Zielmobil > Fundgrube > Essen und Trinken > Das süße Leben

Salzburger Straße 7
10825 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 – 74 76 05 00
Fax: +49 (0) 30 – 74 76 05 05

Inhaberinen: Ingrid Lang und Karin Krömer-Rüde

E-Mail: info@das-suesse-leben.de
Internet: www.das-suesse-leben.de

Der U-Bahnhof Bayrischer Platz ist nicht barrierefrei. Die U4 und die U7 befinden sich auf unterschiedlichen Ebenen. Die U7 verfügt über eine Rolltreppe. Bei der U4 müssen insgesamt 31 Stufen abwärts und 52 Stufen aufwärts mit dazwischen liegenden Absätzen bewältigt werden. Bei der U7 müssen 52 Stufen aufwärts mit dazwischen liegenden Absätzen bewältigt werden. Ein Blindenleitsystem ist nicht vorhanden. Im Erdgeschoss befindet sich eine behindertengerechte WC-Anlage. Je nach Verkehrsverbindung muss eine Fahrbahn mit Ampelanlage ohne Signalgeber und eine Fahrbahn ohne Ampelanlage überquert werden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung.

Der Laden “Das suße Leben” ist nicht barrierefrei zugänglich. Es muss eine sechs Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Eine mobile Rampe ist vorhanden.

Montag09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Dienstag09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Donnerstag09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstag09:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild U-Bahn
U4 Nollendorfplatz – Innsbrucker Platz.
U7 Rathaus Spandau – Rudow, Bahnhof Bayerischer Platz

Symbolbild Metrobus
M46 S + U Zoologischer Garten – U-Bahnhof Britz-Süd, Haltestelle Rathaus Schöneberg

Symbolbild Bus
104 Neu-Westend / Brixplatz – Stralau / Tunnelstraße, Haltestelle Rathaus Schöneberg

Das Geschäft

Die Besitzerinnen des Geschäftes “Das süße Leben” haben sich quasi über ihre Kinder kennengelernt, als sie gemeinsam einen Kinderladen leiteten. Die beiden Frauen – die aus der hessischen Bäckerfamilie Thumm stammende und noch von ihrem Großvater zur Konditorin ausgebildet Ingrid Lang und Karin Krömer-Rüde, die frühere Buchhalterin – teilten schon immer die gemeinsame Leidenschaft für Schokolade.

Sobald ihre Kinder groß geworden waren, entschieden sie sich, einen Laden mit Schokoladen und Pralinen zu eröffnen. Als zusätzliche Anregung diente die Premiere des Films “Chocolate – ein kleiner Biss genügt” mit Juliette Binoche, der viele Auszeichnungen bei der Berlinale erhielt. Dazu waren aber geeignete, sich in guter Lage befindende Räumlichkeiten nötig.

Endlich, nach langer Suche bot sich die Gelegenheit, einen Laden zu übernehmen, als die Besitzerin einer Süßwarenconfiserie in der Salzburger Straße, vis-à-vis vom Schöneberger Rathaus, ihren Laden aufgab. Die Frauen Lang und Krömer-Rüde griffen zu und eröffneten dort im Sommer 2001 ihr kleines und feines Schokoladengeschäft “Das süße Leben”.
Sein 50er-Jahre-Ambiente verdankt der Laden Ingrid Lang, die fast alles von “damals” liebt und sammelt. Aus ihrer Sammlung stammt auch der vielarmige Leuchter an der Decke, der den Raum mit seinen mit Blattgoldquadraten dekorierten Wänden beleuchtet.

Das wichtigste Rolle jedoch spielen die Schokoladen und Pralinen, von denen es mehr als 100 Sorten gibt. Sie werden persönlich und sorgfältig von beiden Besitzerinnen aus mehreren in der Welt angebotenen Produkten ausprobiert und ausgewählt. Vor allem sind das die von Hand hergestellten, ungewöhnlichen Schokoladen und Pralinen von kleinen individuellen Manufakturen, wie der Berliner Schokoladenmanufaktur Erich Hamann. Auch die Produkte von namhaften Produzenten sind präsent. Wichtig ist, dass bei diesen Spezialitäten der Edel-Kakao aus einer bestimmten Plantage in Costa Rica oder aus Granada und beste Zutaten verarbeitet werden. Was zählt, ist die Einzigartigkeit der Produkte. So werden gerne kreative Geschmackskombinationen mit Chili, Pfeffer, Minzöl, Hanf oder Mokka und anderen exotischen Zutaten ausgewählt.

Um auf dem Laufenden zu diesem Thema zu bleiben, besuchen Ingrid Lang und Karin Krömer-Rüde regelmäßig die internationale Süßwarenmesse in Köln.

In den Sommermonaten wird ein großes Sortiment an Sommerpralinen wie fruchtig leichte Trüffel, Erdbeergelee in Quark-Trüffelmasse, Holunder mit Bourbon oder Aprikosenkaramell angeboten.

Ebenfalls werden zu Weihnachten und Ostern passend zu den Anlässen Pralinen und Spezialitäten wie weihnachtliche Honigkuchen oder Milchschokolade mit Honig und Gewürzen und einem hohen Kakaoanteil verkauft.

Die Besitzerinnen haben eine eigene Edition unter dem Label “Das süße Leben” entwickelt. Sie besteht aus Standards in Vollmilch, weißer und dunkler Schokolade auf Basis ausgewählter Edelkakao-Sorten und wird unter dem Label “Das süße Leben” im Stil der 50er Jahre gehalten.

Nur die berühmten belgischen Pralinen werden hier vergeblich gesucht: “Zu süß und zu fett” und “Wir verkaufen nur, was uns selbst schmeckt”, sagen die Damen.

All diese Köstlichkeiten werden in den von Karin Krömer-Rüde selbst entworfenen Schächtelchen verpackt.

Zum Sortiment gehören: Pralinen und Schokoladen von Berliner Firmen wie Hamann oder Swada, der Confiserie Berger aus Österreich, vom Chocolatier Josef Zotter aus Österreich, den Chocolatiers von Bovetti in Frankreich, der Confiserie Coppeneur et Compagnon aus Bad Honnef, Dolfin – eine belgische Edel-Schokolade, Valrhona-Schokolade aus Frankreich sowie Trinkschokoladen des französischen Chocolatiers Monbana, Schokoaufstriche der Delikatessenhandlung Grashoff aus Bremen, handgemachte fruchtig-frische Marmeladen aus regionalen Zutaten und nach eigenen Rezepten wie auch verschiedene Tees aus dem Hause Ronnefeldt, Eierlikör vom Geflügelhof Nagel in Hessen und vieles mehr.

Die Schokoladenspezialitäten sind auch im Onlineshop zu kaufen. Auf Wunsch werden sie als individuelle Geschenke verpackt und geliefert.

“Das süße Leben” kann sich inzwischen einer großen Stammkundschaft erfreuen, darunter auch Firmen wie “Messe Berlin”, OTTO aus Hamburg, das Kempinski Hotel Bristol Berlin, das BMW Autohaus Krah + Enders aus Fulda sowie ADAC Reisen, Berliner Flughäfen und andere.

Symbolbild U-Bahn
U4 Richtung Innsbrucker Platz, Bahnhof Bayerischer Platz, Ausgang Salzburger Straße, Grunewaldstraße

Die Entfernung vom Ausgang des U-Bahnhofs bis zum Schokoladengeschäft “Das süße Leben” beträgt etwa 160 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen zwei Meter vor und 90 Grad rechts. Nun etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Wand rechts. Nach neun Metern Feuerlöscher an der Wand rechts. Jetzt etwa zwölf Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts bis zur abwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf zehn Stufen und einen Absatz folgen zwölf Stufen. In der Zwischenebene angekommen zwei Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts und 90 Grad links. Jetzt zweieinhalb Meter geradeaus bis zu einer weiteren abwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Nun neun Stufen abwärts. Nun etwa 30 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts. Standort: Bahnsteigebene der U7

Am Ende der Wand 90 Grad links und drei Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer Zwischenwand. Hinter der Wand 90 Grad links und fünf Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf links. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf elf Stufen, einen Absatz und elf Stufen folgen ein Absatz und zehn Stufen.  Oben angekommen drei Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Jetzt 180 Grad um die links herum und etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Am Ende der Wand etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Nach fünf Metern Pfeiler links. Nun 90 Grad rechts und etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Dort leichter Linksknick der Wand. Dann zwei Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf links. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf vier Stufen folgen ein Absatz und 18 Stufen. Auf dem Absatz Unterbrechung des Handlaufs. Standort: Bayerischer Platz

Auf der Straßenebene angekommen zwei Meter vor über einen Gitterrost und 45 Grad links. Dann fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zum Mosaiksteinpflaster. Dort 45 Grad rechts und etwa 90 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zur Apostel-Paulus-Straße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Metallpoller zu beiden Straßenseiten im Abstand von eineinhalb Metern. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf fünf Meter Fahrbahn und eine etwa zehn Meter breite Mittelinsel aus Kopfsteinpflaster folgen fünf Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung etwa 80 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. An seinem Linksknick 90 Grad links und fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Jetzt 90 Grad links und eineinhalb Meter vor bis zum Eckladen “Das süße Leben”. Es muss eine sechs Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Der Türgriff befindet sich in etwa 90 Zentimetern Höhe rechts. Die Tür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U4 Richtung Nollendorfplatz, Bahnhof Bayerischer Platz, Ausgang Salzburger Straße, Grunewaldstraße

Die Entfernung vom Ausgang des U-Bahnhofs bis zum Schokoladengeschäft “Das süße Leben” beträgt etwa 160 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen zwei Meter vor und 90 Grad links. Nun etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Wand links. Jetzt 90 Grad rechts und vier Meter geradeaus bis zur gegenüberliegenden Wand. Dort 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts bis zur abwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf zehn Stufen und einen Absatz folgen zwölf Stufen. In der Zwischenebene angekommen zwei Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts und 90 Grad links. Jetzt zweieinhalb Meter geradeaus bis zu einer weiteren abwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Nun neun Stufen abwärts. Nun etwa 30 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand rechts. Standort: Bahnsteigebene der U7

Am Ende der Wand 90 Grad links und drei Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer Zwischenwand. Hinter der Wand 90 Grad links und fünf Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf links. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf elf Stufen, einen Absatz und elf Stufen folgen ein Absatz und zehn Stufen. Oben angekommen drei Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Jetzt 180 Grad um die links herum und etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Am Ende der Wand etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Nach fünf Metern Pfeiler links. Nun 90 Grad rechts und etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Dort leichter Linksknick der Wand. Dann zwei Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf links. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf vier Stufen folgen ein Absatz und 18 Stufen. Auf dem Absatz Unterbrechung des Handlaufs. Standort: Bayerischer Platz

Auf der Straßenebene angekommen zwei Meter vor über einen Gitterrost und 45 Grad links. Dann fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zum Mosaiksteinpflaster. Dort 45 Grad rechts und etwa 90 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zur Apostel-Paulus-Straße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Metallpoller zu beiden Straßenseiten im Abstand von eineinhalb Metern. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf fünf Meter Fahrbahn und eine etwa zehn Meter breite Mittelinsel aus Kopfsteinpflaster folgen fünf Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung etwa 80 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. An seinem Linksknick 90 Grad links und fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Jetzt 90 Grad links und eineinhalb Meter vor bis zum Eckladen “Das süße Leben”. Es muss eine sechs Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Der Türgriff befindet sich in etwa 90 Zentimetern Höhe rechts. Die Tür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U7 Richtung Rathaus Spandau, Bahnhof Bayerischer Platz, Ausgang Salzburger Straße / Grunewaldstraße

Die Entfernung vom Ausgang des U-Bahnhofs bis zum Schokoladengeschäft “Das süße Leben” beträgt etwa 160 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen eineinhalb Meter vor und 90 Grad rechts. Nun etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Wand rechts. Dort 90 Grad links und vier Meter geradeaus bis zu einer Zwischenwand. Jetzt 90 Grad rechts und fünf Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links bis zu einer aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf links. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf elf Stufen, einen Absatz und elf Stufen folgen ein Absatz und zehn Stufen. Oben angekommen drei Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Jetzt 180 Grad um die links herum und etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Am Ende der Wand etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Nach fünf Metern Pfeiler links. Nun 90 Grad rechts und etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Dort leichter Linksknick der Wand. Dann zwei Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf links. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf vier Stufen folgen ein Absatz und 18 Stufen. Auf dem Absatz Unterbrechung des Handlaufs. Standort: Bayerischer Platz

Auf der Straßenebene angekommen zwei Meter vor über einen Gitterrost und 45 Grad links. Dann fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zum Mosaiksteinpflaster. Dort 45 Grad rechts und etwa 90 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zur Apostel-Paulus-Straße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Metallpoller zu beiden Straßenseiten im Abstand von eineinhalb Metern. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf fünf Meter Fahrbahn und eine etwa zehn Meter breite Mittelinsel aus Kopfsteinpflaster folgen fünf Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung etwa 80 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. An seinem Linksknick 90 Grad links und fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Jetzt 90 Grad links und eineinhalb Meter vor bis zum Eckladen “Das süße Leben”. Es muss eine sechs Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Der Türgriff befindet sich in etwa 90 Zentimetern Höhe rechts. Die Tür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U7 Richtung Rudow, Bahnhof Bayerischer Platz, Ausgang Salzburger Straße / Grunewaldstraße

Die Entfernung vom Ausgang des U-Bahnhofs bis zum Schokoladengeschäft “Das süße Leben” beträgt etwa 160 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen zwei Meter vor und 90 Grad links. Nun etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zur Wand links. Dort 90 Grad rechts und drei Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu einer Zwischenwand. Hinter der Wand 90 Grad links und fünf Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf links. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf elf Stufen, einen Absatz und elf Stufen folgen ein Absatz und zehn Stufen.  Oben angekommen drei Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Jetzt 180 Grad um die links herum und etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Am Ende der Wand etwa zehn Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit. Nach fünf Metern Pfeiler links. Nun 90 Grad rechts und etwa 20 Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links. Dort leichter Linksknick der Wand. Dann zwei Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf links. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Auf vier Stufen folgen ein Absatz und 18 Stufen. Auf dem Absatz Unterbrechung des Handlaufs. Standort: Bayerischer Platz

Auf der Straßenebene angekommen zwei Meter vor über einen Gitterrost und 45 Grad links. Dann fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zum Mosaiksteinpflaster. Dort 45 Grad rechts und etwa 90 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links bis zur Apostel-Paulus-Straße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Metallpoller zu beiden Straßenseiten im Abstand von eineinhalb Metern. Alle Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf fünf Meter Fahrbahn und eine etwa zehn Meter breite Mittelinsel aus Kopfsteinpflaster folgen fünf Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung etwa 80 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. An seinem Linksknick 90 Grad links und fünf Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Jetzt 90 Grad links und eineinhalb Meter vor bis zum Eckladen “Das süße Leben”. Es muss eine sechs Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Der Türgriff befindet sich in etwa 90 Zentimetern Höhe rechts. Die Tür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M46 Richtung U-Bahnhof Britz-Süd, Haltestelle Rathaus Schöneberg

Symbolbild Bus
104 Richtung Stralau / Tunnelstraße, Haltestelle Rathaus Schöneberg

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum Schokoladengeschäft “Das süße Leben” beträgt etwa 250 Meter.

BVG-Wartehäuschen links. Jetzt etwa 25 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit den John-F.-Kennedy-Platz entlang. Nach etwa 15 Metern Abfallbehälter in etwa 50 Zentimetern Höhe rechts. Der Weg führt linker Hand an zwei Pflanzkübeln und mehreren Sitzgelegenheiten dazwischen vorbei. Hinter dem zweiten Pflanzkübel etwa zehn Meter geradeaus mit Orientierung am kleinen Kopfsteinpflaster links bis zu dessen Linksknick. Dort 45 Grad links und fünf Meter geradeaus am Kopfsteinpflaster entlang bis zum weiteren Linksknick. Nun 45 Grad rechts und fünf Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Badenschen Straße. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf acht Meter Fahrbahn und eine vier Meter breite Mittelinsel folgen fünf Meter Fahrbahn. Nach der Überquerung einen Meter vor auf Gehwegplatten bis zum Mosaiksteinpflaster und 90 Grad links. Nun etwa 35 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Badensche Straße entlang. Am Ende des Mosaiksteinpflasters 45 Grad rechts und zwei Meter vor. Jetzt etwa 110 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Salzburger Straße entlang. Nach etwa 50 Meter fünf Meter lange Unterbrechung des Mosaiksteinpflasters rechts. Ab dort Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Parkhäfen links. Nun etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit die Salzburger Straße entlang bis zur Wartburgstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Metallpoller zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der acht Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor. Dann vier Meter geradeaus im leichten Rechtsbogen über Mosaiksteinpflaster bis zum Eckladen “Das süße Leben”. Es muss eine sechs Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Der Türgriff befindet sich in etwa 90 Zentimetern Höhe rechts. Die Tür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M46 Richtung S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Rathaus Schöneberg

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum Schokoladengeschäft “Das süße Leben” beträgt etwa 250 Meter.

Nach dem Ausstieg zwei Meter geradeaus und 90 Grad links. Dann etwa 45 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit die Martin-Luther-Straße entlang bis zur Ampelanlage auf der linken Seite. Bestuhlungen und Aufsteller rechts. Jetzt 90 Grad links. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfe. Die Bordsteine sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf sieben Meter Fahrbahn und eine fünf Meter breite Mittelinsel folgen etwa zehn Meter Fahrbahn. Nach Überquerung der Martin-Luther-Straße acht Meter geradeaus auf unterschiedlichem Untergrund bis zu einer Litfaßsäule. Diese links umgehen und etwa 35 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Badensche Straße entlang. Am Ende des Mosaiksteinpflasters 45 Grad rechts und zwei Meter vor. Jetzt etwa 110 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Salzburger Straße entlang. Nach etwa 50 Meter fünf Meter lange Unterbrechung des Mosaiksteinpflasters rechts. Ab dort Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Parkhäfen links. Nun etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit die Salzburger Straße entlang bis zur Wartburgstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Metallpoller zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der acht Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor. Dann vier Meter geradeaus im leichten Rechtsbogen über Mosaiksteinpflaster bis zum Eckladen “Das süße Leben”. Es muss eine sechs Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Der Türgriff befindet sich in etwa 90 Zentimetern Höhe rechts. Die Tür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
104 Richtung Neu-Westend / Brixplatz, Haltestelle Rathaus Schöneberg

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum Schokoladengeschäft “Das süße Leben” beträgt etwa 270 Meter.

Nach dem Ausstieg zwei Meter geradeaus und 90 Grad links. Dann etwa 60 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit die Martin-Luther-Straße bis zur Ampelanlage auf der linken Seite. Bestuhlungen und Aufsteller rechts. Jetzt 90 Grad links. Die Ampel ist mit keinerlei Signalgebern ausgestattet. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfe. Die Bordsteine sind abgesenkt. Die Überquerung erfolgt in zwei Phasen. Auf sieben Meter Fahrbahn und eine fünf Meter breite Mittelinsel folgen etwa zehn Meter Fahrbahn. Nach Überquerung der Martin-Luther-Straße acht Meter geradeaus auf unterschiedlichem Untergrund bis zu einer Litfaßsäule. Dort 90 Grad links und zwei Meter vor bis auf die Gehwegplatten. Jetzt 90 Grad rechts und etwa 35 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Badensche Straße entlang. Am Ende des Mosaiksteinpflasters 45 Grad rechts und zwei Meter vor. Jetzt etwa 110 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Salzburger Straße entlang. Nach etwa 50 Meter fünf Meter lange Unterbrechung des Mosaiksteinpflasters rechts. Ab dort Orientierung am Mosaiksteinpflaster links. Parkhäfen links. Nun etwa 15 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit die Salzburger Straße entlang bis zur Wartburgstraße. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Metallpoller zu beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der acht Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor. Dann vier Meter geradeaus im leichten Rechtsbogen über Mosaiksteinpflaster bis zum Eckladen “Das süße Leben”. Es muss eine sechs Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden. Der Türgriff befindet sich in etwa 90 Zentimetern Höhe rechts. Die Tür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M46 Richtung U-Bahnhof Britz-Süd, Haltestelle Rathaus Schöneberg

Symbolbild Bus
104 Richtung Stralau / Tunnelstraße, Haltestelle Rathaus Schöneberg

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum Schokoladengeschäft “Das süße Leben” beträgt etwa 250 Meter.

Nach dem Ausstieg rechts und etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten den John-F.-Kennedy-Platz entlang bis zur Ampelanlage der Badenschen Straße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links und etwa 35 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Badensche Straße entlang bis zur Salzburger Straße. Nun etwa 125 Meter geradeaus die Salzburger Straße entlang bis zur Wartburgstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus zum Eckladen. Es muss eine sechs Zentimeter hohe Eingangsstufe bewältigt werden. Eine mobile Rampe ist vorhanden. Die Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M46 Richtung S + U-Bahnhof Zoologischer Garten, Haltestelle Rathaus Schöneberg

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum Schokoladengeschäft “Das süße Leben” beträgt etwa 250 Meter.

Nach dem Ausstieg links und etwa 45 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Martin-Luther-Straße entlang bis zur Ampelanlage auf der linken Seite. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der Martin-Luther-Straße links und etwa 45 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Badensche Straße entlang bis zur Salzburger Straße. Nun etwa 125 Meter geradeaus die Salzburger Straße entlang bis zur Wartburgstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus zum Eckladen. Es muss eine sechs Zentimeter hohe Eingangsstufe bewältigt werden. Eine mobile Rampe ist vorhanden. Die Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
104 Richtung Neu-Westend / Brixplatz, Haltestelle Rathaus Schöneberg

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum Schokoladengeschäft “Das süße Leben” beträgt etwa 270 Meter.

Nach dem Ausstieg links und etwa 60 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Martin-Luther-Straße entlang bis zur Ampelanlage auf der linken Seite. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der Martin-Luther-Straße links und etwa 45 Meter geradeaus auf Gehwegplatten die Badensche Straße entlang bis zur Salzburger Straße. Nun etwa 125 Meter geradeaus die Salzburger Straße entlang bis zur Wartburgstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus zum Eckladen. Es muss eine sechs Zentimeter hohe Eingangsstufe bewältigt werden. Eine mobile Rampe ist vorhanden. Die Tür öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply