Zielmobil > Fundgrube > Essen und Trinken > Oder Brot – Polnische Spezialitäten

Begasstraße 9
12157 Berlin – Schöneberg

Tel.: +49 (0)30 – 50 91 41 17

Inhaber: Monika Kisten

E-Mail:
Internet:

Der S-Bahnhof Friedenau ist barrierefrei. Die Breite der Aufzugtür beträgt 90 Zentimeter. Der Aufzug ist mit einer Sprachausgabe ausgestattet.
Blindenleitstreifen sind vorhanden.

Je nach Verkehrsverbindung müssen ein bis mehrere Fahrbahnen ohne Ampelanlage oder mit Ampelanlage ohne Orientierungshilfen überquert werden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung.

Der Laden „Oder Brot“ ist nicht barrierefrei zugänglich. Es müssen ein kleiner Absatz und zwei Stufen von 12 und 15 Zentimetern Höhe bewältigt werden.

Montag06:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Dienstag06:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch06:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Donnerstag06:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag06:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstag07:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild S-Bahn
S1 Wannsee – Oranienburg, Bahnhof Friedenau

Symbolbild Bus
187 U-Bahnhof Turmstraße – Lankwitz / Halbauer Weg, Haltestelle Rubensstraße / S-Bahnhof Friedenau

Symbolbild Bus
246 U-Bahnhof Friedrich-Wilhelm-Platz – S + U-Bahnhof Hermannstraße, Haltestelle Grazer Platz / Beckerstraße

Der Laden

Jedes Land, das eine weit in die Vergangenheit reichende Kultur hat, hat auch eine eigene Küchenkultur vorzuweisen. Küche und Tischkultur sind untrennbar mit der Entstehung und Entwicklung der materiellen Kultur der Gesellschaft verbunden.
Die Feste und ihre Festgelage waren seit Jahrhunderten ein Schauplatz für alle wichtigen historischen Ereignisse. Was während der Festivitäten gegessen und getrunken wurde, spiegelte den Reichtum des Staates und den Lebensstandard seiner Bewohner wider.

Die polnische Küche ist einzigartig. Und nicht, weil hier einmal Krähen gegessen wurden. Nun, es gibt keine andere Küche, in der die nationalen kulinarischen Höhepunkte wie ukrainischer Borschtsch, litauischer Borschtsch oder russische Piroggen zu finden sind.
Wenn wir uns die Geschichte der polnischen Küche anschauen, werden wir sicherlich den Einfluss anderer Zivilisationen bemerken – schließlich war Polen immer ein europäisches Land, aber gleichzeitig auch ein Grenzland zu Asien.
Bereits im 11. Jahrhundert erreichte die östliche Zivilisation aus China und Indien das Königreich Polen. Mit der Ankunft und Besiedlung Polens ebneten Armenier und Juden gleichermaßen den Weg zur orientalischen und jüdischen Kultur. Einen ebenso prägenden Einfluss auf die Entwicklung der polnischen Küche hatten die zahlreiche Kontakte zu anderen Ländern wie Italien, Deutschland oder Frankreich.
Auch die ausländischen Ehefrauen polnischer Könige und das Wahlsystem hinsichtlich der Wahl des Herrschers führten dazu, dass viele europäische Gerichte in Polen ankamen – und mit ihnen neue unbekannte Gerichte, Rohstoffe, Zutaten und Gewürze, die einen Einfluss auf das hatten, was in Polen gegessen wurde.
Die ehemalige polnische Küche ist berühmt für ihre Schmackhaftigkeit und „guten Portionen“. Die ältesten Gerichte (den Beschreibungen über Festlichkeiten und den Tagebüchern jener ausgewählten historischen Zeiten zu entnehmen) sind Gerichte mit Tradition und wurden und werden von Generation zu Generation weitergegeben. Viele dieser Gerichte sind bis heute in den verschiedensten Regionen des Landes erhalten geblieben.
In der alt-polnischen Speisekarte dürfen verschiedene Fleischsorten nicht fehlen. Auf den Tischen wurden ganze Ferkel mit Graupen, Rehen und Wildschweinen serviert, es gab reichlich Braten von verschiedenen Vogelarten und Fischen.
Natürlich können im Sommer und Herbst die frischen und im Winter getrocknete Waldpilze nicht fehlen. Sehr beliebt ist Buchweizen – eine Graupe, die aus den geschälten Buchweizensamen erzeugt wird.

Der im polnischen Landhausstil eingerichtete kleine Laden “Oder Brot” in der Begasstraße in Berlin – Friedenau besteht seit über zehn Jahren, wird von Monika Kising geführt und ist auf polnische Lebensmittel spezialisiert.
In das ständige Sortiment wurden jene polnischen Spezialitäten aufgenommen, die fast nie oder nur gelegentlich in deutschen Lebensmittelgeschäften angeboten werden.

Die breite Palette von Produkten umfasst Halbfabrikate in einem Glas, einer Tüte oder einem Karton, die zur Zubereitung jener polnischen Suppe verwendet werden wie:

• Barszcz – klare Rote-Bete-Suppe, basiert auf natursauer eingelegter Rote Bete oder Rote-Bete-Saft. Serviert wird sie mit einem gekochtem Ei, Weißen Bohnen oder mit Teigröllchen, die mit einer Pilz- oder Fleischfarce gefüllt sind. Oft werden als Beilage gefüllte Hefebrötchen serviert.

• Chłodnik – eine kalte Suppe, die auf der Basis von gekochter junger Roter-Bete-Knollen und deren Blätter zusammen mit fein gehackten Gurken, Dill, gekochtem Ei und Knoblauch, mit saurer Milch, Buttermilch oder saurer Sahne vermengt wird.

• Zurek – auch weißer Borschtsch benannt, ist eine auf Roggenmehl-Sauerteig basierende säuerliche Suppe, die aus Fleischbrühe und mit klein gewürfeltem Gemüse, Kartoffeln, geräuchertem Speck und getrockneten Pilzen zubereitet und mit gekochtem Ei und polnischer Weißwurst serviert wird.

• Sauerkrautsuppe – aus fein gehacktem Sauerkraut unter Zugabe von Kartoffeln und Gemüse wie Karotten, Lauch, Sellerie und geräuchertem Speck oder Rippchen zubereitet.

• Gurkensuppe – basiert auf geriebenen Salzgurken oder Gurkenpüree und wird mit Fleischbrühe unter Zusatz von Kartoffeln zubereitet.

• Rosolnik – eine Suppe aus Hühner- oder Rinderbrühe mit Fleischzusatz und mit mit einer Art Fadennudel oder Bandnudel angereichert.

• Pilzsuppe – wird aus Fleisch- oder Gemüsebrühe unter Zusatz von frischen oder getrockneten Pilzen verschiedener Arten oder der gleichen Art zubereitet und meistens mit kleinen zarten Spätzle, Nudeln oder Kartoffeln, oft mit Sahne, serviert.

Fertiggerichte, auch manchmal aus der Tiefkühltruhe, sind folgende:

• Bigos – das von allen Gerichten typisch polnische behauptet unverändert seinen festen Ehrenplatz. Im alten Polen konnte ohne Bigos keine Jagd stattfinden. Bigos ist nicht nur eine komplexe Zusammensetzung, sondern besitzt auch eine große Anzahl von Varianten. Er wird aus saurem und süßem Kraut ( Sauerkraut und ungesäuerter Weißkohl) unter Zugabe von Fleisch und Würsten verschiedener Arten und getrockneten Pflaumen zubereitet.

• Piroggen – ein Gericht, das aus einem dünn gerollten und mit verschiedenen Farcen gefüllten Teig zubereitet und anschließend gekocht, gebacken oder frittiert wird. Häufigste Füllungen sind Fleisch, Sauerkraut mit Pilzen, saisonale Früchte wie Beeren, Erdbeeren und andere.

• Kołduny – kleine oder mittelgroße Piroggen. Die klassischsten Füllungen für Kołduny sind gehacktes rohes Rindfleisch, Kalbfleisch oder Hammelfleisch. Sie werden in Brühe gekocht und in Brühe oder Roter Bete oder als Einzelgericht serviert.

• Kartoffelnudeln – sie werden mit Sauerkraut oder Quark und Grieben serviert.

Kalte Gerichte, Vorspeisen und Würste

• Fleischpasteten, pol. – aus einer Mischung vieler verschiedener Fleischsorten zubereitet. Die mit verschiedenen Kräutern gewürzte Masse wird im Ofen gebacken.

• Gemüsesalat – bestehend aus gekochten und klein gewürfelten Kartoffeln, Karotten, Sellerie, Petersilie, eingelegten Gurken, konservierten Erbsen, gekochten Eiern, Blattpetersilie, Dill und Mayonnaise.

• Würste – wie Kabanossi, getrocknete Krakauer, Jägerwurst, Wacholderwurst.

• Milcherzeugnisse wie Twaróg – Quark, Weißkäse – ein Milchprodukt, das als Frischkäse eingestuft wird, der je nach Fettgehalt in der Milch eine krümelige oder cremige Konsistenz aufweist.

• Oscypek – eine Art geräucherter Käse aus Schafsmilch, der in Form von kleinen, spindelförmigen Blöcken mit regionaltypischen Randverzierung hergestellt wird und der charakteristisch für die polnischen Berge, insbesondere die Tatra ist.

• Milch – in Form von Sauermilch, Buttermilch und Kefir.

• Gemüsesorten wie: getrocknete Pilze oder eingelegtes Gemüse wie Sauerkraut, Salzgurken und saisonales Obst und Gemüse aus Polen.

Süßigkeiten, Gebäck und Desserts

• Ptasie mleczko – Vogelmilch – ein polnisches Konfekt, das 1936 von dem Warschauer Konditor Jan Wedel erfunden wurde. Die Milchschaumsteine mit einem milden Geschmack, ursprünglich Vanille und später auch in anderen Geschmacksrichtungen, werden mit einer dünnen Schicht aus herb bitterer Schokolade überzogen.

• Krówki – eine Art polnischer Milchsüßigkeit, die aus in Milch aufgelöster Butter und Zucker zubereitet und zu einer kantigen Praline geformt wird.

• Pączek – in direkter Übersetzung eine Knospe – ist ein mit Hagebutte oder Rosenkonfitüre gefülltes Hefegebäck, das dem deutschen Berliner Pfannkuchen oder Krapfen ähnelt.

• Faworki – traditionelles polnisches Karnevalsgebäck aus Mehl, Eigelb, Sahne, Backpulver und etwas hochprozentigem Alkohol. Der Teig wird dünn ausgerollt, in schmale Streifen geschnitten und zu einer geschlungenen Schleifen geformt, anschließend in heißem Fett gebacken und danach mit Puderzucker bestreut.

• Piernik – der polnische Honigkuchen ist ein harter dunkelbrauner Kuchen, der aus einer Mischung von Weizen- und Roggenmehl, Milch, Eiern, karamellisiertem Zucker, Honig, stark gewürzt mit Zimt, Ingwer, Nelken, Kardamom, Muskat, Anis, Lavendel und Pfeffer unter Zusatz von Walnüssen, kandierten Orangenschalen zubereitet und zum Schluss mit Bitterschokolade übergossen, wird.

• Makowiec – ein mit Mohn umwickelter Kuchen in Form eines Mohnstriezels oder einer Mohnrolle.

An kalten Tagen werden im Laden an Bartischen mit Hockern oder in den Sommermonaten an den Tischen vor dem Laden Kaffee und Kuchen, belegte Brötchen, Bigos, polnischer Gemüsesalat oder deutscher Kartoffelsalat, Schweinekoteletts, Hackfleischkoteletts, die den deutschen Buletten oder Frikadellen ähneln, oder Erbsensuppe serviert.

Symbolbild S-Bahn
S1 Richtung Wannsee, Bahnhof Friedenau, Ausgang Rembrandtstraße, Rubensstraße

Die Entfernung vom Bahnhofausgang bis zu „Oder Brot“ beträgt etwa 170 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad rechts. Dann fünf Meter geradeaus die Leitlinie entlang bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dachträger aus Stahl links. Nun 90 Grad links und acht Meter geradeaus über ein weiteres Aufmerksamkeitsfeld bis zum dritten Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad rechts zur abwärtsführenden Treppe. Nach drei Metern Handlauf links. Der Handlauf ist am Anfang und am Ende mit Brailleschrift versehen. Richtungsfelder vor und nach der Treppe. Auf 16 Stufen und einen Absatz folgen 14 Stufen. Gelbe Kontraststreifen auf den ersten und letzten Stufen. Am Ende des Handlaufs Metallgitter links.
In der Unterführung angekommen drei Meter geradeaus mit Orientierung am Gitter links und der Wand links. An der Wandecke 90 Grad links und etwa 55 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links durch die Unterführung unter der Autobahn hindurch. Nach etwa 25 Metern ist die Wand um etwa 30 Zentimeter nach links versetzt. Ab hier Bodengitter links. Am Wandende auch Ende der Unterführung.
Standort: Rembrandtstraße
Nun 90 Grad links und acht Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Dann 90 Grad rechts und zwei Meter vor zur Rembrandtstraße. Der Übergang ist mit einem Zebrastreifen ausgestattet. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Es folgt die Überquerung der acht Meter breiten Fahrbahn. Poller zu beiden Seiten. Jetzt zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis auf die Gehwegplatten Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Nun 90 Grad links und acht Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einer Steinkante. Dort 90 Grad rechts und etwa 50 Meter geradeaus mit Orientierung an der Kante links bis zu ihrem Linksknick. Vier kleine Unterbrechungen durch Hauseingänge. Am Ende der Kante einen Meter vor und 90 Grad links.
Standort: Dürerplatz, Ecke Begasstraße
Jetzt etwa 85 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster. Am Ende der Strecke Ladenbestuhlung links. Dahinter 90 Grad links und zweieinhalb Meter vor über Mosaiksteinpflaster und einen Fußabtreter bis zum Spezialitätengeschäft. Aufsteller rechts.
Es müssen ein kleiner Absatz und zwei Stufen bewältigt werden. Der Absatz ist zwei Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die erste Stufe ist zwölf Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die zweite Stufe ist 15 Zentimeter hoch und 40 Zentimeter tief. Stufen und Eingang liegen in einer 95 Zentimeter breiten Türnische. Handlauf in 90 Zentimetern Höhe rechts. Schaufensterscheibe links. Die Klinke befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 80 Zentimeter breite Tür aus Holz mit Glaseinsatz öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S1 Richtung Oranienburg, Bahnhof Friedenau, Ausgang Rembrandtstraße, Rubensstraße

Die Entfernung vom Bahnhofausgang bis zu „Oder Brot“ beträgt etwa 170 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad links. Dann geradeaus über Mosaiksteinpflaster den Leitstreifen entlang bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dachträger aus Stahl rechts. Nun 90 Grad rechts und fünf Meter vor bis zum zweiten Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad links und vier Meter vor zur abwärtsführenden Treppe. Nach drei Metern Handlauf links. Der Handlauf ist am Anfang und am Ende mit Brailleschrift versehen. Richtungsfelder vor und nach der Treppe. Auf 16 Stufen und einen Absatz folgen 14 Stufen. Gelbe Kontraststreifen auf den ersten und letzten Stufen. Am Ende des Handlaufs Metallgitter links.
In der Unterführung angekommen drei Meter geradeaus mit Orientierung am Gitter links und der Wand links. An der Wandecke 90 Grad links und etwa 55 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links durch die Unterführung der Autobahn hindurch. Nach etwa 25 Metern ist die Wand um etwa 30 Zentimeter nach links versetzt. Ab hier Bodengitter links. Am Wandende auch Ende der Unterführung.
Standort: Rembrandtstraße
Nun 90 Grad links und acht Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Dann 90 Grad rechts und zwei Meter vor zur Rembrandtstraße. Der Übergang ist mit einem Zebrastreifen ausgestattet. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Es folgt die Überquerung der acht Meter breiten Fahrbahn. Poller zu beiden Seiten. Jetzt zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis auf die Gehwegplatten Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Nun 90 Grad links und acht Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einer Steinkante. Dort 90 Grad rechts und etwa 50 Meter geradeaus mit Orientierung an der Kante links bis zu ihrem Linksknick. Vier kleine Unterbrechungen durch Hauseingänge. Am Ende der Kante einen Meter vor und 90 Grad links.
Standort: Dürerplatz, Ecke Begasstraße
Jetzt etwa 85 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster. Am Ende der Strecke Ladenbestuhlung links. Dahinter 90 Grad links und zweieinhalb Meter vor über Mosaiksteinpflaster und einen Fußabtreter bis zum Spezialitätengeschäft. Aufsteller rechts.
Es müssen ein kleiner Absatz und zwei Stufen bewältigt werden. Der Absatz ist zwei Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die erste Stufe ist zwölf Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die zweite Stufe ist 15 Zentimeter hoch und 40 Zentimeter tief. Stufen und Eingang liegen in einer 95 Zentimeter breiten Türnische. Handlauf in 90 Zentimetern Höhe rechts. Schaufensterscheibe links. Die Klinke befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 80 Zentimeter breite Tür aus Holz mit Glaseinsatz öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
187 Richtung Lankwitz / Halbauer Weg, Haltestelle Rubensstraße / S-Bahnhof Friedenau

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu „Oder Brot“ beträgt etwa 50 Meter.

Nach dem Ausstieg zwei Meter vor bis auf die Gehwegplatten. Haltestellenmast mit Abfallbehälter links. Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Nun 90 Grad links und etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Rubensstraße entlang.
Standort: Rubensstraße, Ecke Begasstraße
Am Ende des Mosaiksteinpflasters 90 Grad rechts und etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Begasstraße entlang bis zu einem Schachtdeckel. Aufsteller rechts. Hinter dem Schachtdeckel eineinhalb Meter vor und 90 Grad rechts. Dann zweieinhalb Meter vor über Mosaiksteinpflaster und einen Fußabtreter bis zum Spezialitätengeschäft.
Es müssen ein kleiner Absatz und zwei Stufen bewältigt werden. Der Absatz ist zwei Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die erste Stufe ist zwölf Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die zweite Stufe ist 15 Zentimeter hoch und 40 Zentimeter tief. Stufen und Eingang liegen in einer 95 Zentimeter breiten Türnische. Handlauf in 90 Zentimetern Höhe rechts. Schaufensterscheibe links. Die Klinke befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 80 Zentimeter breite Tür aus Holz mit Glaseinsatz öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
187 Richtung U-Bahnhof Turmstraße, Haltestelle Rubensstraße / S-Bahnhof Friedenau

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu „Oder Brot“ beträgt etwa 190 Meter.

Nach dem Ausstieg zweieinhalb Meter vor bis auf die Gehwegplatten und 90 Grad rechts. Haltestellenmast links. Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Nun sieben Meter geradeaus die Rubensstraße entlang bis zu einer Baumscheibe rechts. BVG-Wartehäuschen links. Nun etwa 70 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts an weiteren fünf Baumscheiben vorbei bis zu einer drei Meter breiten Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Danach etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einer fünf Meter breiten Feuerwehrzufahrt aus Gehwegplatten. Orientierung am Kopfsteinpflaster rechts. Dahinter etwa 45 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts an drei Baumscheiben vorbei. Hinter der dritten Baumscheibe drei Meter vor bis zur Ampelanlage der Rubensstraße rechts. Die Ampel ist mit taktilen Signalgebern ausgestattet. Hinter dem Ampelmast 90 Grad rechts und zwei Meter vor. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der zwölf Meter breiten Fahrbahn drei Meter vor bis zum Mosaiksteinpflaster rechts.
Standort: Rubensstraße, Ecke Begasstraße
Jetzt etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Begasstraße entlang bis zu einem Schachtdeckel. Aufsteller rechts. Hinter dem Schachtdeckel eineinhalb Meter vor und 90 Grad rechts. Dann zweieinhalb Meter vor über Mosaiksteinpflaster und einen Fußabtreter bis zum Spezialitätengeschäft.
Es müssen ein kleiner Absatz und zwei Stufen bewältigt werden. Der Absatz ist zwei Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die erste Stufe ist zwölf Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die zweite Stufe ist 15 Zentimeter hoch und 40 Zentimeter tief. Stufen und Eingang liegen in einer 95 Zentimeter breiten Türnische. Handlauf in 90 Zentimetern Höhe rechts. Schaufensterscheibe links. Die Klinke befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 80 Zentimeter breite Tür aus Holz mit Glaseinsatz öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
246 Richtung U-Bahnhof Friedrich-Wilhelm-Platz, Haltestelle Grazer Platz / Beckerstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu „Oder Brot“ beträgt etwa 300 Meter.

Nach dem Ausstieg auf dem Grazer Platz zwei Meter vor bis auf die Gehwegplatten und 90 Grad links. Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Dann etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Mosaiksteinpflasters zwei Meter vor zur Ampelanlage der Rubensstraße. Die Ampel ist mit taktilen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Es folgt die Überquerung der etwa zwölf Meter breiten Fahrbahn. Ampelmast direkt rechts. Hinter dem Mast 90 Grad rechts und etwa 130 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts und links über zwei Zufahrten aus Kleinsteinpflaster. Baumscheiben rechts. Hinter der zweiten Zufahrt etwa 70 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Rubensstraße entlang bis zu einem Schachtdeckel. Dahinter fünf Meter vor bis zur Begasstraße. Poller zu beiden Seiten.
Standort: Rubensstraße, Ecke Begasstraße
Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Es folgt die Überquerung der etwa zehn Meter breiten Fahrbahn. Poller zu beiden Seiten. Nach der Überquerung sechs Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Am Ende des Mosaiksteinpflasters 90 Grad links und etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Begasstraße entlang bis zu einem Schachtdeckel. Aufsteller rechts. Hinter dem Schachtdeckel eineinhalb Meter vor und 90 Grad rechts. Dann zweieinhalb Meter vor über Mosaiksteinpflaster und einen Fußabtreter bis zum Spezialitätengeschäft.
Es müssen ein kleiner Absatz und zwei Stufen bewältigt werden. Der Absatz ist zwei Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die erste Stufe ist zwölf Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die zweite Stufe ist 15 Zentimeter hoch und 40 Zentimeter tief. Stufen und Eingang liegen in einer 95 Zentimeter breiten Türnische. Handlauf in 90 Zentimetern Höhe rechts. Schaufensterscheibe links. Die Klinke befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 80 Zentimeter breite Tür aus Holz mit Glaseinsatz öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
246 Richtung S + U-Bahnhof Hermannstraße, Haltestelle Grazer Platz / Beckerstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu „Oder Brot“ beträgt etwa 315 Meter.

Nach dem Ausstieg in der Beckerstraße geradeaus über Mosaiksteinpflaster bis auf die Gehwegplatten. Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Nun 90 Grad links und sieben Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Rechtsknick des Mosaiksteinpflasters zwei Meter vor und 90 Grad links. Jetzt einen Meter vor über einen Gullydeckel bis zur Beckerstraße. Poller zu beiden Seiten.
Standort: Beckerstraße, Ecke Rubensstraße
Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Es folgt die Überquerung der etwa zehn Meter breiten Fahrbahn. Poller zu beiden Seiten. Nach der Überquerung zwei Meter vor bis zum Mosaiksteinpflaster. Dort 45 Grad rechts und sieben Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Am Ende des Mosaiksteinpflasters 45 Grad links. Nun etwa 160 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts und links über zwei Zufahrten aus Kleinsteinpflaster. Baumscheiben rechts. Hinter der zweiten Zufahrt etwa 70 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Rubensstraße entlang bis zu einem Schachtdeckel. Dahinter fünf Meter vor bis zur Begasstraße. Poller zu beiden Seiten.
Standort: Rubensstraße, Ecke Begasstraße
Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Es folgt die Überquerung der etwa zehn Meter breiten Fahrbahn. Poller zu beiden Seiten. Nach der Überquerung sechs Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Am Ende des Mosaiksteinpflasters 90 Grad links und etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Begasstraße entlang bis zu einem Schachtdeckel. Aufsteller rechts. Hinter dem Schachtdeckel eineinhalb Meter vor und 90 Grad rechts. Dann zweieinhalb Meter vor über Mosaiksteinpflaster und einen Fußabtreter bis zum Spezialitätengeschäft.
Es müssen ein kleiner Absatz und zwei Stufen bewältigt werden. Der Absatz ist zwei Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die erste Stufe ist zwölf Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die zweite Stufe ist 15 Zentimeter hoch und 40 Zentimeter tief. Stufen und Eingang liegen in einer 95 Zentimeter breiten Türnische. Handlauf in 90 Zentimetern Höhe rechts. Schaufensterscheibe links. Die Klinke befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 80 Zentimeter breite Tür aus Holz mit Glaseinsatz öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S1 Richtung Wannsee, Bahnhof Friedenau, Ausgang Rembrandtstraße, Rubensstraße

Die Entfernung vom Bahnhofausgang bis zu „Oder Brot“ beträgt etwa 170 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen rechts und geradeaus Richtung Treppe. Rechts von der Treppe führt ein Durchgang zum Aufzug. Die Aufzugtür ist 90 Zentimeter breit und öffnet nach rechts. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt.
Nach dem Ausstieg rechts und geradeaus durch die Unterführung unter der Autobahn hindurch bis zur Rembrandtstraße. Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Dort links und vor bis zum Übergang der Rembrandtstraße mit Zebrastreifen. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links am Dürerplatz vorbei und geradeaus bis zur Begasstraße. Dort links und geradeaus die Begasstraße entlang bis zum Spezialitätengeschäft.
Vor dem Eingang liegt ein Fußabtreter. Es müssen ein kleiner Absatz und zwei Stufen bewältigt werden. Der Absatz ist zwei Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die erste Stufe ist zwölf Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die zweite Stufe ist 15 Zentimeter hoch und 40 Zentimeter tief. Stufen und Eingang liegen in einer 93 Zentimeter breiten Türnische. Handlauf in 90 Zentimetern Höhe. Die Klinke befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 80 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S1 Richtung Oranienburg, Bahnhof Friedenau, Ausgang Rembrandtstraße, Rubensstraße

Die Entfernung vom Bahnhofausgang bis zu „Oder Brot“ beträgt etwa 170 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen links und geradeaus Richtung Treppe. Rechts von der Treppe führt ein Durchgang zum Aufzug. Die Aufzugtür ist 90 Zentimeter breit und öffnet nach rechts. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt.
Nach dem Ausstieg rechts und geradeaus durch die Unterführung unter der Autobahn hindurch bis zur Rembrandtstraße. Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Dort links und vor bis zum Übergang der Rembrandtstraße mit Zebrastreifen. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links am Dürerplatz vorbei und geradeaus bis zur Begasstraße. Dort links und geradeaus die Begasstraße entlang bis zum Spezialitätengeschäft.
Vor dem Eingang liegt ein Fußabtreter. Es müssen ein kleiner Absatz und zwei Stufen bewältigt werden. Der Absatz ist zwei Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die erste Stufe ist zwölf Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die zweite Stufe ist 15 Zentimeter hoch und 40 Zentimeter tief. Stufen und Eingang liegen in einer 93 Zentimeter breiten Türnische. Handlauf in 90 Zentimetern Höhe. Die Klinke befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 80 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
187 Richtung Lankwitz / Halbauer Weg, Haltestelle Rubensstraße, S-Bahnhof Friedenau

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu „Oder Brot“ beträgt etwa 50 Meter.

Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Nach dem Ausstieg links und geradeaus bis zur Begasstraße. Jetzt rechts und geradeaus die Begasstraße entlang bis zum Spezialitätengeschäft.
Vor dem Eingang liegt ein Fußabtreter. Es müssen ein kleiner Absatz und zwei Stufen bewältigt werden. Der Absatz ist zwei Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die erste Stufe ist zwölf Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die zweite Stufe ist 15 Zentimeter hoch und 40 Zentimeter tief. Stufen und Eingang liegen in einer 95 Zentimeter breiten Türnische. Handlauf in 90 Zentimetern Höhe rechts. Die 80 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
187 Richtung U-Bahnhof Turmstraße, Haltestelle Rubensstraße, S-Bahnhof Friedenau

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu „Oder Brot“ beträgt etwa 190 Meter.

Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Nach dem Ausstieg rechts und geradeaus bis zur Ampelanlage der Rubensstraße rechts. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus in die Begasstraße entlang bis zum Spezialitätengeschäft.
Vor dem Eingang liegt ein Fußabtreter. Es müssen ein kleiner Absatz und zwei Stufen bewältigt werden. Der Absatz ist zwei Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die erste Stufe ist zwölf Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die zweite Stufe ist 15 Zentimeter hoch und 40 Zentimeter tief. Stufen und Eingang liegen in einer 95 Zentimeter breiten Türnische. Handlauf in 90 Zentimetern Höhe rechts. Die 80 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
246 Richtung U-Bahnhof Friedrich-Wilhelm-Platz, Haltestelle Grazer Platz / Beckerstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu „Oder Brot“ beträgt etwa 300 Meter.

Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Nach dem Ausstieg auf dem Grazer Platz links und geradeaus bis zur Ampelanlage der Rubensstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und geradeaus die Rubensstraße entlang bis zur Begasstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und geradeaus die Begasstraße entlang bis zum Spezialitätengeschäft.
Vor dem Eingang liegt ein Fußabtreter. Es müssen ein kleiner Absatz und zwei Stufen bewältigt werden. Der Absatz ist zwei Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die erste Stufe ist zwölf Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die zweite Stufe ist 15 Zentimeter hoch und 40 Zentimeter tief. Stufen und Eingang liegen in einer 95 Zentimeter breiten Türnische. Handlauf in 90 Zentimetern Höhe rechts. Die 80 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
246 Richtung S + U-Bahnhof Hermannstraße, Haltestelle Grazer Platz / Beckerstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu „Oder Brot“ beträgt etwa 315 Meter.

Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Nach dem Ausstieg in der Beckerstraße links und geradeaus Richtung Rubensstraße. Am Ende der Beckerstraße links zum Übergang. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus die Rubensstraße entlang bis zur Begasstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und geradeaus die Begasstraße entlang bis zum Spezialitätengeschäft.
Vor dem Eingang liegt ein Fußabtreter. Es müssen ein kleiner Absatz und zwei Stufen bewältigt werden. Der Absatz ist zwei Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die erste Stufe ist zwölf Zentimeter hoch und 30 Zentimeter tief. Die zweite Stufe ist 15 Zentimeter hoch und 40 Zentimeter tief. Stufen und Eingang liegen in einer 95 Zentimeter breiten Türnische. Handlauf in 90 Zentimetern Höhe rechts. Die 80 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply