Friedhof Schöneberg II

Eythstraße 1 – 25 (Alboinplatz)
12105 Berlin – Schöneberg

Eigentümer ist das Land Berlin seit 1908

Kirchhofsverwaltung

Zuständigkeit:
Bezirksamt Tempelhof – Schöneberg
Amt f. Umwelt, Natur und Tiefbau

Tel.: +49 (0) 30 – 90277 – 87 01

 

Zugang und Wege sind barrierefrei, in den Seitenbereichen gibt es ein natürliches Gefälle. Die Sanitäranlagen sind nicht rollstuhlgeeignet, empfohlen wird die City Toilette Attilaplatz / Manteuffelstraße in etwa 1.000 m Entfernung. Parkplätze sind vor dem Eingang vorhanden, darunter zwei Parkplätze für Rollstuhlfahrer. Zur Kapelle führen 9 Stufen.

In den SommermonatenTäglich von 08:00 Uhr bis- 18:00 Uhr
In den WintermonatenTäglich von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild Bus
106 U-Bahnhof Seestraße – Schöneberg / Lindenhof, Haltestelle Bessemerstraße

Der Friedhof

Der Friedhof Schöneberg II (Eythstraße) besteht seit 1908, mit einer Größe von 110.342 m². Der Eigentümer ist das Land Berlin. Der Friedhof liegt an der Grenze zwischen Schöneberg und Tempelhof. Als Landschaftsfriedhof errichtet, liegt er als gemeinsamer Grünbereich mit dem Alboinplatz verbunden, durch die Alboinstraße getrennt. Wie die Parkanlage des Alboinplatzes, besitzt auch der Friedhof einen See, der: “Krummer Pfuhl”, im Zentrum der Anlage. Die aus eiszeitlicher Herkunft entstandene Senke ist ökologisch als Biotop wertvoll, wie die gesamte Anlage an eine Gartenlandschaft erinnert. Sie ist von Wiesenabschnitten und Sträuchern und Bäumen gesäumt, mit einem lichten Baumbestand aus Birken, Buchen, Eiben und Holunder.

Der Friedhof ist Parkähnlich gestaltet mit einem alten Baumbestand an Laub- und Nadelbäumen. Die Grabfelder sind in die Struktur des Friedhofes eingepasst. Als Grünanlage bietet die Anlage dem Besucher viel Ruhe und die Möglichkeit der Erholung.

Der Zugang zum Gelände ist stufenlos. Die Breite der Wege liegt zwischen 1,50 m und 3,20 m. Sie sind eben und fest. Der zentrale Hauptweg besteht aus Betonpflasterstein, teilweise auch aus Asphalt. Der Zustand der Nebenwege ist von unterschiedlicher Qualität. Die an den Hauptwegen angrenzenden Zuwege an die Grabstellen sind mit Pflastersteinen oder Asphalt befestigt. Auf einzelnen Abschnitten, hauptsächlich im Parkbereich und am See, besteht die Oberfläche der Wege aus Kiessand oder fester Erde. Die Wegeführung durch das Gelände lässt sich über leicht erhöhte Kantensteine an den Außenrändern der Wege erkennen. Das Gelände ist nicht überall eben, so auch die Wege. In einigen äußeren Friedhofsbereichen und in Seenähe weisen die Wege erhebliches Gefälle aus, so dass diese Zuwege für Rollstuhlfahrer nur in Begleitung empfohlen wird. Selten vorhandene Stufenfolgen auf einigen Abschnitten können über andere Zuwege umgangen/fahren werden.

Die Kapelle stammt aus den Jahren 1910–1912, nach Entwürfen des Schöneberger Stadtbaurats Paul Egeling und steht als besonders schönes Beispiel des Jugendstils unter Denkmalschutz. die Trauerhalle besitzt eine zentrale Kuppel und einen, dem Eingang vorgesetzten, Säulengang.

Symbolbild Bus
106 Richtung Schöneberg / Lindenhof, Haltestelle Bessemerstraße

Nach Ausstieg 5 m geradeaus, Vorsicht Fahrradweg kreuzt, 90 Grad rechts und etwa 85 m geradeaus. Orientierung am linksseitigen Mosaikpflaster. Dann 90 Grad rechts und 1 m geradeaus bis zur Straßenüberquerung Eythstraße, die Bordsteine sind auf 3 cm abgesenkt, die Straßenbreite beträgt 22 m . Die Ampelanlage ist nicht blinden tauglich, Orientierung am Verkehr Eythstraße. Nach der Straßenüberquerung 4 m geradeaus, dann 90 Grad rechts und etwa 110 m geradeaus. Orientierung am linksseitigen Mosaikpflaster. Danach 90 Grad links. Standort ist das Eingangstor zum Friedhof. Der Zugang zum Gelände ist stufenlos. Der zentrale Hauptweg besteht aus Betonpflasterstein, die Nebenwege aus Asphalt, Pflasterstein oder Kies-Sand. Die Breite liegt zwischen 1,50 m und 3,20 m. Sie sind eben und fest. Die Wegführung lässt sich über unterschiedliche Befestigungsarten und leicht erhöhte Randsteine gut ertasten.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
106 Richtung U-Bahnhof Seestraße, Haltestelle Bessemerstraße

Nach Ausstieg 5 m geradeaus, dann 90 Grad links und etwa 137 m geradeaus. Orientierung am rechtsseitigen Mosaikpflaster. Danach 90 Grad rechts. Standort ist das Eingangstor zum Friedhof. Der Zugang zum Gelände ist stufenlos. Der zentrale Hauptweg besteht aus Betonpflasterstein, die Nebenwege aus Asphalt, Pflasterstein oder Kies-Sand. Die Breite liegt zwischen 1,50 m und 3,20 m. Sie sind eben und fest. Die Wegführung lässt sich über unterschiedliche Befestigungsarten und leicht erhöhte Randsteine gut ertasten.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
106 Richtung Schöneberg / Lindenhof, Haltestelle Bessemerstraße

Nach Ausstieg links bis zur Straßenkreuzung Eythstraße / Bessemerstraße. Die Eythstraße überqueren, die Bordsteine sind an der Kreuzung abgesenkt. Der Eingang zum Friedhof befindet sich schräg gegenüber der Bushaltestelle. Der Zugang zum Gelände ist stufenlos. Der zentrale Hauptweg besteht aus Betonpflasterstein, die Nebenwege aus Asphalt, Pflasterstein oder Kies-Sand.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
106 Richtung U-Bahnhof Seestraße, Haltestelle Bessemerstraße

Nach Ausstieg links und etwa 137 m geradeaus bis zum rechtsseitigen Eingangstor des Friedhofes. Der Zugang zum Gelände ist stufenlos. Der zentrale Hauptweg besteht aus Betonpflasterstein, die Nebenwege aus Asphalt, Pflasterstein oder Kies-Sand.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply