Zielmobil > Fundgrube > Puppen, Teddybären, Stofftiere > Rosy’s Puppen & Teddyklinik

Westfälische Straße 56
10711 Berlin – Wilmersdorf

Tel.: +49 (0) 30 – 87 36 004

Inhaberin: Rosamund Blanke

E-Mail:info@rosys-puppen-teddyklinik.de
Internet:www.rosys-puppen-teddyklinik.de

Der S-Bahnhof Halensee ist mit einem barrierefreien Aufzug ausgestattet. Ein Blindenleitsystem ist vorhanden. Je nach Verkehrsverbindung muss eine Straße ohne Ampelanlage oder eine Straße mit Ampelanlage ohne Orientierungsmöglichkeit passiert werden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung.

Der Laden “Rosy’s Puppen & Teddyklinik” ist nicht barrierefrei zugänglich. Es müssen eine Außentreppe mit 13 Stufen und eine Innentreppe mit vier Stufen bewältigt werden. Die Stufen sind 20 Zentimeter hoch. Die Inhaberin holt nach telefonischer Vereinbarung gerne ihre Kunden am Tor ab.

Dienstag10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Donnerstag10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
und nach telefonischen Vereinbarung

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild S-Bahn
S41 Ring im Uhrzeigersinn,
S42 Ring gegen den Uhrzeigersinn,
S46 Königs Wusterhausen – Westend, Bahnhof Halensee

Symbolbild Metrobus
M19 S-Bahnhof Grunewald – U-Bahnhof Mehringdamm,
M29 Grunewald / Roseneck – U-Bahnhof Herrmannplatz, Haltestelle S-Bahnhof Halensee

Symbolbild Bus
104 Neu-Westend / Brixplatz – Stralau / Tunnelstaße, Haltestelle Joachim-Friedrich Straße / Westfälische Straße

Symbolbild Expressbus
X10 S + U-Bahnhof Zoologischer Garten – Teltow / Rammrath-Brücke, Haltestelle S-Bahnhof Halensee

Das Geschäft

Die Leidenschaft für Puppen entdeckte Rosamund Blanke im Jahr 1961, als damals 19-jährige Mädel, Tochter eines Möbelrestaurators, aus den väterlichen Wohnungsauflösungen die ersten Puppen bekam.
In dem Werkstattatelier ihres Vaters hat sie das Geschick für präzises Arbeiten und das Gefühl für Materialien entwickelt.

Die gelernte Einzelhandels- und Speditionskauffrau hat anfangs mit ihrem Ehemann einige Jahre in München zusammengearbeitet.
Als sie zurück nach Berlin kamen, wollte sie nicht mehr in der Spedition arbeiten und eröffnete einen Laden mit antiken Möbeln in der Sonnenallee in Neukölln.
1986 kam das Angebot auf Rosamund Blanke zu, von einer Dame aus Leipzig die komplette Puppenklinik mit allen Werkzeugen und einem riesigen Materialfundus zu erwerben.
Rosamund Blanke nahm das Angebot an – das war die Geburtsstunde der “Rosy’s Puppen & Teddyklinik”.
Über die ersten Jahre blieb sie in der Sonnenallee. Danach wirkte sie über viele Jahre in der Uhlandstraße. Letztendlich hat sie eine Altberliner Hinterhof-Remise in der Westfälische Straße 56 in Wilmersdorf zum 30 Quadratmeter großen Werkstattatelier umgebaut.

Das Atelier ist voll von Teddys mit Kulleraugen, Stoffhasen und Schäfchen, flauschigen Stoffpferdchen, Puppen mit Rüschenkleidern, Porzellanpüppchen, Holzkinderwagen, einer Minipuppenstube und sogar einer alten Holzkuh auf Rädern. In zahlreichen Fächern befinden sich verschiedene Ersatzteile wie Puppenköpfe, Teddypfoten, Glasaugen, Arme und Beine.
Die Wände des Ateliers sind mit Zeitungsausschnitten von Artikeln, die über “Rosy’s Puppen & Teddyklinik” berichten, und mit Fotodokumentationen beklebt.
In der zentrale Stelle in dem Atelier befindet sich der “Operationstisch”, wo die kaputten Puppen oder Stofftiere operiert – repariert werden.
Seit über 25 Jahren wird hier mit den gleichen Werkzeugen gearbeitet. Das sind drei verschiedene Zangen, eine Wehenklemme, eine Pinzette, Nadel und Faden, Schere und Messer, Schraubenzieher und Pinsel. Und natürlich eine Nähmaschine. Bei schweren Arbeiten wie feilen oder bohren ist der Ehemann behilflich.

Frau Rosamund Blank hat keinen Kunden, der jemals mit kaputten, zerfetzten oder zerlöcherten Puppen oder Teddys gekommen ist, wieder weggeschickt. Für sie gibt es keine unheilbaren Fälle. Sie selbst sagt: “Bei mir ist noch kein Patient gestorben.”
Kunden, die zu “Rosy’s Puppen & Teddyklinik” ihre Erinnerungsstücke zur Reparatur mitbringen, sind sowohl Erwachsene wie Kinder, Frauen wie Männer.
Oft kommen die Kunden außerhalb von Berlin, zum Beispiel aus Hamburg oder Düsseldorf und gar aus dem Ausland – wie Korea, England oder Japan.
Kinder und Kunden, die auf der Durchreise in Berlin sind, haben natürlich Vorrang in der Klinik.

Frau Rosamund Blanke hat in den fast 40 Jahren um die 800 Puppen gesammelt. 1998 eröffnete sie in Wilmersdorf ein Puppenmuseum, das jedoch nach sieben Monaten wegen reichlich undichter Stellen in den Räumlichkeiten schließen musste. Die meisten Puppen wurden danach vor allem nach Amerika und nach Japan verkauft. Von den verbliebenen Puppen werden immer wieder bis heute einzelne Stücke verkauft.

Symbolbild S-Bahn
S41 Ring im Uhrzeigersinn,
S46 Richtung Westend, Bahnhof Halensee, Ausgang Kurfürstendamm

Die Entfernung vom Ausgang des S-Bahnhofs bis zur “Rosy’s Puppen & Teddyklinik” beträgt etwa 420 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen geradeaus über den Blindenleitstreifen und 90 Grad links. Danach geradeaus mit Orientierung am Leitstreifen links bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad rechts und zwei Meter vor bis zum Geländer aus Stahl rechts. Das Geländer fungiert als Handlauf. Jetzt 180 Grad rechts um das Geländer herum und zwei Meter vor mit Orientierung am durchgehenden Handlauf rechts bis zur aufwärtsführende Treppe. Helle Kontraststreifen auf den ersten und letzten Stufen. Auf sechs Stufen, einen Absatz und elf Stufen folgen ein Absatz und 13 Stufen. Standort: S-Bahnhofstunnel zum Ausgang

Oben angekommen 90 Grad rechts und etwa zehn Meter geradeaus den Handlauf entlang bis zu dessen Rechtsknick. Hinter dem Knick 90 Grad links und sieben Meter geradeaus zur gegenüberliegenden Seite des Tunnels. Nach drei Metern auf linker Seite Metallpfosten mit starkem Metallring darum. Jetzt 90 Grad rechts und neun Meter geradeaus mit Orientierung am Geländer links. Am Ende des Geländers zwei Meter vor bis zur gegenüberliegenden Seite des Ausgangs und 90 Grad links. Standort: Kurfürstendamm

Jetzt sieben Meter geradeaus mit Orientierung an einer offen stehenden Tür aus Glas und einem anschließenden Geländer aus Metall rechts bis zum Mosaiksteinpflaster. Dann sechs Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu den Gehwegplatten. Dort 90 Grad rechts und etwa 80 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu dessen Ende. Nun etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster. Auf diesem einen Meter vor bis zum Mosaiksteinpflaster vor der Westfälischen Straße. Davor 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus bis zum Mosaiksteinpflaster rechts. Das Mosaiksteinpflaster ist einen Meter nach rechts versetzt. Nun etwa 20 Meter geradeaus dem Verlauf des Mosaiksteinpflasters folgen. An dessen Rechtsknick 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus bis zum gegenüberliegenden Mosaiksteinpflaster. Am Ende Fahrradständer rechts. Danach 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zum gegenüberliegenden Streifen aus Mosaikstein. Das Mosaiksteinpflaster ist einen Meter nach links versetzt. Nun etwa 130 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Westfälische Straße entlang. Im ersten Viertel der Strecke führt der Weg über zwei nebeneinander liegende Zufahrten aus Kopfsteinpflaster und einem mittig stehenden Poller aus Metall dahinter. Hinter dem Poller Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Diverse Aufsteller, Warenauslagen und Bestuhlung rechts. Im letzten Viertel der Strecke Obst- und Gemüseauslagen rechts. Dann fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit an einer Baumscheibe linker Hand vorbei bis zur Johann-Sigismund-Straße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Metallpoller zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Nach Überquerung der fünf Meter breiten Fahrbahn aus großem Kopfsteinpflaster sieben Meter geradeaus über Mosaiksteinpflaster und Gehwegplatten bis zum gegenüberliegenden Mosaiksteinpflaster. Dort 90 Grad rechts und einen Meter vor. Dann 90 Grad links und etwa 35 Meter geradeaus mit Orientierung an Mosaiksteinpflaster links. An der Puppenklinik angekommen 90 Grad rechts und drei Meter vor bis zum Eisentor. Das Klingelbrett ist rechts in 1,10 Metern Höhe. Der Klingelknopf befindet sich in der rechten Reihe ganz oben. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Die Inhaberin holt nach telefonischer Vereinbarung gerne ihren Kunden am Tor ab. Das Eisentor öffnet schwergängig nach innen rechts. Nach dem Betreten des Hauseingangs etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts. Am Wandende fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer Wandecke rechts. Jetzt sieben Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts. Am Ende der Wand 90 Grad rechts und zwei Meter vor zur aufwärtsführenden Steintreppe mit 13 Stufen. Alle Stufen sind 20 Zentimeter hoch. Der Handlauf befindet sich auf der linken Seite. Auf der elften Stufe befindet sich links ein backsteingroßer Vorsprung. Auf dem Absatz 90 Grad rechts zur Eingangstür aus Stahl. Der Türgriff befindet sich rechts. Die Tür öffnet nach außen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S42 Ringbahn gegen den Uhrzeigersinn,
S46 Richtung Königs Wusterhausen, Bahnhof Halensee, Ausgang Kurfürstendamm

Die Entfernung vom Ausgang des S-Bahnhofs bis zur “Rosy’s Puppen & Teddyklinik” beträgt etwa 420 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen geradeaus über den Blindenleitstreifen und 90 Grad links. Danach geradeaus mit Orientierung am Leitstreifen links bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad rechts und zwei Meter vor bis zum Geländer aus Stahl rechts. Das Geländer fungiert als Handlauf. Jetzt 180 Grad rechts um das Geländer herum und zwei Meter vor mit Orientierung am durchgehenden Handlauf rechts bis zur aufwärtsführende Treppe. Helle Kontraststreifen auf den ersten und letzten Stufen. Auf sechs Stufen, einen Absatz und elf Stufen folgen ein Absatz und 13 Stufen. Standort: S-Bahnhofstunnel zum Ausgang

Oben angekommen 90 Grad rechts und etwa zehn Meter geradeaus den Handlauf entlang bis zu dessen Rechtsknick. Hinter dem Knick 90 Grad links und sieben Meter geradeaus zur gegenüberliegenden Seite des Tunnels. Nach drei Metern auf linker Seite Metallpfosten mit starkem Metallring darum. Jetzt 90 Grad rechts und neun Meter geradeaus mit Orientierung am Geländer links. Am Ende des Geländers zwei Meter vor bis zur gegenüberliegenden Seite des Ausgangs und 90 Grad links. Standort: Kurfürstendamm

Jetzt sieben Meter geradeaus mit Orientierung an einer offen stehenden Tür aus Glas und einem anschließenden Geländer aus Metall rechts bis zum Mosaiksteinpflaster. Dann sechs Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu den Gehwegplatten. Dort 90 Grad rechts und etwa 80 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu dessen Ende. Nun etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster. Auf diesem einen Meter vor bis zum Mosaiksteinpflaster vor der Westfälischen Straße. Davor 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus bis zum Mosaiksteinpflaster rechts. Das Mosaiksteinpflaster ist einen Meter nach rechts versetzt. Nun etwa 20 Meter geradeaus dem Verlauf des Mosaiksteinpflasters folgen. An dessen Rechtsknick 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus bis zum gegenüberliegenden Mosaiksteinpflaster. Am Ende Fahrradständer rechts. Danach 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zum gegenüberliegenden Streifen aus Mosaikstein. Das Mosaiksteinpflaster ist einen Meter nach links versetzt. Nun etwa 130 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Westfälische Straße entlang. Im ersten Viertel der Strecke führt der Weg über zwei nebeneinander liegende Zufahrten aus Kopfsteinpflaster und einem mittig stehenden Poller aus Metall dahinter. Hinter dem Poller Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Diverse Aufsteller, Warenauslagen und Bestuhlung rechts. Im letzten Viertel der Strecke Obst- und Gemüseauslagen rechts. Dann fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit an einer Baumscheibe linker Hand vorbei bis zur Johann-Sigismund-Straße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Metallpoller zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Nach Überquerung der fünf Meter breiten Fahrbahn aus großem Kopfsteinpflaster sieben Meter geradeaus über Mosaiksteinpflaster und Gehwegplatten bis zum gegenüberliegenden Mosaiksteinpflaster. Dort 90 Grad rechts und einen Meter vor. Dann 90 Grad links und etwa 35 Meter geradeaus mit Orientierung an Mosaiksteinpflaster links. An der Puppenklinik angekommen 90 Grad rechts und drei Meter vor bis zum Eisentor. Das Klingelbrett ist rechts in 1,10 Metern Höhe. Der Klingelknopf befindet sich in der rechten Reihe ganz oben. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Die Inhaberin holt nach telefonischer Vereinbarung gerne ihren Kunden am Tor ab. Das Eisentor öffnet schwergängig nach innen rechts. Nach dem Betreten des Hauseingangs etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts. Am Wandende fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer Wandecke rechts. Jetzt sieben Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts. Am Ende der Wand 90 Grad rechts und zwei Meter vor zur aufwärtsführenden Steintreppe mit 13 Stufen. Alle Stufen sind 20 Zentimeter hoch. Der Handlauf befindet sich auf der linken Seite. Auf der elften Stufe befindet sich links ein backsteingroßer Vorsprung. Auf dem Absatz 90 Grad rechts zur Eingangstür aus Stahl. Der Türgriff befindet sich rechts. Die Tür öffnet nach außen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M19 Richtung U-Bahnhof Mehringdamm,
M29 Richtung U-Bahnhof Herrmannplatz, Haltestelle S-Bahnhof Halensee

Symbolbild Expressbus
X10 Richtung S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle S-Bahnhof Halensee

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “Rosy’s Puppen & Teddyklinik” beträgt etwa 310 Meter.

Nach dem Ausstieg fünf Meter geradeaus über einen Fahrradweg den Blindenleitstreifen entlang bis auf die Gehwegplatten. Nun 90 Grad links und etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links den Kurfürstendamm entlang. Anschließend etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster vor der Westfälischen Straße. Davor 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus bis zum Mosaiksteinpflaster rechts. Das Mosaiksteinpflaster ist einen Meter nach rechts versetzt. Nun etwa 20 Meter geradeaus dem Verlauf des Mosaiksteinpflasters folgen. An dessen Rechtsknick 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus bis zum gegenüberliegenden Mosaiksteinpflaster. Am Ende Fahrradständer rechts. Danach 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zum gegenüberliegenden Streifen aus Mosaikstein. Das Mosaiksteinpflaster ist einen Meter nach links versetzt. Nun etwa 130 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Westfälische Straße entlang. Im ersten Viertel der Strecke führt der Weg über zwei nebeneinander liegende Zufahrten aus Kopfsteinpflaster und einem mittig stehenden Poller aus Metall dahinter. Hinter dem Poller Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Diverse Aufsteller, Warenauslagen und Bestuhlung rechts. Im letzten Viertel der Strecke Obst- und Gemüseauslagen rechts. Dann fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit an einer Baumscheibe linker Hand vorbei bis zur Johann-Sigismund-Straße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Metallpoller zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Nach Überquerung der fünf Meter breiten Fahrbahn aus großem Kopfsteinpflaster sieben Meter geradeaus über Mosaiksteinpflaster und Gehwegplatten bis zum gegenüberliegenden Mosaiksteinpflaster. Dort 90 Grad rechts und einen Meter vor. Dann 90 Grad links und etwa 35 Meter geradeaus mit Orientierung an Mosaiksteinpflaster links. An der Puppenklinik angekommen 90 Grad rechts und drei Meter vor bis zum Eisentor. Das Klingelbrett ist rechts in 1,10 Metern Höhe. Der Klingelknopf befindet sich in der rechten Reihe ganz oben. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Die Inhaberin holt nach telefonischer Vereinbarung gerne ihren Kunden am Tor ab. Das Eisentor öffnet schwergängig nach innen rechts. Nach dem Betreten des Hauseingangs etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts. Am Wandende fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer Wandecke rechts. Jetzt sieben Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts. Am Ende der Wand 90 Grad rechts und zwei Meter vor zur aufwärtsführenden Steintreppe mit 13 Stufen. Alle Stufen sind 20 Zentimeter hoch. Der Handlauf befindet sich auf der linken Seite. Auf der elften Stufe befindet sich links ein backsteingroßer Vorsprung. Auf dem Absatz 90 Grad rechts zur Eingangstür aus Stahl. Der Türgriff befindet sich rechts. Die Tür öffnet nach außen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M19 Richtung S-Bahnhof Grunewald,
M29 Richtung Grunewald / Roseneck, Haltestelle S-Bahnhof Halensee

Symbolbild Expressbus
X10 Richtung Teltow / Rammrath-Brücke, Haltestelle S-Bahnhof Halensee

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “Rosy’s Puppen & Teddyklinik” beträgt etwa 340 Meter.

Nach dem Ausstieg fünf Meter geradeaus über einen Fahrradweg den Blindenleitstreifen entlang bis zu den Gehwegplatten. Nun 90 Grad rechts und etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts über zwei Kanaldeckel den Kurfürstendamm entlang bis zu einem dritten Kanaldeckel. Der Fahrradweg verläuft direkt neben dem Mosaiksteinpflaster. Dahinter zwei Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts und 90 Grad rechts. Dann drei Meter geradeaus über zwei Rillenplatten bis zur Ampelanlage des Kurfürstendamms. Die Rillenplatten markieren den Fahrradweg. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Rillenplatten auf allen Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf neun Meter Fahrbahn und eine zwei Meter breite Mittelinsel folgen neun Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung fünf Meter geradeaus über zwei Rillenplatten und Mosaiksteinpflaster und 90 Grad links. Die Rillenplatten markieren den Fahrradweg. Anschließend etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links den Kurfürstendamm entlang. Anschließend etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster vor der Westfälischen Straße. Davor 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus bis zum Mosaiksteinpflaster rechts.
Hinweis: Das Mosaiksteinpflaster ist einen Meter nach rechts versetzt. Nun etwa 60 Meter geradeaus dem Verlauf des Mosaiksteinpflasters folgen. An dessen Rechtsknick 90 Grad rechts und sechs Meter geradeaus bis zum gegenüberliegenden Mosaiksteinpflaster. Am Ende Fahrradständer rechts. Danach 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zum gegenüberliegenden Streifen aus Mosaikstein. Das Mosaiksteinpflaster ist einen Meter nach links versetzt. Nun etwa 130 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Westfälische Straße entlang. Im ersten Viertel der Strecke führt der Weg über zwei nebeneinander liegende Zufahrten aus Kopfsteinpflaster und einem mittig stehenden Poller aus Metall dahinter. Hinter dem Poller Orientierung am Mosaiksteinpflaster links.
Hinweis: diverse Aufsteller, Warenauslagen und Bestuhlung rechts. Im letzten Viertel der Strecke Obst- und Gemüseauslagen rechts. Dann fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit an einer Baumscheibe linker Hand vorbei bis zur Johann- Sigismund-Straße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Metallpoller zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Nach Überquerung der fünf Meter breiten Fahrbahn aus großem Kopfsteinpflaster sieben Meter geradeaus über Mosaiksteinpflaster und Gehwegplatten bis zum gegenüberliegenden Mosaiksteinpflaster. Dort 90 Grad rechts und einen Meter vor. Dann 90 Grad links und etwa 35 Meter geradeaus mit Orientierung an Mosaiksteinpflaster links. An der Puppenklinik angekommen 90 Grad rechts und drei Meter vor bis zum Eisentor. Das Klingelbrett ist rechts in 1,10 Metern Höhe. Der Klingelknopf befindet sich in der rechten Reihe ganz oben. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Die Inhaberin holt nach telefonischer Vereinbarung gerne ihren Kunden am Tor ab. Das Eisentor öffnet schwergängig nach innen rechts. Nach dem Betreten des Hauseingangs etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts. Am Wandende fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer Wandecke rechts. Jetzt sieben Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts. Am Ende der Wand 90 Grad rechts und zwei Meter vor zur aufwärtsführenden Steintreppe mit 13 Stufen. Alle Stufen sind 20 Zentimeter hoch. Der Handlauf befindet sich auf der linken Seite. Auf der elften Stufe befindet sich links ein backsteingroßer Vorsprung. Auf dem Absatz 90 Grad rechts zur Eingangstür aus Stahl. Der Türgriff befindet sich rechts. Die Tür öffnet nach außen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
104 Richtung Neu-Westend / Brixplatz, Haltestelle Joachim-Friedrich Straße / Westfälische Straße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “Rosy’s Puppen & Teddyklinik” beträgt etwa 130 Meter.

Nach dem Ausstieg fünf Meter geradeaus den Blindenleitstreifen entlang über Mosaiksteinpflaster bis auf die Gehwegplatten und 90 Grad rechts. Nun etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Westfälische Straße entlang. Am Ende des Pflasters 90 Grad rechts und fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Ampelmast der Westfälischen Straße. Diesen rechts umgehen. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zehn Meter breiten Westfälischen Straße fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis auf einen Schachtdeckel. Dort 90 Grad rechts und etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster rechts die Westfälische Straße entlang. Dann etwa 70 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Bestuhlung links und Verteilerkasten rechts. An der Puppenklinik angekommen 90 Grad links und drei Meter vor bis zum Eisentor. Das Klingelbrett ist rechts in 1,10 Metern Höhe. Der Klingelknopf befindet sich in der rechten Reihe ganz oben. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Die Inhaberin holt nach telefonischer Vereinbarung gerne ihren Kunden am Tor ab. Das Eisentor öffnet schwergängig nach innen rechts. Nach dem Betreten des Hauseingangs etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts. Am Wandende fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer Wandecke rechts. Jetzt sieben Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts. Am Ende der Wand 90 Grad rechts und zwei Meter vor zur aufwärtsführenden Steintreppe mit 13 Stufen. Alle Stufen sind 20 Zentimeter hoch. Der Handlauf befindet sich auf der linken Seite. Auf der elften Stufe befindet sich links ein backsteingroßer Vorsprung. Auf dem Absatz 90 Grad rechts zu Eingangstür aus Stahl. Der Türgriff befindet sich rechts. Die Tür öffnet nach außen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
104 Richtung Stralau / Tunnelstraße, Haltestelle Joachim-Friedrich Straße / Westfälische Straße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “Rosy’s Puppen & Teddyklinik” beträgt etwa 130 Meter.

Nach dem Ausstieg fünf Meter geradeaus den Blindenleitstreifen entlang über Mosaiksteinpflaster bis auf die Gehwegplatten und 90 Grad rechts. Nun etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Westfälische Straße entlang. Am Ende des Pflasters fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Ampelmast der Joachim-Friedrich-Straße. Diesen rechts umgehen. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern aus. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zehn Meter breiten Fahrbahn den mittig stehenden Ampelmast rechts umgehen. Nun fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einem Schachtdeckel. Danach etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit auf Gehwegplatten die Westfälische Straße entlang bis zum Mosaiksteinpflaster rechts. Dann etwa 70 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Bestuhlung links und Verteilerkasten rechts. An der Puppenklinik angekommen 90 Grad links und drei Meter vor bis zum Eisentor. Das Klingelbrett ist rechts in 1,10 Metern Höhe. Der Klingelknopf befindet sich in der rechten Reihe ganz oben. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Die Inhaberin holt nach telefonischer Vereinbarung gerne ihren Kunden am Tor ab. Das Eisentor öffnet schwergängig nach innen rechts. Nach dem Betreten des Hauseingangs etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts. Am Wandende fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer Wandecke rechts. Jetzt sieben Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts. Am Ende der Wand 90 Grad rechts und zwei Meter vor zur aufwärtsführenden Steintreppe mit 13 Stufen. Alle Stufen sind 20 Zentimeter hoch. Der Handlauf befindet sich auf der linken Seite. Auf der elften Stufe befindet sich links ein backsteingroßer Vorsprung. Auf dem Absatz 90 Grad rechts zu Eingangstür aus Stahl. Der Türgriff befindet sich rechts. Die Tür öffnet nach außen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S41 Ring im Uhrzeigersinn,
S46 Richtung Westend, Bahnhof Halensee, Ausgang Kurfürstendamm

Die Entfernung vom Ausgang des S-Bahnhofs bis zur “Rosy’s Puppen & Teddyklinik” beträgt etwa 420 Meter.

Der Aufzug befindet sich hinter der Treppe. Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen rechts und geradeaus bis zum Aufzug. Die insgesamt ein Meter breiten Türen öffnen nach beiden Seiten. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. Oben im Bahnhofstunnel angekommen links und geradeaus bis zum Ausgang. Standort: Kurfürstendamm

Jetzt rechts und geradeaus den Kurfürstendamm entlang bis zur Westfälischen Straße. Dort rechts und geradeaus die Westfälische Straße entlang bis zur Johann-Sigismund-Straße aus großem Kopfsteinpflaster. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus die Westfälische Straße entlang bis zur Puppenklinik. Das Klingelbrett ist rechts in 1,10 Metern Höhe. Der Klingelknopf befindet sich in der rechten Reihe ganz oben. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Für Rollstuhlfahrer ist der weitere Weg nicht barrierefrei. Deshalb ist die Inhaberin ihren Kunden nach telefonischer Vereinbarung gerne direkt am Eingang behilflich.

Für Gehbehinderte:
Das Eisentor öffnet schwergängig nach innen rechts. Nach dem Betreten des Hinterhofes geradeaus und rechts. Direkt am Atelier müssen 13 Stufen und innerhalb des Ateliers weitere 13 Stufen bewältigt werden. Alle Stufen sind 20 Zentimeter hoch. Der Handlauf befindet sich auf der linken Seite.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S42 Ringbahn gegen den Uhrzeigersinn,
S46 Richtung Königs Wusterhausen, Bahnhof Halensee, Ausgang Kurfürstendamm

Die Entfernung vom Ausgang des S-Bahnhofs bis zur “Rosy’s Puppen & Teddyklinik” beträgt etwa 420 Meter.

Der Aufzug befindet sich hinter der Treppe. Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen geradeaus zur gegenüberliegenden Bahnsteigseite. Dann links und geradeaus bis zum Aufzug. Die insgesamt ein Meter breiten Türen öffnen nach beiden Seiten. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. Oben im Bahnhofstunnel angekommen links und geradeaus bis zum Ausgang. Standort: Kurfürstendamm

Jetzt rechts und geradeaus den Kurfürstendamm entlang bis zur Westfälischen Straße. Dort rechts und geradeaus die Westfälische Straße entlang bis zur Johann-Sigismund-Straße mit großem Kopfsteinpflaster. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus die Westfälische Straße entlang bis zur Puppenklinik. Das Klingelbrett ist rechts in 1,10 Metern Höhe. Der Klingelknopf befindet sich in der rechten Reihe ganz oben. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Für Rollstuhlfahrer ist der weitere Weg nicht barrierefrei. Deshalb ist die Inhaberin ihren Kunden nach telefonischer Vereinbarung gerne direkt am Eingang behilflich.

Für Gehbehinderte:
Das Eisentor öffnet schwergängig nach innen rechts. Nach dem Betreten des Hinterhofes geradeaus und rechts. Direkt am Atelier müssen 13 Stufen und innerhalb des Ateliers weitere 13 Stufen bewältigt werden. Alle Stufen sind 20 Zentimeter hoch. Der Handlauf befindet sich auf der linken Seite.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M19 Richtung U-Bahnhof Mehringdamm,
M29 Richtung U-Bahnhof Herrmannplatz, Haltestelle S-Bahnhof Halensee

Symbolbild Expressbus
X10 Richtung S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle S-Bahnhof Halensee

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “Rosy’s Puppen & Teddyklinik” beträgt etwa 310 Meter.

Nach dem Ausstieg links und geradeaus den Kurfürstendamm entlang bis zur Westfälischen Straße. Dort rechts und geradeaus die Westfälische Straße entlang bis zur Johann-Sigismund-Straße mit großem Kopfsteinpflaster. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus die Westfälische Straße entlang bis zur Puppenklinik. Das Klingelbrett ist rechts in 1,10 Metern Höhe. Der Klingelknopf befindet sich in der rechten Reihe ganz oben. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Für Rollstuhlfahrer ist der weitere Weg nicht barrierefrei. Deshalb ist die Inhaberin ihren Kunden nach telefonischer Vereinbarung gerne direkt am Eingang behilflich.

Für Gehbehinderte:
Das Eisentor öffnet schwergängig nach innen rechts. Nach dem Betreten des Hinterhofes geradeaus und rechts. Direkt am Atelier müssen 13 Stufen und innerhalb des Ateliers weitere 13 Stufen bewältigt werden. Alle Stufen sind 20 Zentimeter hoch. Der Handlauf befindet sich auf der linken Seite.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M19 Richtung S-Bahnhof Grunewald,
M29 Richtung Grunewald / Roseneck, Haltestelle S-Bahnhof Halensee

Symbolbild Expressbus
X10 Richtung Teltow / Rammrath-Brücke, Haltestelle S-Bahnhof Halensee

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “Rosy’s Puppen & Teddyklinik” beträgt etwa 340 Meter.

Nach dem Ausstieg rechts und geradeaus den Kurfürstendamm entlang bis zur Ampelanlage auf der rechten Seite. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung des Kurfürstendamms links und geradeaus den Kurfürstendamm entlang bis zur Westfälischen Straße. Dort rechts und geradeaus die Westfälische Straße entlang bis zur Johann-Sigismund-Straße mit großem Kopfsteinpflaster. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus die Westfälische Straße entlang bis zur Puppenklinik. Das Klingelbrett ist rechts in 1,10 Metern Höhe. Der Klingelknopf befindet sich in der rechten Reihe ganz oben. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Für Rollstuhlfahrer ist der weitere Weg nicht barrierefrei. Deshalb ist die Inhaberin ihren Kunden nach telefonischer Vereinbarung gerne direkt am Eingang behilflich.

Für Gehbehinderte:
Das Eisentor öffnet schwergängig nach innen rechts. Nach dem Betreten des Hinterhofes geradeaus und rechts. Direkt am Atelier müssen 13 Stufen und innerhalb des Ateliers weitere 13 Stufen bewältigt werden. Alle Stufen sind 20 Zentimeter hoch. Der Handlauf befindet sich auf der linken Seite.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
104 Richtung Neu-Westend / Brixplatz, Haltestelle Joachim-Friedrich Straße / Westfälische Straße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “Rosy’s Puppen & Teddyklinik” beträgt etwa 130 Meter.

Nach dem Ausstieg rechts und geradeaus die Westfälische Straße entlang bis zur Ampelanlage auf der rechten Seite. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und geradeaus die Westfälische Straße entlang bis zur Puppenklinik. Das Klingelbrett ist rechts in 1,10 Metern Höhe. Der Klingelknopf befindet sich in der rechten Reihe ganz oben. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Für Rollstuhlfahrer ist der weitere Weg nicht barrierefrei. Deshalb ist die Inhaberin ihren Kunden nach telefonischer Vereinbarung gerne direkt am Eingang behilflich.

Für Gehbehinderte:
Das Eisentor öffnet schwergängig nach innen rechts. Nach dem Betreten des Hinterhofes geradeaus und rechts. Direkt am Atelier müssen 13 Stufen und innerhalb des Ateliers weitere 13 Stufen bewältigt werden. Alle Stufen sind 20 Zentimeter hoch. Der Handlauf befindet sich auf der linken Seite.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
104 Richtung Stralau / Tunnelstraße, Haltestelle Joachim-Friedrich Straße / Westfälische Straße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “Rosy’s Puppen & Teddyklinik” beträgt etwa 130 Meter.

Nach dem Ausstieg rechts und geradeaus die Westfälische Straße entlang bis zur Ampelanlage der Joachim-Friedrich Straße. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus die Westfälische Straße entlang bis zur Puppenklinik. Das Klingelbrett ist rechts in 1,10 Metern Höhe. Der Klingelknopf befindet sich in der rechten Reihe ganz oben. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Für Rollstuhlfahrer ist der weitere Weg nicht barrierefrei. Deshalb ist die Inhaberin ihren Kunden nach telefonischer Vereinbarung gerne direkt am Eingang behilflich.

Für Gehbehinderte:
Das Eisentor öffnet schwergängig nach innen rechts. Nach dem Betreten des Hinterhofes geradeaus und rechts. Direkt am Atelier müssen 13 Stufen und innerhalb des Ateliers weitere 13 Stufen bewältigt werden. Alle Stufen sind 20 Zentimeter hoch. Der Handlauf befindet sich auf der linken Seite.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply