Zielmobil > Verkehr > BD-, S- und U-Bahnhöfe > S-Bahnhof Attilastraße

Attilastraße / Steglitzer Damm
12105 Berlin

Internet: de.wikipedia.org/wiki/Berlin-Mariendorf

Nicht barrierefrei. Keine Rolltreppe. Blindenleitsystem mit weißen Rillenplatten, auf dem Bahnsteig teilweise Platten-, teilweise Mosaikpflasterung. Vom westlichen Ausgang des Bahnhofs gelangt man zum Steglitzer Damm und der Attilastraße, wo sich die Bushaltestellen befinden.

Zugang

Eingangshalle: Attilastraße
Eingangshalle: Steglitzer Damm

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild S-Bahn
S2 Blankenfelde – Bernau

Symbolbild Bus
184 (S-Bahnhof Südkreuz -) S + U-Bahnhof Tempelhof – U-Bahnhof Krumme Lanke,
282 U-Bahnhof Breitenbachplatz – Mariendorf / Dardanellenweg, Haltestelle S-Bahnhof Attilastraße

Bahnhofbeschreibung Attilastraße

Der Bahnhof ist nicht barrierefrei, da er weder über einen Aufzug noch einer Rolltreppe verfügt. Sie müssen 37 Stufen abwärtsgehen, um zum Ausgang zu gelangen.

Er hat zwei Ausgänge, der rechte zur Attilastraße, Steglitzer Damm und Reutlinger Straße. Hier ist auch der Zugang zu einem Restaurationsbetrieb.

Der linke Ausgang führt zur Attilastraße und Ringstraße. Hier befindet sich ein Fahrradabstellplatz.

Der Bahnhof gehörte ursprünglich zur Strecke der Dresdener Bahn. Am 15. Februar 1895 wurde er unter dem Namen Mariendorf eröffnet und 1992 in Attilastraße umbenannt.

Der Bahnhof verfügt über ein Blindenleitsystem mit weißen Rillenplatten.

Die Bahnsteigkante ist weiß markiert. Der Bahnsteig besteht teilweise aus dunklen Steinplatten und Mosaikpflasterung. Auf dem Bahnsteig gibt es einen Snackautomaten, drei Fahrkartenentwerter, zwei Fahrscheinautomaten und eine Inforufsäule.

Informationen zur Umgebung des S Bahnhofs Attilastraße

Der S-Bahnhof Attilastraße befindet sich im ehemaligen Ortsteil Südende, eine von der Terrain-Actiengesellschaft 1873 gegründete Villen- und Landhauskolonie, die dem Ortsteil Mariendorf zugehörte. 1920 wurde Südende Steglitz zu geschlagen und gehört heute zum Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg liegt mit seinem Ortsteil Mariendorf angrenzend, der Bahnhof selbst liegt in diesem Bezirk. Der nicht weit davon entfernte S-Bahnhof Südende liegt auf Steglitzer Gebiet.

Vom östlichen Ausgang des Bahnhofs kommt man über die Attilastraße und den Marienhöher Weg auf die Marienhöhe, ein Parkgelände mit Freilichtbühne.

Vornehmlich in der östlichen Umgebung des Bahnhofs finden sich Industrie- und Gewerbeansiedlungen, ein großer Güterbahnhof und auch durch die Nähe des Teltow-Kanals mit seinen Häfen Mariendorf und Lankwitz sorgte für die nötige Infrastruktur. Das Gelände des Tempelhofer Hafen ist auch nicht allzu weit von hier entfernt. Als Ort für Kultur und Unterhaltung bietet sich die UfaFabrik, am Kanal gelegen, an.

Der Bahnhof gehörte ursprüglich zur Strecke der Dresdener Bahn und hieß damals ‘Mariendorf’.
Ausführliche Infos von und für Bahnfreunde findet man unter: www.bsisb.de/default_f.htm

Quellen:
http://www.steglitz-suedende.de
http://de.wikipedia.org/wiki/Marienhöhe_(Berlin)

Symbolbild S-Bahn
S2 Richtung Bernau, Ausgang Steglitzer Damm zur Bushaltestelle des Busses 184 Richtung S-Bahnhof Südkreuz

Nach Möglichkeit den hinteren Wagen benutzen. Nach dem Ausstieg 1,50 Meter vor und 90 Grad links. Dann 14 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster mit Orientierung links am Blindenleitsystem, bis dieses einen Knick nach rechts macht. Jetzt 90 Grad rechts und 5 Meter geradeaus bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dann 90 Grad links und 6 Meter geradeaus auf Blindenleitsystem bis zum Aufmerksamkeitsfeld an der Treppe. 30 Zentimeter nach dem Aufmerksamkeitsfeld ist die erste Treppenstufe abwärts. Rechts ist ein Handlauf aus Holz. Die erste und die letzte Stufe der Treppe haben jeweils gelbe Aufmerksamkeitsstreifen. Nun 13 Stufen die Treppe abwärts, jetzt kommt ein Absatz von 1,50 Meter Breite. Dann weitere 12 Stufen abwärts, dann wieder ein Absatz von 1,50 Meter Breite und letztmalig noch mal 12 Stufen abwärts. Sie sind jetzt in der Bahnhofsvorhalle. Nach der Treppe 1 Meter vor und 90 Grad rechts zum Ausgang Steglitzer Damm. Dann etwa 12 Meter geradeaus auf hellbraune Steinfliesen mit Orientierung rechts an der Wand bis zur Ausgangstür, die beidseitig zu öffnen ist. Die Tür hat eine Breite von 1 Meter. Der Türgriff ist in 90 Zentimeter Höhe. Nach dem Ausgang 6 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster bis zur Podeststufe aufwärts. Sie hat eine Höhe von 8 Zentimetern. Nach der Stufe 7 Meter geradeaus auf großen Steinplatten bis zum Randstein eines Rondells. Dann 90 Grad links und 8 Meter den Randstein im rechten Bogen mit Orientierung rechts folgen. Danach etwa 20 Meter geradeaus auf großen Steinplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Randsteinkante. Hier 45 Grad rechts und 3 Meter vor mit Orientierung rechts am Randstein. Dann 45 Grad links und 5 Meter vor bis zur nicht abgesenkten Bordsteinkante. Es folgt die Überquerung des Steglitzer Damm an der Ecke Attilastraße in zwei Phasen. Die Ampelanlage ist nicht akustisch und taktil. Erste Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Dann Mittelinsel 3,50 Meter breit auf Gehwegplatten mit Orientierung rechts an der Randsteinkante bis zum Ende. Die Bordsteinkanten der Mittelinsel sind abgesenkt. Jetzt folgt die zweite Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung 3 Meter vor bis zur Mauer. Dann 90 Grad links und 5 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit. Dann 90 Grad rechts und 2 Meter vor. Danach 90 Grad links und 2 Meter vor bis zur Bordsteinkante. Sie stehen an der Ecke Attilastraße / Steglitzer Damm. Es folgt die Überquerung der Attilastraße in zwei Phasen. Die Ampelanlage ist nicht akustisch und taktil. Die Bordsteinkante ist nicht abgesenkt. Erste Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Dann kommt eine Mittelinsel 2,50 Meter breit mit abgesenkten Bordsteinkanten. Anschließend die zweite Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung 3 Meter vor und 90 Grad rechts. Nach 2 Meter Orientierung links an der Mauer. Jetzt etwa 10 Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zum BVG-Wartenhäuschen ohne Seitenwände. Sie stehen an der Haltestelle S-Bahnhof Attilastraße. Dann 90 Grad rechts und 3 Meter vor bis zur Bordsteinkante. Sie stehen am vorderen Einstieg des Busses 184 Richtung S-Bahnhof Südkreuz. Rechts von Ihnen ist der Haltestellenmast mit einem BSR-Abfallbehälter in einem Meter Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S2 Richtung Bernau, Ausgang Steglitzer Damm zur Bushaltestelle des Busses 184 Richtung Teltow / Warthestraße

Nach Möglichkeit den hinteren Wagen benutzen. Nach dem Ausstieg 1,50 Meter vor und 90 Grad links. Dann 14 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster mit Orientierung links am Blindenleitsystem bis dieses einen Knick nach rechts macht. Jetzt 90 Grad rechts und 5 Meter geradeaus bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dann 90 Grad links und 6 Meter geradeaus auf Blindenleitsystem bis zum Aufmerksamkeitsfeld an der Treppe. 30 Zentimeter nach dem Aufmerksamkeitsfeld ist die erste Treppenstufe abwärts. Rechts ist ein Handlauf aus Holz. Die erste und die letzte Stufe der Treppe haben jeweils gelbe Aufmerksamkeitsstreifen. Nun 13 Stufen die Treppe abwärts, jetzt kommt ein Absatz von 1,50 Meter Breite. Dann weitere12 Stufen abwärts, dann wieder ein Absatz von 1,50 Meter Breite und letztmalig noch mal 12 Stufen abwärts. Sie sind jetzt in der Bahnhofsvorhalle. Nach der Treppe 1 Meter vor und 90 Grad rechts zum Ausgang Steglitzer Damm. Dann etwa 12 Meter geradeaus auf hellbraune Steinfliesen mit Orientierung rechts an der Wand bis zur Ausgangstür, die beidseitig zu öffnen ist. Die Tür hat eine Breite von 1 Meter. Der Türgriff ist in 90 Zentimeter Höhe. Nach dem Ausgang 6 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster bis zur Podeststufe aufwärts. Sie hat eine Höhe von 8 Zentimeter. Nach der Stufe 7 Meter geradeaus auf großen Steinplatten bis zum Randstein eines Rondells. Dann 90 Grad links und 8 Meter den Randstein im rechten Bogen mit Orientierung rechts folgen. Danach etwa 20 Meter geradeaus auf großen Steinplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Randsteinkante. Hier 45 Grad rechts und 3 Meter vor mit Orientierung rechts am Randstein. Dann 45 Grad links und 5 Meter vor bis zur nicht abgesenkten Bordsteinkante. Es folgt die Überquerung des Steglitzer Damms an der Ecke Attilastraße in zwei Phasen. Die Ampelanlage ist nicht akustisch und taktil. Erste Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Dann Mittelinsel 3,50 Meter breit auf Gehwegplatten mit Orientierung rechts an der Randsteinkante bis zum Ende. Die Bordsteinkanten der Mittelinsel sind abgesenkt. Jetzt folgt die zweite Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung 3 Meter vor bis zur Mauer. Dann 90 Grad links und 5 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit. Dann 90 Grad rechts und etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung rechts an der Mauer bis zum BVG-Warteunterstand. Am Ende des BVG-Wartenunterstandes 90 Grad links und 2 Meter vor bis zur Bordsteinkante der Attilastraße. Sie stehen am vorderen Einstieg des Busses 184 Richtung Teltow / Warthestraße.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S2 Richtung Bernau, Ausgang Steglitzer Damm zur Bushaltestelle des Busses 282 Richtung Mariendorf / Dardanellenweg

Nach Möglichkeit den hinteren Wagen benutzen. Nach dem Ausstieg 1,50 Meter vor und 90 Grad links. Dann 14 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster mit Orientierung links am Blindenleitsystem, bis dieses einen Knick nach rechts macht. Jetzt 90 Grad rechts und 5 Meter geradeaus bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dann 90 Grad links und 6 Meter geradeaus auf Blindenleitsystem bis zum Aufmerksamkeitsfeld an der Treppe. 30 Zentimeter nach dem Aufmerksamkeitsfeld ist die erste Treppenstufe abwärts. Rechts ist ein Handlauf aus Holz. Die erste und die letzte Stufe der Treppe haben jeweils gelbe Aufmerksamkeitsstreifen. Nun 13 Stufen die Treppe abwärts, jetzt kommt ein Absatz von 1,50 Meter Breite. Dann weitere 12 Stufen abwärts, dann wieder ein Absatz von 1,50 Meter Breite und letztmalig noch mal 12 Stufen abwärts. Sie sind jetzt in der Bahnhofsvorhalle. Nach der Treppe 1 Meter vor und 90 Grad rechts zum Ausgang Steglitzer Damm. Dann etwa 12 Meter geradeaus auf hellbraune Steinfliesen mit Orientierung rechts an der Wand bis zur Ausgangstür, die beidseitig zu öffnen ist. Die Tür hat eine Breite von 1 Meter. Der Türgriff ist in 90 Zentimeter Höhe. Nach dem Ausgang 6 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster bis zur Podeststufe aufwärts. Sie hat eine Höhe von 8 Zentimetern. Nach der Stufe 7 Meter geradeaus auf großen Steinplatten bis zum Randstein eines Rondells. Dann 90 Grad links und 8 Meter den Randstein im rechten Bogen mit Orientierung rechts folgen. Danach etwa 20 Meter geradeaus auf großen Steinplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Randsteinkante. Hier 45 Grad rechts und 3 Meter vor mit Orientierung rechts am Randstein. Dann 45 Grad links und 5 Meter vor bis zur nicht abgesenkten Bordsteinkante. Es folgt die Überquerung des Steglitzer Damm an der Ecke Attilastraße in zwei Phasen. Die Ampelanlage ist nicht akustisch und taktil. Erste Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Dann Mittelinsel 3,50 Meter breit auf Steinplatten mit Orientierung rechts an der Randsteinkante bis zum Ende. Die Bordsteinkanten der Mittelinsel sind abgesenkt. Jetzt folgt die zweite Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung 3 Meter vor bis zur Mauer. Dann 90 Grad rechts und etwa 35 Meter geradeaus auf Steinplatten mit Orientierung links an der Wand bis zum BVG-Wartehäuschen. Sie stehen an der Haltestelle des Busses 282 Richtung Mariendorf, Dardanellenweg. Jetzt 90 Grad rechts und 3 Meter vor bis zur Bordsteinkante des Steglitzer Damm. Sie sind am vorderen Eingang des Busses.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S2 Richtung Bernau, Ausgang Steglitzer Damm zur Bushaltestelle des Busses 282 Richtung U-Bahnhof Breitenbachplatz

Nach Möglichkeit den hinteren Wagen benutzen. Nach dem Ausstieg 1,50 Meter vor und 90 Grad links. Dann 14 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster mit Orientierung links am Blindenleitsystem, bis dieses einen Knick nach rechts macht. Jetzt 90 Grad rechts und 5 Meter geradeaus bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dann 90 Grad links und 6 Meter geradeaus auf Blindenleitsystem bis zum Aufmerksamkeitsfeld an der Treppe. 30 Zentimeter nach dem Aufmerksamkeitsfeld ist die erste Treppenstufe abwärts. Rechts ist ein Handlauf aus Holz. Die erste und die letzte Stufe der Treppe haben jeweils gelbe Aufmerksamkeitsstreifen. Nun 13 Stufen die Treppe abwärts, jetzt kommt ein Absatz von 1,50 Meter Breite. Dann weitere12 Stufen abwärts, dann wieder ein Absatz von 1,50 Meter Breite und letztmalig noch mal 12 Stufen abwärts. Sie sind jetzt in der Bahnhofsvorhalle. Nach der Treppe 1 Meter vor und 90 Grad rechts zum Ausgang Steglitzer Damm. Dann etwa 12 Meter geradeaus auf hellbraune Steinfliesen mit Orientierung rechts an der Wand bis zur Ausgangstür, die beidseitig zu öffnen ist. Die Tür hat eine Breite von 1 Meter. Der Türgriff ist in 90 Zentimeter Höhe. Nach dem Ausgang 6 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster bis zur Podeststufe aufwärts. Sie hat eine Höhe von 8 Zentimetern. Nach der Stufe 7 Meter geradeaus auf großen Steinplatten bis zum Randstein eines Rondells. Dann 90 Grad rechts und 8 Meter weiter mit Orientierung links am Randstein, der einen linken Bogen macht. Jetzt etwa 13 Meter geradeaus bis zum Randstein eines weiteren Rondells. Orientieren Sie sich am Randstein, der ebenfalls einen linken Bogen macht. Dann etwa 13 Meter vor bis zum Ende des Randsteins. Jetzt 4 Meter geradeaus bis zur Bordsteinkante. Sie stehen am vorderen Einstieg des Busses 282 Richtung U-Bahnhof Breitenbachplatz. Links von Ihnen befindet sich ein BVG-Wartehäuschen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S2 Richtung Blankenfelde, Ausgang Steglitzer Damm zur Bushaltestelle des Busses 184 Richtung S-Bahnhof Südkreuz

Nach Möglichkeit den vorderen Wagen benutzen. Nach dem Ausstieg 1,50 Meter vor und 90 Grad rechts. Dann etwa 10 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster mit Orientierung rechts am Blindenleitsystem, bis dieses einen Knick nach links macht. Jetzt 90 Grad links und 3 Meter vor bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dann 90 Grad rechts und 6 Meter geradeaus auf Blindenleitsystem bis zum Aufmerksamkeitsfeld an der Treppe. 30 Zentimeter nach dem Aufmerksamkeitsfeld ist die erste Treppenstufe abwärts. Rechts ist ein Handlauf aus Holz. Die erste und die letzte Stufe der Treppe haben jeweils gelbe Aufmerksamkeitsstreifen. Nun 13 Stufen die Treppe abwärts, jetzt kommt ein Absatz von 1,50 Meter Breite. Dann weitere 12 Stufen abwärts, dann wieder Absatz von 1,50 Meter Breite und letztmalig noch mal 12 Stufen abwärts. Sie sind jetzt in der Bahnhofsvorhalle. Nach der Treppe 1 Meter vor und 90 Grad rechts zum Ausgang Steglitzer Damm. Dann etwa 12 Meter geradeaus auf hellbraune Steinfliesen mit Orientierung rechts an der Wand bis zur Ausgangstür, die beidseitig zu öffnen ist. Die Tür hat eine Breite von 1 Meter. Der Türgriff ist in 90 Zentimeter Höhe. Nach dem Ausgang 6 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster bis zur Podeststufe aufwärts. Sie hat eine Höhe von 8 Zentimetern. Nach der Stufe 7 Meter geradeaus auf großen Steinplatten bis zum Randstein eines Rondells. Dann 90 Grad links und 8 Meter den Randstein im rechten Bogen mit Orientierung rechts folgen. Danach etwa 20 Meter geradeaus auf großen Steinplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Randsteinkante. Hier 45 Grad rechts und 3 Meter vor mit Orientierung rechts am Randstein. Dann 45 Grad links und 5 Meter vor bis zur nicht abgesenkten Bordsteinkante. Es folgt die Überquerung des Steglitzer Damm an der Ecke Attilastraße in zwei Phasen. Die Ampelanlage ist nicht akustisch und taktil. Erste Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Dann Mittelinsel 3,50 Meter breit auf Steinplatten mit Orientierung rechts an der Randsteinkante bis zum Ende. Die Bordsteinkanten der Mittelinsel sind abgesenkt. Jetzt folgt die zweite Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung 3 Meter vor bis zur Mauer. Dann 90 Grad links und 5 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit. Dann 90 Grad rechts und 2 Meter vor. Danach 90 Grad links und 2 Meter vor bis zur Bordsteinkante. Sie stehen an der Ecke Attilastraße / Steglitzer Damm. Es folgt die Überquerung der Attilastraße in zwei Phasen. Die Ampelanlage ist nicht akustisch und taktil. Die Bordsteinkante ist nicht abgesenkt. Erste Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Dann kommt eine Mittelinsel 2,50 Meter breit mit abgesenkten Bordsteinkanten. Anschließend die zweite Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung 3 Meter vor und 90 Grad rechts. Nach 2 Meter Orientierung links an der Mauer. Jetzt etwa 10 Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zum BVG-Wartenhäuschen ohne Seitenwände. Sie stehen an der Haltestelle S-Bahnhof Attilastraße. Dann 90 Grad rechts und 3 Meter vor bis zur Bordsteinkante. Sie stehen am vorderen Einstieg des Busses 184 Richtung S-Bahnhof Südkreuz. Achtung, rechts von Ihnen ist der Haltestellenmast mit einem BSR-Abfallbehälter in einem Meter Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S2 Richtung Blankenfelde, Ausgang Steglitzer Damm zur Bushaltestelle des Busses 184 Richtung Teltow / Warthestraße

Nach Möglichkeit den vorderen Wagen benutzen. Nach dem Ausstieg 1,50 Meter vor und 90 Grad rechts. Dann etwa 10 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster mit Orientierung rechts am Blindenleitsystem, bis dieses einen Knick nach links macht. Jetzt 90 Grad links und 3 Meter vor bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dann 90 Grad rechts und 6 Meter geradeaus auf Blindenleitsystem bis zum Aufmerksamkeitsfeld an der Treppe. 30 Zentimeter nach dem Aufmerksamkeitsfeld ist die erste Treppenstufe abwärts. Rechts ist ein Handlauf aus Holz. Die erste und die letzte Stufe der Treppe haben jeweils gelbe Aufmerksamkeitsstreifen. Nun 13 Stufen die Treppe abwärts, jetzt kommt ein Absatz von 1,50 Meter Breite. Dann weitere 12 Stufen abwärts, dann wieder Absatz von 1,50 Meter Breite und letztmalig noch mal 12 Stufen abwärts. Sie sind jetzt in der Bahnhofsvorhalle. Nach der Treppe 1 Meter vor und 90 Grad rechts zum Ausgang Steglitzer Damm. Dann etwa 12 Meter geradeaus auf hellbraune Steinfliesen mit Orientierung rechts an der Wand bis zur Ausgangstür, die beidseitig zu öffnen ist. Die Tür hat eine Breite von 1 Meter. Der Türgriff ist in 90 Zentimeter Höhe. Nach dem Ausgang 6 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster bis zur Podeststufe aufwärts. Sie hat eine Höhe von 8 Zentimetern. Nach der Stufe 7 Meter geradeaus auf großen Steinplatten bis zum Randstein eines Rondells. Dann 90 Grad links und 8 Meter den Randstein im rechten Bogen mit Orientierung rechts folgen. Danach etwa 20 Meter geradeaus auf großen Steinplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Randsteinkante. Hier 45 Grad rechts und 3 Meter vor mit Orientierung rechts am Randstein. Dann 45 Grad links und 5 Meter vor bis zur nicht abgesenkten Bordsteinkante. Es folgt die Überquerung des Steglitzer Damm an der Ecke Attilastraße in zwei Phasen. Die Ampelanlage ist nicht akustisch und taktil. Erste Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Dann Mittelinsel 3,50 Meter breit auf Gehwegplatten mit Orientierung rechts an der Randsteinkante bis zum Ende. Die Bordsteinkanten der Mittelinsel sind abgesenkt. Jetzt folgt die zweite Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung 3 Meter vor bis zur Mauer. Dann 90 Grad links und 5 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit. Dann 90 Grad rechts und etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung rechts an der Mauer bis zum BVG-Warteunterstand. Am Ende des BVG-Wartenhäuschen ohne Seitenwände 90 Grad links und 2 Meter vor bis zur Bordsteinkante der Attilastraße. Sie stehen am vorderen Einstieg des Busses 184 Richtung Teltow / Warthestraße.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S2 Richtung Blankenfelde, Ausgang Steglitzer Damm zur Bushaltestelle des Busses 282 Richtung Mariendorf / Dardanellenweg

Nach Möglichkeit den vorderen Wagen benutzen. Nach dem Ausstieg 1,50 Meter vor und 90 Grad rechts. Dann etwa 10 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster mit Orientierung rechts am Blindenleitsystem, bis dieses einen Knick nach links macht. Jetzt 90 Grad links und 3 Meter vor bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dann 90 Grad rechts und 6 Meter geradeaus auf Blindenleitsystem bis zum Aufmerksamkeitsfeld an der Treppe. 30 Zentimeter nach dem Aufmerksamkeitsfeld ist die erste Treppenstufe abwärts. Rechts ist ein Handlauf aus Holz. Die erste und die letzte Stufe der Treppe haben jeweils gelbe Aufmerksamkeitsstreifen. Nun 13 Stufen die Treppe abwärts, jetzt kommt ein Absatz von 1,50 Meter Breite. Dann weitere 12 Stufen abwärts, dann wieder Absatz von 1,50 Meter Breite und letztmalig noch mal 12 Stufen abwärts. Sie sind jetzt in der Bahnhofsvorhalle. Nach der Treppe 1 Meter vor und 90 Grad rechts zum Ausgang Steglitzer Damm. Dann etwa 12 Meter geradeaus auf hellbraune Steinfliesen mit Orientierung rechts an der Wand bis zur Ausgangstür, die beidseitig zu öffnen ist. Die Tür hat eine Breite von 1 Meter. Der Türgriff ist in 90 Zentimeter Höhe. Nach dem Ausgang 6 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster bis zur Podeststufe aufwärts. Sie hat eine Höhe von 8 Zentimetern. Nach der Stufe 7 Meter geradeaus auf großen Steinplatten bis zum Randstein eines Rondells. Dann 90 Grad links und 8 Meter den Randstein im rechten Bogen mit Orientierung rechts folgen. Danach etwa 20 Meter geradeaus auf großen Steinplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Randsteinkante. Hier 45 Grad rechts und 3 Meter vor mit Orientierung rechts am Randstein. Dann 45 Grad links und 5 Meter vor bis zur nicht abgesenkten Bordsteinkante. Es folgt die Überquerung des Steglitzer Damm an der Ecke Attilastraße in zwei Phasen. Die Ampelanlage ist nicht akustisch und taktil. Erste Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Dann Mittelinsel 3,50 Meter breit auf Steinplatten mit Orientierung rechts an der Randsteinkante bis zum Ende. Die Bordsteinkanten der Mittelinsel sind abgesenkt. Jetzt folgt die zweite Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung 3 Meter vor bis zur Mauer. Dann 90 Grad rechts und etwa 35 Meter geradeaus auf Steinplatten mit Orientierung links an der Wand bis zum BVG-Wartehäuschen ohne Seitenwände. Sie stehen an der Haltestelle des Busses 282 Richtung Mariendorf / Dardanellenweg. Jetzt 90 Grad rechts und 3 Meter vor bis zur Bordsteinkante des Steglitzer Damm. Sie sind am vorderen Eingang des Busses.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S2 Richtung Blankenfelde, Ausgang Steglitzer Damm zur Bushaltestelle des Busses 282 Richtung U-Bahnhof Breitenbachplatz

Nach Möglichkeit den vorderen Wagen benutzen. Nach dem Ausstieg 1,50 Meter vor und 90 Grad rechts. Dann etwa 10 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster mit Orientierung rechts am Blindenleitsystem, bis dieses einen Knick nach links macht. Jetzt 90 Grad links und 3 Meter vor bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dann 90 Grad rechts und 6 Meter geradeaus auf Blindenleitsystem bis zum Aufmerksamkeitsfeld an der Treppe. 30 Zentimeter nach dem Aufmerksamkeitsfeld ist die erste Treppenstufe abwärts. Rechts ist ein Handlauf aus Holz. Die erste und die letzte Stufe der Treppe haben jeweils gelbe Aufmerksamkeitsstreifen. Nun 13 Stufen die Treppe abwärts, jetzt kommt ein Absatz von 1,50 Meter Breite. Dann weitere 12 Stufen abwärts, dann wieder Absatz von 1,50 Meter Breite und letztmalig noch mal 12 Stufen abwärts. Sie sind jetzt in der Bahnhofsvorhalle. Nach der Treppe 1 Meter vor und 90 Grad rechts zum Ausgang Steglitzer Damm. Dann etwa 12 Meter geradeaus auf hellbraune Steinfliesen mit Orientierung rechts an der Wand bis zur Ausgangstür, die beidseitig zu öffnen ist. Die Tür hat eine Breite von 1 Meter. Der Türgriff ist in 90 Zentimeter Höhe. Nach dem Ausgang 6 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster bis zur Podeststufe aufwärts. Sie hat eine Höhe von 8 Zentimetern. Nach der Stufe 7 Meter geradeaus auf großen Steinplatten bis zum Randstein eines Rondells. Dann 90 Grad rechts und 8 Meter weiter mit Orientierung links am Randstein, der einen linken Bogen macht. Jetzt etwa 13 Meter geradeaus bis zum Randstein eines weiteren Rondells. Orientieren Sie sich am Randstein, der ebenfalls einen linken Bogen macht. Dann etwa 13 Meter vor bis zum Ende des Randsteins. Jetzt 4 Meter geradeaus bis zur Bordsteinkante des Steglitzer Damm. Sie stehen am vorderen Einstieg des Busses 282 Richtung U-Bahnhof Breitenbachplatz. Links von Ihnen befindet sich ein BVG-Wartehäuschen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S2 Richtung Bernau, Ausgang Steglitzer Damm zur Bushaltestelle des Busses 184 Richtung S-Bahnhof Südkreuz

Der Bahnhof ist nicht barrierefrei, da er weder über einen Aufzug noch einer Rolltreppe verfügt. Sie müssen 37 Stufen abwärtsgehen, um zum Ausgang zu gelangen.

Nach Möglichkeit den hinteren Wagen benutzen. Nach dem Ausstieg links. Dann etwa 14 Meter auf Mosaikpflaster bis zur Treppe abwärts. Rechts ist ein Handlauf aus Holz. Die erste und die letzte Stufe der Treppe haben jeweils gelbe Aufmerksamkeitsstreifen. Nun 37 Stufen die Treppe abwärts, mit zwei Absätzen. Sie sind jetzt in der Bahnhofsvorhalle. Nach der Treppe rechts zum Ausgang Steglitzer Damm. Dann etwa 12 Meter geradeaus auf Steinfliesen bis zur Ausgangstür, die beidseitig zu öffnen ist. Die Tür hat eine Breite von 1 Meter. Nach dem Ausgang 6 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster bis zur Podeststufe aufwärts. Sie hat eine Höhe von 8 Zentimetern. Nach der Stufe 7 Meter geradeaus auf großen Steinplatten bis zum Randstein eines Rondells. Dann links und etwa 25 Meter den Randstein im rechten Bogen folgen bis zum Ampelübergang Steglitzer Damm / Ecke Attilastraße. Hier erfolgt die Überquerung des Steglitzer Damm auf Asphalt in zwei Phasen. Der Bordstein ist hier nicht abgesenkt. Erste Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Dann Mittelinsel 3,50 Meter breit auf Gehwegplatten. Die Bordsteinkanten der Mittelinsel sind abgesenkt. Jetzt folgt die zweite Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung links. Es folgt die Überquerung der Attilastraße in zwei Phasen. Die Bordsteinkante ist nicht abgesenkt. Erste Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Dann kommt eine Mittelinsel 2,50 Meter breit mit abgesenkten Bordsteinkanten. Anschließend die zweite Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung rechts und etwa 10 Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zum BVG-Wartehäuschen ohne Seitenwände.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S2 Richtung Bernau, Ausgang Steglitzer Damm zur Bushaltestelle des Busses 184 Richtung Teltow / Warthestraße

Der Bahnhof ist nicht barrierefrei, da er weder über einen Aufzug noch einer Rolltreppe verfügt. Sie müssen 37 Stufen abwärtsgehen, um zum Ausgang zu gelangen.

Nach Möglichkeit den hinteren Wagen benutzen. Nach dem Ausstieg links. Dann etwa 14 Meter auf Mosaikpflaster bis zur Treppe abwärts. Rechts ist ein Handlauf aus Holz. Die erste und die letzte Stufe der Treppe haben jeweils gelbe Aufmerksamkeitsstreifen. Nun 37 Stufen die Treppe abwärts, mit zwei Absätzen. Sie sind jetzt in der Bahnhofsvorhalle. Nach der Treppe rechts zum Ausgang Steglitzer Damm. Dann etwa 12 Meter geradeaus auf Steinfliesen bis zur Ausgangstür, die beidseitig zu öffnen ist. Die Tür hat eine Breite von 1 Meter. Nach dem Ausgang 6 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster bis zur Podeststufe aufwärts. Sie hat eine Höhe von 8 Zentimetern. Nach der Stufe 7 Meter geradeaus auf großen Steinplatten bis zum Randstein eines Rondells. Dann links und etwa 25 Meter den Randstein im rechten Bogen folgen bis zum Ampelübergang Steglitzer Damm Ecke Attilastraße. Hier erfolgt die Überquerung des Steglitzer Damms auf Asphalt in zwei Phasen. Der Bordstein ist hier nicht abgesenkt. Erste Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Dann Mittelinsel 3,50 Meter breit auf Gehwegplatten. Die Bordsteinkanten der Mittelinsel sind abgesenkt. Jetzt folgt die zweite Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung links und 5 Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zur Ecke. Dann rechts und etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zum BVG-Wartehäuschen ohne Seitenwände.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S2 Richtung Bernau, Ausgang Steglitzer Damm zur Bushaltestelle des Busses 282 Richtung Mariendorf / Dardanellenweg

Der Bahnhof ist nicht barrierefrei, da er weder über einen Aufzug noch einer Rolltreppe verfügt. Sie müssen 37 Stufen abwärtsgehen, um zum Ausgang zu gelangen.

Nach Möglichkeit den hinteren Wagen benutzen. Nach dem Ausstieg links. Dann etwa 14 Meter auf Mosaikpflaster bis zur Treppe abwärts. Rechts ist ein Handlauf aus Holz. Die erste und die letzte Stufe der Treppe haben jeweils gelbe Aufmerksamkeitsstreifen. Nun 37 Stufen die Treppe abwärts, mit zwei Absätzen.
Sie sind jetzt in der Bahnhofsvorhalle. Nach der Treppe rechts zum Ausgang Steglitzer Damm. Dann etwa 12 Meter geradeaus auf Steinfliesen bis zur Ausgangstür, die beidseitig zu öffnen ist. Die Tür hat eine Breite von 1 Meter. Nach dem Ausgang 6 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster bis zur Podeststufe aufwärts. Sie hat eine Höhe von 8 Zentimetern. Nun links um das Rondell bis zum Ampelübergang Steglitzer Damm / Ecke Attilastraße. Hier erfolgt die Überquerung des Steglitzer Damm auf Asphalt in zwei Phasen mit einer Mittelinsel. Nach der Überquerung rechts etwa 40 Meter auf Gehwegplatten bis zur Haltestelle des Busses 282.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S2 Richtung Bernau, Ausgang Steglitzer Damm zur Bushaltestelle des Busses 282 Richtung U-Bahnhof Breitenbachplatz

Der Bahnhof ist nicht barrierefrei, da er weder über einen Aufzug noch einer Rolltreppe verfügt. Sie müssen 37 Stufen abwärtsgehen, um zum Ausgang zu gelangen.

Nach Möglichkeit den hinteren Wagen benutzen. Nach dem Ausstieg links. Dann etwa 14 Meter auf Mosaikpflaster bis zur Treppe abwärts. Rechts ist ein Handlauf aus Holz. Die erste und die letzte Stufe der Treppe haben jeweils gelbe Aufmerksamkeitsstreifen. Nun 37 Stufen die Treppe abwärts, mit zwei Absätzen.
Sie sind jetzt in der Bahnhofsvorhalle. Nach der Treppe rechts zum Ausgang Steglitzer Damm. Dann etwa 12 Meter geradeaus auf Steinfliesen bis zur Ausgangstür, die beidseitig zu öffnen ist. Die Tür hat eine Breite von 1 Meter. Nach dem Ausgang 6 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster bis zur Podeststufe aufwärts. Sie hat eine Höhe von 8 Zentimetern. Die Haltestelle befindet sich schräg rechts von Ihnen und ist etwa 45 Meter entfernt.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S2 Richtung Blankenfelde, Ausgang Steglitzer Damm zur Bushaltestelle des Busses 184 Richtung Teltow / Warthestraße

Der Bahnhof ist nicht barrierefrei, da er weder über einen Aufzug noch einer Rolltreppe verfügt. Sie müssen 37 Stufen abwärtsgehen, um zum Ausgang zu gelangen.

Nach Möglichkeit den vorderen Wagen benutzen. Nach dem Ausstieg rechts. Dann etwa 10 Meter auf Mosaikpflaster bis zur Treppe abwärts. Rechts ist ein Handlauf aus Holz. Die erste und die letzte Stufe der Treppe haben jeweils gelbe Aufmerksamkeitsstreifen. Nun 37 Stufen die Treppe abwärts, mit zwei Absätzen. Sie sind jetzt in der Bahnhofsvorhalle. Nach der Treppe rechts zum Ausgang Steglitzer Damm. Dann etwa 12 Meter geradeaus auf Steinfliesen bis zur Ausgangstür, die beidseitig zu öffnen ist. Die Tür hat eine Breite von 1 Meter. Nach dem Ausgang 6 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster bis zur Podeststufe aufwärts. Sie hat eine Höhe von 8 Zentimetern. Nach der Stufe 7 Meter geradeaus auf großen Steinplatten bis zum Randstein eines Rondells. Dann links und etwa 25 Meter den Randstein im rechten Bogen folgen bis zum Ampelübergang Steglitzer Damm / Ecke Attilastraße. Hier erfolgt die Überquerung des Steglitzer Damm auf Asphalt in zwei Phasen. Der Bordstein ist hier nicht abgesenkt. Erste Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Dann Mittelinsel 3,50 Meter breit auf Gehwegplatten. Die Bordsteinkanten der Mittelinsel sind abgesenkt. Jetzt folgt die zweite Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung links und 5 Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zur Ecke. Dann rechts und etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zum BVG-Wartehäuschen ohne Seitenwände.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S2 Richtung Blankenfelde, Ausgang Steglitzer Damm zur Bushaltestelle des Busses 184 Richtung S-Bahnhof Südkreuz

Der Bahnhof ist nicht barrierefrei, da er weder über einen Aufzug noch einer Rolltreppe verfügt. Sie müssen 37 Stufen abwärtsgehen, um zum Ausgang zu gelangen.

Nach Möglichkeit den vorderen Wagen benutzen. Nach dem Ausstieg rechts. Dann etwa 10 Meter auf Mosaikpflaster bis zur Treppe abwärts. Rechts ist ein Handlauf aus Holz. Die erste und die letzte Stufe der Treppe haben jeweils gelbe Aufmerksamkeitsstreifen. Nun 37 Stufen die Treppe abwärts, mit zwei Absätzen. Sie sind jetzt in der Bahnhofsvorhalle. Nach der Treppe rechts zum Ausgang Steglitzer Damm. Dann etwa 12 Meter geradeaus auf Steinfliesen bis zur Ausgangstür, die beidseitig zu öffnen ist. Die Tür hat eine Breite von 1 Meter. Nach dem Ausgang 6 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster bis zur Podeststufe aufwärts. Sie hat eine Höhe von 8 Zentimetern. Nach der Stufe 7 Meter geradeaus auf großen Steinplatten bis zum Randstein eines Rondells. Dann links und etwa 25 Meter den Randstein im rechten Bogen folgen bis zum Ampelübergang Steglitzer Damm Ecke Attilastraße. Hier erfolgt die Überquerung des Steglitzer Damm auf Asphalt in zwei Phasen. Der Bordstein ist hier nicht abgesenkt. Erste Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Dann Mittelinsel 3,50 Meter breit auf Gehwegplatten. Die Bordsteinkanten der Mittelinsel sind abgesenkt. Jetzt folgt die zweite Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung links. Es folgt die Überquerung der Attilastraße in zwei Phasen. Die Bordsteinkante ist nicht abgesenkt. Erste Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Dann kommt eine Mittelinsel 2,50 Meter breit mit abgesenkten Bordsteinkanten. Anschließend die zweite Phase etwa 10 Meter auf Asphalt. Nach der Überquerung rechts und etwa 10 Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zum BVG-Wartenhäuschen ohne Seitenwände.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S2 Richtung Blankenfelde, Ausgang Steglitzer Damm zur Bushaltestelle des Busses 282 Richtung Mariendorf / Dardanellenweg

Der Bahnhof ist nicht barrierefrei, da er weder über einen Aufzug noch einer Rolltreppe verfügt. Sie müssen 37 Stufen abwärtsgehen, um zum Ausgang zu gelangen.

Nach Möglichkeit den vorderen Wagen benutzen. Nach dem Ausstieg rechts. Dann etwa 10 Meter auf Mosaikpflaster bis zur Treppe abwärts. Rechts ist ein Handlauf aus Holz. Die erste und die letzte Stufe der Treppe haben jeweils gelbe Aufmerksamkeitsstreifen. Nun 37 Stufen die Treppe abwärts, mit zwei Absätzen.
Sie sind jetzt in der Bahnhofsvorhalle. Nach der Treppe rechts zum Ausgang Steglitzer Damm. Dann etwa 12 Meter geradeaus auf Steinfliesen bis zur Ausgangstür, die beidseitig zu öffnen ist. Die Tür hat eine Breite von 1 Meter. Nach dem Ausgang 6 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster bis zur Podeststufe aufwärts. Sie hat eine Höhe von 8 Zentimetern. Nun links um das Rondell bis zum Ampelübergang Steglitzer Damm / Ecke Attilastraße. Hier erfolgt die Überquerung des Steglitzer Damms auf Asphalt in zwei Phasen mit einer Mittelinsel. Nach der Überquerung rechts etwa 40 Meter auf Gehwegplatten bis zur Haltestelle des Busses 282.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S2 Richtung Blankenfelde, Ausgang Steglitzer Damm zur Bushaltestelle des Busses 282 Richtung U-Bahnhof Breitenbachplatz

Der Bahnhof ist nicht barrierefrei, da er weder über einen Aufzug noch einer Rolltreppe verfügt. Sie müssen 37 Stufen abwärtsgehen, um zum Ausgang zu gelangen.

Nach Möglichkeit den vorderen Wagen benutzen. Nach dem Ausstieg rechts. Dann etwa 10 Meter auf Mosaikpflaster bis zur Treppe abwärts. Rechts ist ein Handlauf aus Holz. Die erste und die letzte Stufe der Treppe haben jeweils gelbe Aufmerksamkeitsstreifen. Nun 37 Stufen die Treppe abwärts, mit zwei Absätzen.
Sie sind jetzt in der Bahnhofsvorhalle. Nach der Treppe rechts zum Ausgang Steglitzer Damm. Dann etwa 12 Meter geradeaus auf Steinfliesen bis zur Ausgangstür, die beidseitig zu öffnen ist. Die Tür hat eine Breite von 1 Meter. Nach dem Ausgang 6 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster bis zur Podeststufe aufwärts. Sie hat eine Höhe von 8 Zentimetern. Die Haltestelle befindet sich schräg rechts von Ihnen und ist etwa 45 Meter entfernt.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Leave a Reply