Zielmobil > Fundgrube > Deko- und Geschenkartikel > feinesweißes – Porzellanmanufaktur

Lychener Straße 51
10437 Berlin – Prenzlauer Berg

Tel.: +49 (0) 30 – 922 557 14

Inhaberin: Katy Jung

E-Mail: mail@feinesweisses.de
Internet: https://www.feinesweisses.de/

Der U-Bahnhof Eberswalder Straße ist barrierefrei. Bei Nutzung der M1 Richtung Niederschönhausen, Schillerstraße muss die Buchholzer Straße überquert werden. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung.

Der Laden “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” ist nur bedingt barrierefrei zugänglich. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Türschwelle bewältigt werden. Die Türbreite beträgt 85 Zentimeter. Die Inhaberin ist gerne bei der Überwindung der Schwelle behilflich.

Donnerstag12:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Freitag12:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Samstag12:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild U-Bahn
U2 Ruhleben – Pankow, Bahnhof Eberswalder Straße

Bildsymbol Metrotram
M1 Richtung Mitte / Am Kupfergraben,
M10 S + U-Bahnhof Hauptbahnhof – S + U-Bahnhof Warschauer Straße, Haltestelle U-Bahnhof Eberswalder Straße

Bildsymbol Metrotram
M1 Richtung Niederschönhausen / Schillerstraße, Haltestelle Milastraße

Symbolbild Tram
12 Weißensee / Pasedagplatz – Mitte / Am Kupfergraben, Haltestelle Raumerstraße

Der Laden

Das Ladenatelier von “feinesweißes” wurde 2014 in Berlin-Prenzlauer Berg eröffnet. Die Inhaberin Katy Jung entwirft und fertigt in diesem Laden mit angeschlossener Werkstatt hochwertige Porzellanprodukte. Ihre Kollektion umfasst unter anderem Tischgefäße und Accessoires wie:

• Tisch-, Wand- oder Kugelvasen
• Schalen und Becher
• Windlichter
• Etageren
• Dosen
• Wandhalter und Wanduhren

Ihre Produkte zeichnen sich durch klare, reduzierte Formen mit hoher Funktionalität und Handhabung aus. Alle Produkte können mit einem eigenen Firmenzeichen oder persönlichen Botschaften personalisiert werden. Die dabei verwendeten Dekore sind fest mit der Glasur verbunden und lebensmittelecht.

Obwohl die Werkstatt in den Laden integriert ist und vom Schaufenster eingesehen werden kann, ist für den Kunden und den Interessierten der Produktionsprozess eines einzelnen Stückes nur schwer nachvollziehbar. Dies liegt daran, dass bei der Fertigung von Porzellan bis zu zwölf unterschiedliche Arbeitsschritte durchzuführen sind. Das ist auch der Grund dafür, dass Personalisierungen bis zu vier Wochen benötigen.

Auf diese Art und Weise entstanden Produkte für das Hotel Adlon Kempinski, Mamsell Berlin und andere.

Symbolbild U-Bahn
U2 Richtung Ruhleben, Bahnhof Eberswalder Straße, Ausgang Schönhauser Allee, Eberswalder Straße, Danziger Straße

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” beträgt etwa 700 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad rechts. Dann dem Leitstreifen bis zum Aufmerksamkeitsfeld folgen. Dort 90 Grad rechts und zwei Meter vor bis zu den Richtungsfeldern vor der abwärtsführenden Treppe. Orientierung am Handlauf rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf 13 Stufen und einen Absatz folgen zwölf Stufen. In der Zwischenebene angekommen vor über das Richtungsfeld und 90 Grad rechts. Dann drei Meter bis zur gegenüberliegenden Wand. Dort 90 Grad links und zwei Meter vor bis zu den Richtungsfeldern vor der abwärtsführenden Treppe. Orientierung am Handlauf rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Es folgen 18 Stufen. Standort: Mittelinsel der Schönhauser Allee

Auf der Straßenebene angekommen sechs Meter geradeaus auf Mosaiksteinpflaster ohne Orientierungsmöglichkeit. Am Ende des Mosaiksteinpflasters kreuzender Fahrradweg mit weißen Streifen. Davor 90 Grad links und neun Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Schönhauser Allee. Hinweis: Plakatsäule rechts und Ampelmast links. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Es folgt die Überquerung der etwa 18 Meter breiten Fahrbahn mit Straßenbahngleisen. Nach der Überquerung vor über die Richtungsfelder und Gehwegplatten bis zu einem Schachtdeckel und 90 Grad links. Standort: Eberswalder Straße, Ecke Pappelallee

Nun vier Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu den Charlottenburger Platten. Bestuhlung rechts. Nun etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zum Blindenleitstreifen einer Tram-Haltestelle. Dahinter geradeaus über eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Metallpoller davor und dahinter. Jetzt etwa 260 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zum weiteren Blindenleitstreifen einer Tram-Haltestelle. Es werden neun Zufahrten aus Kopfsteinpflaster überquert. Begrenzung der Zufahrten durch Metallpoller davor und dahinter. Hinter dem Leitstreifen geradeaus über eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster und etwa 40 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Pappelallee entlang. Am Ende des Pflasters fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Raumerstraße. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn aus Kopfsteinpflaster vor über die Richtungsfelder und zwei Meter Charlottenburger Platten. Dann 90 Grad rechts. Standort: Raumerstraße

Nun etwa 130 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten und teilweise auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster und den Baumscheiben rechts. Es werden drei Zufahrten aus Kopfsteinpflaster überquert. Am Ende des Mosaiksteinpflasters zwei Meter vor bis zu einem Gullydeckel. Standort: Raumerstraße / Ecke Lychener Straße

Dort 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters etwa 40 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer zwei Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Dahinter etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu einer vier Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Cafébestuhlung links und vier Meter lange Baumscheibe mit Gittereinfassung rechts. Hinter der Zufahrt 90 Grad links und vor bis zur gegenüberliegenden Hauswand. Ab jetzt Orientierung am Mosaiksteinpflaster und den Hauswänden links. Nun 90 Grad rechts und etwa 90 Meter geradeaus. Es werden drei Zufahrten überquert. Nach der dritten Einfahrt etwa 15 Meter geradeaus bis zur Porzellanmanufaktur. Jetzt 90 Grad links und vor über einen etwa 40 Zentimeter tiefen Gitterrost. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Schwelle bewältigt werden. Die senkrecht verlaufende Türstange befindet sich in 1,20 Metern Höhe rechts. Die 85 Zentimeter breite Tür aus Metall und Glas und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U2 Richtung Pankow, Bahnhof Eberswalder Straße, Ausgang Schönhauser Allee, Eberswalder Straße, Danziger Straße

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” beträgt etwa 700 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad links. Dann dem Leitstreifen bis zum Aufmerksamkeitsfeld folgen. Dort 90 Grad links und zwei Meter vor bis zu den Richtungsfeldern vor der abwärtsführenden Treppe. Orientierung am Handlauf rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf 13 Stufen und einen Absatz folgen zwölf Stufen. In der Zwischenebene angekommen vor über das Richtungsfeld und 90 Grad rechts. Dann drei Meter bis zur gegenüberliegenden Wand. Dort 90 Grad links und zwei Meter vor bis zu den Richtungsfeldern vor der abwärtsführenden Treppe. Orientierung am Handlauf rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Es folgen 18 Stufen. Standort: Mittelinsel der Schönhauser Allee

Auf der Straßenebene angekommen sechs Meter geradeaus auf Mosaiksteinpflaster ohne Orientierungsmöglichkeit. Am Ende des Mosaiksteinpflasters kreuzender Fahrradweg mit weißen Streifen. Davor 90 Grad links und neun Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Schönhauser Allee. Hinweis: Plakatsäule rechts und Ampelmast links. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Es folgt die Überquerung der etwa 18 Meter breiten Fahrbahn mit Straßenbahngleisen. Nach der Überquerung vor über die Richtungsfelder und Gehwegplatten bis zu einem Schachtdeckel und 90 Grad links. Standort: Eberswalder Straße, Ecke Pappelallee

Nun vier Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu den Charlottenburger Platten. Bestuhlung rechts. Nun etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zum Blindenleitstreifen einer Tram-Haltestelle. Dahinter geradeaus über eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Metallpoller davor und dahinter. Jetzt etwa 260 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zum weiteren Blindenleitstreifen einer Tram-Haltestelle. Es werden neun Zufahrten aus Kopfsteinpflaster überquert. Begrenzung der Zufahrten durch Metallpoller davor und dahinter. Hinter dem Leitstreifen geradeaus über eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster und etwa 40 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Pappelallee entlang. Am Ende des Pflasters fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Raumerstraße. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn aus Kopfsteinpflaster vor über die Richtungsfelder und zwei Meter Charlottenburger Platten. Dann 90 Grad rechts. Standort: Raumerstraße

Nun etwa 130 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten und teilweise auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster und den Baumscheiben rechts. Es werden drei Zufahrten aus Kopfsteinpflaster überquert. Am Ende des Mosaiksteinpflasters zwei Meter vor bis zu einem Gullydeckel. Standort: Raumerstraße, Ecke Lychener Straße

Dort 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters etwa 40 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer zwei Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Dahinter etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu einer vier Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Cafébestuhlung links und vier Meter lange Baumscheibe mit Gittereinfassung rechts. Hinter der Zufahrt 90 Grad links und vor bis zur gegenüberliegenden Hauswand. Ab jetzt Orientierung am Mosaiksteinpflaster und den Hauswänden links. Nun 90 Grad rechts und etwa 90 Meter geradeaus. Es werden drei Zufahrten überquert. Nach der dritten Einfahrt etwa 15 Meter geradeaus bis zur Porzellanmanufaktur. Jetzt 90 Grad links und vor über einen etwa 40 Zentimeter tiefen Gitterrost. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Schwelle bewältigt werden. Die senkrecht verlaufende Türstange befindet sich in 1,20 Metern Höhe rechts. Die 85 Zentimeter breite Tür aus Metall und Glas und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M1 Richtung Niederschönhausen / Schillerstraße, Haltestelle Milastraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” beträgt etwa 630 Meter.

Nach dem Ausstieg sechs Meter geradeaus über die Fahrbahn bis zur abgesenkten Bordsteinkante. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Dann vier Meter geradeaus an einer Haltestellensäule und einen Steinpoller links vorbei. Nun einen Meter vor über einen Fahrradweg. Dann zwei Meter vor bis zum Mosaiksteinpflaster. Dort 90 Grad rechts etwa 35 Meter geradeaus die Schönhauser Allee entlang bis zu einem Steinpoller. Hinweis: es wird eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster überquert. Am Ende der Zufahrt befindet sich ebenfalls ein Steinpoller. Standort: Schönhauser Allee, Ecke Buchholzer Straße

Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der fünf Meter breiten Fahrbahn aus Kopfsteinpflaster etwa 35 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu einem Mauersockel mit Gartenzaun. Dieser ragt in den Gehweg hinein. Deshalb 90 Grad rechts und vier Meter vor. Dann 90 Grad links und etwa 13 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster und dem Zaun links bis zu einer Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Dahinter etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung am Zaun links. Am Ende des Zauns 90 Grad links und vier Meter vor. Dann 90 Grad rechts und etwa 25 Meter geradeaus mit Mosaiksteinpflaster links bis zu den Charlottenburger Platten links. Dort 90 Grad links. Standort: Schönhauser Allee / Ecke Gneiststraße

Jetzt etwa 100 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten und Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Gneiststraße entlang bis zur Greifenhagener Straße. Zwei Metallpoller auf beiden Straßenseiten. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der fünf Meter breiten Fahrbahn aus Kopfsteinpflaster acht Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten. Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Dann etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Jetzt etwa zwölf Meter dem Verlauf des Mosaiksteinpflasters folgen. Anschließend fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Standort: Gneiststraße / Ecke Pappelallee

Dann 90 Grad links und zwei Meter vor bis zur Ampelanlage der Pappelallee. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zwölf Meter breiten Fahrbahn mit Straßenbahngleisen fünf Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten bis zum Mosaiksteinpflaster rechts. Standort: Pappelallee, Ecke Raumerstraße

Nun etwa 130 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten und teilweise auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster und den Baumscheiben rechts. Es werden drei Zufahrten aus Kopfsteinpflaster überquert. Am Ende des Mosaiksteinpflasters zwei Meter vor bis zu einem Gullydeckel. Standort: Raumerstraße / Ecke Lychener Straße

Dort 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters etwa 40 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer zwei Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Dahinter etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu einer vier Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Cafébestuhlung links und vier Meter lange Baumscheibe mit Gittereinfassung rechts. Hinter der Zufahrt 90 Grad links und vor bis zur gegenüberliegenden Hauswand. Ab jetzt Orientierung am Mosaiksteinpflaster und den Hauswänden links. Nun 90 Grad rechts und etwa 90 Meter geradeaus. Es werden drei Zufahrten überquert. Nach der dritten Einfahrt etwa 15 Meter geradeaus bis zur Porzellanmanufaktur. Jetzt 90 Grad links und vor über einen etwa 40 Zentimeter tiefen Gitterrost. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Schwelle bewältigt werden. Die senkrecht verlaufende Türstange befindet sich in 1,20 Metern Höhe rechts. Die 85 Zentimeter breite Tür aus Metall und Glas und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M1 Richtung Mitte / Am Kupfergraben, Haltestelle Milastraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” beträgt etwa 820 Meter.

Die Straßenbahn hält direkt an der Bordsteinkante. Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen zwei Meter vor über einen Streifen Mosaiksteinpflaster und einen kreuzenden Fahrradweg bis zur Haltestellensäule. Dahinter drei Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten bis zum Mosaiksteinpflaster. Dort 90 Grad rechts und etwa 25 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Kastanienallee entlang. Überquerung von drei Zufahrten aus Kopfsteinpflaster. Nach der dritten Einfahrt etwa 15 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Nun sieben Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit an der Ampelanlage der Kastanienallee vorbei. Danach etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einem Oberleitungsmast. Standort: Kastanienallee / Ecke Schönhauser Allee

Dort 45 Grad links etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zur Ampelanlage der Schönhauser Allee auf der rechten Seite. Nun fünf Meter dem Verlauf der Richtungsfelder im Linksbogen bis zur Ampelanlage der Eberswalder Straße folgen. Standort: Schönhauser Allee / Ecke Eberswalder Straße

Zur Straße hin Sperrgitter mit angeschlossenen Fahrrädern. Dort 90 Grad rechts. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder auf allen Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf acht Meter Fahrbahn mit Straßenbahngleisen und eine drei Meter breite Mittelinsel folgen acht Meter Fahrbahn mit Straßenbahngleisen. Nach der Überquerung fünf Meter dem Verlauf der Richtungsfelder Im Rechtsbogen bis zur Ampelanlage der Schönhauser Allee folgen. Dort 90 Grad rechts. Auch dieser Übergang ist komplett barrierefrei ausgestattet. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf etwa zwölf Meter Fahrbahn mit einem Straßenbahngleis folgt eine Mittelinsel aus Mosaiksteinpflaster. Es wird die Hochbahntrasse der Linie U2 unterquert. Auf der Mittelinsel angekommen etwa elf Meter geradeaus mit Orientierung am Radweg rechts bis zum nächsten Ampelmast . Es folgen etwa 18 Meter Fahrbahn mit drei Straßenbahngleisen. Nach der Überquerung vor über die Richtungsfelder bis zum Schachtdeckel auf den Gehwegplatten. Dort 90 Grad links. Standort: Schönhauser Allee, Ecke Pappelallee

Nun vier Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu den Charlottenburger Platten. Bestuhlung links. Nun etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zum Blindenleitstreifen einer Tram-Haltestelle. Dahinter geradeaus über eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Metallpoller davor und dahinter. Jetzt etwa 260 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zum weiteren Blindenleitstreifen einer Tram-Haltestelle. Es werden neun Zufahrten aus Kopfsteinpflaster überquert. Begrenzung der Zufahrten durch Metallpoller davor und dahinter. Hinter dem Leitstreifen geradeaus über eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster und etwa 40 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Pappelallee entlang. Am Ende des Pflasters fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Raumerstraße. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn aus Kopfsteinpflaster vor über die Richtungsfelder und über zwei Meter Charlottenburger Platten. Dann 90 Grad rechts. Standort: Pappelallee, Ecke Raumerstraße

Nun etwa 130 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten und teilweise auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster und den Baumscheiben rechts. Es werden drei Zufahrten aus Kopfsteinpflaster überquert. Am Ende des Mosaiksteinpflasters zwei Meter vor bis zu einem Gullydeckel. Standort: Raumerstraße, Ecke Lychener Straße

Dort 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters etwa 40 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer zwei Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Dahinter etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu einer vier Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Cafébestuhlung links und vier Meter lange Baumscheibe mit Gittereinfassung rechts. Hinter der Zufahrt 90 Grad links und vor bis zur gegenüberliegenden Hauswand. Ab jetzt Orientierung am Mosaiksteinpflaster und den Hauswänden links. Nun 90 Grad rechts und etwa 90 Meter geradeaus. Es werden drei Zufahrten überquert. Nach der dritten Einfahrt etwa 15 Meter geradeaus bis zur Porzellanmanufaktur. Jetzt 90 Grad links und vor über einen etwa 40 Zentimeter tiefen Gitterrost. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Schwelle bewältigt werden. Die senkrecht verlaufende Türstange befindet sich in 1,20 Metern Höhe rechts. Die 85 Zentimeter breite Tür aus Metall und Glas und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M10 Richtung S + U-Bahnhof Warschauer Straße, Haltestelle U-Bahnhof Eberswalder Straße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” beträgt etwa 720 Meter.

Der Ausstieg findet auf der linken Seite statt. Die Straßenbahn hält direkt an der Bordsteinkante der Mittelinsel. Nach dem Ausstieg 90 Grad rechts und geradeaus den Blindenleitstreifen entlang bis zu den Geländern auf beiden Seiten. Nun drei Meter dem Verlauf des Geländers folgen bis zur Ampelanlage der Eberswalder Straße auf der linken Seite. Dort 90 Grad links und einen Meter vor. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder auf allen Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der acht Meter breiten Fahrbahn mit Straßenbahnschienen 90 Grad rechts und fünf Meter dem Verlauf der Richtungsfelder im Rechtsbogen bis zur Ampelanlage der Schönhauser Allee folgen. Standort: Eberswalder Straße, Ecke Schönhauser Allee

Dort 90 Grad rechts. Auch dieser Übergang ist komplett barrierefrei ausgestattet. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf etwa zwölf Meter Fahrbahn mit einem Straßenbahngleis folgt eine Mittelinsel aus Mosaiksteinpflaster. Es wird die Hochbahntrasse der Linie U2 unterquert. Auf der Mittelinsel angekommen etwa elf Meter geradeaus mit Orientierung am Radweg rechts bis zum nächsten Ampelmast. Es folgen etwa 18 Meter Fahrbahn mit drei Straßenbahngleisen. Nach der Überquerung vor über die Richtungsfelder bis zum Schachtdeckel auf den Gehwegplatten. Dort 90 Grad links. Standort: Schönhauser Allee, Ecke Pappelallee

Nun vier Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu den Charlottenburger Platten. Bestuhlung rechts. Nun etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zum Blindenleitstreifen einer Tram-Haltestelle. Dahinter geradeaus über eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Metallpoller davor und dahinter. Jetzt etwa 260 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zum weiteren Blindenleitstreifen einer Tram-Haltestelle. Es werden neun Zufahrten aus Kopfsteinpflaster überquert. Begrenzung der Zufahrten durch Metallpoller davor und dahinter. Hinter dem Leitstreifen geradeaus über eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster und etwa 40 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Pappelallee entlang. Am Ende des Pflasters fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Raumerstraße. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn aus Kopfsteinpflaster vor über die Richtungsfelder und über zwei Meter Charlottenburger Platten. Dann 90 Grad rechts. Standort: Pappelallee / Ecke Raumerstraße

Nun etwa 130 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten und teilweise auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster und den Baumscheiben rechts. Es werden drei Zufahrten aus Kopfsteinpflaster überquert. Am Ende des Mosaiksteinpflasters zwei Meter vor bis zu einem Gullydeckel. Standort: Raumerstraße / Ecke Lychener Straße

Dort 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters etwa 40 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer zwei Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Dahinter etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu einer vier Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Cafébestuhlung links und vier Meter lange Baumscheibe mit Gittereinfassung rechts. Hinter der Zufahrt 90 Grad links und vor bis zur gegenüberliegenden Hauswand. Ab jetzt Orientierung am Mosaiksteinpflaster und den Hauswänden links. Nun 90 Grad rechts und etwa 90 Meter geradeaus. Es werden drei Zufahrten überquert. Nach der dritten Einfahrt etwa 15 Meter geradeaus bis zur Porzellanmanufaktur. Jetzt 90 Grad links und vor über einen etwa 40 Zentimeter tiefen Gitterrost. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Schwelle bewältigt werden. Die senkrecht verlaufende Türstange befindet sich in 1,20 Metern Höhe rechts. Die 85 Zentimeter breite Tür aus Metall und Glas und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M10 Richtung S + U-Bahnhof Hauptbahnhof, Haltestelle U-Bahnhof Eberswalder Straße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” beträgt etwa 700 Meter.

Nach dem Ausstieg neun Meter geradeaus über die Fahrbahn, einen Fahrradweg und über Mosaiksteinpflaster bis auf die Gehwegplatten. Der Radweg wird zur Fahrbahn von einer drei Zentimeter hohen Bordsteinkante abgegrenzt. Nun 90 Grad links und etwa 17 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zur Ampelanlage der Danziger Straße auf der linken Seite. Jetzt fünf Meter dem Verlauf der Richtungsfelder im Rechtsbogen bis zur Ampelanlage der Pappelallee und einem Schachtdeckel folgen. Standort: Danziger Straße, Ecke Pappelallee

Nun vier Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu den Charlottenburger Platten. Bestuhlung rechts. Nun etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zum Blindenleitstreifen einer Tram-Haltestelle. Dahinter geradeaus über eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Metallpoller davor und dahinter. Jetzt etwa 260 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zum weiteren Blindenleitstreifen einer Tram-Haltestelle. Es werden neun Zufahrten aus Kopfsteinpflaster überquert. Begrenzung der Zufahrten durch Metallpoller davor und dahinter. Hinter dem Leitstreifen geradeaus über eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster und etwa 40 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Pappelallee entlang. Am Ende des Pflasters fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Raumerstraße. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn aus Kopfsteinpflaster vor über die Richtungsfelder und über zwei Meter Charlottenburger Platten. Dann 90 Grad rechts. Standort: Pappelallee, Ecke Raumerstraße

Nun etwa 130 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten und teilweise auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster und den Baumscheiben rechts. Es werden drei Zufahrten aus Kopfsteinpflaster überquert. Am Ende des Mosaiksteinpflasters zwei Meter vor bis zu einem Gullydeckel. Standort: Raumerstraße, Ecke Lychener Straße

Dort 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters etwa 40 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer zwei Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Dahinter etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu einer vier Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Cafébestuhlung links und vier Meter lange Baumscheibe mit Gittereinfassung rechts. Hinter der Zufahrt 90 Grad links und vor bis zur gegenüberliegenden Hauswand. Ab jetzt Orientierung am Mosaiksteinpflaster und den Hauswänden links. Nun 90 Grad rechts und etwa 90 Meter geradeaus. Es werden drei Zufahrten überquert. Nach der dritten Einfahrt etwa 15 Meter geradeaus bis zur Porzellanmanufaktur. Jetzt 90 Grad links und vor über einen etwa 40 Zentimeter tiefen Gitterrost. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Schwelle bewältigt werden. Die senkrecht verlaufende Türstange befindet sich in 1,20 Metern Höhe rechts. Die 85 Zentimeter breite Tür aus Metall und Glas und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Tram
12 Richtung Weißensee, Pasedagplatz, Haltestelle Raumerstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” beträgt etwa 360 Meter.

Nach dem Ausstieg geradeaus über einen kreuzenden Fahrradweg den Blindenleitstreifen entlang. Am Ende des Leitstreifens 90 Grad links und fünf Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einer Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Dahinter etwa 40 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Pappelallee entlang. Am Ende des Pflasters fünf Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Ampelanlage der Raumerstraße. Standort: Pappelallee / Ecke Raumerstraße

Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn aus Kopfsteinpflaster vor über die Richtungsfelder und über zwei Meter Charlottenburger Platten. Dann 90 Grad rechts. Standort: Raumerstraße

Nun etwa 130 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten und teilweise auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster und den Baumscheiben rechts. Es werden drei Zufahrten aus Kopfsteinpflaster überquert. Am Ende des Mosaiksteinpflasters zwei Meter vor bis zu einem Gullydeckel. Standort: Raumerstraße / Ecke Lychener Straße

Dort 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters etwa 40 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer zwei Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Dahinter etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu einer vier Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Cafébestuhlung links und vier Meter lange Baumscheibe mit Gittereinfassung rechts. Hinter der Zufahrt 90 Grad links und vor bis zur gegenüberliegenden Hauswand. Ab jetzt Orientierung am Mosaiksteinpflaster und den Hauswänden links. Nun 90 Grad rechts und etwa 90 Meter geradeaus. Es werden drei Zufahrten überquert. Nach der dritten Einfahrt etwa 15 Meter geradeaus bis zur Porzellanmanufaktur. Jetzt 90 Grad links und vor über einen etwa 40 Zentimeter tiefen Gitterrost. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Schwelle bewältigt werden. Die senkrecht verlaufende Türstange befindet sich in 1,20 Metern Höhe rechts. Die 85 Zentimeter breite Tür aus Metall und Glas und öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Tram
12 Richtung Mitte, Am Kupfergraben, Haltestelle Raumerstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” beträgt etwa 350 Meter.

Nach dem Ausstieg vor über einen kreuzenden Fahrradweg und drei Meter geradeaus den Blindenleitstreifen entlang bis zum Mosaiksteinpflaster. Dort 90 Grad links und sechs Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu einer Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Dahinter etwa 15 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu den Gehwegplatten. Nun fünf Meter geradeaus bis zu einem Laternenmast linker Hand. Hinter dem Mast drei Meter vor und 90 Grad links zur Ampelanlage der Pappelallee. Der Ampelmast befindet sich links. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zwölf Meter breiten Fahrbahn mit Straßenbahngleisen vor über die Richtungsfelder und über fünf Meter Charlottenburger Platten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Mosaiksteinpflaster rechter Hand. Standort: Pappelallee / Ecke Raumerstraße

Nun etwa 130 Meter geradeaus auf Charlottenburger Platten und teilweise auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster und den Baumscheiben rechts. Es werden drei Zufahrten aus Kopfsteinpflaster überquert. Am Ende des Mosaiksteinpflasters zwei Meter vor bis zu einem Gullydeckel. Standort: Raumerstraße / Ecke Lychener Straße

Dort 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Am Ende des Pflasters etwa 40 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer zwei Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Dahinter etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu einer vier Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Cafébestuhlung links und vier Meter lange Baumscheibe mit Gittereinfassung rechts. Hinter der Zufahrt 90 Grad links und vor bis zur gegenüberliegenden Hauswand. Ab jetzt Orientierung am Mosaiksteinpflaster und den Hauswänden links. Nun 90 Grad rechts und etwa 90 Meter geradeaus. Es werden drei Zufahrten überquert. Nach der dritten Einfahrt etwa 15 Meter geradeaus bis zur Porzellanmanufaktur. Jetzt 90 Grad links und vor über einen etwa 40 Zentimeter tiefen Gitterrost. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Schwelle bewältigt werden. Die senkrecht verlaufende Türstange befindet sich in 1,20 Metern Höhe rechts. Die 85 Zentimeter breite Tür aus Metall und Glas und öffnet nach innen

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U2 Richtung Ruhleben, Bahnhof Eberswalder Straße, Ausgang Schönhauser Allee, Eberswalder Straße, Danziger Straße

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” beträgt etwa 720 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen links zum barrierefreien Aufzug. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. Standort: Mittelinsel der Schönhauser Allee unter der Hochbahntrasse

Auf der Straßenebene angekommen geradeaus unter der Hochbahntrasse entlang und links zur Ampelanlage der Schönhauser Allee. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung der Pappelallee links und geradeaus bis zur Ampelanlage der Raumerstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und geradeaus bis zur Lychener Straße. Dort links und geradeaus bis zur Porzellanmanufaktur. Davor befindet sich ein etwa 40 Zentimeter tiefer Gitterrost. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Schwelle bewältigt werden. Die senkrecht verlaufende Türstange befindet sich in einer Höhe von 1,20 Metern Höhe. Die 85 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen. Die Inhaberin ist gerne bereit, bei der Überwindung der Schwelle behilflich zu sein.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U2 Richtung Pankow, Bahnhof Eberswalder Straße, Ausgang Schönhauser Allee, Eberswalder Straße, Danziger Straße

Die Entfernung vom U-Bahnhofausgang bis zu “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” beträgt etwa 720 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad rechts zum barrierefreien Aufzug. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. Standort: Mittelinsel der Schönhauser Allee unter der Hochbahntrasse

Auf der Straßenebene angekommen geradeaus unter der Hochbahntrasse entlang und links zur Ampelanlage der Schönhauser Allee. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung der Pappelallee links und geradeaus bis zur Ampelanlage der Raumerstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und geradeaus bis zur Lychener Straße. Dort links und geradeaus bis zur Porzellanmanufaktur. Davor befindet sich ein etwa 40 Zentimeter tiefer Gitterrost. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Schwelle bewältigt werden. Die senkrecht verlaufende Türstange befindet sich in einer Höhe von 1,20 Metern Höhe. Die 85 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen. Die Inhaberin ist gerne bereit, bei der Überwindung der Schwelle behilflich zu sein.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M1 Richtung Niederschönhausen / Schillerstraße, Haltestelle Milastraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” beträgt etwa 630 Meter.

Nach dem Ausstieg vor über die Fahrbahn der Schönhauser Allee. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Dann rechts und geradeaus bis zur Buchholzer Straße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus die Schönhauser Allee entlang bis zur Gneiststraße. Dort links und geradeaus bis zur Greifenhagener Straße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus bis zur Pappelallee. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der Fahrbahn mit Straßenbahngleisen geradeaus die Raumerstraße entlang bis zur Lychener Straße. Dort links und geradeaus bis zur Porzellanmanufaktur. Davor befindet sich ein etwa 40 Zentimeter tiefer Gitterrost. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Schwelle bewältigt werden. Die senkrecht verlaufende Türstange befindet sich in einer Höhe von 1,20 Metern Höhe. Die 85 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen. Die Inhaberin ist gerne bereit, bei der Überwindung der Schwelle behilflich zu sein.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M1 Richtung Mitte / Am Kupfergraben, Haltestelle Milastraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” beträgt etwa 820 Meter.

Die Straßenbahn hält direkt an der Bordsteinkante. Nach dem Ausstieg rechts und geradeaus. Dann linker Hand die Kastanienallee passieren und rechts. Jetzt vor zur Ampelanlage der Eberswalder Straße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts zur Ampelanlage der Schönhauser Allee. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nun geradeaus die Pappelallee entlang bis zur Ampelanlage der Raumerstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und geradeaus bis zur Lychener Straße. Dort links und geradeaus bis zur Porzellanmanufaktur. Davor befindet sich ein etwa 40 Zentimeter tiefer Gitterrost. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Schwelle bewältigt werden. Die senkrecht verlaufende Türstange befindet sich in einer Höhe von 1,20 Metern Höhe. Die 85 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen. Die Inhaberin ist gerne bereit, bei der Überwindung der Schwelle behilflich zu sein.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M10 Richtung S + U-Bahnhof Warschauer Straße, Haltestelle U-Bahnhof Eberswalder Straße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” beträgt etwa 720 Meter.

Die Straßenbahn hält direkt an der Bordsteinkante der Mittelinsel. Nach dem Ausstieg rechts und geradeaus bis zur Ampelanlage der Eberswalder Straße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts zur Ampelanlage der Schönhauser Allee. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus die Pappelallee entlang bis zur Ampelanlage der Raumerstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und geradeaus bis zur Lychener Straße. Dort links und geradeaus bis zur Porzellanmanufaktur. Davor befindet sich ein etwa 40 Zentimeter tiefer Gitterrost. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Schwelle bewältigt werden. Die senkrecht verlaufende Türstange befindet sich in einer Höhe von 1,20 Metern Höhe. Die 85 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen. Die Inhaberin ist gerne bereit, bei der Überwindung der Schwelle behilflich zu sein.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M10 Richtung S + U-Bahnhof Hauptbahnhof, Haltestelle U-Bahnhof Eberswalder Straße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” beträgt etwa 700 Meter.

Nach dem Ausstieg geradeaus bis auf den Fahrradweg und links. Nun ein paar Meter geradeaus auf auf dem Radweg bis zur abgesenkten Bordsteinkante. Auf dem Gehweg weiter geradeaus bis zur Pappelallee. Dort rechts und geradeaus die Pappelallee entlang bis zur Ampelanlage der Raumerstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und geradeaus bis zur Lychener Straße. Dort links und geradeaus bis zur Porzellanmanufaktur. Davor befindet sich ein etwa 40 Zentimeter tiefer Gitterrost. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Schwelle bewältigt werden. Die senkrecht verlaufende Türstange befindet sich in einer Höhe von 1,20 Metern Höhe. Die 85 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen. Die Inhaberin ist gerne bereit, bei der Überwindung der Schwelle behilflich zu sein.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Tram
12 Richtung Weißensee / Pasedagplatz, Haltestelle Raumerstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” beträgt etwa 360 Meter.

Nach dem Ausstieg links und geradeaus bis zur Ampelanlage der Raumerstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und geradeaus bis zur Lychener Straße. Dort links und geradeaus bis zur Porzellanmanufaktur. Davor befindet sich ein etwa 40 Zentimeter tiefer Gitterrost. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Schwelle bewältigt werden. Die senkrecht verlaufende Türstange befindet sich in einer Höhe von 1,20 Metern Höhe. Die 85 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen. Die Inhaberin ist gerne bereit, bei der Überwindung der Schwelle behilflich zu sein.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Tram
12 Richtung Mitte / Am Kupfergraben, Haltestelle Raumerstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “feinesweißes – Porzellanmanufaktur” beträgt etwa 350 Meter.

Nach dem Ausstieg links zur Ampelanlage der Pappelallee. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus die Raumerstraße entlang bis zur Lychener Straße. Dort links und geradeaus bis zur Porzellanmanufaktur. Davor befindet sich ein etwa 40 Zentimeter tiefer Gitterrost. Es muss eine 13 Zentimeter hohe Schwelle bewältigt werden. Die senkrecht verlaufende Türstange befindet sich in einer Höhe von 1,20 Metern Höhe. Die 85 Zentimeter breite Tür öffnet nach innen. Die Inhaberin ist gerne bereit, bei der Überwindung der Schwelle behilflich zu sein.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Leave a Reply

Ursprungs-Schriftgrößen