Zielmobil > Tourismus > Ausflugsziele > Gendarmenmarkt

10117 Berlin-Mitte

Der Belag auf dem Platz ist ebenes und glattes, damit gut zu befahrenes Straßenpflaster. Parkplätze sind in den umliegenden Seitenstraßen und dem Parkhaus des Hotels “Hilton” vorhanden.

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild U-Bahn
U2 Pankow – Ruhleben, Bahnhof Stadtmitte

Symbolbild U-Bahn
U6
Alt-Tegel – Alt-Mariendorf, Bahnhof Französische Straße

Symbolbild Metrobus
M48 Zehlendorf / Busseallee – S + U-Bahnhof Alexanderplatz, Haltestelle U-Bahnhof Stadtmitte / Leipziger Straße

Symbolbild Bus
147 Puschkinallee / Elsenstraße – S + U-Bahnhof Hauptbahnhof, Haltestelle U-Bahnhof Französische Straße

Symbolbild Bus
347
S + U-Bahnhof Warschauer Straße – Stralau / Tunnelstraße, Haltestelle U-Bahnhof Stadtmitte / Leipziger Straße

Der Berliner Gendarmenmarkt

Der Berliner Gendarmenmarkt zählt zweifellos zu den schönsten Plätzen Berlins und auch Europas. Seine Architektur wird von drei beeindruckenden Bauwerken geprägt. Obwohl der Deutsche Dom im Süden, der Französische Dom im Norden und das Konzerthaus Berlin im Westen den nur etwa 0,034 Quadratkilometer großen Platz umrahmen, vermittelt dieser Platz doch ein Gefühl von Offenheit und Weite…

Der Platz befindet sich direkt in Berlins Mitte, unweit des Boulevards Unter den Linden, der Staatsoper und dem Bebelplatz. Auch der Checkpoint Charlie, einer der bekanntesten ehemaligen Grenzübergänge durch die Berliner Mauer ist über die nahegelegene Friedrichstraße in wenigen Minuten zu erreichen.

Der Gendarmenmarkt ist ab 1688 nach Plänen von J.A. Nering, ursprünglich als “Esplanade”, dann “Linden-Markt” angelegt worden. Später trug er die Namen Friedrichstädtischer oder Neuer Markt. Von 1736 bis 1782 wurde der Platz von einem Kürassierregiment “gens d’arms” mit Wachen und Ställen genutzt. So entstand der Name Gendarmenmarkt. Nach 1777 wurde der Gendarmenmarkt nach Plänen von Georg Christian Unger einheitlich bebaut.

Im Zweiten Weltkrieg wurde der Platz großflächig zerstört, viele Gebäude stark beschädigt. Die Kuppeln des Französischen Doms und des Deutschen Doms waren eingestürzt. Im Jahr 1978 begannen die Restaurationsarbeiten. Das Berliner Schauspielhaus wurde weitgehend originalgetreu wieder aufgebaut. Anlässlich der 250-Jahrfeier der Deutschen Akademie der Wissenschaften wurde der Gendarmenmarkt 1950 in “Platz der Akademie” umgetauft, 1991 erhielt er dann wieder seinen ursprünglichen Namen zurück.
Französischer Dom

Die Französische Friedrichstadtkirche wurde 1701-05 nach Entwürfen von Cayart als Kirche für die aus Frankreich nach Berlin geflohenen Hugenotten erbaut.

1780-86 wurde im Rahmen der Umgestaltung des Gendarmenmarkes der imposante Turmbau des Französischen Doms nach Plänen von Gontard und Unger angefügt. Der im Krieg schwer beschädigte Dom wurde ab 1977 wieder aufgebaut.
Deutscher Dom

1701-08 wurde der Deutsche Dom nach Plänen von M.Grünberg durch Giovanni Simonetti errichtet. 1780-1785 ergänzte Carl von Gontard das Gebäude durch den Kuppelturm im Rahmen der Umgestaltung des Gendarmenmarktes. Der im Zweiten Weltkrieg zerstörte Dom wurde nach umfangreicher Restaurierung am 2. Oktober 1996 wiedereröffnet.
Konzerthaus am Gendarmenmarkt

Das Berliner Schauspielhaus, es ist heute das Konzerthaus am Gendarmenmarkt, ist der von Karl-Friedrich-Schinkel errichtete Neubau an der Stelle, des 1817 bis auf die Grundmauern abgebrannten Nationaltheaters von Karl Gotthard Langhans. In die neue architektonische Konzeption integrierte Schinkel die Reste des Langhansschen Rechteckbaus und fügte in die Mitte einen höheren, breiteren und giebelbekrönten Baukörper mit vorgelagerter ionischer Säulenhalle ein. Nach der Zerstörung im II. Weltkrieg wurde das Bauwerk vorläufig nur gesichert. Die originalgetreue Restaurierung begann erst im Jahr 1979, 1984 wurde es dann wiedereröffnet und dient seit dem nicht mehr als Schauspielhaus, sondern als Konzerthaus.

Symbolbild U-Bahn
U2 in Richtung Pankow, Bahnhof Stadtmitte

U2 in Richtung Pankow vorzugsweise die vorderen Wagen benutzen. Nach Ausstieg 90 Grad rechts und in Fahrtrichtung dem Blindenleitstreifen folgen, nach Linksknick weiter bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad rechts und etwa 30 Meter geradeaus, Orientierung rechts an gefliester Wand, bis zu Querwand. Da 90 Grad links bis zu Gitterrost. Dort 90 Grad rechts dann zur nach oben führenden Treppe, 12 Stufen, Absatz 1,5 Meter, 12 Stufen, Kontraststreifen auf Anfangs- und Endstufen, Handlauf rechts. Oben Gitterrost, dort 90 Grad nach links und Überquerung der Nordfahrbahn Mohrenstraße, 5 Meter breit, ohne Ampel.Bordsteine nicht abgesenkt. Orientierung nur am Verkehr der Mohrenstraße möglich. Auf der Gegenseite 3 Meter geradeaus bis Mosaikpflasterstreifen. Dann 90 Grad rechts und etwa 85 Meter geradeaus, bis Ecke Markgrafenstraße. Dort 90 Grad nach links und auf dem steinplattbelegten Gehweg der Markgrafenstraße weiter direkt in Richtung Gendarmenmarkt. Orientierung rechts am Mosaikpflasterstreifen, links Steinborde. Nach etwa 50 Metern steht zu ihrer Linken der Deutsche Dom, geradeaus liegt der Gendarmenmarkt vor Ihnen.

45 Grad linkerhand, in etwa 100 Metern Entfernung, quer über den Platz, befindet sich das Konzerthaus am Gendarmenmarkt, geradeaus, in etwa 180 Metern Entfernung steht der Französische Dom.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U2 in Richtung Ruhleben, Bahnhof Stadtmitte

U2 in Richtung Pankow vorzugsweise die hinteren Wagen benutzen. Nach Ausstieg 90 Grad links und dem Blindenleitstreifen folgen, nach Rechtsknick weiter bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad links und etwa 30 Meter geradeaus, Orientierung rechts an gefliester Wand, bis zu Querwand. Da 90 Grad links bis zu Gitterost. Dort 90 Grad rechts dann zur nach oben führenden Treppe, 12 Stufen, Absatz 1,5 Meter, 12 Stufen, Kontraststreifen auf Anfangs- und Endstufen, Handlauf rechts. Oben Gitterrost, dort 90 Grad nach links und Überquerung der Nordfahrbahn Mohrenstraße, 5 Meter breit, ohne Ampel. Bordsteine nicht abgesenkt. Orientierung nur am Verkehr der Mohrenstraße möglich. Auf der Gegenseite 3 Meter geradeaus bis Mosaikpflasterstreifen. Dann 90 Grad rechts und etwa 85 Meter geradeaus, bis Ecke Markgrafenstraße. Dort 90 Grad nach links und auf dem steinplattbelegten Gehweg der Markgrafenstraße weiter direkt in Richtung Gendarmenmarkt. Orientierung rechts am Mosaikpflasterstreifen, links Steinborde. Nach etwa 50 Metern steht zu ihrer Linken der Deutsche Dom, geradeaus liegt der Gendarmenmarkt vor Ihnen.

45 Grad linkerhand, in etwa 100 Metern Entfernung, quer über den Platz, befindet sich das Konzerthaus am Gendarmenmarkt, geradeaus, in etwa 180 Metern Entfernung steht der Französische Dom.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Wegbeschreibung für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte

U2 in Richtung Pankow, Bahnhof Stadtmitte

U2 in Richtung Ruhleben, Bahnhof Stadtmitte

Symbolbild U-Bahn
U2 in Richtung Pankow, Bahnhof Stadtmittte

Richtung Pankow vorzugsweise den hinteren Wagen benutzen. Der Fahrstuhl befindet sich in Fahrtrichtung am Anfang des Bahnsteiges, bitte der Ausschilderung folgen. Oben angekommen, rechter Hand Überquerung der Nordseite der Mohrenstraße. Fußgängerampel, Bordsteine sind auf 3 – 5 cm abgesenkt. Auf der gegenüberliegenden Seite nach rechts und auf dem gut befahrbaren Gehweg der Mohrenstraße weiter bis zur Charlottenstraße. Überquerung der Charlottenstraße, ohne Ampel, Bordsteine sind auf 3 cm abgesenkt. Auf der anderen Seite entweder weiter geradeaus, südlich am Deutschen Dom vorbei, bis zur Markgrafenstraße und dort nach links auf den Gendarmenmarkt, oder gleich nach links, westlich hinter dem Deutschen Dom entlang in Richtung Konzerthaus. Davor dann nach rechts, direkt auf den Gendarmenmarkt. Die Entfernung vom Ausgang U-Bahn-Fahrstuhl bis auf den Gendarmenmarkt beträgt ca. 350 Meter.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U2 in Richtung Ruhleben, Bahnhof Stadtmittte

Richtung Pankow vorzugsweise den vorderen Wagen benutzen. Der Fahrstuhl befindet sich in Fahrtrichtung am Anfang des Bahnsteiges, bitte der Ausschilderung folgen. Oben angekommen, rechter Hand Überquerung der Nordseite der Mohrenstraße. Fußgängerampel, Bordsteine sind auf 3 – 5 cm abgesenkt. Auf der gegenüberliegenden Seite nach rechts und auf dem gut befahrbaren Gehweg der Mohrenstraße weiter bis zur Charlottenstraße. Überquerung der Charlottenstraße, ohne Ampel, Bordsteine sind auf 3 cm abgesenkt. Auf der anderen Seite entweder weiter geradeaus, südlich am Deutschen Dom vorbei, bis zur Markgrafenstraße und dort nach links auf den Gendarmenmarkt, oder gleich nach links, westlich hinter dem Deutschen Dom entlang in Richtung Konzerthaus. Davor dann nach rechts, direkt auf den Gendarmenmarkt. Die Entfernung vom Ausgang U-Bahn-Fahrstuhl bis auf den Gendarmenmarkt beträgt ca. 350 Meter.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply