Zielmobil > Fundgrube > Essen und Trinken > EAT BERLIN STORE

Hackesche Höfe, Hof 7
Rosenthaler Straße 40
10178 Berlin – Mitte

Tel.: +49 (0) 30 522 832 60

Inhaber: Adam Mikusch

E-Mail: hallo@eatberlinstore.de
Internet: https://www.eatberlinstore.de/

Der S-Bahnhof Hackescher Markt ist barrierefrei. Der U-Bahnhof Weinmeisterstraße ist nicht barrierefrei. Bei Nutzung der U-Bahn oder der Straßenbahnen muss jeweils eine Fahrbahn ohne Ampelanlage überquert werden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung.

Der Laden “EAT BERLIN” ist nicht barrierefrei zugänglich. Es müssen drei 18 Zentimeter hohe Stufen bewältigt werden.

Montag11:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Dienstag11:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Mittwoch11:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Donnerstag11:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Freitag11:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Samstag11:30 Uhr bis 19:30 Uhr

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild S-Bahn
S3 Erkner – Westkreuz,
S5 Strausberg Nord – Spandau,
S7 Ahrensfelde – Potsdam Hauptbahnhof, Bahnhof Hackescher Markt

Symbolbild U-Bahn
U8 Wittenau – Hermannstraße, Bahnhof Weinmeisterstraße

Bildsymbol Metrotram
M1 Niederschönhausen / Schillerstraße oder Rosenthal Nord – Mitte / Am Kupfergraben, Haltestellen S-Bahnhof Hackescher Markt und U-Bahnhof Weinmeisterstraße / Gipsstraße

Bildsymbol Metrotram
M4 Falkenberg oder Hohenschönhausen / Zinger Straße– S-Bahnhof Hackescher Markt,
M5 Hohenschönhausen / Zingster Straße – S + U-Bahnhof Hauptbahnhof,
M6 Hellersdorf, Risaer Straße – S-Bahnhof Hackescher Markt, Haltestelle S-Bahnhof Hackescher Markt

Der Laden

Der im Oberschlesien geborene und in Trier aufgewachsene Grafikdesigner Adam Mikusch hat nie fertige Salatsoßen gekauft, immer hat er gerne sein Dressing selbst kreiert und gemixt.
2010, mit 30 Jahren gründete er “Das Haus der feinen Kost” – seine eigene Manufaktur mit angeschlossenem Fabrikverkauf in Wedding und machte somit sein Hobby zum Beruf. 2016 wechselte er aus Wedding nach Hohenschönhausen.

Per Hand und aus besten Zutaten, ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker, rührt er dort Dressings nach eigenen Rezepten. Seine Kreationen, die mit dem Namen “Blattgold” betitelt wurden, verkaufte er erst auf den Wochenmärkten und an einzelne Feinkostgeschäfte. Heute beliefert er nicht nur Reichelt und Kaiser’s, sondern auch diverse Gourmet Geschäfte.
Im Jahr 2015 eröffnete er den Feinkostladen “EAT BERLIN STORE” in den Hackeschen Höfen in Berlin-Mitte. Da war er der Erste unter den Berliner Feinkostläden, der Feinkost-Produkte aus über 50 ortsansässigen kleinen Manufakturen in möglichst nachhaltiger Qualität anbot.

Zum Sortiment gehören “Blattgold” Produkte aus seiner eigener Manufaktur wie:

• Vinaigrette Blattgold Dressings – allerdings nur auf Bestellung (veredelt mit essbarem, echtem 22-karätigem Gold.)
• Currywurst Make – eine aus heimischen Tomaten zubereitete Sauce
• Balsamico-Basilikum Dressing, das perfekt zu frischen Blattsalaten und leichten Nudelgerichten passt
• Honig-Senf Dressing, passt zu pikanten Blattsalaten wie Rucola oder Chicorée
• Balsamico-Vanille Dressing aus Balsamico-Essig, Honig, Olivenöl, Salz, Pfeffer, veredelt und mit echter Bohrbonvanille
• Berliner Senfsauce, mit vielen Gewürzen veredelt und mit Olivenöl verfeiner

Neben den eigenen Erzeugnissen finden sich auch Produkte anderer Berliner Manufakturen im Angebot wie:

• Aufstriche von “Coocomania” oder “Bols & Hansen Bio-Marmeladenmanufaktur”
• Honige von “Berliner Honig” oder “Kaiser Honig”
• Alkoholisches von “Berliner Brandstifter” oder “Grote Spirituosen Manufaktur”
• Tee & Sirup von “Einklang” oder “Berliner Garten”
• Pesto & Gewürze von “Schusters” oder “Kebe-Living”
• Senf von “SenfSalon”
• Produkte von “Rixdorfer Blutwurst”
• Saucen von “Berliner Manufaktur Dressing” oder “Crazy Bastard Sauce”
• Keks-Backmischungen von “Backflasch” oder “HummelBee” und vieles mehr.

Natürlich lassen sich die Produkte auch online erwerben.

Symbolbild S-Bahn
S3 Richtung Erkner,
S5 Richtung Strausberg Nord,
S7 Richtung Ahrensfelde, Bahnhof Hackescher Markt, Ausgang Oranienburger Straße, Neue Promenade

Die Entfernung vom S-Bahnhofausgang bis zu “EAT BERLIN” beträgt etwa 385 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad rechts. Dann den Leitstreifen entlang bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad links und vor bis zum zweiten Aufmerksamkeitsfeld. Davor 90 Grad rechts und drei Meter geradeaus auf Granitplatten bis zur abwärtsführenden Treppe. Orientierung am Handlauf links. Schwarze Kontraststreifen auf den ersten und letzten Stufen. Auf zwölf Stufen, einen Absatz und zwölf Stufen folgt ein Absatz. Auf diesen folgen zwölf Stufen, ein Absatz und neun Stufen. In der Eingangshalle angekommen zwei Meter vor mit Orientierung an der Wand links. An der Wandecke 90 Grad links und drei Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links bis zu einem Gitterrost am Ausgang. Standort: Am Zwirngraben

Hinter dem Gitterrost zwei Meter vor auf Granitplatten bis zum Mosaiksteinpflaster und 90 Grad rechts. Nun etwa 15 Meter geradeaus auf Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links über einen Gullydeckel Richtung Straße An der Spandauer Brücke. Bestuhlungen, Aufsteller und Laternenmasten zu beiden Seiten. Am Ende des Mosaiksteinpflasters 90 Grad links und etwa 70 Meter geradeaus auf Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zur Ampelanlage der Straße An der Spandauer Brücke auf der rechten Seite. Standort: An der Spandauer Brücke / Ecke Neue Promenade

Jetzt 90 Grad rechts. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Der Weg führt über zwei Straßenbahn-Gleise. Es folgt die Überquerung der etwa zehn breiten Fahrbahn. Nach der Überquerung vor bis zu den Gehwegplatten und 90 Grad links. Jetzt etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu einem Metallpoller. Davor 90 Grad rechts und acht Meter dem Verlauf des Mosaiksteinpflasters im Rechtsbogen bis zum ersten Ampelmast der Rosenthaler Straße folgen. Dann drei Meter vor bis zum zweiten Ampelmast und 90 Grad links. Nur der zweite Mast verfügt über taktile und akustische Signalgeber. Richtungsfelder auf allen Seiten. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. In der ersten Phasen werden vier Straßenbahn-Gleise überquert. Auf sechs Meter Fahrbahn und eine sechs Meter breite Mittelinsel folgen drei Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung einen Meter vor bis auf die Granitplatten und 90 Grad rechts. Dann etwa 15 Meter geradeaus auf Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu den Hackeschen Höfen. Es wird eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster passiert. Die Zufahrt zu den Hackeschen Höfen besteht ebenfalls aus Kopfsteinpflaster. Auf dem Kopfsteinpflaster 90 Grad links und zwei Meter vor bis zu einer zehn Zentimeter hohen Bordsteinkante links. Standort: Rosenthaler Straße / Eingang Hackesche Höfe

Alle Höfe und Durchgänge sind asphaltiert. Nun acht Meter geradeaus über Asphalt mit Orientierung an der Bordsteinkante links durch den ersten Durchgang hindurch bis zu einem offen stehenden Gittertor. Im ersten Hinterhof etwa 40 Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Rechts und im Linksbogen bis zu einer Abflussrinne folgen. Standort: der zweite Durchgang zu Hof zwei

Dort etwa 15 Meter geradeaus bis zu einer weiteren Abflussrinne. Nun die Orientierung von der linken Bordsteinkante auf die rechte wechseln. In Hof zwei etwa 25 Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Rechtsbogen folgen. Standort: der Durchgang zu Hof vier

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. In Hof vier etwa 20 Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Linksbogen folgen und 90 Grad rechts. Standort: der Durchgang zu Hof sechs

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. Nun die Orientierung von der rechten Bordsteinkante auf die linke wechseln. In Hof sechs etwa zwölf Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Linksbogen folgen. Standort: der Durchgang zu Hof sieben

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. In Hof sieben angekommen 45 Grad links und drei Meter vor. Erneut 45 Grad links und acht Meter geradeaus bis zum Feinkostladen. Zwei Sitzbänke auf der linken Seite. Es müssen drei 18 Zentimeter hohe und 25 Zentimeter tiefe Stufen bewältigt werden. Die Doppeltür aus Holz und Glas ist insgesamt 1,70 Meter breit. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Die Türklinke befindet sich in 1,05 Metern Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S3 Richtung Westkreuz,
S5 Richtung Spandau,
S7 Richtung Potsdam Hauptbahnhof, Bahnhof Hackescher Markt, Ausgang Oranienburger Straße / Neue Promenade

Die Entfernung vom S-Bahnhofausgang bis zu “EAT BERLIN” beträgt etwa 385 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad links. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dahinter drei Meter vor auf Granitplatten bis zur abwärtsführenden Treppe. Orientierung am Handlauf links. Schwarze Kontraststreifen auf den ersten und letzten Stufen. Auf zwölf Stufen, einen Absatz und zwölf Stufen folgt ein Absatz. Auf diesen folgen zwölf Stufen, ein Absatz und neun Stufen. In der Eingangshalle angekommen zwei Meter vor mit Orientierung an der Wand links. An der Wandecke 90 Grad links und drei Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links bis zu einem Gitterrost am Ausgang. Standort: Am Zwirngraben

Hinter dem Gitterrost zwei Meter vor auf Granitplatten bis zum Mosaiksteinpflaster und 90 Grad rechts. Nun etwa 15 Meter geradeaus auf Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links über einen Gullydeckel Richtung Straße An der Spandauer Brücke. Bestuhlungen, Aufsteller und Laternenmasten zu beiden Seiten. Am Ende des Mosaiksteinpflasters 90 Grad links und etwa 70 Meter geradeaus auf Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zur Ampelanlage der Straße An der Spandauer Brücke auf der rechten Seite. Standort: An der Spandauer Brücke / Ecke Neue Promenade

Jetzt 90 Grad rechts. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Der Weg führt über zwei Straßenbahn-Gleise. Es folgt die Überquerung der etwa zehn breiten Fahrbahn. Nach der Überquerung vor bis zu den Gehwegplatten und 90 Grad links. Jetzt etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu einem Metallpoller. Davor 90 Grad rechts und acht Meter dem Verlauf des Mosaiksteinpflasters im Rechtsbogen bis zum ersten Ampelmast der Rosenthaler Straße folgen. Dann drei Meter vor bis zum zweiten Ampelmast und 90 Grad links. Nur der zweite Mast verfügt über taktile und akustische Signalgeber. Richtungsfelder auf allen Seiten. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. In der ersten Phasen werden vier Straßenbahn-Gleise überquert. Auf sechs Meter Fahrbahn und eine sechs Meter breite Mittelinsel folgen drei Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung einen Meter vor bis auf die Granitplatten und 90 Grad rechts. Dann etwa 15 Meter geradeaus auf Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu den Hackeschen Höfen. Es wird eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster passiert. Die Zufahrt zu den Hackeschen Höfen besteht ebenfalls aus Kopfsteinpflaster. Auf dem Kopfsteinpflaster 90 Grad links und zwei Meter vor bis zu einer zehn Zentimeter hohen Bordsteinkante links. Standort: Rosenthaler Straße / Eingang Hackesche Höfe

Alle Höfe und Durchgänge sind asphaltiert. Nun acht Meter geradeaus über Asphalt mit Orientierung an der Bordsteinkante links durch den ersten Durchgang hindurch bis zu einem offen stehenden Gittertor. Im ersten Hinterhof etwa 40 Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Rechts und im Linksbogen bis zu einer Abflussrinne folgen. Standort: der zweite Durchgang zu Hof zwei

Dort etwa 15 Meter geradeaus bis zu einer weiteren Abflussrinne. Nun die Orientierung von der linken Bordsteinkante auf die rechte wechseln. In Hof zwei etwa 25 Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Rechtsbogen folgen.Standort: der Durchgang zu Hof vier

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. In Hof vier etwa 20 Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Linksbogen folgen und 90 Grad rechts. Standort: der Durchgang zu Hof sechs

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. Nun die Orientierung von der rechten Bordsteinkante auf die linke wechseln. In Hof sechs etwa zwölf Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Linksbogen folgen. Standort: der Durchgang zu Hof sieben

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. In Hof sieben angekommen 45 Grad links und drei Meter vor. Erneut 45 Grad links und acht Meter geradeaus bis zum Feinkostladen. Zwei Sitzbänke auf der linken Seite. Es müssen drei 18 Zentimeter hohe und 25 Zentimeter tiefe Stufen bewältigt werden. Die Doppeltür aus Holz und Glas ist insgesamt 1,70 Meter breit. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Die Türklinke befindet sich in 1,05 Metern Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U8 Richtung Wittenau, Bahnhof Weinmeisterstraße, Ausgang Rosenthaler Straße, Gormannstraße, Gipsstraße, Sankt Hedwig-Krankenhaus

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “EAT BERLIN” beträgt etwa 320 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen vor über den Blindenleitstreifen und in Fahrtrichtung geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu seinem Linksknick. Dort 90 Grad links und drei Meter vor bis zum zweiten Aufmerksamkeitsfeld. Jetzt 90 Grad rechts und geradeaus bis zu den Richtungsfeldern vor der aufwärtsführenden Treppe. Orientierung am Handlauf links. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf zehn Stufen und einen Absatz folgen zehn Stufen. In der Zwischenebene angekommen etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Am Wandende zwei Meter vor bis zur gegenüberliegenden Wand und 90 Grad links. Nun sechs Meter geradeaus bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf sieben Stufen und einen Absatz folgen 16 Stufen.
Auf der Straßenebene angekommen einen Meter vor über Mosaiksteinpflaster und einem sehr kleinen Gitterrost. Standort: Rosenthaler Straße

Jetzt etwa 50 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einer drei Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Auf dem Mosaiksteinpflaster Oberleitungsmasten. Hinter der Zufahrt führt der Weg an einer Straßenbahn-Haltestelle vorbei. Es werden zwei Blindenleitstreifen überquert. Hinter dem zweiten Leitstreifen etwa 50 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Rosenthaler Straße entlang. Es werden eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster und ein Parkscheinautomat passiert. Am Ende des Mosaiksteinpflasters 90 Grad rechts und zwei Meter vor bis zur Fahrbahn. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Richtungsfelder auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Es folgen acht Meter Fahrbahn mit zwei Straßenbahn-Gleisen. Nach der Überquerung vor über die Richtungsfelder bis auf die Granitplatten und 90 Grad rechts. Nun acht Meter geradeaus auf Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zur Sophienstraße. Dort 90 Grad links. Standort: Rosenthaler Straße / Ecke Sophienstraße

Bei der Sophienstraße handelt es sich um einen verkehrsberuhigten Geschäftsbereich. Höchstgeschwindigkeit zehn Kilometer pro Stunde. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Granitplatten. Die Platten werden durch einige kleine Reparaturstellen aus Mosaiksteinpflaster unterbrochen. Jetzt etwa 90 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu den Hackeschen Höfen.
Hinweis: Es wird eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster passiert. Der Zugang der Hackeschen Höfe besteht ebenfalls aus Kopfsteinpflaster. Auf dem Kopfsteinpflaster vier Meter vor und 90 Grad links. Dann zwei Meter vor bis zu einer zehn Zentimeter hohen Bordsteinkante rechts. Standort: Sophienstraße Eingang Hackesche Höfe

Alle Höfe und Durchgänge sind asphaltiert. Jetzt etwa 25 Meter geradeaus mit Orientierung an der Bordsteinkante rechts bis zu ihrem Rechtsbogen. Ab da sechs Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Bordsteinkante. Dort 90 Grad rechts. Ab jetzt Orientierung an der Bordsteinkante links. Jetzt etwa zwölf Meter geradeaus mit Orientierung an der Bordsteinkante links bis zu einem geriffelten Schachtdeckel. Standort: der Durchgang zu Hof sieben

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. In Hof sieben angekommen 45 Grad links und drei Meter vor. Erneut 45 Grad links und acht Meter geradeaus bis zum Feinkostladen.
Hinweis: zwei Sitzbänke auf der linken Seite. Es müssen drei 18 Zentimeter hohe und 25 Zentimeter tiefe Stufen bewältigt werden. Die Doppeltür aus Holz und Glas ist insgesamt 1,70 Meter breit. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Die Türklinke befindet sich in 1,05 Metern Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U8 Richtung Hermannstraße, Bahnhof Weinmeisterstraße, Ausgang Rosenthaler Straße, Gormannstraße, Gipsstraße, Sankt Hedwig-Krankenhaus

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “EAT BERLIN” beträgt etwa 320 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen vor über den Blindenleitstreifen und entgegen der Fahrtrichtung geradeaus den Leitstreifen entlang bis zu seinem Rechtsknick. Dort 90 Grad rechts und vor bis zu einem Aufmerksamkeitsfeld. Jetzt 90 Grad links und geradeaus bis zu den Richtungsfeldern vor der aufwärtsführenden Treppe. Orientierung am Handlauf links. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf zehn Stufen und einen Absatz folgen zehn Stufen. In der Zwischenebene angekommen etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Am Wandende zwei Meter vor bis zur gegenüberliegenden Wand und 90 Grad links. Nun sechs Meter geradeaus bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf sieben Stufen und einen Absatz folgen 16 Stufen.
Auf der Straßenebene angekommen einen Meter vor über Mosaiksteinpflaster und einem sehr kleinen Gitterrost. Standort: Rosenthaler Straße

Jetzt etwa 50 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einer drei Meter breiten Zufahrt aus Kopfsteinpflaster. Auf dem Mosaiksteinpflaster Oberleitungsmasten. Hinter der Zufahrt führt der Weg an einer Straßenbahn-Haltestelle vorbei. Es werden zwei Blindenleitstreifen überquert. Hinter dem zweiten Leitstreifen etwa 50 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Rosenthaler Straße entlang. Es werden eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster und ein Parkscheinautomat passiert. Am Ende des Mosaiksteinpflasters 90 Grad rechts und zwei Meter vor bis zur Fahrbahn. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Richtungsfelder auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Es folgen acht Meter Fahrbahn mit zwei Straßenbahn-Gleisen. Nach der Überquerung vor über die Richtungsfelder bis auf die Granitplatten und 90 Grad rechts. Nun acht Meter geradeaus auf Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zur Sophienstraße. Dort 90 Grad links. Standort: Rosenthaler Straße / Ecke Sophienstraße

Bei der Sophienstraße handelt es sich um einen verkehrsberuhigten Geschäftsbereich. Höchstgeschwindigkeit zehn Kilometer pro Stunde. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Granitplatten. Die Platten werden durch einige kleine Reparaturstellen aus Mosaiksteinpflaster unterbrochen. Jetzt etwa 90 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu den Hackeschen Höfen. Es wird eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster passiert. Der Zugang der Hackeschen Höfe besteht ebenfalls aus Kopfsteinpflaster. Auf dem Kopfsteinpflaster vier Meter vor und 90 Grad links. Dann zwei Meter vor bis zu einer zehn Zentimeter hohen Bordsteinkante rechts. Standort: Sophienstraße / Eingang Hackesche Höfe

Alle Höfe und Durchgänge sind asphaltiert. Jetzt etwa 25 Meter geradeaus mit Orientierung an der Bordsteinkante rechts bis zu ihrem Rechtsbogen. Ab da sechs Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Bordsteinkante. Dort 90 Grad rechts. Ab jetzt Orientierung an der Bordsteinkante links. Jetzt etwa zwölf Meter geradeaus mit Orientierung an der Bordsteinkante links bis zu einem geriffelten Schachtdeckel. Standort: der Durchgang zu Hof sieben

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. In Hof sieben angekommen 45 Grad links und drei Meter vor. Erneut 45 Grad links und acht Meter geradeaus bis zum Feinkostladen. Zwei Sitzbänke auf der linken Seite. Es müssen drei 18 Zentimeter hohe und 25 Zentimeter tiefe Stufen bewältigt werden. Die Doppeltür aus Holz und Glas ist insgesamt 1,70 Meter breit. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Die Türklinke befindet sich in 1,05 Metern Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M1 Richtung Mitte, Am Kupfergraben, Haltestelle S-Bahnhof Hackescher Markt

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “EAT BERLIN” beträgt etwa 230 Meter.

Nach dem Ausstieg auf der Mittelinsel der Rosenthaler Straße zwei Meter vor auf dem Blindenleitstreifen und 90 Grad links. Dann in Fahrtrichtung etwa zehn Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Nun 90 Grad rechts und zwei Meter vor zur Ampelanlage der Rosenthaler Straße. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der drei Meter breiten Fahrbahn einen Meter vor bis auf die Granitplatten und 90 Grad rechts. Jetzt etwa 15 Meter geradeaus auf Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu den Hackeschen Höfen. Es wird eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster passiert. Die Zufahrt zu den Hackeschen Höfen besteht ebenfalls aus Kopfsteinpflaster. Auf dem Kopfsteinpflaster 90 Grad links und zwei Meter vor bis zu einer zehn Zentimeter hohen Bordsteinkante links. Standort: Rosenthaler Straße / Eingang Hackesche Höfe

Alle Höfe und Durchgänge sind asphaltiert. Nun acht Meter geradeaus über Asphalt mit Orientierung an der Bordsteinkante links durch den ersten Durchgang hindurch bis zu einem offen stehenden Gittertor. Im ersten Hinterhof etwa 40 Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Rechts und im Linksbogen bis zu einer Abflussrinne folgen. Standort: der zweite Durchgang zu Hof zwei

Dort etwa 15 Meter geradeaus bis zu einer weiteren Abflussrinne. Nun die Orientierung von der linken Bordsteinkante auf die rechte wechseln. In Hof zwei etwa 25 Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Rechtsbogen folgen. Standort: der Durchgang zu Hof vier

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. In Hof vier etwa 20 Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Linksbogen folgen und 90 Grad rechts. Standort: der Durchgang zu Hof sechs

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. Nun die Orientierung von der rechten Bordsteinkante auf die linke wechseln. In Hof sechs etwa zwölf Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Linksbogen folgen. Standort: der Durchgang zu Hof sieben

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. In Hof sieben angekommen 45 Grad links und drei Meter vor. Erneut 45 Grad links und acht Meter geradeaus bis zum Feinkostladen. Zwei Sitzbänke auf der linken Seite. Es müssen drei 18 Zentimeter hohe und 25 Zentimeter tiefe Stufen bewältigt werden. Die Doppeltür aus Holz und Glas ist insgesamt 1,70 Meter breit. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Die Türklinke befindet sich in 1,05 Metern Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M1 Richtung Niederschönhausen / Schillerstraße oder Rosenthal Nord, Haltestelle U-Bahnhof Weinmeisterstraße / Gipsstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “EAT BERLIN” beträgt etwa 250 Meter.

Nach dem Ausstieg vorne zwei Meter geradeaus bis zur Bordsteinkante. Die Bordsteinkante ist nicht abgesenkt. Dann über Mosaiksteinpflaster den Blindenleitstreifen entlang bis auf die Gehwegplatten. Dort 90 Grad rechts und geradeaus bis zu einem zweiten Leitstreifen. Dahinter etwa 50 Meter geradeaus über Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Rosenthaler Straße entlang. Es werden eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster und ein Parkscheinautomat passiert. Am Ende des Mosaiksteinpflasters 90 Grad rechts und zwei Meter vor bis zur Fahrbahn. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Richtungsfelder auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Es folgen acht Meter Fahrbahn mit zwei Straßenbahn-Gleisen. Nach der Überquerung vor über die Richtungsfelder bis auf die Granitplatten und 90 Grad rechts. Nun acht Meter geradeaus auf Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zur Sophienstraße. Dort 90 Grad links. Standort: Rosenthaler Straße / Ecke Sophienstraße

Bei der Sophienstraße handelt es sich um einen verkehrsberuhigten Geschäftsbereich. Höchstgeschwindigkeit zehn Kilometer pro Stunde. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Granitplatten. Die Platten werden durch einige kleine Reparaturstellen aus Mosaiksteinpflaster unterbrochen. Jetzt etwa 90 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu den Hackeschen Höfen. Es wird eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster passiert. Der Zugang der Hackeschen Höfe besteht ebenfalls aus Kopfsteinpflaster. Auf dem Kopfsteinpflaster vier Meter vor und 90 Grad links. Dann zwei Meter vor bis zu einer zehn Zentimeter hohen Bordsteinkante rechts. Standort: Sophienstraße Eingang Hackesche Höfe

Alle Höfe und Durchgänge sind asphaltiert. Jetzt etwa 25 Meter geradeaus mit Orientierung an der Bordsteinkante rechts bis zu ihrem Rechtsbogen. Ab da sechs Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur gegenüberliegenden Bordsteinkante. Dort 90 Grad rechts. Ab jetzt Orientierung an der Bordsteinkante links. Jetzt etwa zwölf Meter geradeaus mit Orientierung an der Bordsteinkante links bis zu einem geriffelten Schachtdeckel. Standort: der Durchgang zu Hof sieben

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. In Hof sieben angekommen 45 Grad links und drei Meter vor. Erneut 45 Grad links und acht Meter geradeaus bis zum Feinkostladen. Zwei Sitzbänke auf der linken Seite. Es müssen drei 18 Zentimeter hohe und 25 Zentimeter tiefe Stufen bewältigt werden. Die Doppeltür aus Holz und Glas ist insgesamt 1,70 Meter breit. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Die Türklinke befindet sich in 1,05 Metern Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M4 Richtung S-Bahnhof Hackescher Markt,
M5 Richtung S + U-Bahnhof Hauptbahnhof,
M6 Richtung S-Bahnhof Hackescher Markt, Haltestelle S-Bahnhof Hackescher Markt

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “EAT BERLIN” beträgt etwa 420 Meter.

Nach dem Ausstieg auf dem Henriette-Herz-Platz vor über das quer verlaufende Blindenleitsystem. Dann einen Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zu einer etwa 20 Zentimeter breiten Abflussrinne. Dahinter 90 Grad links und etwa 30 Meter geradeaus über Mosaiksteinpflaster mit Orientierung an der Abflussrinne links den Henriette-Herz-Platz entlang. Am Ende der Rinne zwei Meter vor über Mosaiksteinpflaster bis zu einem Sperrpfosten rechts. Am Pfosten links vorbei und 90 Grad links in die Straße An der Spandauer Brücke. Standort: An der Spandauer Brücke / Ecke Henriette-Herz-Platz

Jetzt sieben Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zu den Richtungsfeldern eines Gleisbettes. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Sperrpfosten auf der gegenüberliegenden Seite. Nach Überquerung des drei Meter breiten Gleisbettes vor über die Richtungsfelder und 90 Grad rechts. Dann etwa zehn Meter geradeaus auf Kopfsteinpflaster mit Orientierung am Straßengeländer rechts die Straße An der Spandauer Brücke entlang. Danach etwa 20 Meter geradeaus auf Gehwegplatten in einem leichten Linksbogen dem Verlauf des Geländers bis zu den Granitplatten folgen. Nun etwa 70 Meter geradeaus auf Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zur Ampelanlage der Straße An der Spandauer Brücke auf der rechten Seite. Standort: An der Spandauer Brücke / Ecke Neue Promenade

Jetzt 90 Grad rechts. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Der Weg führt über zwei Straßenbahn-Gleise. Es folgt die Überquerung der etwa zehn breiten Fahrbahn. Nach der Überquerung vor bis zu den Gehwegplatten und 90 Grad links. Jetzt etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu einem Metallpoller. Davor 90 Grad rechts und acht Meter dem Verlauf des Mosaiksteinpflasters im Rechtsbogen bis zum ersten Ampelmast der Rosenthaler Straße folgen. Dann drei Meter vor bis zum zweiten Ampelmast und 90 Grad links. Nur der zweite Mast verfügt über taktile und akustische Signalgeber. Richtungsfelder auf allen Seiten. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. In der ersten Phasen werden vier Straßenbahn-Gleise überquert. Auf sechs Meter Fahrbahn und eine sechs Meter breite Mittelinsel folgen drei Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung einen Meter vor bis auf die Granitplatten und 90 Grad rechts. Dann etwa 15 Meter geradeaus auf Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu den Hackeschen Höfen. Es wird eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster passiert. Die Zufahrt zu den Hackeschen Höfen besteht ebenfalls aus Kopfsteinpflaster. Auf dem Kopfsteinpflaster 90 Grad links und zwei Meter vor bis zu einer zehn Zentimeter hohen Bordsteinkante links. Standort: Rosenthaler Straße / Eingang Hackesche Höfe

Alle Höfe und Durchgänge sind asphaltiert. Nun acht Meter geradeaus über Asphalt mit Orientierung an der Bordsteinkante links durch den ersten Durchgang hindurch bis zu einem offen stehenden Gittertor. Im ersten Hinterhof etwa 40 Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Rechts und im Linksbogen bis zu einer Abflussrinne folgen. Standort: der zweite Durchgang zu Hof zwei

Dort etwa 15 Meter geradeaus bis zu einer weiteren Abflussrinne. Nun die Orientierung von der linken Bordsteinkante auf die rechte wechseln. In Hof zwei etwa 25 Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Rechtsbogen folgen. Standort: der Durchgang zu Hof vier

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. In Hof vier etwa 20 Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Linksbogen folgen und 90 Grad rechts. Standort: der Durchgang zu Hof sechs

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. Nun die Orientierung von der rechten Bordsteinkante auf die linke wechseln. In Hof sechs etwa zwölf Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Linksbogen folgen. Standort: der Durchgang zu Hof sieben

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. In Hof sieben angekommen 45 Grad links und drei Meter vor. Erneut 45 Grad links und acht Meter geradeaus bis zum Feinkostladen. Zwei Sitzbänke auf der linken Seite. Es müssen drei 18 Zentimeter hohe und 25 Zentimeter tiefe Stufen bewältigt werden. Die Doppeltür aus Holz und Glas ist insgesamt 1,70 Meter breit. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Die Türklinke befindet sich in 1,05 Metern Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M5 Richtung Hohenschönhausen / Zingster Straße, Haltestelle S-Bahnhof Hackescher Markt

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “EAT BERLIN” beträgt etwa 630 Meter.

Nach dem Ausstieg am Garnisonkirchplatz 90 Grad links und geradeaus den Blindenleitstreifen entlang. Geländer links und Oberleitungsmast rechts. Wenn nicht anders erwähnt, führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Am Ende des Leitstreifens etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster zu beiden Seiten bis zur Ampelanlage des Garnisonkirchplatzes auf der linken Seite. Standort: Garnisonkirchplatz / Ecke Anna-Louisa-Karsch-Straße

Dort 90 Grad links. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung des sechs Meter breiten Gleisbettes mit zwei Gleisen etwa 30 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Anna-Louisa-Karsch-Straße entlang bis zu einer etwa zehn Meter breiten Zufahrt aus Gehwegplatten. Sperrpfosten queren die Zufahrt zum Litfaß-Platz. Danach etwa 60 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links die Anna-Louisa-Karsch-Straße entlang Richtung Straße An der Spandauer Brücke. Es wird die Zufahrt einer Tiefgarage aus Kopfsteinpflaster passiert. Sperrpfosten vor der Zufahrt. Am Ende des Mosaiksteinpflasters. Standort: Anna-Louisa-Karsch-Straße / Ecke An der Spandauer Brücke

Dort 90 Grad links und etwa 30 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu einem langen Fahrradständer links. Die Leasing-Räder ragen weit in den Laufweg hinein. Auf dieser Strecke werden die Blindenleitstreifen zweier Nachtbus-Haltestellen überquert. Nach dem zweiten Streifen etwa 50 Meter geradeaus über einen dritten Blindenleitstreifen bis zum Kopfsteinpflaster. Nun sechs Meter geradeaus über Kopfsteinpflaster bis zu den Richtungsfeldern eines Gleisbettes. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Standort: An der Spandauer Brücke / Ecke Henriette-Herz-Platz

Sperrpfosten auf der gegenüberliegenden Seite. Nach Überquerung des drei Meter breiten Gleisbettes vor über die Richtungsfelder und 90 Grad rechts. Dann etwa zehn Meter geradeaus auf Kopfsteinpflaster mit Orientierung am Straßengeländer rechts die Straße An der Spandauer Brücke entlang. Danach etwa 20 Meter geradeaus in einem leichten Linksbogen dem Verlauf des Geländers bis zu den Granitplatten folgen. Nun etwa 70 Meter geradeaus auf Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zur Ampelanlage der Straße An der Spandauer Brücke auf der rechten Seite. Standort: An der Spandauer Brücke / Ecke Neue Promenade

Jetzt 90 Grad rechts. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Richtungsfelder zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Der Weg führt über zwei Straßenbahn-Gleise. Es folgt die Überquerung der etwa zehn breiten Fahrbahn. Nach der Überquerung vor bis zu den Gehwegplatten und 90 Grad links. Jetzt etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zu einem Metallpoller. Davor 90 Grad rechts und acht Meter dem Verlauf des Mosaiksteinpflasters im Rechtsbogen bis zum ersten Ampelmast der Rosenthaler Straße folgen. Dann drei Meter vor bis zum zweiten Ampelmast und 90 Grad links. Nur der zweite Mast verfügt über taktile und akustische Signalgeber. Richtungsfelder auf allen Seiten. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. In der ersten Phasen werden vier Straßenbahn-Gleise überquert. Auf sechs Meter Fahrbahn und eine sechs Meter breite Mittelinsel folgen drei Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung einen Meter vor bis auf dieGranitplatten und 90 Grad rechts. Dann etwa 15 Meter geradeaus auf Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts bis zu den Hackeschen Höfen. Es wird eine Zufahrt aus Kopfsteinpflaster passiert. Die Zufahrt zu den Hackeschen Höfen besteht ebenfalls aus Kopfsteinpflaster. Auf dem Kopfsteinpflaster 90 Grad links und zwei Meter vor bis zu einer zehn Zentimeter hohen Bordsteinkante links. Standort: Rosenthaler Straße / Eingang Hackesche Höfe

Alle Höfe und Durchgänge sind asphaltiert. Nun acht Meter geradeaus über Asphalt mit Orientierung an der Bordsteinkante links durch den ersten Durchgang hindurch bis zu einem offen stehenden Gittertor. Im ersten Hinterhof etwa 40 Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Rechts und im Linksbogen bis zu einer Abflussrinne folgen. Standort: der zweite Durchgang zu Hof zwei

Dort etwa 15 Meter geradeaus bis zu einer weiteren Abflussrinne. Nun die Orientierung von der linken Bordsteinkante auf die rechte wechseln. In Hof zwei etwa 25 Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Rechtsbogen folgen. Standort: der Durchgang zu Hof vier

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. In Hof vier etwa 20 Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Linksbogen folgen und 90 Grad rechts. Standort ist der Durchgang zu Hof sechs. Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. Nun die Orientierung von der rechten Bordsteinkante auf die linke wechseln. In Hof sechs etwa zwölf Meter dem Verlauf der Bordsteinkante im Linksbogen folgen. Standort: der Durchgang zu Hof sieben

Dort etwa 15 Meter geradeaus durch den Durchgang hindurch. In Hof sieben angekommen 45 Grad links und drei Meter vor. Erneut 45 Grad links und acht Meter geradeaus bis zum Feinkostladen. Zwei Sitzbänke auf der linken Seite. Es müssen drei 18 Zentimeter hohe und 25 Zentimeter tiefe Stufen bewältigt werden. Die Doppeltür aus Holz und Glas ist insgesamt 1,70 Meter breit. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Die Türklinke befindet sich in 1,05 Metern Höhe.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S3 Richtung Erkner,
S5 Richtung Strausberg Nord,
S7 Richtung Ahrensfelde, Bahnhof Hackescher Markt, Ausgang Oranienburger Straße / Neue Promenade

Die Entfernung vom S-Bahnhofausgang bis zu “EAT BERLIN” beträgt etwa 500 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen links zum barrierefreien Aufzug. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. In der Eingangshalle angekommen geradeaus an der Rolltreppe vorbei. Dahinter rechts zum Ausgang. Jetzt rechts und geradeaus die Straße Am Zwirngraben entlang bis zur Straße An der Spandauer Brücke. Dort links und geradeaus bis zur Ampelanlage der Straße An der Spandauer Brücke auf der rechten Seite. Der Übergang ist behindertengerecht ausgebaut. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links zur Ampelanlage der Rosenthaler Straße auf der linken Seite. Der Übergang ist behindertengerecht ausgebaut. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und etwa 15 Meter geradeaus bis zu den Hackeschen Höfen. Alle Höfe und Durchgänge sind asphaltiert. Nun der Ausschilderung bis Hof sieben folgen. In Hof sieben angekommen links zum Feinkostladen. Es müssen drei 18 Zentimeter hohe und 25 Zentimeter tiefe Stufen bewältigt werden. Die Klinke befindet sich in 1,05 Metern Höhe. Die Doppeltür ist insgesamt 1,70 Meter breit. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Nun der Ausschilderung bis Hof sieben folgen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S3 Richtung Westkreuz,
S5 Richtung Spandau,
S7 Richtung Potsdam Hauptbahnhof, Bahnhof Hackescher Markt, Ausgang Oranienburger Straße, Neue Promenade

Die Entfernung vom S-Bahnhofausgang bis zu “EAT BERLIN” beträgt etwa 500 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen rechts zum barrierefreien Aufzug. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. In der Eingangshalle angekommen geradeaus an der Rolltreppe vorbei. Dahinter rechts zum Ausgang. Jetzt rechts und geradeaus die Straße Am Zwirngraben entlang bis zur Straße An der Spandauer Brücke. Dort links und geradeaus bis zur Ampelanlage der Straße An der Spandauer Brücke auf der rechten Seite. Der Übergang ist behindertengerecht ausgebaut. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links zur Ampelanlage der Rosenthaler Straße auf der linken Seite. Der Übergang ist behindertengerecht ausgebaut. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und etwa 15 Meter geradeaus bis zu den Hackeschen Höfen. Alle Höfe und Durchgänge sind asphaltiert. Nun der Ausschilderung bis Hof sieben folgen. In Hof sieben angekommen links zum Feinkostladen. Es müssen drei 18 Zentimeter hohe und 25 Zentimeter tiefe Stufen bewältigt werden. Die Klinke befindet sich in 1,05 Metern Höhe. Die Doppeltür ist insgesamt 1,70 Meter breit. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Nun der Ausschilderung bis Hof sieben folgen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M1 Richtung Mitte, Am Kupfergraben, Haltestelle S-Bahnhof Hackescher Markt

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “EAT BERLIN” beträgt etwa 230 Meter.

Nach dem Ausstieg geradeaus in Fahrtrichtung bis zur Ampelanlage der Rosenthaler Straße auf der rechten Seite. Der Übergang ist behindertengerecht ausgebaut. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und geradeaus bis zu den Hackeschen Höfen. Alle Höfe und Durchgänge sind asphaltiert. Nun der Ausschilderung bis Hof sieben folgen. In Hof sieben angekommen links zum Feinkostladen. Es müssen drei 18 Zentimeter hohe und 25 Zentimeter tiefe Stufen bewältigt werden. Die Klinke befindet sich in 1,05 Metern Höhe. Die Doppeltür ist insgesamt 1,70 Meter breit. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Nun der Ausschilderung bis Hof sieben folgen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M1 Richtung Niederschönhausen / Schillerstraße oder Rosenthal Nord, Haltestelle U-Bahnhof Weinmeisterstraße / Gipsstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “EAT BERLIN” beträgt etwa 250 Meter.

Nach dem Ausstieg rechts und geradeaus die Rosenthaler Straße entlang bis zu einem Übergang der Rosenthaler Straße auf der rechten Seite. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und geradeaus bis zur Sophienstraße. Dort links und geradeaus und geradeaus bis zu den Hackeschen Höfen. Alle Höfe und Durchgänge sind asphaltiert. Nun der Ausschilderung bis Hof sieben folgen. In Hof sieben angekommen links zum Feinkostladen. Es müssen drei 18 Zentimeter hohe und 25 Zentimeter tiefe Stufen bewältigt werden. Die Klinke befindet sich in 1,05 Metern Höhe. Die Doppeltür ist insgesamt 1,70 Meter breit. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Nun der Ausschilderung bis Hof sieben folgen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M4 Richtung S-Bahnhof Hackescher Markt,
M5 Richtung Hohenschönhausen / Zingster Straße,
M6 Richtung S-Bahnhof Hackescher Markt, Haltestelle S-Bahnhof Hackescher Markt

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “EAT BERLIN” beträgt etwa 420 Meter.

Nach dem Ausstieg geradeaus in Fahrtrichtung bis zur Straße An der Spandauer Brücke. Dort links und geradeaus bis zum Übergang des Tram-Gleisbettes. Nach der Überquerung etwa 100 Meter geradeaus die Straße An der Spandauer Brücke entlang bis zur Ampelanlage auf der rechten Seite. Standort: An der Spandauer Brücke / Ecke Neue Promenade

Der Übergang ist behindertengerecht ausgebaut. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und geradeaus bis zur Rosenthaler Straße. Dann geradeaus die Rosenthaler Straße entlang bis zur Ampelanlage auf der linken Seite. Der Übergang ist behindertengerecht ausgebaut. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und etwa 15 Meter geradeaus bis zu den Hackeschen Höfen. Alle Höfe und Durchgänge sind asphaltiert. Nun der Ausschilderung bis Hof sieben folgen. In Hof sieben angekommen links zum Feinkostladen. Es müssen drei 18 Zentimeter hohe und 25 Zentimeter tiefe Stufen bewältigt werden. Die Klinke befindet sich in 1,05 Metern Höhe. Die Doppeltür ist insgesamt 1,70 Meter breit. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Nun der Ausschilderung bis Hof sieben folgen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Bildsymbol Metrotram
M5 Richtung S + U-Bahnhof Hauptbahnhof, Haltestelle S-Bahnhof Hackescher Markt

Die Entfernung von der Haltestelle bis zu “EAT BERLIN” beträgt etwa 630 Meter.

Nach dem Ausstieg am Garnisonkirchplatz geradeaus in Fahrtrichtung bis zur Ampelanlage des Garnisonkirchplatzes auf der linken Seite. Standort: Garnisonkirchplatz / Ecke Anna-Louisa-Karsch-Straße

Der Übergang ist behindertengerecht ausgebaut. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung des Gleisbettes geradeaus bis zur Straße An der Spandauer Brücke. Dort links und geradeaus bis zum Übergang des Tram-Gleisbettes. Nach der Überquerung etwa 100 Meter geradeaus die Straße An der Spandauer Brücke entlang bis zur Ampelanlage auf der rechten Seite. Standort: An der Spandauer Brücke / Ecke Neue Promenade

Der Übergang ist behindertengerecht ausgebaut. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und geradeaus bis zur Rosenthaler Straße. Dann geradeaus die Rosenthaler Straße entlang bis zur Ampelanlage auf der linken Seite. Der Übergang ist behindertengerecht ausgebaut. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung rechts und etwa 15 Meter geradeaus bis zu den Hackeschen Höfen. Alle Höfe und Durchgänge sind asphaltiert. Nun der Ausschilderung bis Hof sieben folgen. In Hof sieben angekommen links zum Feinkostladen. Es müssen drei 18 Zentimeter hohe und 25 Zentimeter tiefe Stufen bewältigt werden. Die Klinke befindet sich in 1,05 Metern Höhe. Die Doppeltür ist insgesamt 1,70 Meter breit. Der rechte Flügel öffnet nach innen. Nun der Ausschilderung bis Hof sieben folgen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply