Zielmobil > Wohnen im Alter > Pro Seniore Residenz

Rosenthaler Straße 43 – 45
10178 Berlin – Mitte

Tel.: +49 (0) 30 – 28 46 31 98
Fax: +49 (0) 30 – 28 46 30 87

E-Mail: info@pro-seniore.de
Internet: www.pro-seniore.de

Träger:

• Pro Seniore Unternehmensgruppe

   

Barrierefreier Zugang, barierrefreie Haus.

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild S-Bahn
S3 Erkner – Spandau,
S5 Strausberg Nord – Westkreuz,
S7 Ahrensfelde – Potsdam Hauptbahnhof,
S9 Flughafen Berlin Schönefeld – Spandau, Bahnhof Hackescher Markt

Symbolbild U-Bahn
U8 Wittenau – Hermannstraße, Bahnhof Weinmeisterstraße ( für Rollstuhlfahrer nicht geeignet)

Bildsymbol Metrotram
M4 Falkenberg oder Hohenschönhausen / Zingsterstraße – S-Bahnhof Hackescher Markt,
M5 Hohenschönhausen / Zingsterstraße  – S + U-Bahnhof Hauptbahnhof,
M6 Hellersdorf / Riesaerstraße – S-Bahnhof Hackescher Markt, Haltestelle Rosenthaler Straße

Residenz

Im Erdgeschoss der Einrichtung befinden sich Geschäfte, unter anderem ein Supermarkt mit einer Bäckerei, ein Imbiss, und ein Drogerie-Markt. Gegenüber der Einrichtung befinden sich zwei Arztpraxen, welche über den unmittelbar an der Einrichtung befindlichen, mit einer taktil akustischen Ampel gesicherten Überweg zu erreichen sind.

Haupteingang von der Rosenthaler Straße. Hier ist der Blick in den barrierefreien Eingangsbereich. Linker Hand befindet sich der Anmeldebereich des Heims. Am Ende befinden sich die Aufzüge zu den einzelnen, in verschiedenen Etagen befindlichen Abteilungen.

Blick in den weiträumigen Speisesaal des “pro seniore”. Ein weiteres ist die Terrasse, welche sich schwellenfrei an den Speisesaal anschließt.

Hier ist ebenfalls speisen an Tischen möglich. Die Voltaire ist ein Blickfang, aber leider ohne Bewohner. Speiseterrasse (Bild rechts). Was nicht ständig sichtbar ist, ist eine wetterfeste Markise. Diese wird je nach Sonneneinstrahlung vollautomatisch ein- oder ausgefahren.

Die Zimmer für die Bewohner sind zweckmäßig eingerichtet. Die Zimmer sind bis zur Pflegestufe III. konzipiert. Das heißt, es ist alles per Knopfdruck zu steuern. Jedes der Zimmer verfügt über Fernseher, sowie über einen Internet Anschluss.

Umgebungsplan

Umgebung

In unmittelbarer Umgebung des “pro seniore” befindet sich der Hackesche Markt. Diesen erreichen Sie, wenn Sie die Einrichtung links verlassen. Hier reihen sich diverse “locations” aneinander. Café an Café, Kneipe an Kneipe, Bar an Bar. Donnerstag und Samstag sind hier ebenfalls Marktstände der verschiedensten Kategorien aufgestellt. 

Vertreten sind hier Kunsthandwerk, Kleidung und natürlich auch “Tant”. Auch zwei “Edeltrödler” sind am Wochenende hier vertreten. Durch die Anordnung der Stände sind die Zu- und Abgänge zum S-Bahnhof Hackescher Markt “nicht” eingeschränkt. Ebenfalls in der näheren Umgebung, an der Straße “Vor dem Spandauer Tor” befinden sich für den größten Teil der Bewohner des “pro seniore” (außer für Blinde und Sehbehinderte) diverse Läden mit Kleidung, Dienstleistungen (Friseur etc.) und Kommunikation.

Ebenfalls nach verlassen der Einrichtung links und nach etwa 500 Meter befindet Sie sich auf dem Alexanderplatz mit einigen imposanten Gegebenheiten, wie:

• Alexa-Einkaufszentrum
• Edeltrödler in den Stadtbahnbögen
• Antiquariate
• Kundencenter verschiedener Banken
• Redaktionen von Tageszeitungen
• Shopping-Meile entlang der Karl-Liebknecht-Straße
• dem Aqua-Dom
• und vieles andere

Nicht zu vergessen der Fernsehturm. All diese Institutionen sind nicht mehr als 600 Meter östlich von der Einrichtung entfernt. Zu erreichen sind diese, wenn Sie die Einrichtung ebenfalls links verlassen, auf dieser Straßenseite bleiben und entlang der Stadtbahnbögen, der Dirksenstraße bis zum Alexanderplatz folgen.

Wenn Sie die Einrichtung verlassen und geradeaus die Rosenthaler Straße an der taktil- akustischen Ampel überqueren, stehen Sie vor dem Eingang zu den Hackeschen Höfen. Hier findet der Besucher eine Vielzahl von Institutionen, wie Theater, Restaurants, Geschäfte aller Branchen usw.

Eines der interessantesten ist das Camäleon im Hof IV. Hier vereinen sich Theater und Restaurant in einem Ganzen. Alle Zugänge sind “barrierefrei” angelegt.

Alle Höfe sind untereinander verbunden, was auch dem Rollstuhlfahrer ermöglicht, hier die Impressionen einer Hofanlage in Augenschein zu nehmen. Nicht nur Geschäfte der gehobenen Preisklasse befinden sich in den Höfen, auch welche für den “normalen” Geldbeutel.

Die Kunst kommt ebenfalls nicht zu kurz. Auf dem Nachbarhof, wo sich auch eine Blindenwerkstatt befindet, ist “Kunst und Kneipe” angesiedelt. Skulpturen aus verschiedenen Ausgangsstoffen und Metallen sind hier zu bewundern. Alles in einem Ambiente, welches sich auf dem Niveau der 20er Jahre befindet, aber mit dem Know-how von heute.

Der Zugang zu diesem Know-how ist über einen Nebeneingang gleich an den restaurierten Höfen zu finden, wo auch der Hinweis auf diese Blindenwerkstatt als “Stolperstein” im Hauseingang eingelassen ist.

Die Blindenwerkstatt ist zur Besichtigung für jedermann kostenlos geöffnet. Der Zugang ist über eine Treppe, wie auch über einen ebenerdig sich befindlichen Aufzug zu erreichen. Leider ist das photographieren hier in der Werkstatt verboten, sonst hätte der Autor dieses Berichts sicherlich auch noch Bildmaterial hier eingefügt. Alle Ensemble sind barrierefrei, wie auch für Blinde uneingeschränkt erreichbar, da an den wichtigen Punkten Informationen in Braille-Schrift vorhanden sind.

Symbolbild S-Bahn
S3 Richtung Erkner, 
S5 Richtung Strausberg Nord, 
S7 Richtung Ahrensfelde, 
S9 Flughafen Berlin Schönefeld , Bahnhof Hackescher Markt

Barrierefreier Bahnhof

Ausstieg vorne, nach etwa einem Meter verlaufendes Blindenleitsystem. Hier rechts dem Blindenleitsystem folgen bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Hier abermals rechts und Sie stehen vor der Treppe. Rechtsseitig befindet sich zur Orientierung ein durchgehender Handlauf. Es folgt der erste Treppenabsatz mit 11 Stufen, erste und letzte Stufe mit Kontraststreifen. Es schließt sich ein 2 Meter breiter Absatz an. Anschließend wieder ein Treppenabsatz mit 11 Stufen, erste und letzte Stufe mit Kontraststreifen. Dann der zweite Absatz mit 2 Meter Breite. Dem schließt sich der dritte Treppenabsatz mit wieder 12 Stufen an, erste und letzte Stufe mit Kontraststreifen. Diesmal folgt ein 3 Meter breiter Absatz, bevor dann die letzten 9 Stufen folgen, erste und letzte Stufe mit Markierungsstreifen. Rechtsseitig endet auch der Handlauf. Ab hier auf kleinen Granitplatten bestehendem Belag, ohne Orientierungsmöglichkeit 7 Meter geradeaus. Anschließend dann links, und etwa 10 Meter auf gleichem Belag rechts an einem Geschäft entlang, die Strecke ist unterbrochen von 2 Aufstellern und einem Geschäftseingang. Nach etwa 10 Metern ändert sich der Gehwegbelag in große Granitplatten. An dieser Stelle, wo sich der Belag ändert ist eine 15 Zentimeter breite Abflussrinne mit Gitterrost. Ab hier nach 2 Meter, nach rechts auf Verbundsteinbelag etwa 15 Meter geradeaus, Orientierung an einem rechts eingelassenen Konstraststreifen bis abermals Granitplatten tastbar sind. Hier links diesen Granitplatten dann etwa 50 Meter geradeaus folgen. Als Orientierung dienen links und rechts Mosaikstreifen. An der rechten Seite befindet sich eine durchgehende Barriere entlang der Straße “An der Spandauer Brücke”. Hier können Fahrräder angeschlossen sein.

Linksseitig, aber nur am Markttag Donnerstag, stehen dort Ständer mit Bekleidung. Dann empfielt es sich, nach Verlassen des Bahnhofsgebäudes, Orientierung an den Gitterrosten, den Weg geradeaus 50 Meter weiter fortzusetzen.

Nach etwa 50 Meter, rechts und Sie stehen auf Riffelplatten vor einer taktil-akustischen Ampel und einer abgesenkten Bordsteinkante. Hier überqueren sie auf Asphaltbelag mit eingelassenen Straßenbahnschienen auf einer Breite von 12 Meter die Straße ” An der Spandauer Brücke.” Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich ebenfalls eine abgesenkte Bordsteinkante mit Riffelplatten und mittig stehenden Ampelmast. Diesen Ampelmast rechts oder links umgehen. Nach 1 Meter, nach dem Sie die Riffelplatten verlassen und Granitgehweg betreten haben, links als Orientierung Mosaikpflaster und rechts Hindernisse in Form von Tischen und Stühlen eines Straßencafes. Mit der Orientierung am linksseitigen Mosaikpflasters etwa 10 Meter geradeaus. Dann rechts am Mosaikpflaster weiter orientieren. Es folgen die Riffelplatten des einmündenden Fußgängerüberwegs, gleichzeitig von der Straßenbahnhaltestelle, welche sich linker Hand befindet. Hier weiter geradeaus. Als Orientierung das linke Mosaikpflaster und nach etwa 10 Meter folgt eine Verengung durch linksbefindliche Fahrradständer. Auf Granitplatten etwa noch 10 Meter. Anschließend überqueren sie eine doppelte Hausausfahrt von 10 Meter Breite und mit Basaltbepflasterung. Anschließend 5 Meter weiter auf Granitplatten. Dann rechts und 1 Meter geradeaus und Sie stehen vor dem Eingang der Einrichtung.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S3 Richtung Spandau, 
S5 Richtung Westkreuz,
S7 Richtung  Potsdam Hauptbahnhof, 
S9 Richtung Spandau, Bahnhof Hackescher Markt

Barrierefreier Bahnhof

Ausstieg hinten,nach etwa einem Meter verlaufendes Blindenleitsystem hier links dem Blindenleitsystem folgen bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Hier abermals links und Sie stehen vor der Treppe. Rechtsseitig befindet sich zur Orientierung ein durchgehender Handlauf. Es folgt der erste Treppenabsatz mit 11 Stufen, erste und letzte Stufe mit Kontraststreifen. Es schließt sich ein 2 Meter breiter Absatz an. Anschließend wieder ein Treppenabsatz mit 11 Stufen, erste und letzte Stufe mit Kontraststreifen. Dann der zweite Absatz mit 2 Meter Breite. Dem schließt sich der dritte Treppenabsatz mit wieder 12 Stufen an, erste und letzte Stufe mit Kontraststreifen. Diesmal folgt ein 3 Meter breiter Absatz, bevor dann die letzten 9 Stufen folgen, erste und letzte Stufe mit Markierungsstreifen. Rechtsseitig endet auch der Handlauf. Ab hier auf kleinen Granitplatten bestehendem Belag, ohne Orientierungsmöglichkeit 7 Meter geradeaus. Anschließend dann links, und etwa 10 Meter auf gleichem Belag rechts an einem Geschäft entlang, die Strecke ist unterbrochen von 2 Aufstellern und einem Geschäftseingang. Nach den etwa 10 Metern ändert sich der Gehwegbelag in große Granitplatten. An dieser Stelle, wo sich der Belag ändert ist eine 15 Zentimeter breite Abflussrinne mit Gitterrost. Ab hier nach 2 Meter, nach rechts auf Verbundsteinbelag etwa 15 Meter geradeaus, Orientierung an einem rechts eingelassenen Konstraststreifen bis abermals Granitplatten tastbar sind. Hier links diesen Granitplatten dann etwa 50 Meter geradeaus folgen. Als Orientierung dienen links und rechts Mosaikstreifen. An der rechten Seite befindet sich eine durchgehende Barriere entlang der Straße “An der Spandauer Brücke”. Hier können Fahrräder angeschlossen sein. Linksseitig, aber nur am Markttag Donnerstag, stehen dort Ständer mit Bekleidung. Dann empfielt es sich, nach Verlassen des Bahnhofsgebäudes, Orientierung an den Gitterrosten, den Weg geradeaus 50 Meter weiter fortzusetzen. Nach etwa 50 Meter, rechts und Sie stehen auf Riffelplatten vor einer taktil-akustischen Ampel und einer abgesenkten Bordsteinkante. Hier überqueren sie auf Asphaltbelag mit eingelassenen Straßenbahnschienen auf einer Breite von 12 Meter die Straße ” An der Spandauer Brücke.” Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich ebenfalls eine abgesenkte Bordsteinkante mit Riffelplatten und mittig stehenden Ampelmast. Diesen Ampelmast rechts oder links umgehen. Nach 1 Meter, nachdem Sie die Riffelplatten verlassen und Granitgehweg betreten haben, links als Orientierung Mosaikpflaster und rechts Hindernisse in Form von Tischen und Stühlen eines Straßencafes. Mit Orientierung am linksseitigen Mosaikpflaster etwa 10 Meter geradeaus. Dann rechts am Mosaikpflaster weiter orientieren. Es folgen die Riffelplatten des einmündenden Fußgängerüberwegs, gleichzeitig von der Straßenbahnhaltestelle, welche sich linker Hand befindet. Hier weiter geradeaus. Als Orientierung das linke Mosaikpflaster und nach etwa 10 Meter folgt eine Verengung durch linksbefindliche Fahrradständer. Auf Granitplatten etwa noch 10 Meter. Anschließend überqueren sie eine doppelte Hausausfahrt von 10 Meter Breite und mit Basaltbepflasterung. Anschließend 5 Meter weiter auf Granitplatten. Dann rechts und 1 Meter geradeaus und Sie stehen vor dem Eingang der Einrichtung.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U8 Richtung Wittenau, U-Bahnhof Weinmeisterstaße

Ausstieg vorne, nach etwa einem Meter Blindenleitsystem. Dem Blindenleitsystem nach rechts folgen bis Aufmerksamkeitsfeld. Am Aufmerksamkeitsfeld dann rechts. Orientierung an rechtsseitig befindlicher Barriere. Nach etwa 3 Meter geradeaus folgt ein Riffelplattenfeld. Als Orientierung dient ein durchgehender Handlauf an der rechten Wand. Es folgen 10 Stufen, erste und letzte Stufe mit Markierungsstreifen, nach einem Absatz von 2 Meter wieder 10 Stufen, erste und letzte Stufe mit Markierungsstreifen. Nach der 10 Stufe endet nach weiteren 3 Metern der Handlauf. Der weiteren Orientierung dient die rechte Wand. Nach weiteren etwa 15 Meter geradeaus endet die Wand. Hier dann links und nach 2 Meter ist als Hindernis ein Metallpapierkasten rechtsseitig an der Wand. Diese Wand dann etwa 10 Meter weiter. Nun stehen Sie vor dem Beginn weiterer Stufen. Ab hier zur Orientierung rechts an der Wand beginnend mit den Stufen ein weiterer durchgehender Handlauf. Es folgen 7 Stufen, erste und letzte Stufe mit Markierungsstreifen, dann ein 2 Meter breiter Absatz anschließend dann 16 Stufen, erste und letzte Stufe mit Markierungsstreifen. Nach der obersten Stufe haben Sie den Bahnhofsausgang erreicht.

Auf dem anschließenden Gitterrostfeld links. Nach 3 Meter abermals rechts, weiter auf Granitplatten. Als Orientierung dienen links und rechts Mosaikbepflasterung, die Gehwegbreite beträgt 3 Meter. Das rechtsseitige Mosaik ist durch Poller am Straßenrand begrenzt. Auf den Gehwegplatten etwa 40 Meter geradeaus. Es folgt eine 3 Meter breite mit Kopfsteinpflaster versehende Hausausfahrt. Hier befindet sich auch rechtsseitig gleichzeitig die Haltestelle der Tram. Nach der Hauseinfahrt etwa 50 Meter weiter stehen Sie auf einem Riffelplattenfeld, welches sich unmittelbar vor der Einmündung der Neuen Schönhauser Straße in die Rosenthaler Straße befindet. Hier abgesenkte Bordsteinkanten. Weiter geht es auf 14 Meter breiter Asphaltstraße, welche durch eingelegte Straßenbahnschienen mittig der Straße unterbrochen ist. Nach dem Asphalt folgt eine Bordsteinkante von 8 Zentimeter. Der weiterführende Gehweg verengt sich auf eine Breite von 2 Meter. Anschließend weiter geradeaus auf Gehwegplatten. Die Orientierung ist möglich, rechts durch Mosaikpflaster und Poller, links durch Mosaikpflaster und diversen Geschäften. Nach etwa 30 Meter eine doppelte Hausausfahrt von 10 Meter Breite aus Basaltpflaster, die Wirtschaftsausfahrt des pro seniore. Nach weiteren 2 Meter links. Sie stehen vor dem Objekt-Eingang. Links davon befinden sich Aufsteller.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U8 Richtung Hermannstraße, Bahnhof Weinmeisterstraße

Ausstieg vorne, nach etwa einem Meter Blindenleitsystem. Dem Blindenleitsystem nach rechts folgen bis Aufmerksamkeitsfeld. Am Aufmerksamkeitsfeld dann rechts. Orientierung an rechtsseitig befindlicher Barriere. Nach 3 Meter geradeaus folgt ein Riffelplattenfeld. Als Orientierung dient ein durchgehender Handlauf an der rechten Wand. Es folgen 10 Stufen, erste und letzte Stufe mit Markierungsstreifen. Nach einem Absatz von 2 Meter wieder 10 Stufen, erste und letzte Stufe mit Markierungsstreifen. Nach der 10 Stufe endet nach weiteren 3 Meter der Handlauf. Der weiteren Orientierung dient die rechte Wand. Nach weiteren etwa 15 Meter geradeaus endet die Wand. Hier dann links und nach 2 Meter ist als Hindernis ein Metallpapierkasten rechtsseitig an der Wand. Diese Wand dann etwa 10 Meter weiter . Nun stehen Sie vor dem Beginn weiterer Stufen. Ab hier zur Orientierung rechts an der Wand beginnend mit den Stufen ein weiterer durchgehender Handlauf. Es folgen 7 Stufen, erste und letzte Stufe mit Markierungsstreifen, dann ein 2 Meter breiter Absatz. Anschließend dann 16 Stufen, erste und letzte Stufe mit Markierungsstreifen. Nach der Obersten Stufe haben Sie den Bahnhofsausgang erreicht.

Auf dem anschließenden Gitterrostfeld links. Nach 3 Meter abermals rechts, weiter auf Granitplatten. Als Orientierung dienen links und rechts Mosaikbepflasterung, die Gehwegbreite beträgt 3 Meter. Das rechtsseitige Mosaik ist durch Poller am Straßenrand begrenzt. Auf den Gehwegplatten etwa 40 Meter geradeaus. Es folgt eine 3 Meter breite mit Kopfsteinpflaster versehende Hausausfahrt. Hier befindet sich auch rechtsseitig gleichzeitig die Haltestelle der Tram. Nach der Hauseinfahrt etwa 50 Meter weiter stehen Sie auf einem Riffelplattenfeld, welches sich unmittelbar vor der Einmündung der Neuen Schönhauser Straße in die Rosenthaler Straße befindet. Hier abgesenkte Bordsteinkanten. Weiter geht es auf 14 Meter breiter Asphaltstraße, welche durch eingelegte Straßenbahnschienen mittig der Straße unterbrochen ist. Nach dem Asphalt folgt eine Bordsteinkante von 8 Zentimeter. Der weiterführende Gehweg verengt sich auf eine Breite von 2 Meter. Anschließend weiter geradeaus auf Gehwegplatten. Die Orientierung ist möglich, rechts durch Mosaikpflaster und Poller, links durch Mosaikpflaster und diversen Geschäften. Nach etwa 30 Meter eine doppelte Hausausfahrt von 10 Meter Breite aus Basaltpflaster, die Wirtschaftsausfahrt des pro seniore. Nach weiteren 2 Meter links. Sie stehen vor dem Objekt-Eingang. Links davon befinden sich Aufsteller.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M1 Richtung Richtung Mitte / Am Kupfergraben, Haltestelle S-Bahnhof Hackescher Markt

Liegt zur zeit nicht vor.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M1 Richtung Schillerstraße, Haltestelle Weinmeisterstraße / Gipsstraße

Nach Verlassen der Straßenbahn überqueren Sie auf einem Meter Länge die Rosenthaler Straße bis zur abgesenkten Bordsteinkante, alte Hauseinfahrt. Anschließend rechts. Nach etwa 50 Meter weiter stehen Sie auf einem Riffelplattenfeld, welches unmittelbar von der Einmündung der Neuen Schönhauser Straße in die Rosenthaler Straße befindet. Hier abgesenkte Bordsteinkante. Weiter geht es auf 14 Meter breiter Asphaltstraße, welche durch eingelegte Straßenbahnschienen mittig der Straße unterbrochen ist. Nach der Straßenüberquerung folgt eine Bordsteinkante von 8 Zentimeter. Der weiterführende Gehweg verengt sich auf eine Breite von 2 Meter. Anschließend weiter geradeaus auf Gehwegplatten. Orientierung rechts durch Mosaikpflaster und Poller, links durch Mosaikpflaster und diversen Geschäften. Nach etwa 30 Meter eine doppelte Hausausfahrt von 10 Meter Breite aus Basaltpflaster, Wirtschaftsausfahrt des pro seniore. Nach weiteren 1,5 Meter links. Sie stehen vor dem Objekt-Eingang. Links davor befinden sich Aufsteller.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M4 Richtung S-Bahnhof Hackescher Markt, 
M5 Richtung S + U-Bahnhof Hauptbahnhof, 
M6 Richtung S-Bahnhof Hackescher Markt, Haltestelle S-Bahnhof Hackescher Markt

Ausstieg vorn, nach einem Meter an der Barriere des Straßenbahnsteiges links. Anschließend 5 Meter geradeaus. Dann 90 Grad links und ohne Orientierungsmöglichkeit etwa 15 Meter geradeaus und Sie stehen in der Durchgangshalle des S-Bahnhofes.

Linksseitig, aber nur am Markttag Donnerstag, stehen dort Ständer mit Bekleidung. Dann empfielt es sich, nach Verlassen des Bahnhofsgebäudes mit Orientierung an den Gitterrosten den Weg geradeaus 50 Meter weiter fortzusetzen.

Nach etwa 50 Meter, rechts und Sie stehen auf Riffelplatten vor einer taktil-akustischen Ampel und einer abgesenkten Bordsteinkante. Hier überqueren Sie auf Asphaltbelag mit eingelassenen Straßenbahnschienen, auf einer Breite von 12 Meter die Straße ” An der Spandauer Brücke.” Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich ebenfalls eine abgesenkte Bordsteinkante mit Riffelplatten und mittig stehenden Ampelmast. Diesen Ampelmast rechts oder links umgehen. Nach 1 Meter, nach dem Sie die Riffelplatten verlassen und Granitgehweg betreten haben, links als Orientierung Mosaikpflaster und rechts Hindernisse in Form von Tischen und Stühlen eines Straßencafes. Mit der Orientierung des linksseitigen Mosaikpflasters etwa 10 Meter geradeaus. Dann rechts am Mosaikpflaster weiter orientieren. Es folgen die Riffelplatten des einmündenden Fußgängerüberwegs, gleichzeitig von der Straßenbahnhaltestelle, welche sich linker Hand befindet. Hier weiter geradeaus. Als Orientierung das linke Mosaikpflaster und nach etwa 10 Meter folgt eine Verengung durch linksbefindliche Fahrradständer. Auf Granitplatten etwa noch 10 Meter. Anschließend überqueren Sie eine doppelte Hausausfahrt von 10 Meter Breite und mit Basaltbepflasterung. Anschließend 5 Meter weiter auf Granitplatten. Dann rechts und 1 Meter geradeaus und Sie stehen vor dem Eingang der Einrichtung.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M5 Richtung Hohenschönhausen / Zingster Straße, Haltestelle S-Bahnhof Hackescher Markt

Liegt zur zeit nicht vor.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S3 Richtung Erkner, 
S5 Richtung Strausberg Nord, 
S7 Richtung Ahrensfelde, 
S9 Richtung Flughafen Berlin Schönefeld , Bahnhof Hackescher Markt

Barrierefreier Bahnhof

Der Aufzug befindet sich mittig des Bahnsteiges. Nach Verlassen des Aufzugs, am Durchgang rechts halten. Weiter auf dem Marktweg bis zur taktil- akustischen Ampel an der Einmündung der Straße ” An der Spandauer Brücke”. Diese überqueren und auf gleicher Straßenseite etwa 50 Meter geradeaus. Sie stehen dann vor dem rechts sich befindlichen Eingang der Einrichtung.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S3 Richtung Spandau, 
S5 Richtung Westkreuz, 
S7 Richtung  Potsdam Hauptbahnhof, Bahnhof Hackescher Markt
S9 Richtung Spandau, Bahnhof Hackescher Markt

Barrierefreier Bahnhof

Der Aufzug befindet sich mittig des Bahnsteiges. Nach Verlassen des Aufzugs, am Durchgang rechts halten. Weiter auf dem Marktweg bis zur taktil- akustischen Ampel an der Einmündung der Straße ” An der Spandauer Brücke”. Diese überqueren und auf gleicher Straßenseite etwa 50 Meter geradeaus. Sie stehen dann vor dem rechts sich befindlichen Eingang der Einrichtung.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M1 Richtung Mitte / Am Kupfergraben, Haltestelle S-Bahnhof Hackescher Markt

Liegt zur zeit nicht vor.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M1 Richtung Niederschönhausen / Schillerstraße oder Rosenthal Nord, Haltestelle U-Bahnhof Weinmeisterstraße / Gipsstraße

Liegt zur zeit nicht vor.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M4 Richtung S-Bahnhof Hackescher Markt,
M5 Richtung S + U-Bahnhof Hauptbahnhof,
M6 Richtung S-Bahnhof Hackescher Markt, Haltestelle S-Bahnhof Hackescher Markt

Liegt zur zeit nicht vor.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M5 Richtung Hohenschönhausen / Zingster Straße, Haltestelle S-Bahnhof Hackescher Markt

Liegt zur zeit nicht vor.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply