Zielmobil > Tourismus > Ausflugsziele > Holocaust-Mahnmal

Ebertstraße
10117 Berlin – Mitte

Tel.: +49 (0) 30 – 28 04 59 – 61 / 60
Fax: +49 (0) 30 – 28 04 59 – 63

Internet: www.stiftung-denkmal.de/startseite.html

Barrierefrei, behindertengerechter – Aufzug, Parkmöglichkeiten mit Behindertenparkplätze sind vorhanden

Im Allgemeinen muss man das Holocaust-Mahnmal als bedingt barrierefrei einstufen, da der Treppeneingang sowie der Behinderteneingang etwa 7 Meter im Stelenfeld sind. Hier endet auch unsere Wegbeschreibung mit der Empfehlung sich Hilfe zu suchen.

Die Hauptstraßen verfügen nicht alle über taktile und akustische Ampelanlagen. Die Bordsteine sind an allen Hauptstraßen, sowie auch an den Nebenstraßen abgesenkt. Die Wege für Rollstuhlfahrer im Stelenfeld sind gekennzeichnet und enthalten bis etwa 8 Prozent Steigungen bzw. Gefälle.

Das Stelenfeld ist durchgängig zugänglich.

Die Ausstellung im Ort der Information ist Montags geschlossen, an allen anderen Tagen von April bis September von 10 Uhr bis 20 Uhr und von Oktober bis März von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist jeweils eine dreiviertel Stunde vor Schließung.

Seitenanfang

Verkehrsverbindungen:


RE3 Lutherstadt Wittenberg / Hauptbahnhof – Stralsund / Hauptbahnhof,
RE4 Ludwigsfelde – Rathenow,
RE5 Stralsund / Hauptbahnhof – Wünsdorf-Waldstadt,
RB10 S-Bahnhof Südkreuz – Nauen, Bahnhof Potsdamer Platz

Symbolbild S-Bahn
S1 Wannsee – Oranienburg,
S2 Blankenfelde – Bernau,
S25 Teltow Stadt – Hennigsdorf, Bahnhof Potsdamer Platz oder Brandenburger Tor

Symbolbild U-Bahn
U2 Pankow – Ruhleben, Bahnhof Potsdamer Platz oder Mohrenstraße

U55 Brandenburger Tor – Hauptbahnhof, Bahnhof Brandenburger Tor
Barrierefreier Zugang

Symbolbild Metrobus
M41 Sonnenallee / Baumschulenstraße – S + U-Bahnhof Hauptbahnhof, Haltestelle S + U-Bahnhof Potsdamer Platz / Voßstraße

M85 S-Bahnhof Lichterfelde-Süd – S-Bahnhof Hauptbahnhof, Haltestelle Ebertstraße

Symbolbild Bus
TXL Flughafen Tegel – Mollstraße / Prenzlauer Allee,
100 S + U-Bahnhof Zoologischer Garten – S + U-Bahnhof Alexanderplatz, Haltestelle Brandenburger Tor

200 S + U-Bahnhof Zoologischer Garten – Prenzlauer Berg / Michelangelostraße, Haltestelle Behrenstraße / Wilhelmstraße

In der Cora-Berliner-Strasse gibt es vier ausgewiesene Behindertenparkplätze. Darüber hinaus gibt es in den Parkhäusern und Tiefgaragen am Potsdamer Platz mehrere Tausend Parkplätze. Die Parkhäuser sind vom ADAC empfohlen und verfügen über Behindertenparkplätze sowie Frauenparkplätze.

Das Holocaust-Mahnmal

Das Denkmal wurde vom Deutsche Bundestag 1999 mit großer Mehrheit bestätigt und in unmittelbarer Nähe des Brandenburger Tors, der ehemaligen Reichskanzlei, des „Führerbunkers“ und des Todesstreifens an der früheren Mauer zwischen Ost- und West-Berlin gebaut. Das Stelenfeld mit dem „Ort der Information“ südlich vom Brandenburger Tor, wurde 2005 von Richard Serra und Peter Eisenmann entworfen. Das vollständig begehbare Raster der 2.711 Betonstelen überlässt es den Besuchern, ihren Weg hinein und hinaus zu finden. Der unterirdische, durch Treppen und einen Aufzug erreichbare Ort der Information, gestaltet durch Dagmar von Wilcken, im Südosten des Stelenfelds nimmt dessen Formensprache auf und informiert über die Opfer, die Orte der Vernichtung sowie über heutige Gedenkstätten.

Audioführung

Die knapp 1-stündige Audioführung von Antenna Audio leitet durch die Ausstellung im Ort der Information. Sie vermittelt die historischen Hintergründe und Schicksale der Opfer unter anderem anhand von Zitaten, Zeitzeugenstimmen und Historikerbeiträgen. Die auf deutsch und englisch verfügbare Audioführung erhalten Sie im Eingangsbereich.

Das Stelenfeld

Zahlen zum Denkmal
Größe des Stelenfelds: 19.073 Quadratmeter
Zahl und Maße der Stelen: 2.711 Stelen aus hochwertigem Beton, jeweils 0,95 Meter breit und 2,38 Meter lang, hohl, mit Neigungen von 0,5 Grad bis 2 Grad davon:

• 303 Stelen mit Höhen über 4 Meter
• 569 Stelen mit Höhen von 3 bis 4 Meter
• 491 Stelen mit Höhen von 2 bis 3 Meter
• 869 Stelen mit Höhen von 1 bis 2 Meter
• 367 Stelen mit Höhen unter 1 Meter
• 112 ebenerdige Stelenplatten

Gewicht der größten, 4,7 Meter hohen Stele ca. 16 Tonnen, durchschnittliches Gewicht einer Stele ca. 8 Tonnen
Pflasterfläche: 13.100 Quadratmeter mit 13 Wegeachsen für Behinderte
41 Bäume im Stelenfeld

Ort der Information

Der Rundgang durch den Ort der Information beginnt mit einem Überblick zur nationalsozialistischen Verfolgungspolitik von 1933 bis 1945. Mittels einer Text- und Bildzeile wird der Prozess der Vernichtung der europäischen Juden wie auch die Verfolgung und Ermordung anderer Opfergruppen vorgestellt.

Raum der Dimensionen

Im Mittelpunkt des ersten Themenraumes stehen 15 Selbstzeugnisse, die jüdische Frauen und Männer während der Verfolgung niedergeschrieben haben. Diese individuelle Ebene wird durch ein umlaufendes Band ergänzt, das die Opferzahlen für die betroffenen europäischen Länder in den Grenzen von 1937 benennt.

Raum der Familien

Anhand von 15 jüdischen Familienschicksalen werden in diesem Raum unterschiedliche soziale, nationale, kulturelle und religiöse Lebenswelten dargestellt. Die Geschichten jüdischer Familien spiegeln die Vielfalt der Lebenswelten der europäischen Juden vor dem Holocaust wider. Die hier gezeigten Geschichten machen auch den Wandel deutlich, den die europäischen Juden seit dem Erstarken religiöser und politischer Reformbewegungen im 19. Jahrhundert durchliefen. Dadurch wird der Kontrast zwischen dem Leben vor, während und nach der Verfolgung, die Zerstörung dieser Kultur sowie der damit verbundene Verlust veranschaulicht. Fotos und persönliche Dokumente berichten von Auflösung, Vertreibung und Vernichtung dieser Familien und ihrer Mitglieder.

Raum der Namen (Gedenkblätter aus Yad Vashem)

Im dritten Raum der Ausstellung werden Namen und Kurzbiografien ermordeter und verschollener Juden aus ganz Europa verlesen. Gleichzeitig erscheinen Name, Geburts- und Todesjahr der Opfer an allen vier Wänden. Die Verlesung der Namen und Lebensgeschichten aller Opfer in der hier präsentierten Form würde circa sechs Jahre, sieben Monate und 27 Tage dauern. Im zugehörigen Foyerbereich steht die Namensdatenbank der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem mit über drei Millionen Einträgen in den so genannten pages of testimony für eine individuelle Recherche zur Verfügung.

Raum der Orte

Hier wird der Mord an den Juden in seiner geografischen Ausdehnung auf ganz Europa dargestellt. Anhand von historischem Film- und Fotomaterial werden exemplarisch 220 Orte der Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden und anderer Opfer präsentiert. Dazu zählen Orte von Massenerschießungen, Vernichtungs- und Konzentrationslager, Ghettos sowie Deportationswege und Todesmärsche.

Gedenkstättenportal

Der Rundgang endet mit dem Gedenkstättenportal. In Terminals kann man sich über das aktuelle Geschehen an historischen Stätten und über Forschungseinrichtungen in ganz Europa informieren. Im Ausgangsbereich der Lobby befindet sich ein weiterer Terminal, in dem die Debatten um das Denkmal für die ermordeten Juden Europas dokumentiert sind.

Symbolbild S-Bahn
S1 Richtung Oranienburg,
S2 Richtung Bernau,
S25 Richtung Hennigsdorf, Bahnhof Potsdamer Platz, Ausgang Leipziger Platz

Weiterführung zum

Symbolbild Metrobus
M85 Richtung S + U-Bahnhof Hauptbahnhof, Haltestelle Postdamer Platz / Voßstaße

Ausstieg: Ebertstraße

Ausstieg hinten aus der S-Bahn, benutzen Sie nicht die letzten beiden Türen. Achten Sie bitte auf die Ausstiegsansage: bei Ausstieg links 90, Grad links (bei Ausstieg rechts, 90 Grad rechts) geradeaus bis Aufmerksamkeitsfeld. Bei Kurzzug zwei Aufmerksamkeitsfelder. Danach 90 Grad rechts, etwa 4 m bis zum Aufmerksamkeitsfeld, 90 Grad links und Sie stehen vor dem Fahrstuhl. In der folgenden Beschreibung werden die Aufmerksamkeitsfelder mit Punkt 1 bis Punkt 4 bezeichnet. Ausstieg auf der Mittelpassarelle (mittleres Stockwerk), geradeaus 4 m bis Punkt 1, 90 Grad links, 8 m bis Punkt 2, 90 Grad rechts, etwa 30 m bis Punkt 3, 90 Grad rechts, etwa 23 m bis Punkt 4. Etwa 5 m nach Punkt 4 stehen Sie vor dem Fahrstuhl. Nach Ausstieg 90 Grad links, etwa 7 m geradeaus bis zur Hauswand, 90 Grad links und weiter geradeaus bis zum Ende der Hauswand. 90 Grad rechts, etwas 55 m weiter geradeaus bis zu den quer verlaufenden Rillenplatten. Hier 90 Grad links und den Rillenplatten folgen. Ein Fahrradweg kreuzt. Breite etwa 1,5 m. Sie stehen an der Bushaltestelle. Fahren Sie eine Station, zur Ebertstraße. Nach Ausstieg 90 Grad links bis zu den Rillenplatten, 90 Grad rechts und Diesen über den kreuzenden Fahrradweg, mit einer Breite von 1,5 m folgen. Am Ende 90 Grad links und auf den Gehwegplatten etwa 24 m geradeaus, Orientierung ist das rechte Mosaikpflaster. Nach Belagwechsel von Mosaikpflaster auf Gehwegplatten, 90 Grad rechts und etwa 125 m geradeaus. Orientierung Sie sich rechts an den groben Pflastersteinen. Am Ende von Diesen 1 m geradeaus auf den Gehwegplatten, 90 Grad rechts und etwa 70 m geradeaus. Orientierung am rechten Mosaikpflaster. Hier befindet sich rechtsseitig der Eingang zum Raum der Informationen (Treppe). Es ist weiter keine Orientierung vorhanden, bitten Sie dort um Hilfe. Der Fahrstuhl befindet sich etwa 30 m geradeaus, dann etwa 12 m rechts im Stelenfeld.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S1 Richtung Wannsee,
S2 Richtung Blankenfelde,
S25 Richtung Teltow Stadt, Bahnhof Potsdamer Platz, Ausgang Leipziger Platz

Weiterführung zum

Symbolbild Metrobus
M85 Richtung S + U-Bahnhof Hauptbahnhof, Haltestelle Postdamer Platz / Voßstaße

Ausstieg: Ebertstraße

Ausstieg vorne, 1 Wagon mittig. Achten sie bitte auf Ansage Ausstieg, bei Ausstieg links, 90 Grad rechts (bei Ausstieg rechts, 90 Grad links) geradeaus bis Aufmerksamkeitsfeld. Bei Kurzzug zwei Aufmerksamkeitsfelder. Danach 90 Grad links, etwa 4 m bis zum Aufmerksamkeitsfeld, 90 Grad links, etwa 3,5 m bis Aufmerksamkeitsfeld vor dem Fahrstuhl. Achtung Ausstieg: gegenüberliegende Seite. Ausstieg auf der Mittelpassarelle (mittleres Stockwerk), geradeaus 4 m bis Punkt 1, 90 Grad rechts, 12 m bis Punkt 2, 90 Grad links, etwa 30 m bis Punkt 3, 90 Grad rechts,etwa 23 m bis Punkt 4. Etwa 5 m nach Punkt 4 stehen Sie vor dem Fahrstuhl. Nach Ausstieg 90 Grad links, etwa 7 m geradeaus bis zur Hauswand, 90 Grad links und weiter geradeaus bis zum Ende der Hauswand. 90 Grad rechts, etwas 55 m weiter geradeaus bis zu den quer verlaufenden Rillenplatten. Hier 90 Grad links und den Rillenplatten folgen. Ein Fahrradweg kreuzt. Breite etwa 1,5 m. Sie stehen an der Bushaltestelle. Fahren Sie eine Station, zur Ebertstraße. Nach Ausstieg 90 Grad links bis zu den Rillenplatten, 90 Grad rechts und Diesen über den kreuzenden Fahrradweg, mit einer Breite von 1,5 m folgen. Am Ende 90 Grad links und auf den Gehwegplatten etwa 24 m geradeaus, Orientierung ist das rechte Mosaikpflaster. Nach Belagwechsel von Mosaikpflaster auf Gehwegplatten, 90 Grad rechts und etwa 125 m geradeaus. Orientierung Sie sich rechts an den groben Pflastersteinen. Am Ende von Diesen 1 m geradeaus auf den Gehwegplatten, 90 Grad rechts und etwa 70 m geradeaus. Orientierung am rechten Mosaikpflaster. Hier befindet sich rechtsseitig der Eingang zum Raum der Informationen (Treppe). Es ist weiter keine Orientierung vorhanden, bitten Sie dort um Hilfe. Der Fahrstuhl befindet sich etwa 30 m geradeaus, dann etwa 12 m rechts im Stelenfeld.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U2 Richtung Pankow, Bahnhof Potsdamer Platz, Ausgang Leipziger Platz

Steigen sie in den letzten Wagon, Ausstieg links. Nach Ausstieg 90 Grad rechts, folgen Sie dem Blindenleitsystem bis zur Aufmerksamkeitsplatte. 1 m nach der Aufmerksamkeitsplatte 90 Grad links, 4 m geradeaus und 90 Grad rechts. Sie stehen vor dem Fahrstuhl. Ausstieg oben auf dem Leipziger Platz. Gehen Sie 4 m gerade aus, über verschiedene Bodenbeläge bis zum zweiten Mosaikpflaster, dort 90 Grad rechts auf den Gehwegplatten etwa 50 m gerade aus. Orientieren Sie sich am linken Mosaikpflaster. Folgen Sie dem Mosaikpflaster weiter, es folgt ein 45 Grad nach rechts, 15 m geradeaus, 90 Grade links, etwa 18 m geradeaus bis zum Ende des Mosaikpflasters. Achtung: Am Ende stehen Poller! Nun 90 Grad rechts und 25 m geradeaus bis zu den Rillenplatten an der Ampelanlage Kreuzung Leipziger Straße/ verlängerte Stresemannstraße. Es folgt die Überquerung der Leipziger Straße mit 9 m Fahrbahn, 3 m Verkehrsinsel, dann 13 m Fahrbahn. Nach den Rillenplatten etwa 15 m geradeaus bis zum Mosaikpflaster. Orientieren Sie sich auf den Gehwegplatten und rechts am Mosaikpflaster oder der Hauswand. Weiter geradeaus, etwa 55 m bis zu den quer verlaufenden Rillenplatten. Hier 90 Grad links und den Rillenplatten folgen. Achtung: Ein Fahrradweg kreuzt! Breite etwa 1,5 m. Sie stehen an der Bushaltestelle. Fahren Sie eine Station, zur Ebertstraße. Nach Ausstieg 90 Grad links bis zu den Rillenplatten, 90 Grad rechts und Diesen über den kreuzenden Fahrradweg, mit einer Breite von 1,5 m folgen. Am Ende 90 Grad links und auf den Gehwegplatten etwa 24 m geradeaus, Orientierung ist das rechte Mosaikpflaster. Nach Belagwechsel von Mosaikpflaster auf Gehwegplatten, 90 Grad rechts und etwa 125 m geradeaus. Orientierung Sie sie rechts an den groben Pflastersteinen. Am Ende von Diesen 1 m geradeaus auf den Gehwegplatten, 90 Grad rechts und etwa 70 m geradeaus. Orientierung am rechten Mosaikpflaster. Hier befindet sich rechtsseitig der Eingang zum Raum der Informationen (Treppe). Es ist weiter keine Orientierung vorhanden, bitten Sie dort um Hilfe. Der Fahrstuhl befindet sich etwa 30 m geradeaus, dann etwa 12 m rechts im Stelenfeld.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U2 Richtung Ruhleben, Bahnhof Potsdamer Platz, Ausgang Leipziger Platz

Steigen sie in den letzten Wagon, Ausstieg links. Nach Ausstieg 90 Grad rechts, folgen Sie dem Blindenleitsystem bis zur Aufmerksamkeitsplatte. 1 m nach der Aufmerksamkeitsplatte 90 Grad links, 4 m geradeaus und 90 Grad links. Sie stehen vor dem Fahrstuhl. Ausstieg oben auf dem Leipziger Platz. Gehen Sie 4 m gerade aus, über verschiedene Bodenbeläge bis zum zweiten Mosaikpflaster, dort 90 Grad rechts auf den Gehwegplatten etwa 50 m gerade aus. Orientieren Sie sich am linken Mosaikpflaster. Folgen Sie dem Mosaikpflaster weiter, es folgt ein 45 Grad nach rechts, 15 m geradeaus, 90 Grade links, etwa 18 m geradeaus bis zum Ende des Mosaikpflasters. Achtung: Am Ende stehen Poller! Nun 90 Grad rechts und 25 m geradeaus bis zu den Rillenplatten an der Ampelanlage Kreuzung Leipziger Straße/ verlängerte Stresemannstraße. Es folgt die Überquerung der Leipziger Straße mit 9 m Fahrbahn, 3 m Verkehrsinsel, dann 13 m Fahrbahn. Nach den Rillenplatten etwa 15 m geradeaus bis zum Mosaikpflaster. Orientieren Sie sich auf den Gehwegplatten und rechts am Mosaikpflaster oder der Hauswand. Weiter geradeaus, etwa 55 m bis zu den quer verlaufenden Rillenplatten. Hier 90 Grad links und den Rillenplatten folgen. Ein Fahrradweg kreuzt. Breite etwa 1,5 m. Sie stehen an der Bushaltestelle. Fahren Sie eine Station, zur Ebertstraße. Nach Ausstieg 90 Grad links bis zu den Rillenplatten, 90 Grad rechts und Diesen über den kreuzenden Fahrradweg, mit einer Breite von 1,5 m folgen. Am Ende 90 Grad links und auf den Gehwegplatten etwa 24 m geradeaus, Orientierung ist das rechte Mosaikpflaster. Nach Belagwechsel von Mosaikpflaster auf Gehwegplatten, 90 Grad rechts und etwa 125 m geradeaus. Orientierung Sie sie rechts an den groben Pflastersteinen. Am Ende von Diesen 1 m geradeaus auf den Gehwegplatten, 90 Grad rechts und etwa 70 m geradeaus. Orientierung am rechten Mosaikpflaster. Hier befindet sich rechtsseitig der Eingang zum Raum der Informationen (Treppe). Es ist weiter keine Orientierung vorhanden, bitten Sie dort um Hilfe. Der Fahrstuhl befindet sich etwa 30 m geradeaus, dann etwa 12 m rechts im Stelenfeld.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M85 Richtung S + U-Bahnhof Hauptbahnhof, Haltestelle Ebertstraße

Nach Ausstieg 90 Grad links bis zu den Rillenplatten, 90 Grad rechts und Diesen über den kreuzenden Fahrradweg, mit einer Breite von 1,5 m folgen. Am Ende 90 Grad links und auf den Gehwegplatten etwa 24 m geradeaus, Orientierung ist das rechte Mosaikpflaster. Nach Belagwechsel von Mosaikpflaster auf Gehwegplatten, 90 Grad rechts und etwa 125 m geradeaus. Orientierung Sie sie rechts an den groben Pflastersteinen. Am Ende von Diesen 1 m geradeaus auf den Gehwegplatten, 90 Grad rechts und etwa 70 m geradeaus. Orientierung am rechten Mosaikpflaster. Hier befindet sich rechtsseitig der Eingang zum Raum der Informationen (Treppe). Es ist weiter keine Orientierung vorhanden, bitten Sie dort um Hilfe. Der Fahrstuhl befindet sich etwa 30 m geradeaus, dann etwa 12 m rechts im Stelenfeld.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M85 Richtung S-Bahnhof Lichterfelde-Süd, Haltestelle Ebertstraße

Nach Ausstieg 90 Grad links bis zu den Rillenplatten, die sich direkt am Bushalteschild befinden. Achtung rechtsseitig Wartehäuschen und Baum! 90 Grad rechts und über den kreuzenden Fahrradweg, mit einer Breite von 1,5 m folgen. Nach dem Fahrradweg 90 Grad rechts und auf den Gehwegplatten etwa 40 m geradeaus, Orientierung ist der rechtsseitige Belag vom Fahrradweg. Die 40 Meter sind hier der einzige Orientierungspunkt zur Überquerung der Ebertstraße. 90 Grad rechts und über den kreuzenden Fahrradweg, mit einer Breite von 1,5 m. Weiter geradeaus, etwa 3 m bis zu den Rillenplatten der Ampelanlage. Bürgersteige abgesenkt, taktil und akustisch. Überquerung erfolgt in zwei Etappen 6 m Straße, 2,5 m Mittelinsel, 8 m Straße. Nach den Riffelplatten, etwa 5 m geradeaus bis zum Mosaikpflaster, 90 Grad links bis zum Ende des Mosaikpflaster, 90 Grad rechts und etwa 125 m geradeaus. Orientierung Sie sie rechts an den groben Pflastersteinen. Am Ende von Diesen 1 m geradeaus auf den Gehwegplatten, 90 Grad rechts und etwa 70 m geradeaus. Orientierung am rechten Mosaikpflaster. Hier befindet sich rechtsseitig der Eingang zum Raum der Informationen (Treppe). Es ist weiter keine Orientierung vorhanden, bitten Sie dort um Hilfe. Der Fahrstuhl befindet sich etwa 30 m geradeaus, dann etwa 12 m rechts im Stelenfeld.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
200 Richtung Michelangelostraße, Haltestelle Behrenstraße / Wilhelmstraße

Nach Ausstieg 90 Grad links, etwa 40 m geradeaus auf den Gehwegplatten. Orientieren Sie sich am linksseitigen Mosaikpflaster bis zu den Rillenplatten der Ampelanlage an der Kreuzung Wilhelmstraße/ Ecke Behrenstraße. 90 Grad links, es folgt die Überquerung der Wilhelmstraße. Ampel ist nicht taktil oder akustisch. Bordsteinkanten auf 3 cm abgesenkt, Breite der Straße beträgt etwa 16 m. Über Gehwegplatten etwa 2 m geradeaus bis zum Mosaikpflaster. Auf dem Gehwegplatten folgen Sie, etwa 123 m linksseitig dem Mosaikpflaster in die Behrenstraße. Es folgt die Überquerung der Cora-Berliner-Straße, Breite etwa 7 m. Orientieren Sie sich an den Pollern. Nach der Überquerung noch etwa 3 m dann 90 Grad links und etwa 70 m geradeaus. Orientierung am rechten Mosaikpflaster. Hier befindet sich rechtsseitig der Eingang zum Raum der Informationen (Treppe). Es ist weiter keine Orientierung vorhanden, bitten Sie dort um Hilfe. Der Fahrstuhl befindet sich etwa 30 m geradeaus, dann etwa 12 m rechts im Stelenfeld.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
200 Richtung S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Behrenstraße / Wilhelmstraße

Bushäuschen und Säulen. Ausstieg möglichst hinten, 90 Grad rechts etwa 16 m geradeaus auf den Gehwegplatten. Orientierung am rechtsseitigen Mosaikpflaster möglich. Folgen sie dem Weg bis zu den Rillenplatten der Ampelanlage an der Kreuzung Wilhelmstraße / Ecke Behrenstraße. 90 Grad links, über Gehwegplatten etwa 2 m geradeaus bis zum Mosaikpflaster. Auf dem Gehwegplatten folgen Sie, etwa 123 m linksseitig dem Mosaikpflaster in die Behrenstraße. Es folgt die Überquerung der Cora-Berliner-Straße, Breite etwa 7 m. Orientieren Sie sich an den Pollern. Nach der Überquerung noch etwa 3 m dann 90 Grad links und etwa 70 m geradeaus. Orientierung am rechten Mosaikpflaster. Hier befindet sich rechtsseitig der Eingang zum Raum der Informationen (Treppe). Es ist weiter keine Orientierung vorhanden, bitten Sie dort um Hilfe. Der Fahrstuhl befindet sich etwa 30 m geradeaus, dann etwa 12 m rechts im Stelenfeld.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S1 Richtung Oranienburg,
S2 Richtung Bernau,
S25 Richtung Hennigsdorf, Bahnhof Potsdamer Platz, Ausgang Leipziger Platz

Ausstieg hinten, der Fahrstuhl befindet sich im hinteren Teil mittig. Ausstieg auf der Mittelpassarelle (mittleres Stockwerk), von hier aus zum Fahrstuhl: Ausgang Leipziger Platz. Zum Fahrstuhl: etwa 30 m im 45 Gradwinkel rechts , Luftlinie (Detailliert: geradeaus 4 m, links 8 m, rechts 30 m, rechts etwa 28 m bis zum Fahrstuhl) Nach Ausstieg oben etwa 7 m geradeaus, 90 Grad links in die Ebertstraße und etwa 380 m geradeaus bis zur Hannah-Arendt-Straße. Nach der Überquerung der Hannah-Arendstraße 90 Grad rechts, etwa 190 m geradeaus. Hier etwa 10 Meter versetzt im Stelenfeld befindet sich der Behinderteneingang für den Ort der Informationen. Alle Bordsteinkanten auf 3 cm abgesenkt.

Sollte Ihnen der Weg zu lang sein, fahren Sie eine Station mit dem M85 zur Ebertstraße, der Bus hält genau am Stelenfeld des Holocaustmahnmals.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S1 Richtung Wannsee,
S2 Richtung Blankenfelde,
S25 Richtung Teltow Stadt, Bahnhof Potsdamer Platz, Ausgang Leipziger Platz

Ausstieg vorne, der Fahrstuhl befindet sich im vorderen Teil mittig. Ausstieg auf der Mittelpassarelle (mittleres Stockwerk), von hier aus zum Fahrstuhl: Ausgang Leipziger Platz. Zum Fahrstuhl: etwa 40 m im 45 Gradwinkel rechts , Luftlinie (Detailliert: geradeaus 4 m, rechts 12 m, links 30 m, rechts etwa 28 m bis zum Fahrstuhl) Nach Ausstieg oben etwa 7 m geradeaus, 90 Grad links in die Ebertstraße und etwas 380 m weiter geradeaus bis zur Hannah-Arendt-Straße. Nach der Überquerung der Hannah-Arendstraße 90 Grad rechts, etwa 190 m geradeaus. Hier etwa 10 Meter versetzt im Stelenfeld befindet sich der Behinderteneingang für den Ort der Informationen. Alle Bordsteinkanten auf 3 cm abgesenkt.

Sollte Ihnen der Weg zu lang sein fahren Sie eine Station mit dem M 85 zur Ebertstraße, der Bus hält genau am Stelenfeld des Holocaustmahnmals.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U2 Richtung Pankow, Bahnhof Potsdamer Platz, Ausgang Leipziger Platz

Steigen Sie mittig in den Zug, nach Ausstieg links, etwa 4 m bis zum Fahrstuhl. Kontaktschalter in Griffhöhe auf der rechten Seite. Oben nach rechts , etwa 50 m bis zum S-Bahn Ausgang. An Diesem vorbei und dann 90 Grad rechts bis zur Ampel an der Leipziger Straße. Es folgt die Überquerung der Leipziger Straße mit 9 m Fahrbahn, 3 m Verkehrsinsel, dann 13 m Fahrbahn. Bordsteine abgesenkt auf 3 cm. Weite geradeaus in die Ebertstraße und etwa 380 m bis zur Hannah-Arendt-Straße. Nach der Überquerung der Hannah-Arendt-Straße, 90 Grad rechts, etwa 190 m geradeaus. Hier etwa 10 Meter versetzt im Stelenfeld befindet sich der Behinderteneingang für den Ort der Informationen. Alle Bordsteinkanten auf 3 cm abgesenkt.

Sollte Ihnen der Weg zu lang sein fahren Sie eine Station mit dem M 85 zur Ebertstraße, der Bus hält genau am Stelenfeld des Holocaustmahnmals.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U2 Richtung Ruhleben, Bahnhof Potsdamer Platz, Ausgang Leipziger Platz

Steigen Sie mittig in den Zug, nach Ausstieg rechts, etwa 4 m bis zum Fahrstuhl. Kontaktschalter in Griffhöhe auf der rechten Seite. Oben nach rechts , etwa 50 m bis zum S-Bahn Ausgang. An Diesem vorbei und dann 90 Grad rechts bis zur Ampel an der Leipziger Straße. Es folgt die Überquerung der Leipziger Straße mit 9 m Fahrbahn, 3 m Verkehrsinsel, dann 13 m Fahrbahn. Bordsteine abgesenkt auf 3 cm. Weite geradeaus in die Ebertstraße und etwa 380 m bis zur Hannah-Arendt-Straße. Nach der Überquerung der Hannah-Arendt-Straße, 90 Grad rechts, etwa 190 m geradeaus. Hier etwa 10 Meter versetzt im Stelenfeld befindet sich der Behinderteneingang für den Ort der Informationen. Alle Bordsteinkanten auf 3 cm abgesenkt.

Tipp: Sollte Ihnen der Weg zu lang sein fahren Sie eine Station mit dem M 85 zur Ebertstraße, der Bus hält genau am Stelenfeld des Holocaustmahnmals.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M85 Richtung S + U-Bahnhof Hauptbahnhof, Haltestelle Ebertstraße

Nach Ausstieg in Fahrrichtung, etwa 33 m bis zur Behrenstraße. Auf dieser Seite bleiben, das Stelenfeld umfahren. In der Behrenstraße etwa 125 m geradeaus bis zur Cora-Berliner-Straße. In diese Straße einbiegen und etwa 105 m. Hier etwa 10 Meter versetzt im Stelenfeld befindet sich der Behinderteneingang für den Ort der Informationen. Alle Bordsteinkanten auf 3 cm abgesenkt.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M85 Richtung S-Bahnhof Lichterfelde-Süd, Haltestelle Ebertstraße

Nach Ausstieg rechts bis zur Überquerung der Ebertstraße. Bordsteinkanten auf 3 cm abgesenkt. Nach Überquerung links, etwa 8 m dann rechts in der Behrenstraße und etwa 125 m geradeaus bis zur Cora-Berliner-Straße. In diese Straße einbiegen und etwa 105 m. Hier etwa 10 Meter versetzt im Stelenfeld befindet sich der Behinderteneingang für den Ort der Informationen. Alle Bordsteinkanten auf 3 cm abgesenkt.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
200 Richtung Michelangelostraße, Haltestelle Behrenstraße / Wilhelmstraße

Nach Ausstieg links, etwa 40 m geradeaus, zur Ampelanlage an der Kreuzung Wilhelmstraße/ Ecke Behrenstraße. 90 Grad links, es folgt die Überquerung der Wilhelmstraße. Bordsteinkanten auf 3 cm abgesenkt. Etwa 123 m gerade aus in die Behrenstraße. Es folgt die Überquerung der Cora-Berliner-Straße, Breite etwa 7 m. In diese Straße einbiegen und etwa 105 m. Hier etwa 10 Meter versetzt im Stelenfeld befindet sich der Behinderteneingang für den Ort der Informationen. Alle Bordsteinkanten auf 3 cm abgesenkt.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
200 Richtung S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Behrenstraße / Wilhelmstraße

Ausstieg möglichst hinten, rechts etwa 16 m geradeaus bis zur Ampelanlage an der Kreuzung Wilhelmstraße/ Ecke Behrenstraße. Jetzt links und etwa 123 m gerade aus in die Behrenstraße. Es folgt die Überquerung der Cora-Berliner-Straße, Breite etwa 7 m. In diese Straße einbiegen und etwa 105 m. Hier etwa 10 Meter versetzt im Stelenfeld befindet sich der Behinderteneingang für den Ort der Informationen. Alle Bordsteinkanten auf 3 cm abgesenkt.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply