Zielmobil > Kultur, Bildung, Freizeit, Religion > Sehitlik Moschee und Islamischer Friedhof

Columbiadamm 128
10965 Berlin – Kreuzberg

Tel.: +49 (0) 30 – 692 11 18
Fax: +49 (0) 30 – 694 91 50

Internet: www.sehitlik-Moschee.de/
Homepage: http://www.sehitlik-camii.de/

Der Zugang zur Moschee ist nicht barrierefrei.

Öffnungszeiten:

Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang

Seitenanfang

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild Bus
104
Neu-Westend / Brixplatz – Stralau / Tunnelstraße, Haltestelle Columbiadamm / Friedhöfe

Moschee und Friedhof

Die Gründung des Islamischen Friedhofs am Columbiadamm geht auf das Jahr 1866 zurück, als Wilhelm I. das Gebäude am Tempelhofer Feld als Begräbnisstätte der Türkischen Gemeinde in Berlin auf Dauer übereignete, die Einweihung erfolgte am 29.Dezember 1866.

Auf dem Friedhof befindet sich ein Grabmonument für die in Berlin verstorbenen Botschafter. Auf dem Friedhof wurden Muslime verschiedener Nationalitäten beigesetzt, die Grabsteine sind reihenweise nach Mekka ausgerichtet. Auf einem hohen Postament erhebt sich ein achtkantiger Pfeiler, an dessen Schaft sich sandgelbe keramische mit reich ornamentierten braunroten Platten in spiralförmiger Anordnung abwechseln. Der Obelisk entstand nach den Plänen des königlichen Baumeisters Gustav Voigtel und bildet heute noch den Mittelpunkt des Islamischen Friedhofs. Der Friedhof wurde zu einem Monument preußisch-türkischer Freundschaft; Wilhelm I. schmückte ihn mit einer prächtigen Pforte im maurischen Stil, die auf einer Achse mit einer Gedenkstätte für die Gefallenen der Freiheitskriege von 1812 / 15 liegt.

Nach 1918 wurden die während des 1. Weltkrieges gefallenen türkischen Soldaten hier bestattet, seitdem heißt der Friedhof „Türkische Kriegsgräberstätte zu Berlin“. Zwischen 1921 und 1924 wurde der Friedhof erweitert und instand gesetzt. Als 1938 der Ausbau des Flughafen Tempelhof begann, führte dies zur Beseitigung des Eingangstors zum Friedhof.

Nach 1945 war mit einer Belegung von 220 Gräbern, von denen heute nur noch 150 erhalten sind, die Kapazität des Friedhofs erschöpft. Die letzte Beerdigung fand 1989 statt. Der Islamische Friedhof entwickelte sich in der Folgezeit zu einem modernen Gemeindezentrum. Das kleine Wachhäuschen wurde bereits 1983 erweitert und in eine Moschee mit Kuppel und Minarett umgewandelt. Auf dem Gelände entstand eine zweigeschossige Moschee im osmanischen Stil mit zwei hohen Minaretten. Die Kosten dieser größten Moschee der Stadt belaufen sich auf rund 2,5 Millionen Euro; das Projekt wurde ausschließlich aus Spenden finanziert. Die Moschee bietet 1500 Gläubigen Platz und der Gebetssaal im 1.Obergeschoss hat eine Fläche von 365 Quadratmetern. Das von Sehit (Märtyrer) abgeleitete Sehitlik bedeutet hier Friedhof.

Bei dem Baukomplex handelt es sich um ein Kulturzentrum mit einer Moschee. Daher wurden die Planung und die Bauausführung in drei Abschnitten durchgeführt. Der erste Bauabschnitt bestand aus drei Stockwerken. Das erste Obergeschoss ist dabei halb so groß wie das Erdgeschoss, da die Hälfte als Terrasse gebaut wurde. Das Kulturzentrum wird am Ende des dritten Bauabschnittes circa 2805 Quadratmeter umfassen.

Den zweiten Bauabschnitt bildet die Moschee mit vier Stockwerken. Das Kellergeschoss wird als Mehrzweckhalle genutzt. Das Erdgeschoss wird als Gebetsraum benutzt und wird in Zukunft als Versammlungsraum und Ersatzgebetsraum verwendet, die eigentliche Moschee befindet sich im ersten Obergeschoss. Auch die Minarette sind ab dem ersten Obergeschoss vorhanden. Auf dem Galeriegeschoss beten in der Regel die Frauen. Bitte denken Sie daran, bevor Sie den Gebetsraum besuchen, die Schuhe auszuziehen! Der dritte Bauabschnitt ist noch nicht beendet.

Symbolbild Bus
104
Richtung Neu-Westend / Brixplatz, Haltestelle Columbiadamm / Friedhöfe

Nach Ausstieg, rechts Hindernis durch BVG-Wartehäuschen, 5 Meter geradeaus auf Riffelplatten.  Fahrradweg kreuzt 1 Meter auf Asphalt, weiter 3 Meter geradeaus bis zum Ende der Riffelplatte. 90 Grad rechts und etwa 30 Meter auf Gehwegplatten geradeaus, Orientierung links am Mosaikpflaster. 90 Grad rechts und weiter 2 Meter geradeaus auf Gehwegplatten.  Fahrradweg kreuzt 1 Meter auf Asphalt und weiter 4 Meter auf Gehwegplatten bis zur Riffelplatte. Hindernis durch Ampelmast. Von dort 1 Meter bis zum abgesenkten Bordstein. Es folgt Ampelüberquerung des Columbiadamms über eine taktile Ampelanlage. Etwa 12 Meter auf Asphalt bis zum abgesenkten Bordstein. Von dort 1 Meter auf Riffelplatte und weitere 3 Meter auf Gehwegplatten. Fahrradweg kreuzt auf 1 Meter. Es folgen 3 Meter auf Gehwegplatten bis zur gegenüber liegender Wand. 90 Grad links und etwa 25 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung rechts an der Mauer. Dann 90 Grad rechts und 1 Meter geradeaus bis zur Eingangspforte die 2 Meter breit ist und aus zwei Eisentüren besteht mit je 1 Meter Breite. Die Türen öffnen nach innen und Sie betreten nun den Eingangsbereich zum Friedhof und zur Moschee.

Es folgen 7 Meter geradeaus auf verschiedenen Bodenbelägen bis zur gegenüber liegenden Einfassung aus kurzen Steinsäulen. Dann 90 Grad links, nun folgen Sie der Einfassung aus kurzen Steinsäulen auf etwa 20 Meter, die bis zur Drainage niedriger werden. Nun 3 Meter geradeaus und 90 Grad links, weiter etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Moschee. Weiter 90 Grad links und 7 Meter geradeaus auf verschiedenen Bodenbelägen mit Orientierung rechts an der Moscheemauer bis zur Eingangstür des Gebetssaales. Vor der Eingangstür ist am Boden ein Metallgitter, das 1,60 Meter lang und 70 Zentimeter breit ist. 90 Grad rechts und durch die doppelseitige Tür aus Holz, die je 80 Zentimeter breit ist und nach innen öffnet. Es folgen 2 Meter auf Holzdielen bis zur zweiten doppelseitigen Tür aus Holz die auch je 80 Zentimeter breit ist und nach innen öffnet. Nun befinden Sie sich im Gebetssaal der Moschee. Dieser im Erdgeschoss befindliche Saal wird auch als Versammlungsraum verwendet. Die eigentliche Moschee befindet sich im ersten Obergeschoss, wo sich ein weiterer Gebetssaal befindet. Dort 90 Grad rechts und etwa 10 Meter bis zur Steintreppe. Dieser ist über Steintreppen zu erreichen, 11 Stufen, 1 Meter Absatz und 9 Stufen mit Orientierung rechts am Handlauf.

Zusätzlich befinden sich im Eingangsbereich, eine Bücherei, ein Bestattungsunternehmen, ein Reisebüro, ein Imbiss und die Toiletten. Die Damen Toilette befindet sich 5 Meter rechts neben dem Imbiss, die der Herren Toilette 5 Meter links davon. Die rituelle Waschung kann in den Toiletten vollzogen werden. Führungen der Moschee werden angeboten unter Voranmeldung über www.moscheeführungen.de

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
104
Richtung Stralau / Tunnelstraße, Haltestelle Columbiadamm / Friedhöfe

Nach Ausstieg, rechts Hindernis durch BVG – Wartehäuschen, 4 Meter geradeaus auf der Riffelplatte. Fahrradweg kreuzt 1 Meter auf Asphalt, weiter 3 Meter geradeaus auf der Riffelplatte. 90 Grad rechts und etwa 3 Meter geradeaus den Columbiadamm auf Gehwegplatten, Orientierung links an der Mauer. Dann 90 Grad links und 1 Meter geradeaus bis zur Eingangspforte die 2 Meter breit ist und aus zwei Eisentüren besteht mit je 1 Meter breite. Die Türen öffnen nach innen und Sie betreten nun den Eingangsbereich zum Friedhof und zur Moschee.

Es folgen 7 Meter geradeaus auf verschiedenen Bodenbelägen bis zur gegenüber liegenden Einfassung aus kurzen Steinsäulen. Dann 90 Grad links, nun folgen Sie der Einfassung aus kurzen Steinsäulen auf etwa 20 Meter, die bis zur Drainage niedriger werden. Nun 3 Meter geradeaus und 90 Grad links, weiter etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Moschee. Weiter 90 Grad links und 7 Meter geradeaus auf verschiedenen Bodenbelägen mit Orientierung rechts an der Moscheemauer bis zur Eingangstür des Gebetssaales. Vor der Eingangstür ist am Boden ein Metallgitter, das 1,60 Meter lang und 70 Zentimeter breit ist. 90 Grad rechts und durch die doppelseitige Tür aus Holz, die je 80 Zentimeter breit ist und nach innen öffnet. Es folgen 2 Meter auf Holzdielen bis zur zweiten doppelseitigen Tür aus Holz die auch je 80 Zentimeter breit ist und nach innen öffnet. Nun befinden Sie sich im Gebetssaal der Moschee. Dieser im Erdgeschoss befindliche Saal wird auch als Versammlungsraum verwendet. Die eigentliche Moschee befindet sich im ersten Obergeschoss, wo sich ein weiterer Gebetssaal befindet. Dort 90 Grad rechts und etwa 10 Meter bis zur Steintreppe. Dieser ist über Steintreppen zu erreichen, 11 Stufen, 1 Meter Absatz und 9 Stufen mit Orientierung rechts am Handlauf.

Zusätzlich befinden sich im Eingangsbereich, eine Bücherei, ein Bestattungsunternehmen, ein Reisebüro, ein Imbiss und die Toiletten. Die Damen Toilette befindet sich 5 Meter rechts neben dem Imbiss, die der Herren Toilette 5 Meter links davon. Die rituelle Waschung kann in den Toiletten vollzogen werden. Führungen der Moschee werden angeboten unter Voranmeldung über www.moscheeführungen.de

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
104
Richtung Neu-Westend / Brixplatz, Haltestelle Columbiadamm / Friedhöfe

Nach Ausstieg rechts den Columbiadamm geradeaus bis zur Ampelüberquerung mit abgesenkten Bordsteinen. Nach Überquerung links den Columbiadamm geradeaus etwa 25 Meter. Zugang zum Friedhof und zur Sehitlik Moschee rechts durch den Eingangsbereich.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
104
Richtung Stralau / Tunnelstraße, Haltestelle Columbiadamm / Friedhöfe

Nach Ausstieg rechts den Columbiadamm geradeaus 3 Meter. Zugang zum Friedhof und zur Sehitlik Moschee links durch den Eingangsbereich.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply