Zielmobil > Fundgrube > Musik > Klavierwerkstatt Gohl

Mehringdamm 50
10961 Berlin – Kreuzberg

Tel.: +49 (0) 30 – 785 76 33
Fax: +49 (0) 30 – 78 99 18 90

Inhaber: Jörg Gohl

E-Mail: Info@klaviergohl-mail.de

Der U-Bahnhof Mehringdamm ist barrierefrei. Im nördlichen Bahnhofsbereich führen zwei Aufzüge bis zur Straßenebene. Im südlichen Bahnhofsbereich befinden sich Rolltreppen bis zur Zwischenebene.

Das Geschäft “Klavierwerkstatt Gohl” ist barrierefrei zugänglich. Es muss zwar eine acht Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden, aber eine mobile Rampe ist vorhanden.

Montag14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Dienstag14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Donnerstag14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstag11:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild U-Bahn
U6 Alt-Mariendorf – Alt-Tegel,
U7 Rudow – Rathaus Spandau, Bahnhof Mehringdamm

Symbolbild Metrobus
M19 S-Bahnhof Grunewald – U-Bahnhof Mehringdamm, Haltestelle U-Bahnhof Mehringdamm

Symbolbild Bus
140 S + U-Bahnhof Tempelhof – S-Bahnhof Ostbahnhof, Haltestelle U-Bahnhof Mehringdamm

Der Laden

Das Stimmen von Musikinstrumenten meint die Höhenverstellung der von einem Musikinstrument emittierten Klängen, um die gegenseitige Kompatibilität der harmonischen Intervalle zwischen den Tönen des Instruments zu gewährleisten.
Die erste theoretische Beschreibung eines Stimmungs-Systems wurde Pythagoras von Samos, einem griechischen Mathematiker, Philosoph und Mystiker, der während der Wende vom sechsten zum fünften Jahrhundert vor Christus lebte, zugeschrieben.
Der Legende nach lauschte eines Tages ein an einer Schmiede vorbeigehender Gelehrter den verschiedenen Klängen von vier auf einer auf dem Amboss liegenden Eisenstange einschlagenden Hämmern. Als er die Schmiede betrat, bemerkte er, dass die Hämmer von unterschiedlicher Größe waren. Wenn nun durch Zufall zwei Hämmer zur gleichen Zeit auf ein Metall schlagen, so ist der Konsonanz mal kompatible, mild und angenehm und ein anderes Mal rau und irritierend. Pythagoras analysierte über einen längeren Zeitraum dieses Phänomen, bis er auf die Idee kam, ein Instrument zu bauen, mithilfe dessen ein sauberer und deutlicher Ton erzeugt werden konnte. Das von Pythagoras gebaute Instrument, das sogenannte „Monochord des Pythagoras“, besteht aus nur einer Saite, die über dem hölzernen Resonanzkasten der Länge nach gespannt ist. Mit einem sich unterhalb der Saite befindenden beweglichen Steg kann sie in unterschiedliche Strecken aufgeteilt werden. Auf den Experimenten mit diesem Instrument basierend, hat Pythagoras festgestellt, dass die Tonhöhe eines Klangs umgekehrt proportional zur Saitenlänge ist. Das Monochord wird als Archetyp des Tasten- und des Saiteninstrumentes betrachtet.

Hämmer und Stäbe sind die Bestandteile der Tasten- und Saiteninstrumente, zu denen Klavier, Piano und Cembalo gehören. Ein Tastendruck bewirkt den Schlag der Hämmer gegen die Seite (Stab), gleichzeitig die Dynamik der Auswirkung auf die Taste zurück übertragend. Um Klavier, Flügel oder Piano zum Wohlklang zu bringen, werden die Instrumentensaiten mit Hilfe von einem Stimmhammer und einer Stimmgabel auf den sogenannten Kammerton eingestimmt. Ein Klavierbauer ist laut Wikipedia die Berufsbezeichnung für eine Person, die Klaviere, Flügel und Pianos herstellen, reparieren, stimmen und intonieren kann.

Um diesen Beruf erfolgreich auszuüben, bedarf es vieler Jahre, da das Instrument aus bis 10.000 Teilen besteht.
Um Erfolg als Klavierstimmer zu haben, ist es wider Erwarten nicht nötig, Klavier spielen zu können – die Kenntnisse eines anderen Instrumentes reichen vollkommen aus. Notwendig sind aber ein absolutes Gehör, musikalisches Empfinden und geschickte Hände.

Jörg Gohl hat sein erstes Piano 1985 mit 21 Jahren gebaut. Mit 23 wurde er stellvertretender Betriebsleiter einer großen Berliner Pianofortefabrik. 1992 legte er seine Meisterprüfung ab und drei Jahre später wurde er von der Handwerkskammer Kassel zum Schaumeister berufen. Seine Selbstständigkeit meldete er im Jahr 1988 an. Die „Klavierwerkstatt Gohl“ am Mehringdamm, in der Stimmen, Restauration und Reparatur von Klavierinstrumenten sowie Ausbesserung und Anfertigung von kleinen Teilen von Hand geleistet werden, eröffnete der Klavier- und Cembalobaumeister Jörg Gohl im Jahre 1989. Zudem leistet die Werkstatt den An- und Verkauf von gebrauchten und neuen Instrumenten dieser Art.

In die Werkstatt kommen Instrumente von namhaften Firmen wie Steinway & Sons aus Hamburg, C. Bechstein Pianofortefabrik AG Berlin, Grotrian-Steinweg Pianofortefabrik aus Braunschweig, Steingraeber & Söhne aus Bayreuth, K. K. Kawai Gakki Seisakusho aus Hamamatsu in Japan oder Wilhelm-Schimmel-Pianofortefabrik GmbH aus Braunschweig. Das Stimmen der Instrumente wird in der Werkstatt oder bei den Kunden zu Hause durchgeführt.

Darüber hinaus bietet die Werkstatt den Verkauf von jeweiligem Zubehör wie höhenverstellbare Klavierbänke aus massivem Buchenholz, Drehschemel, Metronome, Klavierleuchten, Tastenläufer, Schalluntersetzer und vieles mehr.

Natürlich gehören zu den Leistungen auch Beratung, Kostenvoranschläge und Begutachtungen. Zu seinem breit gefächerten Kundenstamm zählen nicht nur Konzertpianisten und Konzertcembalisten, sondern auch jener Personenkreis, dem das Instrument dem häuslichen Musizieren dient, aber auch Musikschulen, Seniorenheime und andere öffentliche Einrichtungen.

Einmal sogar hatte er einen C.Bechstein Flügel für ein Berliner Institut zu restaurieren. Auf diesem edlen Stück, das aus dem Jahr 1870 stammt, spielten schon Johannes Brahms und Klara Schumann. Ein anderes Mal durfte er einen Flügel von 1905 für eine Jungpianistin vorbereiten. Auch für die Fernsehsendung „Muskantenscheune“ hat er das Schreibtischklavier restauriert.

Summa summarum hat Herr Gohl in seiner Werkstatt inzwischen mit viel Liebe tausende von Instrumenten gestimmt, repariert oder restauriert.

Symbolbild U-Bahn
U6 Richtung Alt-Mariendorf, Bahnhof Mehringdamm, Ausgang Yorckstraße / Rathaus / Finanzamt

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zur „Klavierwerkstatt Gohl“ beträgt etwa 230 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad rechts. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu dessen Ende. Nun 90 Grad links und zwei Meter vor über ein Aufmerksamkeitsfeld bis zu einem zweiten Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad rechts und vier Meter geradeaus bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Große Rillenplatten aus Gummi vor der Treppe. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf zehn Stufen und einen Absatz folgen neun Stufen.
In der Zwischenebene angekommen zweieinhalb Meter vor bis zum Ende des Handlaufs. Anschließend 90 Grad links und vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Wand. Dort rechts und einen Meter vor mit Orientierung an der Wand links bis zum Linksknick der Wand. Dem Linksknick folgen bis zu einem Abfallbehälter vor der Wand. Dort 90 Grad rechts und etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Wand. Nun 90 Grad rechts und etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links bis zu deren Ende. Anschließend drei Meter geradeaus bis zur gegenüberliegenden Wand. Jetzt 90 Grad links und fünf Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Vor der Treppe befindet sich ein schmaler Gitterrost. Weiße Kontraststreifen auf den ersten und letzten Stufen. Auf zehn Stufen und einen Absatz folgen zehn Stufen.
Standort: Mehringdamm
Auf der Straßenebene angekommen drei Meter vor über einen Gitterrost und 90 Grad rechts. Nun zwei Meter vor und 90 Grad links. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Nun vor bis zum Mosaiksteinpflaster rechts. Davor Stehtische eines Imbisses rechts. Dann etwa 25 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einer Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Danach etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einer weiteren Bestuhlung eines Imbisses rechts. Ab dort einen Meter nach links versetzt den Weg fortführen. Die Bestuhlung auf etwa 15 Meter Länge links umgehen. Hinter der Bestuhlung einen Meter nach rechts versetzt den Weg fortführen. Jetzt etwa 25 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters acht Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Yorckstraße.
Der Ampelmast mit taktilem Signalgeber befindet sich links. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf etwa 15 Meter Fahrbahn folgt eine etwa 15 Meter breite Mittelinsel. Orientierung mit kleiner Unterbrechung an der Einfassung eines Pflanzenbeetes. Es folgen etwa 15 Meter Fahrbahn.
Nach der Überquerung etwa 100 Meter geradeaus mit Orientierung an neun Baumscheiben links. Nach der neunten Baumscheibe drei Meter vor und 90 Grad rechts. Jetzt zwei Meter vor bis zum Zugangstor des Klaviergeschäftes. Rechter Hand großes schneckenförmiges Zierelement aus Stein auf dem Boden.
Das zweireihige Klingelbrett mit Gegensprechanlage befindet sich an der Wand rechts. Der Klingelknopf ist in der linken Reihe der unterste. Das zweiflüglige Tor besteht aus Holz und Glas mit Ornamenten aus Metall. Der Türknauf befindet sich mittig in 1,10 Metern Höhe. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Nach dem Eintreten einen Meter vor bis zu einer acht Zentimeter hohen Stufe rechts. Dort 90 Grad links und einen Meter vor bis zur gegenüberliegenden identischen Stufe. Jetzt 90 Grad rechts und einen Meter vor bis zur Ladentüre auf der linken Seite. Der Kunde wird hier vom Inhaber in Empfang genommen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U6 Richtung Alt-Tegel, Bahnhof Mehringdamm, Ausgang Yorckstraße / Rathaus / Finanzamt

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zur „Klavierwerkstatt Gohl“ beträgt etwa 230 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad rechts. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu dessen Ende. Nun 90 Grad links und zwei Meter vor über ein Aufmerksamkeitsfeld bis zu einem zweiten Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad rechts und vier Meter geradeaus bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Große Rillenplatten aus Gummi vor der Treppe. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf zehn Stufen und einen Absatz folgen neun Stufen.
In der Zwischenebene angekommen zweieinhalb Meter vor bis zum Ende des Handlaufs. Anschließend 90 Grad links und vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Wand. Dort rechts und einen Meter vor mit Orientierung an der Wand links bis zum Linksknick der Wand. Dem Linksknick folgen bis zu einem Abfallbehälter vor der Wand. Dort 90 Grad rechts und etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Wand. Nun 90 Grad rechts und etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links bis zu deren Ende. Anschließend drei Meter geradeaus bis zur gegenüberliegenden Wand. Jetzt 90 Grad links und fünf Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Vor der Treppe befindet sich ein schmaler Gitterrost. Weiße Kontraststreifen auf den ersten und letzten Stufen. Auf zehn Stufen und einen Absatz folgen zehn Stufen.
Standort: Mehringdamm
Auf der Straßenebene angekommen drei Meter vor über einen Gitterrost und 90 Grad rechts. Nun zwei Meter vor und 90 Grad links. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Nun vor bis zum Mosaiksteinpflaster rechts. Davor Stehtische eines Imbisses rechts. Dann etwa 25 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einer Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Danach etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einer weiteren Bestuhlung eines Imbisses rechts. Ab dort einen Meter nach links versetzt den Weg fortführen. Die Bestuhlung auf etwa 15 Meter Länge links umgehen. Hinter der Bestuhlung einen Meter nach rechts versetzt den Weg fortführen. Jetzt etwa 25 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters acht Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Yorckstraße.
Der Ampelmast mit taktilem Signalgeber befindet sich links. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf etwa 15 Meter Fahrbahn folgt eine etwa 15 Meter breite Mittelinsel. Orientierung mit kleiner Unterbrechung an der Einfassung eines Pflanzenbeetes. Es folgen etwa 15 Meter Fahrbahn.
Nach der Überquerung etwa 100 Meter geradeaus mit Orientierung an neun Baumscheiben links. Nach der neunten Baumscheibe drei Meter vor und 90 Grad rechts. Jetzt zwei Meter vor bis zum Zugangstor des Klaviergeschäftes. Rechter Hand großes schneckenförmiges Zierelement aus Stein auf dem Boden.
Das zweireihige Klingelbrett mit Gegensprechanlage befindet sich an der Wand rechts. Der Klingelknopf ist in der linken Reihe der unterste. Das zweiflüglige Tor besteht aus Holz und Glas mit Ornamenten aus Metall. Der Türknauf befindet sich mittig in 1,10 Metern Höhe. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Nach dem Eintreten einen Meter vor bis zu einer acht Zentimeter hohen Stufe rechts. Dort 90 Grad links und einen Meter vor bis zur gegenüberliegenden identischen Stufe. Jetzt 90 Grad rechts und einen Meter vor bis zur Ladentüre auf der linken Seite. Der Kunde wird hier vom Inhaber in Empfang genommen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U7 Richtung Rudow, Bahnhof Mehringdamm, Ausgang Yorckstraße / Rathaus / Finanzamt

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zur „Klavierwerkstatt Gohl“ beträgt etwa 230 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad links. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu dessen Ende. Nun 90 Grad rechts und fünf Meter geradeaus mit Orientierung am Leitstreifen bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad links und vier Meter vor bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Große Rillenplatten aus Gummi vor der Treppe. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf zehn Stufen und einen Absatz folgen neun Stufen.
In der Zwischenebene angekommen zweieinhalb Meter vor bis zum Ende des Handlaufs. Anschließend 90 Grad links und vier Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Wand. Dort rechts und einen Meter vor mit Orientierung an der Wand links bis zum Linksknick der Wand. Dem Linksknick folgen bis zu einem Abfallbehälter vor der Wand. Dort 90 Grad rechts und etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Wand. Nun 90 Grad rechts und etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links bis zu deren Ende. Anschließend drei Meter geradeaus bis zur gegenüberliegenden Wand. Jetzt 90 Grad links und fünf Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Vor der Treppe befindet sich ein schmaler Gitterrost. Weiße Kontraststreifen auf den ersten und letzten Stufen. Auf zehn Stufen und einen Absatz folgen zehn Stufen.
Standort: Mehringdamm
Auf der Straßenebene angekommen drei Meter vor über einen Gitterrost und 90 Grad rechts. Nun zwei Meter vor und 90 Grad links. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Nun vor bis zum Mosaiksteinpflaster rechts. Davor Stehtische eines Imbisses rechts. Dann etwa 25 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einer Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Danach etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einer weiteren Bestuhlung eines Imbisses rechts. Ab dort einen Meter nach links versetzt den Weg fortführen. Die Bestuhlung auf etwa 15 Meter Länge links umgehen. Hinter der Bestuhlung einen Meter nach rechts versetzt den Weg fortführen. Jetzt etwa 25 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters acht Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Yorckstraße.
Der Ampelmast mit taktilem Signalgeber befindet sich links. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf etwa 15 Meter Fahrbahn folgt eine etwa 15 Meter breite Mittelinsel. Orientierung mit kleiner Unterbrechung an der Einfassung eines Pflanzenbeetes. Es folgen etwa 15 Meter Fahrbahn.
Nach der Überquerung etwa 100 Meter geradeaus mit Orientierung an neun Baumscheiben links. Nach der neunten Baumscheibe drei Meter vor und 90 Grad rechts. Jetzt zwei Meter vor bis zum Zugangstor des Klaviergeschäftes. Rechter Hand großes schneckenförmiges Zierelement aus Stein auf dem Boden.
Das zweireihige Klingelbrett mit Gegensprechanlage befindet sich an der Wand rechts. Der Klingelknopf ist in der linken Reihe der unterste. Das zweiflüglige Tor besteht aus Holz und Glas mit Ornamenten aus Metall. Der Türknauf befindet sich mittig in 1,10 Metern Höhe. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Nach dem Eintreten einen Meter vor bis zu einer acht Zentimeter hohen Stufe rechts. Dort 90 Grad links und einen Meter vor bis zur gegenüberliegenden identischen Stufe. Jetzt 90 Grad rechts und einen Meter vor bis zur Ladentüre auf der linken Seite. Der Kunde wird hier vom Inhaber in Empfang genommen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U7 Richtung Rathaus Spandau, Bahnhof Mehringdamm, Ausgang Yorckstraße / Rathaus / Finanzamt

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zur „Klavierwerkstatt Gohl“ beträgt etwa 230 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad rechts. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu dessen Ende. Nun 90 Grad links und fünf Meter geradeaus über ein Aufmerksamkeitsfeld bis zu einem zweiten Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad rechts und sechs Meter vor bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Große Rillenplatten aus Gummi vor der Treppe. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf zehn Stufen und einen Absatz folgen zehn Stufen.
In der Zwischenebene angekommen etwa zwölf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Wand. Zwei Fahrkartenautomaten vor der gegenüberliegenden Wand. Davor 90 Grad rechts und etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Am Ende der Wand zwei Meter vor ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Wand. Dort 90 Grad links und fünf Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Schwache Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf zehn Stufen und einen Absatz folgen zehn Stufen.
Standort: Mehringdamm
Auf der Straßenebene angekommen drei Meter vor über einen Gitterrost und 90 Grad rechts. Nun zwei Meter vor und 90 Grad links. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Nun vor bis zum Mosaiksteinpflaster rechts. Davor Stehtische eines Imbisses rechts. Dann etwa 25 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einer Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Danach etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einer weiteren Bestuhlung eines Imbisses rechts. Ab dort einen Meter nach links versetzt den Weg fortführen. Die Bestuhlung auf etwa 15 Meter Länge links umgehen. Hinter der Bestuhlung einen Meter nach rechts versetzt den Weg fortführen. Jetzt etwa 25 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters acht Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Yorckstraße.
Der Ampelmast mit taktilem Signalgeber befindet sich links. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf etwa 15 Meter Fahrbahn folgt eine etwa 15 Meter breite Mittelinsel. Orientierung mit kleiner Unterbrechung an der Einfassung eines Pflanzenbeetes. Es folgen etwa 15 Meter Fahrbahn.
Nach der Überquerung etwa 100 Meter geradeaus mit Orientierung an neun Baumscheiben links. Nach der neunten Baumscheibe drei Meter vor und 90 Grad rechts. Jetzt zwei Meter vor bis zum Zugangstor des Klaviergeschäftes. Rechter Hand großes schneckenförmiges Zierelement aus Stein auf dem Boden.
Das zweireihige Klingelbrett mit Gegensprechanlage befindet sich an der Wand rechts. Der Klingelknopf ist in der linken Reihe der unterste. Das zweiflüglige Tor besteht aus Holz und Glas mit Ornamenten aus Metall. Der Türknauf befindet sich mittig in 1,10 Metern Höhe. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Nach dem Eintreten einen Meter vor bis zu einer acht Zentimeter hohen Stufe rechts. Dort 90 Grad links und einen Meter vor bis zur gegenüberliegenden identischen Stufe. Jetzt 90 Grad rechts und einen Meter vor bis zur Ladentüre auf der linken Seite. Der Kunde wird hier vom Inhaber in Empfang genommen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M19 Richtung U-Bahnhof Mehringdamm, Haltestelle U-Bahnhof Mehringdamm

Symbolbild Bus
140 Richtung S-Bahnhof Ostbahnhof, Haltestelle U-Bahnhof Mehringdamm

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “Klavierwerkstatt Gohl” beträgt etwa 160 Meter.

Nach dem Ausstieg BVG-Infosäule links und BVG-Wartehäuschen rechts. Jetzt fünf Meter geradeaus über einen Fahrradweg bis auf die Gehwegplatten. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Dort 90 Grad links und etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Yorckstraße entlang. Zwei Baumscheiben links. Am Ende des Mosaiksteinpflasters drei Meter vor ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Jetzt etwa 100 Meter geradeaus mit Orientierung an neun Baumscheiben links. Nach der neunten Baumscheibe drei Meter vor und 90 Grad rechts. Jetzt zwei Meter vor bis zum Zugangstor des Klaviergeschäftes. Rechter Hand großes schneckenförmiges Zierelement aus Stein auf dem Boden.
Das zweireihige Klingelbrett mit Gegensprechanlage befindet sich an der Wand rechts. Der Klingelknopf ist in der linken Reihe der unterste. Das zweiflüglige Tor besteht aus Holz und Glas mit Ornamenten aus Metall. Der Türknauf befindet sich mittig in 1,10 Metern Höhe. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Nach dem Eintreten einen Meter vor bis zu einer acht Zentimeter hohen Stufe rechts. Dort 90 Grad links und einen Meter vor bis zur gegenüberliegenden identischen Stufe. Jetzt 90 Grad rechts und einen Meter vor bis zur Ladentüre auf der linken Seite. Der Kunde wird hier vom Inhaber in Empfang genommen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
140 Richtung S + U-Bahnhof Tempelhof, Haltestelle U-Bahnhof Mehringdamm

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “Klavierwerkstatt Gohl” beträgt etwa 200 Meter.

Nach dem Ausstieg BVG-Infosäule links und BVG-Wartehäuschen rechts. Jetzt fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit über einen Fahrradweg bis auf die Gehwegplatten. Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Dort 90 Grad rechts und etwa 30 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Yorckstraße entlang. Zwei Baumscheinen rechts. Am Ende des Mosaiksteinpflasters dreieinhalb Meter vor ohne Orientierungsmöglichkeit und 90 Grad rechts. Dann eineinhalb Meter vor bis zur Ampelanlage der Yorckstraße.
Standort: Yorckstraße, Ecke Mehringdamm
Der Ampelmast befindet sich links. Die Ampel ist mit taktilen Signalgebern ausgestattet. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf etwa 15 Meter Fahrbahn folgt eine etwa 15 Meter breite Mittelinsel. Orientierung an der Einfassung eines Pflanzenbeetes links. Es folgen etwa 17 Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung etwa 100 Meter geradeaus mit Orientierung an neun Baumscheiben links. Nach der neunten Baumscheibe drei Meter vor und 90 Grad rechts. Jetzt zwei Meter vor bis zum Zugangstor des Klaviergeschäftes. Rechter Hand großes schneckenförmiges Zierelement aus Stein auf dem Boden.
Das zweireihige Klingelbrett mit Gegensprechanlage befindet sich an der Wand rechts. Der Klingelknopf ist in der linken Reihe der unterste. Das zweiflüglige Tor besteht aus Holz und Glas mit Ornamenten aus Metall. Der Türknauf befindet sich mittig in 1,10 Metern Höhe. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Nach dem Eintreten einen Meter vor bis zu einer acht Zentimeter hohen Stufe rechts. Dort 90 Grad links und einen Meter vor bis zur gegenüberliegenden identischen Stufe. Jetzt 90 Grad rechts und einen Meter vor bis zur Ladentüre auf der linken Seite. Der Kunde wird hier vom Inhaber in Empfang genommen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U6 Richtung Alt-Mariendorf, Bahnhof Mehringdamm, Ausgang Mehringdamm / Obentrautstraße / Finanzamt

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zur „Klavierwerkstatt Gohl“ beträgt etwa 360 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen links und geradeaus zum barrierefreien Aufzug am Ende des Bahnsteigs. Die ein Meter breite Tür öffnet automatisch nach links. Das Bedienfeld befindet sich in 80 Zentimetern Höhe rechts. Doppelter Handlauf in 90 und 110 Zentimetern Höhe zu beiden Seiten. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt.
In der Zwischenebene angekommen folgt im Anschluss eine eineinhalb Meter breite und acht Meter lange Rampe mit leichtem Anstieg. Handläufe in 90 Zentimetern Höhe zu beiden Seiten. Am Ende der Rampe rechts und geradeaus am Treppenaufgang vorbei. Dahinter dem Verlauf des nach rechts abzweigenden Gangs folgen. Am Ende des Gangs befindet sich links der barrierefreie Aufzug zur Straßenebene. Die Bedienknöpfe befinden sich in 80 Zentimetern Höhe links. Doppelter Handlauf in 90 und 110 Zentimetern Höhe zu beiden Seiten. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt.
Standort: Mehringdamm, Finanzamt Friedrichshain-Kreuzberg
Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Auf der Straßenebene angekommen geradeaus den Mehringdamm entlang bis zur Ampelanlage der Yorckstraße. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung etwa 100 Meter geradeaus den Mehringdamm entlang bis zum zweiflügligen Zugangstor des Geschäftes. Der Klingelknopf befindet sich in einer Höhe von etwa 90 Zentimetern. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Der Türknauf befindet sich mittig in 1,10 Metern Höhe. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Der Eingang zum Geschäft befindet sich im Hausflur gleich links. Dafür muss eine acht Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Eine mobile Rampe ist vorhanden.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U6 Richtung Alt-Tegel, Bahnhof Mehringdamm, Ausgang Mehringdamm / Obentrautstraße / Finanzamt

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zur „Klavierwerkstatt Gohl“ beträgt etwa 360 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen rechts und geradeaus zum barrierefreien Aufzug am Ende des Bahnsteigs. Die ein Meter breite Tür öffnet automatisch nach rechts. Das Bedienfeld befindet sich in 80 Zentimetern Höhe links. Doppelter Handlauf in 90 und 110 Zentimetern Höhe zu beiden Seiten. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt.
In der Zwischenebene angekommen folgt im Anschluss eine eineinhalb Meter breite und acht Meter lange Rampe mit leichtem Anstieg. Handläufe in 90 Zentimetern Höhe zu beiden Seiten. Am Ende der Rampe links und geradeaus am Treppenaufgang vorbei. Dahinter etwa zehn Meter geradeaus bis zu dem nach links abzweigenden Gang. Jetzt dem Verlauf des Gangs folgen. Am Ende des Gangs befindet sich links der barrierefreie Aufzug zur Straßenebene. Die Bedienknöpfe befinden sich in 80 Zentimetern Höhe links. Doppelter Handlauf in 90 und 110 Zentimetern Höhe zu beiden Seiten. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt.
Standort: Mehringdamm, Finanzamt Friedrichshain-Kreuzberg
Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Auf der Straßenebene angekommen geradeaus den Mehringdamm entlang bis zur Ampelanlage der Yorckstraße. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung etwa 100 Meter geradeaus den Mehringdamm entlang bis zum zweiflügligen Zugangstor des Geschäftes. Der Klingelknopf befindet sich in einer Höhe von etwa 90 Zentimetern. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Der Türknauf befindet sich mittig in 1,10 Metern Höhe. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Der Eingang zum Geschäft befindet sich im Hausflur gleich links. Dafür muss eine acht Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Eine mobile Rampe ist vorhanden.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U7 Richtung Rudow, Bahnhof Mehringdamm, Ausgang Mehringdamm / Obentrautstraße / Finanzamt

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zur „Klavierwerkstatt Gohl“ beträgt etwa 360 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen links und geradeaus bis zum barrierefreien Aufzug am Ende des Bahnsteigs. Die ein Meter breite Tür öffnet automatisch nach rechts. Das Bedienfeld befindet sich in 80 Zentimetern Höhe links. Doppelter Handlauf in 90 und 110 Zentimetern Höhe zu beiden Seiten. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt.
In der Zwischenebene angekommen folgt im Anschluss eine eineinhalb Meter breite und acht Meter lange Rampe mit leichtem Anstieg. Handläufe in 90 Zentimetern Höhe zu beiden Seiten. Am Ende der Rampe links und geradeaus am Treppenaufgang vorbei. Dahinter etwa zehn Meter geradeaus bis zu dem nach links abzweigenden Gang. Jetzt dem Verlauf des Gangs folgen. Am Ende des Gangs befindet sich links der barrierefreie Aufzug zur Straßenebene. Die Bedienknöpfe befinden sich in 80 Zentimetern Höhe links. Doppelter Handlauf in 90 und 110 Zentimetern Höhe zu beiden Seiten. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt.
Standort: Mehringdamm, Finanzamt Friedrichshain-Kreuzberg
Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Auf der Straßenebene angekommen geradeaus den Mehringdamm entlang bis zur Ampelanlage der Yorckstraße. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung etwa 100 Meter geradeaus den Mehringdamm entlang bis zum zweiflügligen Zugangstor des Geschäftes. Der Klingelknopf befindet sich in einer Höhe von etwa 90 Zentimetern. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Der Türknauf befindet sich mittig in 1,10 Metern Höhe. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Der Eingang zum Geschäft befindet sich im Hausflur gleich links. Dafür muss eine acht Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Eine mobile Rampe ist vorhanden.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U7 Richtung Rathaus Spandau, Bahnhof Mehringdamm, Ausgang Mehringdamm / Obentrautstraße / Finanzamt

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zur „Klavierwerkstatt Gohl“ beträgt etwa 360 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen links und geradeaus bis zum barrierefreien Aufzug am Ende des Bahnsteigs. Die ein Meter breite Tür öffnet automatisch nach rechts. Das Bedienfeld befindet sich in 80 Zentimetern Höhe links. Doppelter Handlauf in 90 und 110 Zentimetern Höhe zu beiden Seiten. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt.
In der Zwischenebene angekommen folgt im Anschluss eine eineinhalb Meter breite und acht Meter lange Rampe mit leichtem Anstieg. Handläufe in 90 Zentimetern Höhe zu beiden Seiten. Am Ende der Rampe links und geradeaus am Treppenaufgang vorbei. Dahinter etwa zehn Meter geradeaus bis zu dem nach links abzweigenden Gang. Jetzt dem Verlauf des Gangs folgen. Am Ende des Gangs befindet sich links der barrierefreie Aufzug zur Straßenebene. Die Bedienknöpfe befinden sich in 80 Zentimetern Höhe links. Doppelter Handlauf in 90 und 110 Zentimetern Höhe zu beiden Seiten. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt.
Standort: Mehringdamm, Finanzamt Friedrichshain-Kreuzberg
Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Auf der Straßenebene angekommen geradeaus den Mehringdamm entlang bis zur Ampelanlage der Yorckstraße. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung etwa 100 Meter geradeaus den Mehringdamm entlang bis zum zweiflügligen Zugangstor des Geschäftes. Der Klingelknopf befindet sich in einer Höhe von etwa 90 Zentimetern. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Der Türknauf befindet sich mittig in 1,10 Metern Höhe. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Der Eingang zum Geschäft befindet sich im Hausflur gleich links. Dafür muss eine acht Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Eine mobile Rampe ist vorhanden.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M19 Richtung U-Bahnhof Mehringdamm, Haltestelle U-Bahnhof Mehringdamm

Symbolbild Bus
140 Richtung S-Bahnhof Ostbahnhof, Haltestelle U-Bahnhof Mehringdamm

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “Klavierwerkstatt Gohl” beträgt etwa 160 Meter.

Nach dem Ausstieg links und etwa 40 Meter geradeaus die Yorckstraße entlang bis zum Mehringdamm. Wenn nicht anders erwähnt, führt der Weg über Gehwegplatten. Jetzt rechts und etwa 100 Meter geradeaus den Mehringdamm entlang bis zum zweiflügligen Zugangstor des Geschäftes. Der Klingelknopf befindet sich in einer Höhe von etwa 90 Zentimetern. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Der Türknauf befindet sich mittig in 1,10 Metern Höhe. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Der Eingang zum Geschäft befindet sich im Hausflur gleich links. Dafür muss eine acht Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Eine mobile Rampe ist vorhanden.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
140 Richtung S + U-Bahnhof Tempelhof, Haltestelle U-Bahnhof Mehringdamm

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “Klavierwerkstatt Gohl” beträgt etwa 200 Meter.

Nach dem Ausstieg rechts und etwa 30 Meter geradeaus die Yorckstraße entlang bis zur Ampelanlage auf der rechten Seite. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der Yorckstraße etwa 100 Meter geradeaus den Mehringdamm entlang bis zum zweiflügligen Zugangstor des Geschäftes. Der Klingelknopf befindet sich in einer Höhe von etwa 90 Zentimetern. Eine Gegensprechanlage ist vorhanden. Der Türknauf befindet sich mittig in 1,10 Metern Höhe. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Der Eingang zum Geschäft befindet sich im Hausflur gleich links. Dafür muss eine acht Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Eine mobile Rampe ist vorhanden.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply