Zielmobil > Fundgrube > Essen und Trinken > LA GATTA – Erste Sahne

Selchower Straße 33,
12049 Berlin – Neukölln

Telefon: +49 (0) 30 – 99 54 41 97
Telefon: +49 (0) 177 – 871 16 06

Inhaber: Sara Tricoli, Domenico Richichi

E-Mail: info@otivm.de
Internet: www.otivm.de

Der U-Bahnhof Boddinstraße ist barrierefrei.

Bei Nutzung der U-Bahn muss die Selchower Straße ohne Ampelanlage überquert werden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung.

Der Laden „La Gatta – Erste Sahne“ ist nicht barrierefrei zugänglich. Es müssen drei Stufen bewältigt werden. Vor dem Laden stehen Tische mit Sitzgelegenheiten.

Montag14:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Dienstag14:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Mittwoch14:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Donnerstag14:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Freitag14:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Samstag10:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Sonntag10:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild U-Bahn
U8 Wittenau – Hermannstraße, Bahnhof Boddinstraße

Symbolbild Bus
104 Neu-Westend / Brixplatz – Stralau / Tunnelstraße,
166 S-Bahnhof Schöneweide – U-Bahnhof Boddinstraße, Haltestelle Boddinstraße

Der Laden

Das industrielle Speiseeis wird ausnahmslos immer auf dem gleichen Rezept basierend hergestellt, das heißt, die Anteile an Milch, Sahne, Schokolade oder Nüssen, die zu der jeweiligen Eismischung gehören, sind immer gleich. Deswegen bleibt der Geschmack dieses Eises im Rahmen der Sorte und des gleichen Herstellers immer identisch.
Italienisches Eis dagegen unterscheidet sich völlig von industriell hergestelltem Eis. Woran liegt das?
Echtes italienisches Eis ist keine Massen- und Industrieware. Italienisches Eis wird auf traditionelle, handwerkliche Weise produziert, wenn auch nicht immer nur per Hand, da viele Gelaterien zur Herstellung von Speiseeis mit Maschinen ausgestattet sind.
Es werden immer kleine Mengen an Eis und nie auf Vorrat hergestellt, da die kalte Speise stets frisch sein muss.
Die italienischen Eismeister gestatten sich bei der Herstellung von Eis viel Freiheit und Fantasie. Sie experimentieren mit Rezepten und kreieren neue Geschmacksrichtungen, die nicht nur von den Rezepten, sondern auch von der unterschiedlichen Qualität der Sahne oder der Reife der Früchte abhängig sind.
Anders als bei der Herstellung von gewöhnlichem Eis wird bei der Herstellung von echtem italienischem Eis mehr Milch und weniger Sahne verwendet. So enthält die Eiscreme nur vier bis acht, industrielles Eis dagegen zehn bis achtzehn Prozent Fett.
Der Fettanteil wirkt sich direkt auf den Zuckergehalt aus; italienisches Eis beinhaltet weitaus weniger Zucker, nämlich nur die Hälfte im Vergleich zu industriellem Eis. Das bedeutet unterm Strich, dass italienisches Eis viel gesünder ist als das herkömmliche Eis.
Sehr interessant ist auch die Tatsache, dass italienisches Eis weniger Luft enthält. Das Volumen des industriell hergestellten Eises kann um 50 bis 100 Prozent im Verhältnis zum Volumen der Zutaten erhöht sein. Anders als industrielle Maschinen arbeitet die Maschine im traditionellen handwerklichen Herstellungsprozess mit einer sehr niedrigen Drehzahl. Dadurch wird im Eis der Gehalt an Luft auf ein Minimum (35 Prozent) reduziert. Zwar dauert die Produktion länger, aber auf diese Weise gewinnt das traditionelle Eis seine richtig cremige Konsistenz.
Im Finale der „Gelato World Tour“ im Jahr 2017 stellte es sich dann heraus: „Das beste Eis kommt aus Sizilien“ und es handelt sich um eine wahre Symphonie des Geschmacks.
Inzwischen ist es nicht notwendig, nach Italien zu reisen; um in diesen Genuss zu kommen, reicht es, eine echte „Gelateria“ in Berlin zu besuchen.
Eine davon ist die heutige Genuss-Bar in Neukölln. Im Juli 2012 wurde von dem aus Italien stammenden Paar, Sara Tricoli, eine gebürtige Süditalienerin, und Domenico Richichi, einem gebürtigen Römer, in der Kienitzer Straße die Eisdiele „Erste Sahne“ gegründet.
Bis vor kurzem noch reine Eisdiele zog Domenico Richichi mit seinen drei Festangestellten Anfang Juli 2018 unweit der Kienitzer Straße in die Selchower Straße und erweiterte sein Angebot.
Auf Wunsch seiner Kunden bietet das heutige LA GATTA zusätzlich zu seinem Eis und den Süßspeisen typisch italienische Holzofenbrote mit unterschiedlichen frischen Belägen und Salaten an.
Bevor sie im Jahr 2011 nach Deutschland kamen, hatten sie ihre Ausbildung bei einem kalabrischen Eismeister absolviert. Ihre Liebe zur traditionellen italienischen Konditorei haben die beide von ihren Vorfahren geerbt.
In ihrer kleinen Genuss-Bar stellen sie ihre Gaumenfreuden nach besten traditionellen italienischen Rezepten her und entwickeln dabei aber auch eigene Kreationen.
Für die Eisherstellung benutzen sie Milch von einem Biohändler aus Brandenburg, die Zutaten wie Pistazien und Haselnüsse kommen von den besten Plantagen aus Italien.
Das oft von anderen Eisproduzenten benutzte Milchpulver oder chemischer Zucker kommen überhaupt nicht in Frage.
Das Eis wird täglich in kleinen Mengen und nie zur Bevorratung zubereitet und anschließend in geschlossenen gekühlten Behältern aufbewahrt, bis es dem Kunden serviert wird.

Das Eissortiment besteht aus acht Eiskreationen in verschiedenen Geschmacksnoten, die wie:

• verschiedene Eissorten aus Olivenöl wie Kibana, Aralipo, Schokolade oder Kakao-Pistazie
• erfrischend leicht saures Joghurteis
• fein „haselnussiges“ Nocciola mit Haselnüssen aus dem Piemont
• Crock, eine Mischung aus Stracciatella-Eis mit Amarenakirschen und Mandel- und Haselnussstreuseln
• Istanbul-Eis aus Mandeln und Pistazien
• sizilianisches Eis mit Pistazien und Walnüssen aus Sorrento
Weiterhin Kuchen nebst Klein- und Feingebäck wie:
• Torta Sbriciolata – eine neapolitanische Torte mit frischem Ricotta-Käse, Bitterschokoladen-Raspeln und Rum
• Torta Caprese – ein Schoko- Mandelkuchen, zubereitet aus feinem Mandelmehl
• Crostata di Mandrole e Caramello – ein Mürbteigkuchen, gefüllt mit Bruchstücken italienischer Mandeln und Mou-Karamel
• Crostata di Frutta Sciroppata – ein Fruchtkuchen mit einer Unterschicht aus Biomarmelade, gefüllt mit aus hausgemachtem und in Zucker eingekochtem Bio- Obst
• Torta Ricotta e Limone – ein Kuchen aus harmonisch miteinander verbundenen Ricottakäse und Bio-Zitronenschalen
• Pastiera Napoletana – ein von der “Pastiera Napoletana” her berühmter Osterkuchen aus der Region Kampanien
• Amaretti – ein Mandelgebäck
• Torta di Nocciole – ein Nusskuchen piemontesischer Tradition, ganz aus gemahlenen Haselnüssen
• Cannoli – süße Mürbteigrollen mit verschiedenen Füllungen
• Cassatine Siciliana – eine Schichttorte, gefüllt mit einer Ricotta-Creme vom Schaf
• Die „Baci di Dama“ („Damenküsse“) – eine Süßspeise aus erlesenem Mandel- oder Haselnussmehl mit einer Füllung aus Schoko- Creme
• Occhi die Bue („Ochsenaugen“) – krümelige und leckere Kekse mit verschiedenen Füllungen
• Biscotti della Nonna („Omas Kekse“) – Kekse, die nach einer alten Familienrezeptur zubereitet sind
• Tartufi – feinste Schokoladentrüffel nach italienischer Tradition mit Liquore Strega („Hexenlikör“ aus Kräutern), Rum, Mokka-Likör oder Amaretto-Likör

Gäste können all diese Köstlichkeiten im gemütlichen Hinterzimmer oder – bei schönem Wetter – an kleinen Tischen und Stühlen vor der Türe genießen.

Symbolbild U-Bahn
U8 Richtung Hermannstraße, Bahnhof Boddinstraße, Ausgang Hermannstraße / Selchower Straße / Boddinstraße

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu „LA GATTA – Erste Sahne“ beträgt etwa 100 Meter.

Nach dem Ausstieg aus erstem Wagen vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad rechts. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu dessen Linksknick. Dort einen Meter vor über den Leitstreifen bis zu dessen Linksknick. Dort einen Meter vor über den Leitstreifen bis zum ein Meter langen Geländer rechts. Hinter dem Geländer ist die Wand um einen halben Meter nach rechts versetzt. Nun etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts bis zu einem Abfallbehälter. Davor 90 Grad links und zwei Meter vor ohne Orientierungsmöglichkeit vor. Dann 90 Grad rechts und zwei Meter vor bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Bodengitter vor und hinter der Treppe. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf 15 Stufen und einen Absatz folgen 15 Stufen.
Standort: Mittelinsel Hermannstraße
Auf der Straßenebene angekommen sechs Meter vor mit Orientierung am Geländer rechts. Angeschlossene Fahrräder. Am Ende des Geländers drei Meter vor bis zur Ampelanlage. Vor dem Mast 90 Grad rechts zur Hermannstraße. Die Ampel ist mit akustischen und taktilen Hilfsmitteln ausgestattet. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sieben Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor bis zum Mosaiksteinpflaster. Ampelmast links. Jetzt 90 Grad links und sechs Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Selchower Straße.
Standort: Hermannstraße, Ecke Selchower Straße
Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zehn Meter breiten Fahrbahn drei Meter vor und 90 Grad rechts. Jetzt etwa 65 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links über drei Zufahrten aus Verbundsteinpflaster. Hinter der dritten Zufahrt eineinhalb Meter vor und 90 Grad links zum Eiscafé. Es müssen drei Stufen bewältigt werden. Die unterste Stufe ist 15 Zentimeter hoch und 26 Zentimeter tief. Die mittlere Stufe ist 14 Zentimeter hoch und 28 Zentimeter tief. Die oberste Stufe ist 11 Zentimeter hoch und 37 Zentimeter tief. Der Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe rechts. Die Tür aus Stahl und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U8 Richtung Wittenau, Bahnhof Boddinstraße, Ausgang Hermannstraße / Mahlower Straße / Boddinstraße

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu „LA GATTA – Erste Sahne“ beträgt etwa 100 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letztem Wagen vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad links. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dahinter etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links bis zum Bodengitter vor der Treppe. Nach vier Metern EC-Automat links. Vor dem Gitter 90 Grad rechts und zwei Meter vor die Treppenseite wechseln. Nun 90 Grad links und vor zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Bodengitter vor und hinter der Treppe. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf 15 Stufen und einen Absatz folgen 15 Stufen.
Standort: Mittelinsel Hermannstraße
Auf der Straßenebene angekommen sechs Meter vor mit Orientierung am Geländer rechts. Angeschlossene Fahrräder. Am Ende des Geländers drei Meter vor bis zur Ampelanlage. Vor dem Mast 90 Grad rechts zur Hermannstraße. Die Ampel ist mit akustischen und taktilen Hilfsmitteln ausgestattet. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sieben Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor bis zum Mosaiksteinpflaster. Ampelmast links. Jetzt 90 Grad links und sechs Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Selchower Straße.
Standort: Hermannstraße, Ecke Selchower Straße
Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zehn Meter breiten Fahrbahn drei Meter vor und 90 Grad rechts. Jetzt etwa 65 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links über drei Zufahrten aus Verbundsteinpflaster. Hinter der dritten Zufahrt eineinhalb Meter vor und 90 Grad links zum Eiscafé. Es müssen drei Stufen bewältigt werden. Die unterste Stufe ist 15 Zentimeter hoch und 26 Zentimeter tief. Die mittlere Stufe ist 14 Zentimeter hoch und 28 Zentimeter tief. Die oberste Stufe ist 11 Zentimeter hoch und 37 Zentimeter tief. Der Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe rechts. Die Tür aus Stahl und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
104
Richtung Neu-Westend / Brixplatz,
166 Richtung U-Bahnhof Boddinstraße, Haltestelle Boddinstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu „LA GATTA – Erste Sahne“ beträgt etwa 130 Meter.

Nach dem Ausstieg zwei Meter vor. Gegenüberliegend Obststände. Dann 90 Grad links und acht Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit über Gehwegplatten und Verbundsteinpflaster. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Jetzt etwa 13 Meter geradeaus mit Orientierung am Verbundsteinpflaster links bis zur Ampelanlage. Vor dem Ampelmast 90 Grad links und einen Meter vor. Die Ampel ist mit sämtlichen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder auf allen Seiten. Nur die Bordsteinkanten der Mittelinsel sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf acht Meter Fahrbahn und eine fünf Meter breite Mittelinsel folgen acht Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung drei Meter vor bis zum Mosaiksteinpflaster. Dort 90 Grad links und fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Selchower Straße.
Standort: Hermannstraße, Ecke Selchower Straße
Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zehn Meter breiten Fahrbahn drei Meter vor und 90 Grad rechts. Jetzt etwa 65 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links über drei Zufahrten aus Verbundsteinpflaster. Hinter der dritten Zufahrt eineinhalb Meter vor und 90 Grad links zum Eiscafé. Es müssen drei Stufen bewältigt werden. Die unterste Stufe ist 15 Zentimeter hoch und 26 Zentimeter tief. Die mittlere Stufe ist 14 Zentimeter hoch und 28 Zentimeter tief. Die oberste Stufe ist 11 Zentimeter hoch und 37 Zentimeter tief. Der Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe rechts. Die Tür aus Stahl und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
104
Richtung Stralau / Tunnelstraße,
166 Richtung S-Bahnhof Schöneweide, Haltestelle Boddinstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu „LA GATTA – Erste Sahne“ beträgt etwa 100 Meter.

Nach dem Ausstieg zwei Meter vor über Verbundsteinpflaster bis auf die Gehwegplatten. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Jetzt 90 Grad rechts und etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung am Verbundsteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters drei Meter vor bis auf einen Schachtdeckel. Dahinter 90 Grad links und fünf Meter vor bis zum Mosaiksteinpflaster links.
Standort: Hermannstraße, Ecke Selchower Straße
Jetzt etwa 65 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links über drei Zufahrten aus Verbundsteinpflaster. Hinter der dritten Zufahrt eineinhalb Meter vor und 90 Grad links zum Eiscafé. Es müssen drei Stufen bewältigt werden. Die unterste Stufe ist 15 Zentimeter hoch und 26 Zentimeter tief. Die mittlere Stufe ist 14 Zentimeter hoch und 28 Zentimeter tief. Die oberste Stufe ist 11 Zentimeter hoch und 37 Zentimeter tief. Der Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe rechts. Die Tür aus Stahl und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U8 Richtung Hermannstraße, Bahnhof Boddinstraße / Ausgang Hermannstraße / Flughafenstraße, Biebricher Straße

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu „LA GATTA – Erste Sahne“ beträgt etwa 250 Meter.

Der Aufzug befindet sich im hinteren Drittel des Bahnsteigs. Nach dem Ausstieg vor zum barrierefreien Aufzug. Die Anforderungstaste befindet sich in 85 Zentimetern Höhe rechts. Die 90 Zentimeter breite Aufzugtür öffnet nach beiden Seiten. Die Kabine ist ein Meter breit und 2,35 Meter tief. Doppelte Handläufe zu beiden Seiten. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt.
Standort: Mittelinsel Hermannstraße
Auf der Straßenebene angekommen links zur Ampelanlage der Hermannstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Nach der Überquerung links und geradeaus die Hermannstraße entlang bis zur Mahlower Straße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zur Selchower Straße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und geradeaus bis zum Eiscafé.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U8 Richtung Wittenau, Bahnhof Boddinstraße / Ausgang Hermannstraße / Flughafenstraße, Biebricher Straße

Die Entfernung vom U-Bahnausgang bis zu „LA GATTA – Erste Sahne“ beträgt etwa 250 Meter.

Der Aufzug befindet sich im vorderen Drittel des Bahnsteigs. Nach dem Ausstieg vor zum barrierefreien Aufzug. Die Anforderungstaste befindet sich in 85 Zentimetern Höhe rechts. Die 90 Zentimeter breite Aufzugtür öffnet nach beiden Seiten. Die Kabine ist ein Meter breit und 2,35 Meter tief. Doppelte Handläufe zu beiden Seiten. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt.
Standort: Mittelinsel Hermannstraße
Auf der Straßenebene angekommen links zur Ampelanlage der Hermannstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Nach der Überquerung links und geradeaus die Hermannstraße entlang bis zur Mahlower Straße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zur Selchower Straße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und geradeaus bis zum Eiscafé.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
104 Richtung Neu-Westend / Brixplatz
166 Richtung U-Bahnhof Boddinstraße, Haltestelle Boddinstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu „LA GATTA – Erste Sahne“ beträgt etwa 130 Meter.

Nach dem Ausstieg links und geradeaus bis zur Ampelanlage auf der linken Seite. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links zur Selchower Straße. Nach der Überquerung rechts und geradeaus bis zum Eiscafé.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
104 Richtung Stralau / Tunnelstraße,
166 Richtung S-Bahnhof Schöneweide, Haltestelle Herrfurthstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu „LA GATTA – Erste Sahne“ beträgt etwa 100 Meter.

Nach dem Ausstieg rechts und geradeaus bis zur Selchower Straße. Dort links und geradeaus bis zum Eiscafé.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply