Zimmerstraße 13
10969 Berlin – Kreuzberg

Tel.: +49 (0) 30 – 20 21 53 10
Fax: +49 (0) 30 – 70 09 48 07

Inhaberin: Frau Stefanie Hanssen

E-Mail: post@frau-tonis-parfum.com
Internet: www.frau-tonis-parfum.com

Der U-Bahnhof Kochstraße ist barrierefrei. Er verfügt über einen Aufzug und über ein Blindenleitsystem. Alle Straßenüberquerungen sind barrierefrei ausgestattet. Bei Nutzung der Buslinie M29 Richtung Grunewald muss eine Fahrbahn ohne Orientierungshilfen überquert werden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung.

Der Laden “Frau Tonis Parfum” ist nicht barrierefrei zugänglich. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden.

Montag10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Dienstag10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Donnerstag10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstag10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild U-Bahn
U6 Alt-Tegel – Alt-Mariendorf, Bahnhof Kochstraße

Symbolbild Metrobus
M29 Grunewald / Roseneck – U-Bahnhof Hermannplatz, Haltestelle U-Bahnhof Kochstraße / Checkpoint Charlie

Der Laden

Die Geschichte des Parfüms stammt noch aus Tagen des Urmenschen. Durch den Qualm der Lagerfeuer in den Nasen gekitzelt entdeckten sie, dass einige Baumzweige beim Abbrennen einen schönen Duft abgaben. Damit wurde der Rauch Namensgeber für das Wort Parfüm, das sich aus der lateinischen Formulierung “per fumum”, also “durch Rauch”, ableitet.
Die dokumentierte Geschichte des Duftes beginnt mit der Existenz der großen antiken Zivilisationen der Assyrer, Ägypter, Griechen, Römer und Chinesen.
Die Nation, die das Parfüm bis in die höchsten Gefilde hob, waren die Griechen. Sie meinten, dass Parfüm magisches, mystisches und erotisches Attribut ist und von den Göttern stammt. Die Römer parfümierten nicht nur sich selbst, sondern alles, was zur Hand war. Sie parfümierten jedes Körperteil mit einem anderen Duft, die Kleidung, Gegenstände und machten auch vor Tieren nicht halt. Sie bauten Brunnen, in denen das duftende Wasser floss.
In China wiederum legte man Duftbeutelchen in die Bettwäsche, verbrannte duftenden Weihrauch und verwendete aromatische Bäder. Parfümiert wurde auch das Geld, das auf Seide gedruckt war.
Die unbestrittenen Experten in Sachen Duft waren die Araber, die aus pikanten Gewürzen ätherische Öle nicht nur zu religiösen Zwecken, sondern auch für die eigene Vergnügung herstellten.
Im Christentum, das mit dem Fall des Römischen Reiches entstand, wurde jegliche Verwendung von Duftstoffen verboten. Erst nach den Kreuzzügen ins Heilige Land im 11. bis ins 13. Jahrhundert entdeckten die Europäer ihre Freude an Duftstoffen wieder. In der uns bekannten Form als Lösung von ätherischen Ölen in Alkohol erschien das Parfüm erstmalig vor Ende des 14. Jahrhunderts. Dies war das berühmte “Parfüm-Wasser” der Königin Elisabeth von Ungarn, Tochter des polnischen Königs Wladyslaw I. Ellenlang, die sich mit dem ungarischen König Karol Robert vermählt hatte. Dieser spezielle Duft war eine Komposition aus Orangenblüten, Rosen, Minze, Melisse, Zitrone und Rosmarin. Das “Ungarische Wasser” – Aqua Reginae Hungaricae – wurde über viele Jahrhunderte verwendet, bis es durch das Wasser Ensuit, gefolgt vom Zitronen-Kräuter-Köllnisch-Wasser, verdrängt wurde.
Nachdem die Alchemie der Chemie weichen musste, entwickelte sich die Kunst der Parfüm-Herstellung während der Renaissance explosionsartig. In Venedig wurden mundgeblasene Duftfläschchen von bester Qualität hergestellt. Zur Hauptstadt des Duftes erblühte erst Italien, anschließend Frankreich. Als Catarina di Medici 1533 den französischen König Heinrich II. heiratete, nahm sie ihren persönlichen Parfüm-Komponisten nach Frankreich mit. Dort, in der Nähe der provenzalischen Stadt Grasse, fanden sie die für die Parfümherstellung nötigen Kräuter und Blumen. Seitdem gilt Grasse als die Metropole des Parfüms.
Im 19. Jahrhundert wurde dank Einführung der chemischen Synthese die Kunst der Parfümherstellung revolutioniert, was zu einem allgemeinen leichteren Zugang zum Parfüm führte.
Nach dem Ersten Weltkrieg brachte die bekannte Modeschöpferin Coco Channel als Vorreiterin dieser Idee das Parfüm unter ihrem eigenen Namen “Chanel N°5” in die Geschäftswelt ein. Seitdem lässt sich jeder bedeutende Modedesigner unter seinem Namen einen ausgewählten Duft kreieren.

Parfüm gibt den Menschen die Möglichkeit, ihre Persönlichkeit, Gefühle und Temperament zu betonen.

Wie verzaubernd ist der Gedanke, einen für sich entwickelten persönlichen und unverwechselbaren Duft zu kreieren. Dies ist möglich in der Parfümerie “Frau Tonis Parfum”. Stefanie Hanssen und Christoph Niedermeier gründeten 2009 die Duftmanufaktur in der Zimmerstraße in Berlin. Stefanie Hanssen war von früher Kindheit an von der Vorliebe ihrer Großmutter Frau Luise Toni für außergewöhnliche Düfte fasziniert. Mit der Eröffnung des Ladens, deren Namenspatronin ihre Großmutter ist, hat sie sich ihren großen Traum, mit Düften arbeiten zu können, verwirklicht. Die Innenausstattung der Räumlichkeiten ist weiß, schlicht und puristisch, letztlich spielt hier der Duft und nicht der Anblick die wichtigste Rolle. Nur hie und da erscheinen als einzelne Farbtupfer Blumen und an der Wand eine alte Fotografie, die die Namensgeberin der Manufaktur darstellt.
“Frau Tonis Parfum” ist eine Manufaktur, in der alle möglichen und unmöglichen Düfte von bester Qualität passend zur Persönlichkeit für Damen und Herren verwirklicht werden. Nach einem Test und einem Beratungsgespräch wird das zum individuellen Typ passendste und außergewöhnliche Parfüm zusammengestellt. Aus den 30 sich in großen Apothekenflaschen befindenden Duftessenzen werden die entsprechenden Noten – seien es zitrische, blumige, holzige, tropische, orientalische Noten, Farn Noten, Chypre Noten, Lederduft Noten oder Gourmand Noten – gewählt und miteinander komponiert.

“Frau Tonis Parfum” bietet zudem 36 eigene fertige Kreationen an:

• das blumige “Veilchen” – “Lilly of the Valley” – für exzentrische selbstbewusste und präsente Personen; • der Lieblingsduft der Filmlegende Marlene Dietrich
• das blumige und intensive „Rose de France“ für Personen mit klassischer Eleganz; der Lieblingsduft der Namensgeberin Frau Toni
• “Roter Mohn” – scharf, würzig und orientalisch
• “Sandelholz” – frisch, grün, mit eukaliptusartiger Note

Unter allen Duftvarianten sind drei unverwechselbare Editionsdüfte zu finden, die „Frau Tonis Parfum“ im Auftrag der KaDeWe Group für das Berliner KaDeWe, das Hamburger Alsterhaus und das Münchener Oberpollinger kreiert hat:

• Berlin – lebendig, zitrisch und frisch
• Hamburg – maritim, elegant und würzig
• München – blumig, lebendig und betörend

Das ganze Repertoire wird von Raumdüften ergänzt.

Außerdem übernimmt “Frau Tonis Parfum” Kreationen von neuen einzigartigen Düften für namhafte kleine Firmen anlässlich ihrer Festlichkeiten:

• der neue Duft für Volkswagen – “Mémoire de Pétrole2, mit einem Hauch Benzingeruch
• der neue Event-Duft für Adidas – “Euro Day 2016”
• der neue Duft für die 60er Jahre Sony Produktpräsentationen – “Farbgeflüster”

Interesierte können darüber hinaus einzeln, zu mehreren oder als Firmenverband in von der Manufaktur organisierten Schnupperkursen teilnehmen.

Symbolbild U-Bahn
U6 Richtung Alt-Mariendorf, Bahnhof Kochstraße, Ausgang Friedrichstraße / Kochstraße / Rudi-Dutschke-Straße

Die Entfernung vom U-Bahnausgang bis zu “Frau Tonis Parfum” beträgt etwa 240 Meter.

Bitte aus dem letzten Wagen vorletzte Tür aussteigen. Jetzt eineinhalb Meter vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad links. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zum ersten Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad rechts und drei Meter geradeaus bis zum zweiten Aufmerksamkeitsfeld. Nun 90 Grad links und zwei Meter vor über einen Gitterrost bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf 13 Stufen und einen Absatz folgen 16 Stufen. Standort: Mittelinsel der Friedrichstraße

Auf der Straßenebene angekommen sechs Meter geradeaus über einen Gitterrost und über Rillenplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Randsteinkante. Nach zweieinhalb Metern Ampelmast ohne Orientierungshilfen links. Am Randstein angekommen 90 Grad links und zwei Meter vor zur Friedrichstraße. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind angesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn einen Meter vor auf Rillenplatten. An deren Ende 90 Grad rechts und drei Meter geradeaus mit Orientierung an den Rillenplatten rechts bis zum Ampelmast der Kochstraße. Die Rillenplatten beschreiben einen Linksbogen. Am Ampelmast 90 Grad rechts. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind angesenkt. Nach Überquerung der etwa 15 Meter breiten Fahrbahn einen Meter vor bis zum Ende der Rillenplatten und 90 Grad rechts. Danach sechs Meter geradeaus mit Orientierung an den Rillenplatten rechts. Die Rillenplatten beschreiben einen Linksbogen. An deren Ende etwa 85 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Friedrichstraße entlang. Aufsteller und Bestuhlung von Bäckerei und McDonalds zu beiden Seiten. Der Weg führt über eine Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Am Ende des Mosaiksteinpflasters 90 Grad links und etwa 85 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Zimmerstraße entlang bis zu einer Zufahrt. Nach sechs Metern Bestuhlung eines Cafés links. Nach der Zufahrt aus großem Kopfsteinpflaster etwa 30 Meter geradeaus auf großen Steinplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Zimmerstraße entlang. Aufsteller des Museums TRABI linker Hand. Anschließend 90 Grad links und einen Meter vor bis zum Parfümgeschäft. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Die Griffe der zweiflügligen Tür befinden sich mittig in einer Höhe von einem Meter. Beide Flügel der insgesamt 1,40 Meter breiten Tür aus Kunststoff und Glas öffnen nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U6 Richtung Alt-Tegel, Bahnhof Kochstraße, Ausgang Friedrichstraße / Kochstraße / Rudi-Dutschke-Straße

Die Entfernung vom U-Bahnausgang bis zu “Frau Tonis Parfum” beträgt etwa 240 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen eineinhalb Meter vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad rechts. Dann geradeaus den Leitreifen entlang bis zum ersten Aufmerksamkeitsfeld. Jetzt 90 Grad links und zwei Meter vor bis zum zweiten Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad rechts und zwei Meter vor über einen Gitterrost bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf 13 Stufen und einen Absatz folgen 16 Stufen. Standort: Mittelinsel der Friedrichstraße

Auf der Straßenebene angekommen sechs Meter geradeaus über einen Gitterrost und über Rillenplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Randsteinkante. Nach zweieinhalb Metern Ampelmast ohne Orientierungshilfen links. Am Randstein angekommen 90 Grad links und zwei Meter vor zur Friedrichstraße. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind angesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn einen Meter vor auf Rillenplatten. An deren Ende 90 Grad rechts und drei Meter geradeaus mit Orientierung an den Rillenplatten rechts bis zum Ampelmast der Kochstraße. Die Rillenplatten beschreiben einen Linksbogen. Am Ampelmast 90 Grad rechts. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind angesenkt. Nach Überquerung der etwa 15 Meter breiten Fahrbahn einen Meter vor bis zum Ende der Rillenplatten und 90 Grad rechts. Danach sechs Meter geradeaus mit Orientierung an den Rillenplatten rechts. Die Rillenplatten beschreiben einen Linksbogen. An deren Ende etwa 85 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Friedrichstraße entlang. Aufsteller und Bestuhlung von Bäckerei und McDonalds zu beiden Seiten. Der Weg führt über eine Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Am Ende des Mosaiksteinpflasters 90 Grad links und etwa 85 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Zimmerstraße entlang bis zu einer Zufahrt. Nach sechs Metern Bestuhlung eines Cafés links. Nach der Zufahrt aus großem Kopfsteinpflaster etwa 30 Meter geradeaus auf großen Steinplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Zimmerstraße entlang. Aufsteller des Museums TRABI linker Hand. Anschließend 90 Grad links und einen Meter vor bis zum Parfümgeschäft. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Die Griffe der zweiflügligen Tür befinden sich mittig in einer Höhe von einem Meter. Beide Flügel der insgesamt 1,40 Meter breiten Tür aus Kunststoff und Glas öffnen nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M29 Richtung Roseneck / Grunewald, Haltestelle U-Bahnhof Kochstraße / Checkpoint Charlie

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “Frau Tonis Parfum” beträgt etwa 140 Meter.

Nach dem Ausstieg dreieinhalb Meter vor über Mosaiksteinpflaster und Gehwegplatten bis zum Mosaiksteinpflaster. Dann 90 Grad rechts und etwa 20 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Kochstraße entlang. Am Ende des Pflasters drei Meter vor ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu den Rillenplatten. Dort 90 Grad links und vier Meter geradeaus mit Orientierung an den Rillenplatten rechts. Die Rillenplatten beschreiben einen Linksbogen. An deren Ende etwa 85 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Friedrichstraße entlang. Aufsteller und Bestuhlung von Bäckerei und McDonalds zu beiden Seiten. Der Weg führt über eine Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Am Ende des Mosaiksteinpflasters 90 Grad links und etwa 85 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Zimmerstraße entlang bis zu einer Zufahrt. Nach sechs Metern Bestuhlung eines Cafés links. Nach der Zufahrt aus großem Kopfsteinpflaster etwa 30 Meter geradeaus auf großen Steinplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Zimmerstraße entlang. Aufsteller des Museums TRABI linker Hand. Anschließend 90 Grad links und einen Meter vor bis zum Parfümgeschäft. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Die Griffe der zweiflügligen Tür befinden sich mittig in einer Höhe von einem Meter. Beide Flügel der insgesamt 1,40 Meter breiten Tür aus Kunststoff und Glas öffnen nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M29 Richtung U-Bahnhof Hermannplatz, Haltestelle U-Bahnhof Kochstraße / Checkpoint Charlie

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “Frau Tonis Parfum” beträgt etwa 180 Meter.

Nach dem Ausstieg eineinhalb Meter vor über Mosaiksteinpflaster und 90 Grad links. Dann etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Kochstraße entlang bis zu den Rillenplatten. Dann zweieinhalb Meter vor mit Orientierung an den Rillenplatten links bis zu einem Ampelmast. Hinter dem Mast 90 Grad links zur Kochstraße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Nach Überquerung der etwa 15 Meter breiten Fahrbahn einen Meter vor bis zum Ende der Rillenplatten. Nun 90 Grad rechts und sechs Meter vor mit Orientierung an den Rillenplatten rechts. Die Rillenplatten beschreiben einen Linksbogen. An deren Ende etwa 85 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Friedrichstraße entlang. Aufsteller und Bestuhlung von Bäckerei und McDonalds zu beiden Seiten. Der Weg führt über eine Zufahrt aus Kleinsteinpflaster. Am Ende des Mosaiksteinpflasters 90 Grad links und etwa 85 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Zimmerstraße entlang bis zu einer Zufahrt.  Nach sechs Metern Bestuhlung eines Cafés links. Nach der Zufahrt aus großem Kopfsteinpflaster etwa 30 Meter geradeaus auf großen Steinplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Zimmerstraße entlang. Aufsteller des Museums TRABI linker Hand. Anschließend 90 Grad links und einen Meter vor bis zum Parfümgeschäft. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Die Griffe der zweiflügligen Tür befinden sich mittig in einer Höhe von einem Meter. Beide Flügel der insgesamt 1,40 Meter breiten Tür aus Kunststoff und Glas öffnen nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U6 Richtung Alt-Mariendorf, Bahnhof Kochstraße, Ausgang Friedrichstraße, Kochstraße, Rudi-Dutschke-Straße

Die Entfernung vom U-Bahnausgang bis zu “Frau Tonis Parfum” beträgt etwa 250 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen rechts zum barrierefreien Aufzug. Die ein Meter breite Schiebetür öffnet nach rechts. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. Standort: Mittelinsel der Friedrichstraße

Nach dem Ausstieg geradeaus und links zur Ampelanlage der Friedrichstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts zur Ampelanlage der Kochstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung etwa 90 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Friedrichstraße entlang bis zur Zimmerstraße. Dort links und etwa 120 Meter geradeaus auf Gehwegplatten und großen Steinplatten die Zimmerstraße entlang bis zum Parfümgeschäft. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Die insgesamt 1,40 Meter breite Eingangstür besteht aus zwei Flügeln. Die Griffe befinden sich in einem Meter Höhe. Beide Flügel öffnen nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U6 Richtung Alt-Tegel, Bahnhof Kochstraße, Ausgang Friedrichstraße, Kochstraße, Rudi-Dutschke-Straße

Die Entfernung vom U-Bahnausgang bis zu “Frau Tonis Parfum” beträgt etwa 250 Meter.

Nach dem Ausstieg links zum barrierefreien Aufzug. Die ein Meter breite Schiebetür öffnet nach rechts. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. Standort: Der Mittelinsel der Friedrichstraße

Nach dem Ausstieg geradeaus und links zur Ampelanlage der Friedrichstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts zur Ampelanlage der Kochstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung etwa 90 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Friedrichstraße entlang bis zur Zimmerstraße. Dort links und etwa 120 Meter geradeaus auf Gehwegplatten und großen Steinplatten die Zimmerstraße entlang bis zum Parfümgeschäft. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Die insgesamt 1,40 Meter breite Eingangstür besteht aus zwei Flügeln. Die Griffe befinden sich in einem Meter Höhe. Beide Flügel öffnen nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M29 Richtung Roseneck / Grunewald, Haltestelle U-Bahnhof Kochstraße / Checkpoint Charlie

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “Frau Tonis Parfum” beträgt etwa 140 Meter.

Nach dem Ausstieg rechts und geradeaus auf Gehwegplatten die Kochstraße entlang bis zur Friedrichstraße. Dort links und etwa 85 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Friedrichstraße entlang bis zur Zimmerstraße. Dort links und etwa 120 Meter geradeaus auf Gehwegplatten und großen Steinplatten die Zimmerstraße entlang bis zum Parfümgeschäft. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Die insgesamt 1,40 Meter breite Eingangstür besteht aus zwei Flügeln. Die Griffe befinden sich in einem Meter Höhe. Beide Flügel öffnen nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M29 Richtung U-Bahnhof Hermannplatz, Haltestelle U-Bahnhof Kochstraße / Checkpoint Charlie

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “Frau Tonis Parfum” beträgt etwa 180 Meter.

Nach dem Ausstieg links und geradeaus auf Gehwegplatten die Kochstraße entlang bis zur Ampelanlage auf der linken Seite. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der Kochstraße etwa 90 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Friedrichstraße entlang bis zur Zimmerstraße. Dort links und etwa 120 Meter geradeaus auf Gehwegplatten und großen Steinplatten die Zimmerstraße entlang bis zum Parfümgeschäft. Es muss eine 20 Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Die insgesamt 1,40 Meter breite Eingangstür besteht aus zwei Flügeln. Die Griffe befinden sich in einem Meter Höhe. Beide Flügel öffnen nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply