Zielmobil > Wohnen im Alter > Haus Christophorus – Altenpflegeheim und Wohnhaus

Eycke-von-Repkow-Platz 2
10555 Berlin – Tiergarten

Tel.: +49 (0) 30 – 39 90 34 96 Herr Duborg, Geschäftsführer
Tel.: +49 (0) 30 – 39 90 30 95 Frau Goldscheck, Heim,- und Pflegdienstleitung
Fax: +49 (0) 30 – 39 90 34 97 95 0

E-Mail: info@haus-christophorus-berlin-mitte.de
Internet: www.nikodemuswerk.de
Internet: http://christophorus.nikodemuswerk.de/home.html

Träger:

Verein Gemeinschaftshilfe und Altersheim – Berlin e.V.

“Mitglied im Nikodemuswerk”
“Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband”

Voll zugänglich für Rollstuhlfahrer, barrierefreier Aufzug, Behindertenparkplatz

Seitenanfang

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild S-Bahn
S41 Ring im Uhrzeigersinn,
S42 Ring gegen den Uhrzeigersinn, Bahnhof Beusselstraße

Symbolbild U-Bahn
U9 Richtung Rathaus Steglitz – Osloer Straße, Bahnhof Hansaplatz

Symbolbild Bus
106 Richtung U-Bahnhof Seestraße – Schöneberg / Lindenhof, Haltestelle Solinger Straße

Altenpflegeheim und Wohnhaus

Das Haus Christophorus wurde 1965 gegründet und es wird seit jeher unter der Philosophie der anthroposophischen Geisteshaltung geführt. Seit 1985 ist das Haus Christhophorus Mitglied im Nikodemuswerk und auch im Paritätischen Wohlfahrtsverband organisiert. Das Nikodemus Werk gründete sich 1979 aus der anthroposophischen Bewegung und der Bewegung für religiöse Erneuerung – Die Christengemeinschaft.

Das Haus Christophorus ist ein Pflegeheim und Seniorenwohnhaus. Im Jahre 1986 wurde ein Teil des Hauses altengerecht umgebaut. Seit der Gründung orientiert sich das Haus immer an den neuen und sich wandelnden Bedürfnissen der Bewohner. Das hohe fortgeschrittene Lebensalter eines Menschen ist eine wichtige Phase seines Lebens und dem wird in dieser Einrichtung Rechnung getragen. 

Jede Lebensgeschichte und individuelles Schicksal werden mit absoluten ernsthaften und taktvollen Blick betrachtet. Das Team des Hauses ist mit aller Präzision bemüht die einzelnen Biographien zu verstehen, persönliche Eigenheiten zu respektieren und deren Weltanschauungen und religiöse Ausrichtungen zu beachten. Keiner sollte nach Vorschriften leben, das wird im Haus Christophorus zum Handlungsprinzip. Kann jemand selbst keine Verantwortung für sein Handeln übernehmen, wird es vom Personal übernommen und das immer im Interesse des Bewohners. Den Bewohnern stehen viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung offen. Jeder kann die Angebote nutzen, wie es ihn behagt.

Das “Haus Christophorus” verfügt über zwei Beherbungsgebiete: der Pflegebereich mit 28 Einzelzimmer und Wohnbereich mit 16 Einzimmer – Appartements und 6 Eineinhalbzimmer – Appartements.  Alle mit Bad mit WC, Küchenzeile, Balkon beziehungsweise kleine Terrasse.

Zu den allgemeinen Leistungen gehören hier:

• regelmässiges Fensterputzen 1 mal im Quartal durch einen Fensterputzer
• Gemeinschaftsräume können mit genutzt werden
• es besteht die Möglichkeit an therapeutischen und kulturellen Veranstaltungen teilzunehmen
• Jahresfeierlichkeit (mit Verpflegung)
• Unterstützung bei Behördengängen
• Hilfe bei der Beantragung von ambulanter Pflege und der Auswahl des auszuführenden Dienstes, wenn sich ein Pflegestatus einstellen sollt

Umgebungsplan

Umfeld

Die Wohnumgebung zeichnet sich durch eine dichte, städtische und doch sehr ruhige Infrastruktur aus. In unmittelbarer Nachbarschaft des Eycke-von-Repkow-Platz 2, der über aufgestellte Sitzbänke verfügt, geschützt unter einen Riesenbaum, befindet sich eine kleine angelegte Uferpromenade direkt an der Spree. Das wäre der Wullenwebersteg. Im näheren Umfeld des Objektes finden Sie ein Kiosk mit Lotto – und Paketannahmestelle Hermes, Fußpflegesalon, Physiotherapeut, Tankstelle und eine Zahnarztpraxis und und und.

Um herrliche Sonnentage genießen zu können auf Wasser oder an Land bietet sich der Anlegeplatz der Reederei Riedel Hansaplatz hervorragend an. An diesem Anlegeplatz befindet sich das Schiffsrestaurant “Spree – Blick”. Sie können sich nach einem Spaziergang an der Uferpromenade an Kaffee und Kuchen erlaben. Entlang der Promenade des Hansaufers sind Sitzbänke aufgestellt.

Die Umgebung des U-Bahnhof Hansaplatz hat einiges an Einrichtungen zu bieten. Von einer Hansabücherei, Kirche “St. Ansgar”, einem “Grips – Theater” und einem italienischen Restaurant Sempre, über eine Bäckerei “Thürmann, ein REWE und ein Friseursalon sind dort angesiedelt. Freitags, vor der “St. Ansgar”-Kirche, findet ein Ökologischer Wochenmarkt.

Eine Asiatische Massagepraxis “Janthra” befindet sich  in der Levetzowstraße 19 . Hier können Sie sich von Kopf bis Fuß massieren lassen. Die Leistungen gibt es als Paket aber auch einzeln. Eine Ganzkörpermassage die Verspannungen löst, die Durchblutung fördert und dem Stress entgegen wirkt dauert 60 oder 90 Minuten mit Neutral – Öl oder Aroma -Öl.

Optiker Olschewski in der Levetzowstraße 12, Ecke Levetzowstraße / Solinger Straße
Das Geschäft ist etwa 100 Meter vom Objekt entfernt. Kommen Sie aus dem Objekt heraus gehen Sie bis zur Straßenfront, dann 90 Grad rechts und etwa 20 Meter geradeaus. Überqueren Sie die Tile-Wardenberg-Straße, leider hier ohne taktile Ampelanlage. Beachten Sie den fließenden Verkehr. Die Solinger Straße entlang bis zur Ecke, wo sich das Geschäft befindet. 

Optiker Olschewski berät seine Kundschaft in einer sehr angenehmen Wohlfühl – Atmosphäre typgerecht und individuell. Von der Brillenauswahl bis zur Kontaktlinsenanpassung und Terminvereinbarung außerhalb der Öffnungszeiten, lässt das Team Olschewski keinen Kundenwunsch offen und unerfüllt. Sie können das Geschäft barrierefrei betreten.

EDEKA / Reichelt in der Levetzowstraße 10 – 10A, Markendiscounter mit Bäckerei Thürmann

Nach Verlassen des Objektes gehen Sie links die Tile-Wardenberg-Straße entlang bis zur Agricolastraße geradeaus, dann bis zur Ecke Levetzowstraße und gehen links dann etwa 15 Meter.
Der Eingang des Supermarktes ist barrierefrei passierbar.

Die Kunst der floralen Gestaltung können Sie bei der Flower Factory erleben in der Levetzowstraße 20. Hier werden ihre Blumengebinde individuell zu einem wahren Kunstwerk verarbeitet. Man versteht in diesem Geschäft sein Handwerk.
Sie erreichen nach überqueren der Levetzowstraße mit einer taktilen Ampelanlage und abgesenktem Bordstein das Geschäft. Der Zutritt ist barrirefrei zugänglich.

In der Jagowstraße 5 hat Ingrid Kehlert ihren Kosmetik – Salon mit medizinischer Fußpflege. Sie verwendet Produkte von Gehwol® und Hildegard Braukmann®.

Restaurant Neretva – Grill mit Lieferservice in der Jagowstraße 6 – 7 offeriert ihnen in einem sehr angenehmen Ambiente die deutsche, kroatische und internationale Küche. 

An sonnigen Tagen ist es eine Wohltat seine Mahlzeit auf der Terrasse einzunehmen. Sie ist sehr schön angelegt und die Straße ist verkehrsberuhigt.
Der Eingang des Restaurants ist barrierefrei zugänglich.

Der Zahnarzt Dr. Ewgenij Aronson Agricolastraße 28 und der Friseursalon Engel mit Nagelstudio Jagowstraße 39 – Zum Zahnarzt könnenn sie über zwei Adressen gelangen. Die eine wäre die oben genannte und die andere ist Jagowstraße 40.
Nach Verlassen gehen sie rechts zur Tile-Wardenberg-Straße und dann links bis zur Ecke Jagowstraße und überqueren diese.

Das sind etwa 136 Meter geradeaus, überqueren dann die Jagowstraße und die Tile-Wardenberg-Straße, weiter geradeaus etwa 104 Meter, überqueren Sie die Agricolastraße. Bitte beachten Sie den fließenden Verkehr da keine taktilen Ampelanlagen vorhanden sind, aber jeweils abgesenkte Bordsteine. Weiter geht es dann etwa 45 Meter bis Sie zum gewünschten Objekt angekommen sind.

Besondere Leistung des Zahnarztes ist z.B. eine spezielle kostenpflichtige Zahnaufhellung für ein strahlendes Lächeln durch die Beyond® Methode. Bei dieser Zahnaufhellung kann man von 5 bis 14 Farbnuancen die Zähne aufhellen.

Jede Straße um das Objekt herum bietet etwas anderes, wie z.B. die Elberfelder Straße. Sie ist die hinter der Solinger Straße über die Levetzowstraße.

Dort finden Sie ein Spielzeuggeschäft, einen Schuster, Restaurants, eine Apotheke und einiges mehr. Nur um einiges erwähnt zu haben. Besonders erwähnenswert ist die Strickboutique “ARIAN – Gestrickte Leidenschaft”, wo Sie nach ihren Wünschen und Vorstellungen sich einen zauberhaften Strick anfertigen lassen können. Die Boutique befindet sich in der Elberfelder Straße 13. Sie können dann sicher sein, dass ihr Kleidungstück ein Unikat ist.

Unweit dieser Geschäfte gibt es die “eisbox”, die im Sommer Eiscreationen aus eigener Herstellung offeriert und im Winter wird die “eisbox” zur Suppenbox. Die “Suppenbox” bietet die Möglichkeit, aus drei verschiedenen, frisch zubereiteten Suppen auszuwählen. Alle zwei Tage wechselt das Angebot. Von fein bis deftig und natürlich in BIO – Qualität, in einem besinnlichen Ambiente, dann ein Kaffee oder ein Latte Machiato mit beliebten “eisbox”-Gebäck, so können Sie es sich bei Marion Schmid schmecken lassen. Die “eisbox” finden Sie in der Elberfelder Straße 27. Sehr empfehlenswert.

Für einen asiatischen Gaumenschmaus bietet sich das Restaurant “Shanghai Tang” in der Elberfelder Straße 8 an. Es bietet jeden Tag wechselnden Mittagstisch und es besteht die Möglichkeit sich sein Gericht auch liefern zu lassen. 

Die Autorin des Buches “Essen fängt mit Wissen an” Heike Dietz wohnt in der Elberfelder Straße 12. Sie befasst sich mit dem Thema Lebensmittelunverträglichkeit und Allergien (Gluten / Laktose – Frei). Sie bietet Seminare zum Thema an in Verbindung mit Kochkursen.

Die Arminiusmarkthalle wurde zur Arminius Zunfthalle.
Seit dem 20.11.2010 ist die altehrwürdige und unter Denkmalschutz stehende Arminiushalle, im so gern verschrienen Moabit wieder am Start, revitalisiert und in Obhut der Zunft AG aus dem pfälzischen Wachenheim hat man sich nach einer bei laufenden Betrieb durchgeführten Kur neu etabliert.

Altes wurde mit Neuem gemixt. Das Sortiment wächst beinahe täglich und immer mehr kleine & feine Manufakturen mit dem Hang zur Produktion besonders guter Produkte finden den Weg in die Arminiusmarkthalle und das Zunft Manufakturenkaufhaus.

So gehören im Zunft Manufakturenkaufhaus bei Sommelier Ralph Martin erstklassige Weine zum Angebot. Ob der Wein ” Wein des Monats ” aus dem Tagesspiegel oder ein sommerlicher Demeter Rose – Prosecco von der Nahe – das Angebot lässt kaum ein Wunsch offen. Aber auch exquisite Kaffees, Schokoladen, besonderer Honig oder Ingwer – Saft, Naturholzmöbel oder afrikanischer Raumschmuck und naturbelassene Gewürze sind in der Arminiusmarkthalle zu finden.
(Text aus der Quartierszeitung Moabit West “Moabiter Inselpost”)

Für das kulturelle und kreative Leben bietet die Galerie Nord im Haus Brüder Grimm auf der Turmstraße 75 jegliche Möglichkeiten, wie z.B. Vernissagen nationaler Künstler, Mediengestalter, Grafiker und Maler. der künstlerische Leiter und Direktor der Galerie Nord vom Kunstverein ist Dr. Ralf F. Hartmann. Die Ausstellungen laufen meistens etwa 3 Monate. Die Galerie trägt sich über ehrenamtliche Mitarbeiter. 

Symbolbild S-Bahn
S41 Ringbahn im Uhrzeigersinn, Bahnhof Beusselstraße

Einsteigen im hinteren Waggon in Fahrtrichtung, aussteigen bis zum Blindenleitstreifen, 90 Grad links, den Leitstreifen folgen bis zum Rechtsknick. 90 Grad rechts bis Metallriffelplatte, 90 Grad links, 2 Meter geradeaus bis zur Treppe aufwärts, erste und letzte Stufe horizontal markiert, Handlauf durchgängig links, 12 Stufen aufwärts bis zum Absatz, der 1,5 Meter breit ist. Weitere 13 Stufen nutzen bis zum nächsten Absatz, den Handlauf folgend weitere 9 Stufen aufwärts bis zum Absatz, 5 Meter geradeaus bis zur farbgeteilten Metallglastür, nach außen öffnend, Sie befinden sich am Ausgang S-Bahnhof Beusselstraße. Dort 3 Meter geradeaus, 90 Grad rechts, 3 Meter geradeaus bis zum Einsstieg in die Buslinie 106 Richtung Lindenhof über S-Bahnhof Südkreuz. Einsteigen, Sie fahren 5 Stationen bis zur Haltestelle Solinger Straße. Achtung, beim Einstieg kreuzt Fahrradweg. Aussteigen, Sie befinden sich auf der Levetzowstraße. 1,5 Meter breite Mosaikbepflasterung, dann ein Meter breiter Fahrradweg, danach 3,5 Meter geradeaus auf Plattenweg, 90 Grad links, Sie biegen jetzt in die Solinger Straße ein. Direkter Weg auf der Solinger Straße, etwa 110 Meter geradeaus auf Plattenweg, Sie müssen jetzt die Agricolastraße überqueren ohne Ampelanlage, auf 2 Zentimeter abgesenkter Bordstein. Fahrbahnbreite etwa 13 Meter, auf der anderen Straßenseite abgesenkter Bordstein, Sie gehen etwa 102 Meter geradeaus auf Plattenweg, Sie sind auf dem Gehweg der der Tile-Wardenberg-Straße angekommen. Dann einen Meter geradeaus bis zur nächsten Straßenüberquerung, Sie überqueren jetzt die Tile-Wardenberg-Straße, abgesenkter Bordstein, die Fahrbahnbreite beträgt etwa 13 Meter, auf der anderen Straßenseite der Tile-Wardenberg-Straße 2 Meter geradeaus, 90 Grad rechts, linksseitig Mosaikpflaster. An Zaun und Hauswand vorbei, etwa 36 Meter geradeaus, 90 Grad links, zur Orientierung Mosaikpflaster und Hauswand etwa 49 Meter geradeaus. 90 Grad links, 5 Meter geradeaus, 90 Grad links, 6 Meter geradeaus bis zur Eingangstür des Objektes, automatisch öffnende Metallglastür, nach außen öffnend.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S42 Ringbahn gegen den Uhrzeigersinn, Bahnhof Beusselstraße

Einsteigen im vorderen Waggon in Fahrtrichtung. Aussteigen bis zum Blindenleitstreifen, 90 Grad rechts, den Leitstreifen folgen bis zum Linksknick. 90 Grad links, ein Meter bis zur Metallriffelplatte, 90 Grad rechts, 2 Meter bis zur Treppe aufwärts, erste und letzte Stufe sind horizontal markiert, rechts ein durchgängiger Handlauf, 12 Stufen bis 1,5 Meter breiten Absatz, weitere 13 Stufen bis zum nächsten Absatz, den Handlauf folgend weitere 9 Stufen aufwärts bis zum Absatz. Dann 4,5 Meter geradeaus bis zur farblich abgeteilten Metallglastür, nach außen öffnend, Sie befinden sich an der Haltestelle S-Bahnhof Beusselstraße. Dort 3 Meter geradeaus, 90 Grad rechts, 3 Meter geradeaus bis zum Einstieg in die Buslinie 106, Sie fahren 5 Stationen bis zur Haltestelle Solinger Straße.

Beim Einstieg kreuzt Fahrradweg. Aussteigen, Sie befinden sich auf der Levetzowstraße. 1,5 Meter breite Mosaikbepflasterung, dann ein Meter breiter Fahrradweg, danach 3,5 Meter geradeaus auf Plattenweg, 90 Grad links, Sie biegen jetzt in die Solinger Straße ein. Direkter Weg auf der Solinger Straße, etwa 110 Meter geradeaus auf Plattenweg, Sie müssen jetzt die Agricolastraße überqueren ohne Ampelanlage, auf 2 Zentimeter abgesenkter Bordstein. Fahrbahnbreite etwa 13 Meter, auf der anderen Straßenseite abgesenkter Bordstein, Sie gehen etwa 102 Meter geradeaus auf Plattenweg, Sie sind auf dem Gehweg der der Tile-Wardenberg-Straße angekommen. Dann einen Meter geradeaus bis zur nächsten Straßenüberquerung, Sie überqueren jetzt die Tile-Wardenberg-Straße, abgesenkter Bordstein, die Fahrbahnbreite beträgt etwa 13 Meter, auf der anderen Straßenseite der Tile-Wardenberg-Straße 2 Meter geradeaus, 90 Grad rechts, linksseitig Mosaikpflaster. An Zaun und Hauswand vorbei, etwa 36 Meter geradeaus, 90 Grad links, zur Orientierung Mosaikpflaster und Hauswand etwa 49 Meter geradeaus. 90 Grad links, 5 Meter geradeaus, 90 Grad links, 6 Meter geradeaus bis zur Eingangstür des Objektes, automatisch öffnende Metallglastür, nach außen öffnend.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U9 Richtung Osloer Straße, Bahnhof Hansaplatz

Kein Blindenleitsystem.

Vorne aussteigen, 4 Meter geradeaus, 90 Grad rechts und 8 Meter geradeaus bis zur aufwärtsführenden Treppe, Metallhandlauf rechts, die Stufenkanten der ersten und letzten Stufen sind mit einem Kontraststreifen für Sehbehinderte markiert, rechtsseitig befindet sich eine Rolltreppe, die Treppe hat 3 mal 11 Stufen und 2 Podeste mit je einem Meter Tiefe, oben angekommen, etwa 13 Meter geradeaus bis zur Wand, an offenstehender Tür vorbei. Jetzt 2 Meter geradeaus durch den Ausgang, 90 Grad links. Bitte beachten sie die abgestellten Fahrräder – linksseitig. Dann 8 Meter geradeaus bis zur Wand – rechtsseitig, 90 Grad links, weiter etwa 36 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung an der Wand / Mauer und 5 Meter rechts Mauer folgen, leichte Rechtsbiegung, weiter 6 Meter geradeaus auf Gehwegplatten. Vorsicht Wartehäuschen. Dann 90 Grad links, 5 Meter geradeaus bis Mosaikpflaster, Bushaltestelle der Linie 106 Richtung S-Bahnhof Seestraße einsteigen. Fahrradweg kreuzt bei Einsstieg. Sie fahren eine Station bis zur Haltestelle Solinger Straße. Aussteigen, 1,5 Meter breite Mosaikbepflasterung, dann einen Meter über Fahrradweg, weiter 2 Meter geradeaus auf Plattenweg, 90 Grad links, weiter etwa 22 Meter. Dort 90 Grad links, bitte Fahrradweg beachten, 4 Meter geradeaus bis zur Fahrbahnüberquerung, auf etwa 1,5 Zentimeter abgesenkter Bordstein, keine Ampelanlage. Bitte fließenden Verkehr beachten. Sie überqueren die Levetzowstraße, die Fahrbahnüberquerung erfolgt in 2 Etappen, erste Fahrbahnbreite 6 Meter Asphalt, Mittelinsel 9 Meter breit, Kopfsteinpflaster, zweite Farbahnbreite 9 Meter, Asphalt, abgesenkter Bordstein, vorsichtig Fahrradweg, 3 Meter geradeaus, Sie sind auf der anderen Straßenseite der Levetzowstraße angekommen, direkter Weg auf der Solinger Straße, etwa 110 Meter geradeaus auf Plattenweg, Sie müssen jetzt die Agricolastraße überqueren ohne Ampelanlage, auf 2 Zentimeter abgesenkter Bordstein, Fahrbahnbreite etwa 13 Meter. Auf der anderen Straßenseite abgesenkter Bordstein, Sie gehen etwa 100 Meter geradeaus auf Plattenweg, 90 Grad rechts, einen Meter bis zur Straßenüberquerung der Solinger Straße ohne Ampelanlage. Fahrbahn aus Kopfsteinpflaster und etwa 12 Meter breit, dann einen Meter geradeaus, 90 Grad links bis zur nächsten Straßenüberquerung. Sie überqueren jetzt die Tile-Wardenberg-Straße, abgesenkter Bordstein, die Fahrbahnbreite beträgt etwa 13 Meter, auf der anderen Straßenseite der Tile-Wardenberg-Straße 2 Meter geradeaus, 90 Grad rechts, linksseitig Mosaikpflaster. An Zaun und Hauswand vorbei, etwa 36 Meter geradeaus, 90 Grad links, zur Orientierung Mosaikpflaster und Hauswand etwa 49 Meter geradeaus, 90 Grad links, 5 Meter geradeaus, 90 Grad links, 6 Meter geradeaus bis zur Eingangstür des Objektes, automatisch öffnende Metallglastür, nach außen öffnend.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U9 Richtung Rathaus Steglitz, Bahnhof Hansaplatz

Kein Blindenleitsystem.

Hinten aussteigen, 3 Meter geradeaus, dort befindet sich ein BVG – Automat, 90 Grad links, dann 8 Meter bis zur aufwärtsführenden Treppe, Achtung, das Geländer der aufwärtsführenden Treppe befindet sich links. Metallhandlauf, linksseitig befindet sich eine Rolltreppe, die Stufenkanten der ersten und letzten Stufen sind mit einem Kontraststreifen für Sehbehinderte markiert. Treppe hat 3 mal 11 Stufen und 2 Podeste mit je einem Meter Tiefe, oben angekommen, etwa 13 Meter geradeaus bis zur Wand, an offenstehender Tür vorbei. Jetzt 2 Meter geradeaus durch den Ausgang, 90 Grad links. Bitte beachten sie die abgestellten Fahrräder – linksseitig. Dann 8 Meter geradeaus bis zur Wand – rechtsseitig, 90 Grad links, weiter etwa 36 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung an der Wand / Mauer und 5 Meter rechts Mauer folgen, leichte Rechtsbiegung, weiter 6 Meter geradeaus auf Gehwegplatten. Vorsicht Wartehäuschen. Dann 90 Grad links, 5 Meter geradeaus bis Mosaikpflaster, Bushaltestelle der Linie 106 Richtung S-Bahnhof Seestraße einsteigen. Fahrradweg kreuzt bei Einsstieg. Sie fahren eine Station bis zur Haltestelle Solinger Straße. Aussteigen, 1,5 Meter breite Mosaikbepflasterung, dann einen Meter über Fahrradweg, weiter 2 Meter geradeaus auf Plattenweg, 90 Grad links, weiter etwa 22 Meter. Dort 90 Grad links, bitte Fahrradweg beachten, 4 Meter geradeaus bis zur Fahrbahnüberquerung, auf etwa 1,5 Zentimeter abgesenkter Bordstein, keine Ampelanlage. Bitte fließenden Verkehr beachten. Sie überqueren die Levetzowstraße, die Fahrbahnüberquerung erfolgt in 2 Etappen, erste Fahrbahnbreite 6 Meter Asphalt, Mittelinsel 9 Meter breit, Kopfsteinpflaster, zweite Farbahnbreite 9 Meter, Asphalt, abgesenkter Bordstein, vorsichtig Fahrradweg, 3 Meter geradeaus, Sie sind auf der anderen Straßenseite der Levetzowstraße angekommen, direkter Weg auf der Solinger Straße, etwa 110 Meter geradeaus auf Plattenweg, Sie müssen jetzt die Agricolastraße überqueren ohne Ampelanlage, auf 2 Zentimeter abgesenkter Bordstein, Fahrbahnbreite etwa 13 Meter. Auf der anderen Straßenseite abgesenkter Bordstein, Sie gehen etwa 100 Meter geradeaus auf Plattenweg, 90 Grad rechts, einen Meter bis zur Straßenüberquerung der Solinger Straße ohne Ampelanlage. Fahrbahn aus Kopfsteinpflaster und etwa 12 Meter breit, dann einen Meter geradeaus, 90 Grad links bis zur nächsten Straßenüberquerung. Sie überqueren jetzt die Tile-Wardenberg-Straße, abgesenkter Bordstein, die Fahrbahnbreite beträgt etwa 13 Meter, auf der anderen Straßenseite der Tile-Wardenberg-Straße 2 Meter geradeaus, 90 Grad rechts, linksseitig Mosaikpflaster. An Zaun und Hauswand vorbei, etwa 36 Meter geradeaus, 90 Grad links, zur Orientierung Mosaikpflaster und Hauswand etwa 49 Meter geradeaus, 90 Grad links, 5 Meter geradeaus, 90 Grad links, 6 Meter geradeaus bis zur Eingangstür des Objektes, automatisch öffnende Metallglastür, nach außen öffnend.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
106 Richtung S-Bahnhof Seestraße, Haltestelle Solinger Straße

Aussteigen. 1,5 Meter breite Mosaikbepflasterung, dann einen 1 Meter über Fahrradweg, weiter 2 Meter geradeaus auf Plattenweg. 90 Grad links, weiter etwa 22 Meter 90 Grad links, bitte Fahrradweg beachten, 4 Meter geradeaus bis zur Fahrbahnüberquerung, auf 1,5 Zentimeter abgesenkter Bordstein, keine Ampelanlage. Bitte fließenden Verkehr beachten. Sie überqueren die Levetzowstraße, die Fahrbahnüberquerung erfolgt in 2 Etappen, erste Fahrbahnbreite 6 Meter Asphalt, Mittelinsel 9 Meter breit, Kopfsteinpflaster, zweite Farbahnbreite 9 Meter Asphalt, abgesenkter Bordstein, Fahrradweg. 3 Meter geradeaus, Sie sind auf der anderen Straßenseite der Levetzowstraße angekommen. Direkter Weg auf der Solinger Straße, etwa 110 Meter geradeaus auf Plattenweg. Sie müssen jetzt die Agricolastraße überqueren ohne Ampelanlage, auf 2 Zentimeter abgesenkter Bordstein, Fahrbahnbreite etwa 13 Meter. Auf der anderen Straßenseite abgesenkter Bordstein, Sie gehen etwa 100 Meter geradeaus auf Plattenweg, 90 Grad rechts, einen Meter bis zur Straßenüberquerung der Solinger Straße ohne Ampelanlage, Fahrbahn aus Kopfsteinpflaster und etwa 12 Meter breit, dann einen Meter geradeaus, 90 Grad links bis zur nächsten Straßenüberquerung. Sie überqueren jetzt die Tile-Wardenberg-Straße, abgesenkter Bordstein, die Fahrbahnbreite beträgt etwa 13 Meter, auf der anderen Straßenseite der Tile-Wardenberg-Straße 2 Meter geradeaus. 90 Grad rechts, linksseitig Mosaikpflaster, an Zaun und Hauswand vorbei, etwa 36 Meter geradeaus. 90 Grad links, zur Orientierung Mosaikpflaster und Hauswand etwa 49 Meter geradeaus, 90 Grad links, 5 Meter geradeaus. 90 Grad links, 6 Meter geradeaus bis zur Eingangstür des Objektes, automatisch öffnende Metallglastür, nach außen öffnend.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
106 Richtung Schöneberg / Lindenhof, Haltestelle Solinger Straße

Aussteigen. Sie befinden sich auf der Levetzowstraße, 1,5 Meter breite Mosaikbepflasterung, dann ein Meter breiter Fahrradweg, dann 3,5 Meter geradeaus auf Plattenweg. 90 Grad links, Sie biegen jetzt in die Solinger Straße ein. Direkter Weg auf der Solinger Straße, etwa 110 Meter geradeaus auf Plattenweg, Sie müssen jetzt die Agricolastraße überqueren ohne Ampelanlage, auf 2 Zentimeter abgesenkter Bordstein. Fahrbahnbreite etwa 13 Meter, auf der anderen Straßenseite abgesenkter Bordstein, Sie gehen etwa 102 Meter geradeaus auf Plattenweg, Sie sind auf dem Gehweg der Tile-Wardenberg-Straße angekommen. Dann einen 1 Meter geradeaus bis zur nächsten Straßenüberquerung, Sie überqueren jetzt die Tile-Wardenberg-Straße, abgesenkter Bordstein, die Fahrbahnbreite beträgt etwa 13 Meter. Auf der anderen Straßenseite der Tile-Wardenberg-Straße 2 Meter geradeaus, 90 Grad rechts, linksseitig Mosaikpflaster. An Zaun und Hauswand vorbei, etwa 36 Meter geradeaus, 90 Grad links, zur Orientierung Mosaikpflaster und Hauswand etwa 49 Meter geradeaus. 90 Grad links, 5 Meter geradeaus, 90 Grad links, 6 Meter geradeaus bis zur Eingangstür des Objektes, automatisch öffnende Metallglastür, nach außen öffnend.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S41 Ringbahn im Uhrzeigersinn,
S42 Ringbahn gegen den Uhrzeigersinn, Bahnhof Beusselstraße

Mittig aussteigen. Fahrstuhl befindet sich mittig, barrierefreier Zugang. Ausgang S-Bahnhof Beusselstraße. Rechts etwa 33 Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zur Ampelanlage Beusselbrücke. Straßenüberquerung erfolgt in 2 Etappen mit Mittelinsel. Links 45 Meter geradeaus bis zur Bushaltestelle der Linie 106 in Richtung Lindenhof über S-Bahnhof Südkreuz. Sie fahren 5 Stationen bis zur Haltestelle Solinger Straße.
Nach Ausstieg befinden Sie sich auf der Levetzowstraße. Sie halten sich links bis zur nächsten Straßeneinbiegung der Solinger Straße rechts. Dann etwa 110 Meter geradeaus auf Plattenweg bis zur Straßenüberquerung der Agricolastraße. Der Bordstein ist auf etwa 2 Zentimeter abgesenkt. Dann etwa 100 Meter auf Plattenweg bis zur nächsten Straßenüberquerung der Tile-Wardenberg-Straße. Sie überqueren die Tile-Wardenberg-Straße auf Kopfsteinpflaster, hier abgesenkter Bordstein. Auf der anderen Straßenseite angekommen rechts halten bis zum Ende der Hauswand. Sie sehen das Objekt schon, es ist ein gelb-, orangefarbender Bau. Sie halten sich dann links und gehen etwa 54 Meter geradeaus. Nun an der Hauswand des Objektes entlang, der Weg ist mit Platten befestigt. Dann gehen Sie links bis zum Eingang des Objektes, automatisch öffnende Eingangstür, Zugang barrierfrei.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply