Zielmobil > Verkehr > BD-, S- und U-Bahnhöfe > S-Bahnhof Friedenau

Baumeisterstraße / Bahnhofstraße / Dürerplatz
12159 Berlin – Friedenau

Zugang Bahnhofstraße oder Rembrandtstraße

Internet: de.wikipedia.org/wiki/Bahnhof_Berlin-Friedenau

Der Bahnhof ist nicht vollständig barrierefrei ausgestattet. Er verfügt über einen Aufzug, Treppe (Ausgang zur Bahnhofsstraße), kein Blindenleitsystem (nur Kantenmarkierung am Bahnsteig mit schwarzen und weißen Platten). Keine Rolltreppen. Der Boden des Bahnhofs ist mit Mosaikpflaster belegt. Eine Infosäule ist vorhanden.

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild S-Bahn
S1 Wannensee – Oranienburg

Symbolbild Bus
187 U-Bahnhof Turmstraße – Lankwitz / Halbauer Weg, Haltestelle Rubensstraße

(die Haltestelle befindet sich etwa 250 m entfernt über den Dürerplatz und die Begasstraße entlang)

Informationen zur Umgebung des S-Bahnhofs Friedenau

Der Bahnhof befindet sich in einem relativ ruhigen Wohngebiet, das allerdings von der S-Bahn und einer Stadtringtrasse durchschnitten wird. Obwohl der Bahnhof ‘Friedenau’ heißt, betonen Heimatkundler, dass er garnicht mehr auf Friedenauer Gebiet liegt, welches westlich davon beginnt, sondern nur zum Bezirk Schöneberg gehört. Von den Anwohnern her wird aber auch der östliche Teil neben S-Bahn und Stadtring als Friedenau bezeichnet.
Der östliche Ausgang vom Bahnhof führt durch einen Tunnel unter den Gleisen und dem Stadtring hindurch zum Dürerplatz. Dieser Weg ist per Fahrstuhl barrierefrei zu bewältigen. Der Tunnel wurde im letzten Jahr von einer Stadtteil-Initiative mit Graffiti gestaltet, welche die Maler und Künstler darstellen, nach denen die Straßen dort benannt sind. Auf dieser Seite liegen mehrere Schulen, ein großes Krankenhaus (Auguste-Viktoria-Klinikum) und -etwas weiter entfernt- gibt es ein großes Schrebergartengelände, das sich bis zum S-Bahnhof Priesterweg erstreckt.
Vom westlichen Ausgang, der nur per Treppenstufen zu erklimmen ist, gelangt man in den ‘eigentlichen’ Bezirk Friedenau. Das alte Bahnhofsgebäude ist in ein privates Veranstaltungshaus umgewandelt worden und der ehemalige Kiosk am Bahnhof ist nun ein Café.
In diesem Bezirk gibt es auch relativ viele Baudenkmäler wie z. B. die in den 1920er Jahren errichteten Ceciliengärten (in diesem Wegweiser hier beschrieben). Von der Westseite des S-Bahnhofs kommt man zum Breslauer Platz mit dem Rathaus Friedenau und der Rheinstraße mit Geschäften und Dienstleistungen. Die Rheinstraße geht nach Süden über in die Stegltzer Schloßstraße bzw. läuft nach Norden in die Schöneberger Hauptstraße.

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Berlin-Friedenau
http://de.wikipedia.org/wiki/Auguste-Viktoria-Klinikum_Berlin
http://de.wikipedia.org/wiki/Ceciliengärten_(Berlin)
http://de.wikipedia.org/wiki/Rathaus_Friedenau

Related Posts

Leave a Reply