu fördern. Die Einrichtung ist nach neuesten Erkenntnissen konzipiert. Mit 102 Einzelzimmern und 4 Doppelzimmer bietet das Haus Platz für 110 Bewohner in 6 Wohngruppen.

Jede dieser Wohngruppen verfügt über einen Gemeinschaftsraum mit Therapieküche, indem die Bewohner waschen, kochen oder backen können. Die Wohngruppe für demenziell erkrankte Bewohner befindet sich im Erdgeschoss und ist mit einem Speiseraum, einem Wohnzimmer, einem Snoezelenraum (Wohlfühlraum) und einem kleinen geschützten Garten ausgestattet.

Die Einzelzimmer haben einen appartmentähnlichen Charakter und eine durchschnittliche Größe, zuzüglich Bad, von etwa 22 Quadratmeter. Die Ausstattung aller Räume entspricht gehobenen Standard. Selbstverständlich können eigene Möbel mitgebracht werden.

Das Restaurant kann auch für private Feiern genutzt werden. Abgerundet wird das Raumangebot mit einer Gartenanlage mit Spazierwegen, einer Rezeption mit großer Lobby, sowie Club-, Therapie- und Gymnastikräumen.

Es wird ein vielseitiges Programm wie kulturelle Veranstaltungen, seniorengerechte Gymnastik, Ausflüge, Feste, Vorlesungen, Konzerte, Ausstellungen und weitere Freizeitaktivitäten angeboten.

Die Leistungen im Überblick

• Wohnen in großzügigen Einzelzimmern (19 bis 24 Quadratmeter) mit eigenem Bad, eigene Möblierung möglich
• Wahlmenüs und alle Sonderkostformen, eigene Gastronomie, Mahlzeiten frisch aus eigener Küche
• Hauseigener Frisiersalon
• Eigene Wäscherei
• Aktivierende Pflege durch qualifiziertes Personal
• Beschützte Wohngruppe für demenziell Erkrankte mit eigenem Garten
• Unterstützung und Begleitung bei Behördenformalitäten durch den Sozialdienst
• Rezeptions- und Hausmeisterdienste
• Vielfältige kulturelle Veranstaltungen, wöchentliche Ausflüge und Gestaltungstherapie
• Große Gartenanlage
• Internes und externes Qualitätsmanagement

Quelle: Hauseigene Information

Informationen zum Betreuten Wohnen:

Das Seniorenwohnen in der Senioren-Residenz bietet die Möglichkeit, sich Ihre Selbstständigkeit und Unabhängigkeit zu bewahren. Die 21 Wohnungen sind seniorengerecht und barrierefrei ausgestattet und bieten in angenehmer Atmosphäre den richtigen Rahmen, um sorglos das Leben im Alter genießen zu können. Die Wohnungsgrößen variieren zwischen 38 m² (1,5 Zimmer) und 60 m² (2 Zimmer). Jede Wohnung verfügt über ein großes Duschbad, eine eingebaute Küche und einen abgeschlossenen Eingangsbereich. Darüber hinaus verfügen alle Wohnungen über einen großen Balkon. Sie können aus dem Serviceangebot die Leistungen wählen, die Ihrem aktuellen Bedarf entsprechen. Das bedeutet, Selbstständigkeit aber im „Fall aller Fälle“ mit allem Notwendigen versorgt zu sein. Zur Beratung kann auch der Sozialdienst befragt werden.

Umgebungsplan

Umgebung des Seniorenzentrums Hildburghauser Straße

Das Seniorenzentrum an der Hildburghauser Straße befindet sich in einem gewachsenen Wohngebiet. Die Hildburghauser Straße ist eine Hauptverkehrsstraße mit dem entsprechenden Verkehrsaufkommen. In der näheren Umgebung, das heißt im Umkreis von etwa einem Kilometer befinden sich vielseitige Einkaufsmöglichkeiten, Gaststätten (China- und kroatisches Restaurant, Pizzeria, Eiscafe, Kneipe), Bäckerei, Diakoniestation, Friseur, eine Filiale der Textilien-Firma KiK.

In etwa 300 Meter Entfernung gibt es als Einkaufsmöglichkeiten eine Apotheke in der Hildburghauser Straße Nr. 53, und ein Stückchen weiter ALDI in der Hildburghauser Straße 51. Die Geschäfte erreichen Sie, wenn Sie links die Einrichtung verlassen und bis zur Kreuzung Hildburghauser Straße Ecke Waldsassener Straße gehen. Nun die Waldsassener Straße überqueren. Es ist eine Ampelanlage vorhanden und die Bordsteine sind abgesenkt. Jetzt bis zum Kruseweg und diesen überqueren. Es ist keine Ampelanlage vorhanden, die Bordsteine sind abgesenkt. Nun noch etwa 45 Meter bis zur Apotheke (nicht barrierefrei) und etwa 55 Meter bis zu ALDI. Der Zugang für Rollstuhlfahrer führt über den Parkplatz. Die Auffahrt hat eine Steigung.

In etwa 400 Meter Entfernung finden Sie als Einkaufsmöglichkeiten in der Hildburghauser Straße 52-56 Reichelt, eine Postfiliale und ein Textilpflegegeschäft.

Diese Geschäfte erreichen Sie, wenn Sie links die Einrichtung verlassen und bis zur Kreuzung Hildburghauser Straße Ecke Waldsassener Straße gehen. Nun die Hildburghauser Straße überqueren. Dann bitte linker Hand die Weskammstraße überqueren. Es ist eine Ampelkreuzung und die Bordsteine sind abgesenkt. Nun sind es noch etwa 170 Meter bis Sie bei Reichelt sind. Gleich dahinter sind die Postfiliale und dahinter das Textilpflegegeschäft.

In etwa 450 Meter Entfernung finden Sie als weitere Einkaufsmöglichkeiten in der Hildburghauser Straße NORMA und Schlecker. Auch finden Sie hier einen Optiker sowie ein Ärztezentrum mit Hals-Nasen-Ohrenarzt, Praktischen Ärzten und eine Zahnarztpraxis.

Diese Geschäfte erreichen Sie, wenn Sie rechts die Einrichtung verlassen und bis zur Kreuzung Hildburghauser Straße Ecke Tirschenreuther Ring gehen. Den Tirschenreuther Ring überqueren.

Es gibt eine Ampel an der Kreuzung und die Bordsteine sind abgesenkt. Nun etwa 280 Meter weiter geradeaus. Sie befinden sich jetzt am Zugang zur Geschäftszeile.

In der Waldsassener Straße 9, etwa 300 Meter entfernt ist das Evangelische Gemeindezentrum der Kirchengemeinde Marienfelde. Hier findet jeden Sonntag ein Gottesdienst statt. Wenn Sie die Einrichtung links verlassen und bis zur Kreuzung Hildburghauser Straße Ecke Waldsassener Straße gehen, biegen Sie links in die Waldsassener Straße ein. Nun sind es noch etwa 190 Meter bis zum barrierefreien Eingang.

Hinweis: Gehen Sie am Gebäude des Gemeindezentrums vorbei. Hinter dem Gebäude links hinten an der Wand befindet sich der Eingang.

Die bauhistorisch interessante Dorfkirche Marienfelde (An der Dorfkirche 5, etwa 1,2 Kilometer entfernt), erbaut um 1230-40 von dem Tempelritter Orden ist das älteste in seiner Urform erhaltene Gebäude Berlins und der Mittelmark. Gottesdienste finden jeweils sonntags in beiden Einrichtungen statt.

Die Katholische Kirche “Vom Guten Hirten” ist etwa 1 Kilometer entfernt in der Malteserstraße 171 und mit dem Bus X83, Haltestelle “Vom Guten Hirten, erreichbar. Der Gutspark Marienfelde, in 1,5 Kilometer Entfernung, ist mit den Bussen M 11 der X 11, Haltestelle Nahmitzer Damm/ Motzener Straße, erreichbar.

Symbolbild Metrobus
M11 Richtung S-Bahnhof Schöneweide,
M77 Richtung U-Bahnhof Mariendorf, Haltestelle Weskammstraße

Symbolbild Expressbus
X11 Richtung S-Bahnhof Schöneweide, Haltestelle Weskammstraße

Symbolbild Bus
112 Richtung Marienfelde / Nahmitzer Damm, Haltestelle Weskammstraße

Entfernung zur Einrichtung etwa 140 Meter.

Nach dem Ausstieg Wartehäuschen, etwa 3 Meter geradeaus. Kreuzender Fahrradweg. 90 Grad links. Weiter etwa 22 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am rechseitigen Mosaikpflaster. Es folgt eine Ausfahrt von etwa 3 Meter Breite mit kleinem Kopfsteinpflaster. Nach weiteren 22 Metern auf Gehwegplatten gelangen Sie wieder an kleines Kopfsteinpflaster auf einer Breite von etwa 4 Metern. Etwa 24 Meter weiter auf Gehwegplatten mit Orientierung am rechtsseitigen Mosaikpflaster. Es folgt eine Ausfahrt von etwa 3 Meter Breite mit kleinem Kopfsteinpflaster. Etwa 4 Meter auf Gehwegplatten und weitere 3,5 Meter auf kleinem Kopfsteinpflaster geradeaus. Nun 90 Grad rechts. Sie befinden sich am Zugang zur Einrichtung. Von hier etwa 27 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung am rechtsseitigen Grünstreifen geradeaus. Es folgen 4 Steinstufen mit einem Metallgitter auf der rechten Seite. Nach den Stufen etwa 3 Meter geradeaus bis zur Glasfront der Einrichtung. Hier 90 Grad links und etwa 3 Meter geradeaus. 90 Grad rechts. Sie stehen vor einer nach außen öffnenden Glastür mit Metallrahmen. Rechtsseitig befindet sich ein Knopf zur Öffnungsanforderung auf etwa 1,4 Meter Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M11 Richtung U-Bahnhof Oskar-Helene-Heim,
M77 Richtung U-Bahnhof Dahlem Dorf,

Symbolbild Bus
112 Richtung Nikolassee, Haltestelle Weskammstraße

Entfernung zur Einrichtung etwa 270 Meter.

Nach dem Ausstieg etwa 3 Meter geradeaus. Kreuzender Fahrradweg. 90 Grad rechts. Linksseitig befindet sich ein Warteunterstand, weiter etwa 31 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung am rechtsseitigen Mosaikpflasterstreifen. Sie befinden sich an der Kreuzung Weskammstraße, Hildburghauser Straße mit Riffelplatten an der Ampelanlage. Weiter mit Orientierung an den rechtsseitigen Riffelplatten bis zu den folgenden kreuzenden Riffelplatten der Ampelanlage Weskammstraße. Es folgt die Überquerung der Weskammstraße. Die Ampelanlage ist taktil und akustisch, die Bordsteine sind abgesenkt. Nach der Überquerung etwa 3 Meter geradeaus auf Gehwegplatten. Nun 90 Grad rechts und etwa 3 Meter geradeaus bis zu den Riffelplatten der Ampelanlage Hidburghauser Straße. Es folgt die Überquerung der Hildburghauser Straße mit Riffelplatten auf beiden Seiten und auf der Mittelinsel. Die Ampelanlage ist akustisch und taktil, die Bordsteine sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Etappen, etwa 9 Meter auf Asphalt, 2,5 Meter Mittelinsel und wieder etwa 9 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung etwa 1,5 Meter geradeaus und 90 Grad links. Ab hier etwa 32 Meter geradeaus mit Orientierung am rechtsseitigen Mosaikpflaster bis zum rechtsseitigen BVG-Wartehäuschen. Weiter etwa 22 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung am rechseitigen Mosaikpflaster geradeaus. Es folgt eine Ausfahrt von etwa 3 Meter Breite mit kleinem Kopfsteinpflaster. Nach weiteren 22 Metern auf Gehwegplatten gelangen Sie wieder an kleines Kopfsteinpflaster auf einer Breite von etwa 4 Metern. Etwa 24 Meter weiter auf Gehwegplatten mit Orientierung am rechtsseitigen Mosaikpflaster. Es folgt eine Ausfahrt von etwa 3 Meter Breite mit kleinem Kopfsteinpflaster. Etwa 4 Meter auf Gehwegplatten und weitere 3,5 Meter auf kleinem Kopfsteinpflaster geradeaus. Nun 90 Grad rechts. Sie befinden sich am Zugang zur Einrichtung. Von hier etwa 27 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung am rechtsseitigen Grünstreifen geradeaus. Es folgen 4 Steinstufen mit einem Metallgitter auf der rechten Seite. Nach den Stufen etwa 3 Meter geradeaus bis zur Glasfront der Einrichtung. Hier 90 Grad links und etwa 3 Meter geradeaus. 90 Grad rechts. Sie stehen vor einer nach außen öffnenden Glastür mit Metallrahmen. Rechtsseitig befindet sich ein Knopf zur Öffnungsanforderung auf etwa 1,4 Meter Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M82 Richtung S + U-Bahnhof Rathaus Steglitz, Haltestelle Weskammstraße

Entfernung zur Einrichtung etwa 270 Meter.

Nach dem Ausstieg etwa 1 Meter geradeaus. Nun 90 Grad rechts. Linksseitig befindet sich ein BVG-Wartehäuschen. Etwa 3 Meter auf Gehwegplatten geradeaus. Es folgt eine Ausfahrt von etwa 8 Meter Breite mit kleinem Kopfsteinpflaster. Auf Gehwegplatten mit Orientierung am linksseitigen Mosaikpflaster etwa 42 Meter geradeaus. Nun noch etwa 3 Meter bis zu den Riffelplatten der Ampelanlage Hildburghauser Straße. Es folgt die Überquerung der Hildburghauser Straße mit Riffelplatten auf beiden Seiten und auf der Mittelinsel. Die Ampelanlage ist akustisch und taktil, die Bordsteine sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Etappen, etwa 9 Meter auf Asphalt, 2,5 Meter Mittelinsel und wieder etwa 9 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung etwa 1,5 Meter geradeaus und 90 Grad links. Ab hier etwa 32 Meter geradeaus mit Orientierung am rechtsseitigen Mosaikpflaster bis zum rechtsseitigen BVG-Wartehäuschen. Weiter etwa 22 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung am rechseitigen Mosaikpflaster geradeaus. Es folgt eine Ausfahrt von etwa 3 Meter Breite mit kleinem Kopfsteinpflaster. Nach weiteren 22 Metern auf Gehwegplatten gelangen Sie wieder an kleines Kopfsteinpflaster auf einer Breite von etwa 4 Metern. Etwa 24 Meter weiter auf Gehwegplatten mit Orientierung am rechtsseitigen Mosaikpflaster. Es folgt eine Ausfahrt von etwa 3 Meter Breite mit kleinem Kopfsteinpflaster. Etwa 4 Meter auf Gehwegplatten und weitere 3,5 Meter auf kleinem Kopfsteinpflaster geradeaus. Nun 90 Grad rechts. Sie befinden sich am Zugang zur Einrichtung. Von hier etwa 27 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung am rechtsseitigen Grünstreifen geradeaus. Es folgen 4 Steinstufen mit einem Metallgitter auf der rechten Seite. Nach den Stufen etwa 3 Meter geradeaus bis zur Glasfront der Einrichtung. Hier 90 Grad links und etwa 3 Meter geradeaus. 90 Grad rechts. Sie stehen vor einer nach außen öffnenden Glastür mit Metallrahmen. Rechtsseitig befindet sich ein Knopf zur Öffnungsanforderung auf etwa 1,4 Meter Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M77 Richtung Marienfelde / Waldsassener Straße,
M82 Richtung Marienfelde / Waldsassener Straße, Haltestelle Weskammstraße

Entfernung zur Einrichtung etwa 220 Meter.

Nach dem Ausstieg etwa 1 Meter geradeaus. 90 Grad rechts. Warteunterstand der BVG, diesen links umgehen. Ab dem Warteunterstand auf Gehwegplatten mit Orientierung am linksseitigen Mosaikpflaster (rechtsseitig Baumscheiben) etwa 23 Meter geradeaus bis zum Ende des Mosaikpflasters. Weiter etwa 2 Meter geradeaus, 90 Grad rechts und etwa 1,5 Meter bis zu den Riffelplatten der Ampelanlage Waldsassener Straße. Die Ampelanlage ist akustisch und taktil. Die Bordsteine sind abgesenkt. Etwa 11 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung etwa 2 Meter geradeaus. 90 Grad links. Etwa 3 Meter bis kreuzende Riffelplatten. Dann 90 Grad rechts. Weiter etwa 3 Meter geradeaus. Ab hier etwa 32 Meter geradeaus mit Orientierung am rechtsseitigen Mosaikpflaster bis zum rechtsseitigen BVG-Wartehäuschen. Weiter etwa 22 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung am rechseitigen Mosaikpflaster geradeaus. Es folgt eine Ausfahrt von etwa 3 Meter Breite mit kleinem Kopfsteinpflaster. Nach weiteren 22 Metern auf Gehwegplatten gelangen Sie wieder an kleines Kopfsteinpflaster auf einer Breite von etwa 4 Metern. Etwa 24 Meter weiter auf Gehwegplatten mit Orientierung am rechtsseitigen Mosaikpflaster. Es folgt eine Ausfahrt von etwa 3 Meter Breite mit kleinem Kopfsteinpflaster. Etwa 4 Meter auf Gehwegplatten und weitere 3,5 Meter auf kleinem Kopfsteinpflaster geradeaus. Nun 90 Grad rechts. Sie befinden sich am Zugang zur Einrichtung. Von hier etwa 27 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung am rechtsseitigen Grünstreifen geradeaus. Es folgen 4 Steinstufen mit einem Metallgitter auf der rechten Seite. Nach den Stufen etwa 3 Meter geradeaus bis zur Glasfront der Einrichtung. Hier 90 Grad links und etwa 3 Meter geradeaus. 90 Grad rechts. Sie stehen vor einer nach außen öffnenden Glastür mit Metallrahmen. Rechtsseitig befindet sich ein Knopf zur Öffnungsanforderung auf etwa 1,4 Meter Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M11 Richtung S-Bahnhof Schöneweide,
M77 Richtung U-Bahnhof Mariendorf, Haltestelle Weskammstraße

Symbolbild Expressbus
X11 Richtung S-Bahnhof Schöneweide, Haltestelle Weskammstraße

Symbolbild Bus
112 Richtung Marienfelde / Nahmitzer Damm, Haltestelle Weskammstraße

Entfernung zur Einrichtung etwa 140 Meter.

Nach dem Ausstieg links. Achtung kreuzender Fahrradweg. Weiter etwa 90 Meter auf Gehwegplatten geradeaus. Nun rechts. Sie befinden sich am Zugang zur Einrichtung. Von hier etwa 30 Meter bis zum Eingang, rechtsseitig befindet sich die Rollstuhlrampe. Sie befinden sich vor der nach außen öffnenden Glastür mit Metallrahmen. Rechtsseitig befindet sich ein Knopf zur Öffnungsanforderung auf etwa 1,4 Meter Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M11 Richtung U-Bahnhof Oskar-Helene-Heim,
M77 Richtung U-Bahnhof Dahlem Dorf, Haltestelle Weskammstraße

Symbolbild Bus
112 Richtung Nikolassee, Haltestelle Weskammstraße

Entfernung zur Einrichtung etwa 270 Meter.

Nach dem Ausstieg rechts. Weiter etwa 31 Meter geradeaus. Sie befinden an der Kreuzung Weskammstraße, Hildburghauser Straße an der Ampelanlage. Es folgt die Überquerung der Weskammstraße mit einer Breite von etwa 17 Metern auf Asphalt. Die Bordsteine sind abgesenkt. Nun rechts bis Ampelanlage Hildburghauser Straße. Es folgt die Überquerung der Hildburghauser Straße, die Bordsteine sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Etappen, etwa 9 Meter auf Asphalt, 2,5 Meter Mittelinsel und wieder etwa 9 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung links. Etwa 125 Meter geradeaus auf Gehwegplatten. Sie befinden sich am Zugang zur Einrichtung. Von hier etwa 30 Meter bis zum Eingang, rechtsseitig befindet sich die Rollstuhlrampe. Nun befinden Sie sich vor der nach außen öffnenden Glastür mit Metallrahmen. Rechtsseitig befindet sich ein Knopf zur Öffnungsanforderung auf etwa 1,4 Meter Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M82 Richtung S + U-Bahnhof Rathaus Steglitz, Haltestelle Weskammstraße

Entfernung zur Einrichtung etwa 240 Meter.

Nach dem Ausstieg rechts bis zu der Ampelanlage Hildburghauser Straße. Es folgt die Überquerung der Hildburghauser Straße. Die Bordsteine sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Etappen, etwa 9 Meter auf Asphalt, 2,5 Meter Mittelinsel und wieder etwa 9 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung links. Etwa 125 Meter geradeaus auf Gehwegplatten. Sie befinden sich am Zugang zur Einrichtung. Von hier etwa 30 Meter bis zum Eingang, rechtsseitig befindet sich die Rollstuhlrampe. Nun befinden Sie sich vor der nach außen öffnenden Glastür mit Metallrahmen. Rechtsseitig befindet sich ein Knopf zur Öffnungsanforderung auf etwa 1,4 Meter Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M77 Richtung Marienfelde / Waldsassener Straße,
M82 Richtung Marienfelde / Waldsassener Straße, Haltestelle Weskammstraße

Entfernung zur Einrichtung etwa 220 Meter.

Nach dem Ausstieg rechts bis zur Ampelanlage Waldsassener Straße, es folgt die Überquerung derselben. Die Bordsteine sind abgesenkt. etwa 11 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung etwa 125 Meter geradeaus auf Gehwegplatten. Sie befinden sich am Zugang zur Einrichtung. Von hier etwa 30 Meter bis zum Eingang, rechtsseitig befindet sich die Rollstuhlrampe. Nun befinden Sie sich vor der nach außen öffnenden Glastür mit Metallrahmen. Rechtsseitig befindet sich ein Knopf zur Öffnungsanforderung auf etwa 1,4 Meter Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply