Zielmobil > Freizeit und Sport > Rudern – Spandau

Berliner Ruder-Club Hevella

Dorfstraße 23
13597 Berlin – Spandau

Tel.: +49 (0) 30 – 331 42 46
Fax: +49 (0) 30 – 35 10 64 13

E-Mail: hevella@hevella.de
Internet: www.hevella.de

Der Weg führt im Wechsel über verschiedenste Bodenbeschaffenheiten. Es müssen mehrere Fahrbahnen ohne Ampelanlagen oder mit Ampelanlagen ohne Signalgeber überquert werden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung.
Die Bordsteinkanten sind in sich unterschiedlich tief abgesenkt. Deshalb erfolgen Überquerungen entsprechend der eigenen Möglichkeiten.

Der „Berliner Ruder-Club Hevella“ ist barrierefrei zugänglich. Das Bootshaus ist für Rollstuhlfahrer nicht geeignet.

Trainingszeiten und Voraussetzungen bitte direkt beim Verein erfragen.

Seitenanfang

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild Metrobus 
M45 S + U-Bahnhof  Zoologischer Garten – Spandau / Johannesstift, Haltestelle Heidereuterstraße

Symbolbild Bus
131 U-Bahnhof Ruhleben – Spandau / Im Spektefeld, Haltestelle Tiefwerderweg

Der Verein

Der Verein bietet Wanderfahrten, Wanderrudern, Kinder- und Jugendrudern, Rudern für Leute mit Handicap, Langstreckenrudern und Regatten; außerdem Breitensport, Hallensport, Tischtennis, Ergometer fahren, Laufgruppe, Krafttraining, Schwimmen, Radtouren und Kegeln.

Symbolbild Metrobus
M45 Richtung S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Heidereuterstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum „Berliner Ruder-Club Hevella“ beträgt etwa 1.050 Meter.

Nach dem Ausstieg fünf Meter über einen Fahrradweg den Blindenleitstreifen entlang. Vor dem Mosaiksteinpflaster 90 Grad links und etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Ruhlebener Straße entlang. Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Am Ende der Strecke Verteilerkasten rechts.
Standort: Ruhlebener Straße, Ecke Tiefwerderweg
Hinter dem Verteilerkasten 45 Grad rechts und sieben Meter vor mit Orientierung am gezackten Mosaiksteinpflaster rechts. Jetzt 45 Grad rechts und etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einer etwa zehn Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Dahinter etwa 160 Meter geradeaus mit Orientierung am Kantenstein rechts. Die letzten etwa 30 Meter Orientierung am erhöhten Wiesenrand rechts. Am Ende der Wiese etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Dann 45 Grad rechts und zwei Meter vor zum Schildermast rechter Hand. Vor dem Mast 45 Grad links.
Standort: Tiefwerderweg, Ecke Am Oberhafen
Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung über Kopfsteinpflaster erfolgt in zwei Phasen. Die ein Meter schmale Mittelinsel wird seitlich durch Bordsteinkanten begrenzt. Auf sechs Meter Fahrbahn und eine eineinhalb Meter breite Mittelinsel folgen acht Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung drei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zur Kante rechts. Nun vier Meter vor mit Orientierung an der Kante rechts. Verteilerkasten rechts. Dahinter sechs Meter geradeaus mit Orientierung an der Kante rechts bis zum Schachtdeckel links. Ab hier drei Meter vor und 90 Grad links. Nun zwei Meter vor zur Bordsteinkante. Poller im Abstand von zwei Metern links und rechts.
Standort: Tiefwerderweg, Ecke Schulenburgstraße
Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Nur die erste Bordsteinkante ist abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf acht Meter Fahrbahn und eine zwei Meter breite Mittelinsel folgen sechs Meter Fahrbahn. Nun zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zum Kantenstein. Hier 90 Grad links und etwa 15 Meter geradeaus auf Verbundsteinpflaster mit Orientierung am Kantenstein rechts Richtung Tiefwerderweg.
Standort: Schulenburgstraße, Ecke Tiefwerderweg
Dort 90 Grad rechts und zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zum quer verlaufenden Bahngleis einer Industriebahn. Der Bahnübergang ist unbeschrankt. Die Bahn zeigt ihre Durchfahrt durch ständige akustische Warnsignale an. Nach Überquerung des drei Meter breiten Gleisbettes etwa 35 Meter geradeaus auf Mosaiksteinpflaster mit Orientierung am Mauersockel rechts über zwei Zufahrten aus Kopfsteinpflaster. Nur die letzte Bordsteinkante ist abgesenkt. Nach der letzten Überquerung vor und 90 Grad links. Dann zwei Meter vor bis auf die Gehwegplatten. Dort 90 Grad rechts und etwa 270 Meter geradeaus über Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zur Tiefwerder Brücke. Es werden vier Zufahrten unterschiedlicher Bodenbeschaffenheiten überquert. Die erste Zufahrt ist erkennbar am Feldsteinpflaster rechts. Die zweite Zufahrt besteht aus Verbundsteinpflaster. Die dritte aus Feldsteinpflaster. Nach der letzten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster einen halben Meter vor über Kopfsteinpflaster und 90 Grad links. Dann vier Meter vor zur Bordsteinkante und 90 Grad rechts. Nun etwa zwölf Meter geradeaus mit Orientierung an der Bordsteinkante links bis zur Tiefwerder Brücke aus Asphalt. Orientierung am Geländer rechts.
Standort: Tiefwerderweg, Beginn Verlängerung Dorfstraße
Hinter der Brücke etwa 120 Meter geradeaus über Verbundsteinpflaster mit Orientierung an der Häuserzeile rechts die Dorfstraße entlang. Am Ende der Häuserzeile verläuft der Weg einen Meter nach rechts versetzt weiter. Standort ist vor einer Zufahrt. Es folgen etwa 175 Meter über Verbundsteinpflaster mit Orientierung an einer kleinen Gartenmauer rechts. Die Grundstücksbegrenzungen werden von zwei weiteren Zufahrten und zwei Zugängen zu Häusern unterbrochen. Zufahrten und Zugänge werden von Torpfosten aus Stein markiert. Hinter der zweiten Zufahrt aus Asphalt etwa 65 Meter geradeaus über Verbundsteinpflaster mit Orientierung am Zaun rechts. Am Rechtsknick des Zauns ist der weitere Weg wieder um einen Meter nach rechts versetzt. Nun etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung an einer kleinen Gartenmauer rechts bis zum Ruderverein. Hier 90 Grad rechts zum etwa 1,50 Meter hohen Rolltor aus Eisen. Türklinke in einem Meter Höhe links. Das Tor öffnet nach rechts.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M45 Richtung Spandau / Johannesstift, Haltestelle Heidereuterstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum „Berliner Ruder-Club Hevella“ beträgt etwa 1.100 Meter.

Nach dem Ausstieg drei Meter vor über den Fahrradweg und 90 Grad links. Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Jetzt etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung an der Kante des Radwegs links bis zur Ampelanlage links. Vor dem Ampelmast 90 Grad links.
Standort: Ruhlebener Straße
Die Ampel schaltet nicht automatisch. Anforderungsknopf in einem Meter Höhe rechts. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf etwa zehn Meter Fahrbahn und eine fünf Meter breite Fahrbahn folgen etwa zwölf Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung fünf Meter vor bis zum Mosaiksteinpflaster. Dort 90 Grad links und vier Meter vor bis zum Verteilerkasten rechts.
Standort: Ruhlebener Straße, Ecke Tiefwerderweg
Hinter dem Verteilerkasten 45 Grad rechts und sieben Meter vor mit Orientierung am gezackten Mosaiksteinpflaster rechts. Jetzt 45 Grad rechts und etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einer etwa zehn Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Dahinter etwa 160 Meter geradeaus mit Orientierung am Kantenstein rechts. Die letzten etwa 30 Meter Orientierung am erhöhten Wiesenrand rechts. Am Ende der Wiese etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Dann 45 Grad rechts und zwei Meter vor zum Schildermast rechter Hand. Hier 45 Grad links.
Standort: Tiefwerderweg, Ecke Am Oberhafen
Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung über Kopfsteinpflaster erfolgt in zwei Phasen. Die ein Meter schmale Mittelinsel wird seitlich durch Bordsteinkanten begrenzt. Auf sechs Meter Fahrbahn und eine eineinhalb Meter breite Mittelinsel folgen acht Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung drei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zur Kante rechts. Nun vier Meter vor mit Orientierung an der Kante rechts. Verteilerkasten rechts. Dahinter sechs Meter geradeaus mit Orientierung an der Kante rechts bis zum Schachtdeckel links. Ab hier drei Meter vor und 90 Grad links. Nun zwei Meter vor zur Bordsteinkante. Poller im Abstand von zwei Metern links und rechts.
Standpunkt: Tiefwerderweg, Ecke Schulenburgstraße
Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Nur die erste Bordsteinkante ist abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf acht Meter Fahrbahn und eine zwei Meter breite Mittelinsel folgen sechs Meter Fahrbahn. Nun zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zum Kantenstein. Hier 90 Grad links und etwa 15 Meter geradeaus auf Verbundsteinpflaster mit Orientierung am Kantenstein rechts Richtung Tiefwerderweg.
Standort: Schulenburgstraße, Ecke Tiefwerderweg
Dort 90 Grad rechts und zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zum quer verlaufenden Bahngleis einer Industriebahn. Der Bahnübergang ist unbeschrankt. Die Bahn zeigt ihre Durchfahrt durch ständige akustische Warnsignale an. Nach Überquerung des drei Meter breiten Gleisbettes etwa 35 Meter geradeaus auf Mosaiksteinpflaster mit Orientierung am Mauersockel rechts über zwei Zufahrten aus Kopfsteinpflaster. Nur die letzte Bordsteinkante ist abgesenkt. Nach der letzten Überquerung vor und 90 Grad links. Dann zwei Meter vor bis auf die Gehwegplatten. Dort 90 Grad rechts und etwa 270 Meter geradeaus über Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zur Tiefwerder Brücke. Es werden vier Zufahrten unterschiedlicher Bodenbeschaffenheiten überquert. Die erste Zufahrt ist erkennbar am Feldsteinpflaster rechts. Die zweite Zufahrt besteht aus Verbundsteinpflaster. Die dritte aus Feldsteinpflaster. Nach der letzten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster einen halben Meter vor über Kopfsteinpflaster und 90 Grad links. Dann vier Meter vor zur Bordsteinkante und 90 Grad rechts. Nun etwa zwölf Meter geradeaus mit Orientierung an der Bordsteinkante links bis zur Tiefwerder Brücke aus Asphalt. Orientierung am Geländer rechts.
Standort: Tiefwerderweg, Beginn Verlängerung Dorfstraße
Hinter der Brücke etwa 120 Meter geradeaus über Verbundsteinpflaster mit Orientierung an der Häuserzeile rechts die Dorfstraße entlang. Am Ende der Häuserzeile verläuft der Weg einen Meter nach rechts versetzt weiter. Standort ist vor einer Zufahrt. Es folgen etwa 175 Meter über Verbundsteinpflaster mit Orientierung an einer kleinen Gartenmauer rechts. Die Grundstücksbegrenzungen werden von zwei weiteren Zufahrten und zwei Zugängen zu Häusern unterbrochen. Zufahrten und Zugänge werden von Torpfosten aus Stein markiert. Hinter der zweiten Zufahrt aus Asphalt etwa 65 Meter geradeaus über Verbundsteinpflaster mit Orientierung am Zaun rechts. Am Rechtsknick des Zauns ist der weitere Weg wieder um einen Meter nach rechts versetzt. Nun etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung an einer kleinen Gartenmauer rechts bis zum Ruderverein. Hier 90 Grad rechts zum etwa 1,50 Meter hohen Rolltor aus Eisen. Türklinke in einem Meter Höhe links. Das Tor öffnet nach rechts.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
131 Richtung Spandau / Im Spektefeld, Haltestelle Tiefwerderweg

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum „Berliner Ruder-Club Hevella“ beträgt etwa 830 Meter.

Nach dem Ausstieg zwei Meter vor und 90 Grad rechts. Dann etwa 35 Meter geradeaus über Verbundsteinpflaster mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Schulenburgstraße entlang. Nach zwei Metern BVG-Wartehäuschen links. Der Weg führt zu einer Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa 13 Meter breiten Zufahrt zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zum Poller rechts. Dahinter 90 Grad rechts und einen Meter vor zur Schulenburgstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Nur die erste Bordsteinkante ist abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf acht Meter Fahrbahn und eine zwei Meter breite Mittelinsel folgen sechs Meter Fahrbahn. Nun zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zum Kantenstein. Hier 90 Grad links und etwa 15 Meter geradeaus auf Verbundsteinpflaster mit Orientierung am Kantenstein rechts Richtung Tiefwerderweg.
Standort: Schulenburgstraße, Ecke Tiefwerderweg
Dort 90 Grad rechts und zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zum quer verlaufenden Bahngleis einer Industriebahn. Der Bahnübergang ist unbeschrankt. Die Bahn zeigt ihre Durchfahrt durch ständige akustische Warnsignale an. Nach Überquerung des drei Meter breiten Gleisbettes etwa 35 Meter geradeaus auf Mosaiksteinpflaster mit Orientierung am Mauersockel rechts über zwei Zufahrten aus Kopfsteinpflaster. Nur die letzte Bordsteinkante ist abgesenkt. Nach der letzten Überquerung vor und 90 Grad links. Dann zwei Meter vor bis auf die Gehwegplatten. Dort 90 Grad rechts und etwa 270 Meter geradeaus über Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zur Tiefwerder Brücke. Es werden vier Zufahrten unterschiedlicher Bodenbeschaffenheiten überquert. Die erste Zufahrt ist erkennbar am Feldsteinpflaster rechts. Die zweite Zufahrt besteht aus Verbundsteinpflaster. Die dritte aus Feldsteinpflaster. Nach der letzten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster einen halben Meter vor über Kopfsteinpflaster und 90 Grad links. Dann vier Meter vor zur Bordsteinkante und 90 Grad rechts. Nun etwa zwölf Meter geradeaus mit Orientierung an der Bordsteinkante links bis zur Tiefwerder Brücke aus Asphalt. Orientierung am Geländer rechts.
Standort: Tiefwerderweg, Beginn Verlängerung Dorfstraße
Hinter der Brücke etwa 120 Meter geradeaus über Verbundsteinpflaster mit Orientierung an der Häuserzeile rechts die Dorfstraße entlang. Am Ende der Häuserzeile verläuft der Weg einen Meter nach rechts versetzt weiter. Standort ist vor einer Zufahrt. Es folgen etwa 175 Meter über Verbundsteinpflaster mit Orientierung an einer kleinen Gartenmauer rechts. Die Grundstücksbegrenzungen werden von zwei weiteren Zufahrten und zwei Zugängen zu Häusern unterbrochen. Zufahrten und Zugänge werden von Torpfosten aus Stein markiert. Hinter der zweiten Zufahrt aus Asphalt etwa 65 Meter geradeaus über Verbundsteinpflaster mit Orientierung am Zaun rechts. Am Rechtsknick des Zauns ist der weitere Weg wieder um einen Meter nach rechts versetzt. Nun etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung an einer kleinen Gartenmauer rechts bis zum Ruderverein. Hier 90 Grad rechts zum etwa 1,50 Meter hohen Rolltor aus Eisen. Türklinke in einem Meter Höhe links. Das Tor öffnet nach rechts.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
131 Richtung U-Bahnhof Ruhleben, Haltestelle Tiefwerderweg

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum „Berliner Ruder-Club Hevella“ beträgt etwa 770 Meter.

Nach dem Ausstieg zwei Meter vor und 90 Grad links. Dann etwa 35 Meter geradeaus über Verbundsteinpflaster mit Orientierung am Kantenstein rechts Richtung Tiefwerderweg.
Standort: Schulenburgstraße, Ecke Tiefwerderweg
Dort 90 Grad rechts und zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zum quer verlaufenden Bahngleis einer Industriebahn. Der Bahnübergang ist unbeschrankt. Die Bahn zeigt ihre Durchfahrt durch ständige akustische Warnsignale an. Nach Überquerung des drei Meter breiten Gleisbettes etwa 35 Meter geradeaus auf Mosaiksteinpflaster mit Orientierung am Mauersockel rechts über zwei Zufahrten aus Kopfsteinpflaster. Nur die letzte Bordsteinkante ist abgesenkt. Nach der letzten Überquerung vor und 90 Grad links. Dann zwei Meter vor bis auf die Gehwegplatten. Dort 90 Grad rechts und etwa 270 Meter geradeaus über Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zur Tiefwerder Brücke. Es werden vier Zufahrten unterschiedlicher Bodenbeschaffenheiten überquert. Die erste Zufahrt ist erkennbar am Feldsteinpflaster rechts. Die zweite Zufahrt besteht aus Verbundsteinpflaster. Die dritte aus Feldsteinpflaster. Nach der letzten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster einen halben Meter vor über Kopfsteinpflaster und 90 Grad links. Dann vier Meter vor zur Bordsteinkante und 90 Grad rechts. Nun etwa zwölf Meter geradeaus mit Orientierung an der Bordsteinkante links bis zur Tiefwerder Brücke aus Asphalt. Orientierung am Geländer rechts.
Standort: Tiefwerderweg, Beginn Verlängerung Dorfstraße
Hinter der Brücke etwa 120 Meter geradeaus über Verbundsteinpflaster mit Orientierung an der Häuserzeile rechts die Dorfstraße entlang. Am Ende der Häuserzeile verläuft der Weg einen Meter nach rechts versetzt weiter. Standort ist vor einer Zufahrt. Es folgen etwa 175 Meter über Verbundsteinpflaster mit Orientierung an einer kleinen Gartenmauer rechts. Die Grundstücksbegrenzungen werden von zwei weiteren Zufahrten und zwei Zugängen zu Häusern unterbrochen. Zufahrten und Zugänge werden von Torpfosten aus Stein markiert. Hinter der zweiten Zufahrt aus Asphalt etwa 65 Meter geradeaus über Verbundsteinpflaster mit Orientierung am Zaun rechts. Am Rechtsknick des Zauns ist der weitere Weg wieder um einen Meter nach rechts versetzt. Nun etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung an einer kleinen Gartenmauer rechts bis zum Ruderverein. Hier 90 Grad rechts zum etwa 1,50 Meter hohen Rolltor aus Eisen. Türklinke in einem Meter Höhe links. Das Tor öffnet nach rechts.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M45 Richtung S + U-Zoologischer Garten, Haltestelle Heidereuterstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum „Berliner Ruder-Club Hevella“ beträgt etwa 1.050 Meter.

Der Weg führt im Wechsel über verschiedenste Bodenbeschaffenheiten. Die Bordsteinkanten sind in sich unterschiedlich tief abgesenkt. Deshalb erfolgen Überquerungen entsprechend der eigenen Möglichkeiten.

Nach dem Ausstieg links und geradeaus die Ruhlebener Straße entlang bis zum Tiefwerderweg. Dort rechts und geradeaus den Tiefwerderweg entlang bis zur Straße am Oberhafen. Nach der Überquerung links zur Schulenburgstraße. Nach der Überquerung links und geradeaus bis zum Tiefwerderweg. Dort rechts und weiter geradeaus den Tiefwerderweg entlang bis zur Tiefwerder Brücke. Die ersten Meter Gleisbett einer Industriebahn. Nach Überquerung der asphaltierten Brücke Beginn der Dorfstraße. Nun geradeaus die Dorfstraße entlang bis zum Ruderverein. Türklinke in einem Meter Höhe. Das Rolltor aus Eisen öffnet nach rechts.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M45 Richtung Spandau / Johannesstift, Haltestelle Heidereuterstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum „Berliner Ruder-Club Hevella“ beträgt etwa 1.100 Meter.

Der Weg führt im Wechsel über verschiedenste Bodenbeschaffenheiten. Die Bordsteinkanten sind in sich unterschiedlich tief abgesenkt. Deshalb erfolgen Überquerungen entsprechend der eigenen Möglichkeiten.

Nach dem Ausstieg links und geradeaus bis zur Ampelanlage auf der linken Seite. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der Ruhlebener Straße links und vor zum Tiefwerderweg. Dort rechts und geradeaus den Tiefwerderweg entlang bis zur Straße am Oberhafen. Nach der Überquerung links zur Schulenburgstraße. Nach der Überquerung links und geradeaus bis zum Tiefwerderweg. Dort rechts und geradeaus den Tiefwerderweg entlang bis zur Tiefwerder Brücke. Die ersten Meter Gleisbett einer Industriebahn. Nach Überquerung der asphaltierten Brücke Beginn der Dorfstraße. Nun geradeaus die Dorfstraße entlang bis zum Ruderverein. Türklinke in einem Meter Höhe. Das Rolltor aus Eisen öffnet nach rechts.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
131 Richtung Spandau / Im Spektefeld, Haltestelle Tiefwerderweg

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum „Berliner Ruder-Club Hevella“ beträgt etwa 830 Meter.

Der Weg führt im Wechsel über verschiedenste Bodenbeschaffenheiten. Die Bordsteinkanten sind in sich unterschiedlich tief abgesenkt. Deshalb erfolgen Überquerungen entsprechend der eigenen Möglichkeiten.

Nach dem Ausstieg rechts und geradeaus die Schulenburgstraße entlang bis zu einer Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Dahinter rechts zur Schulenburgstraße. Die Überquerung erfolgt gemäß der eigenen Möglichkeiten. Nach der Überquerung links und geradeaus bis zum Tiefwerderweg. Dort rechts und geradeaus den Tiefwerderweg entlang bis zur Tiefwerder Brücke. Die ersten Meter Gleisbett einer Industriebahn. Nach Überquerung der asphaltierten Brücke Beginn der Dorfstraße. Nun geradeaus die Dorfstraße entlang bis zum Ruderverein. Türklinke in einem Meter Höhe. Das Rolltor aus Eisen öffnet nach rechts.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
131 Richtung U-Bahnhof Ruhleben, Haltestelle Tiefwerderweg

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum „Berliner Ruder-Club Hevella“ beträgt etwa 770 Meter.

Der Weg führt im Wechsel über verschiedenste Bodenbeschaffenheiten. Die Bordsteinkanten sind in sich unterschiedlich tief abgesenkt. Deshalb erfolgen Überquerungen entsprechend der eigenen Möglichkeiten.

Nach dem Ausstieg links und geradeaus bis zum Tiefwerderweg. Dort rechts und geradeaus den Tiefwerderweg entlang bis zur Tiefwerder Brücke. Die ersten Meter Gleisbett einer Industriebahn. Nach Überquerung der asphaltierten Brücke Beginn der Dorfstraße. Nun geradeaus die Dorfstraße entlang bis zum Ruderverein. Türklinke in einem Meter Höhe. Das Rolltor aus Eisen öffnet nach rechts.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply

Ursprungs-Schriftgrößen