Zielmobil > Fundgrube > Essen und Trinken > Blutwurstmanufaktur

Karl-Marx-Platz 9-11
12043 Berlin-Neukölln

Tel.: +49(0) 30 – 68 72 004
Fax: +49(0) 30 – 68 72 007

Geschäftsführer: Marcus Benser

E-Mail: meister@blutwurstmanufaktur.de
Internet: www.blutwurstmanufaktur.de

Der S-Bahnhof Neukölln und der U-Bahnhof Neukölln sind barrierefrei. Es müssen drei Straßen ohne Ampelanlage überquert werden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung.

Der Laden “Blutwurstmanufaktur” ist nicht barrierefrei zugänglich. Es muss eine zehn Zentimeter hohe Stufe bewältigt werden.

Montag08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Dienstag08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Donnerstag08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstag08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild S-Bahn
S41 Ring im Uhrzeigersinn,
S42 Ring gegen den Uhrzeigersinn,
S45 Flughafen Berlin Schönefeld – Bundesplatz,
S46 Königs Wusterhausen – Westend,
S47 Spindlersfeld – Hermannstraße, Bahnhof Neukölln

Symbolbild U-Bahn
U7 Rathaus Spandau – Rudow, Bahnhof Neukölln

Symbolbild Bus
171 U-Bahnhof Hermannplatz – Flughafen Schönefeld, Haltestelle S + U-Bahnhof Neukölln

Die Praxis

Die Manufaktur
Im Laden am Karl-Marx-Platz 9 -11 saß schon immer ein Fleischer. Die erste Fleischmanufaktur, die hier 1902 von der Familie Gleich unter “Gleich Fleischwaren” gegründet wurde, war über mehrere Jahrzehnte erfolgreich.

Markus Benser, ein Sohn der traditionsreichen Fleischerfamilie Benser aus Weimar in Thüringen, die schon in der siebten Generation den Fleischerberuf ausübt, hat hier Anfang der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts seine Lehre zum Fleischer gemacht. Eigentlich sollte er Bankkaufmann werden, nachdem er auf väterlichen Wunsch die Lehre für diesen Beruf abgeschlossen hatte.
Aber er ist in der Fleischerei groß geworden, dort hat er gespielt und später auch beim Blutwurst-Abbinden geholfen. Dieser Beruf war ihm nicht fremd und “Würste zu machen” war ihm lieber als hinter dem Schreibtisch zu sitzen.

1996 kaufte er der Familie Gleich die Fleischerei ab und taufte sie zur “Blutwurstmanufaktur” um; das alles Entscheidende aber war das Rezept, das sein Großvater Marcus Benser in der 30er Jahren für die Blutwurst entwickelt hatte.

Die Blutwurst ist das wichtigste Produkt der “Blutwurstmanufaktur” und wird täglich frisch und immer noch per Hand produziert. Pro Woche werden hier fast 4.000 der 180 Gramm wiegenden Blutwürste hergestellt.
Dafür wird jeden Morgen das frische Schweineblut aus einem Schlachthof in Luckenwalde geliefert, das Fleisch stammt von ausgewählten landwirtschaftlichen Betrieben mit artgerechter Tierhaltung aus Brandenburg und Sachsen.

Außer Blut kommen an die Blutwurst noch Zwiebel, Kammspitzen, kerniges Rückenfett und fein gemahlene Semmeln. Gewürzt wird nach dem großväterlichen Rezept, mit der speziellen Mischung aus mit Hand gestößeltem brasilianischen Pfeffer, Thüringer Majoran, Thymian und Nelken aus Sansibar und ein wenig Zimt. Der Rest bleibt “Geheimnis der Familie”. Täglich ab 12 Uhr wird diese schwarze “Berliner Blutwurst” verkauft.

Neben der Berliner Blutwurst werden zusätzlich 60 weitere hausgemachte Wurstspezialitäten, Schinken, Braten und Aspik hergestellt. Das sind Sorten wie Pfälzer Speckwurst, Rixdorfer Fleischrotwurst und Hildesheimer Fleischrotwurst.

Von Montag bis Freitag wird im Laden ein Imbiss mit Mittagstisch angeboten. Dabei werden die Blutwürste mit in der Manufaktur hergestelltem Sauerkraut, klassisch deutsche Gerichte wie Königsberger Klopse und täglich frischer Eintopf serviert.

Markus Benser hat eine große Stammkundschaft. Er beliefert mehrere Berliner Restaurants, unter anderem das VAU von Kolia Kleeberg in der Jägerstraße Berlin-Mitte, den Gugelhof am Kollwitzplatz in Prenzlauer Berg oder das Hotel de Rome in der Behrensstraße Berlin-Mitte, sowie Kuchenkaiser am Oranienplatz in Berlin-Kreuzberg oder das Volt im alten Umspannwerk in der Ohlauer Straße in Berlin-Kreuzberg.
Auch der ehemalige Bundespräsident Horst Köhler gehörte zu den Fans der schwarzen “Berliner Blutwurst” und wurde von der Manufaktur einmal im Monat mit dieser Spezialität beliefert.

Seit die Manufaktur das große Renommee gewonnen hat, bekommt sie immer häufiger Besuch von Touristen aus ganz Deutschland, die vor Ort die “Blutwurst vom blauen Blut” kosten möchten.

2004 wurde Markus Benser für seine Blutwurst vom Blutwurstritter-Orden “Confrérie des Chevaliers du Goûte Boudin” aus der Normandie, einer renommierten französischen Gourmet-Organisation, zum “Ritter der Blutwurst” geschlagen. Weiterhin wurde er mit mehreren Goldmedaillen und Pokalen ausgezeichnet.

Außerdem bietet die Manufaktur einen Partyservice und Catering. Es werden Spanferkel und Lämmer, Warme Braten, Kalte Platten und Buffets geliefert.
Weiterhin werden Geschenkkörbe mit den Spezialitäten der Blutwurstmanufaktur angeboten.

Von Montag bis Donnerstag wird die Ware der Blutwurstmanufaktur paketweise in ganz Deutschland verschickt.

Symbolbild S-Bahn
S42 Ring gegen den Uhrzeigersinn,
S45 Richtung Flughafen Berlin Schönefeld,
S46 Richtung Königs Wusterhausen,
S47 Richtung Spindlersfeld, Bahnhof Neukölln, Ausgang Karl-Marx-Straße

Die Entfernung vom Ausgang des S-Bahnhofs bis zur “Blutwurstmanufaktur” beträgt etwa 500 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen einen Meter vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad links. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad rechts und zwei Meter vor bis zu einem Treppengeländer. Jetzt 90 Grad rechts und geradeaus am Geländer links entlang bis zu dessen Ende. Danach 180 Grad links um das Geländer herum und drei Meter vor bis zur abwärtsführenden Treppe mit Handlauf links. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Es folgen 39 Stufen und zwei dazwischen liegende Absätze. In der Vorhalle angekommen sieben Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links bis zu einem Vorsprung. Es folgen zwei Stufen abwärts. Nun sieben Meter geradeaus bis zu den Gehwegplatten am Ausgang. Standort: vor dem S-Bahnhof Neukölln, Ausgang Karl-Max-Straße

Auf der Straßenebene angekommen 90 Grad rechts und etwa 45 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Karl-Marx-Straße entlang. Wenn nicht anders erwähnt führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Am Ende des Mosaiksteinpflasters vier Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Saalestraße rechter Hand. Die Ampel ist mit akustischen und taktilen Signalgebern ausgestattet. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zwölf Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor bis zu den Gehwegplatten. Dann etwa 95 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Karl-Marx-Straße entlang bis zu einer aufwärtsführenden Treppe. Nnach fünf Metern Warenauslagen eines Gemüseladens, Aufsteller und Bestuhlung rechts. Ein Meter vor der Treppe quer verlaufender Streifen aus Mosaiksteinpflaster. Jetzt vier Stufen aufwärts mit Orientierung an der Treppenwange rechts. Nun einen Meter vor auf Mosaiksteinpflaster bis zur Braunschweiger Straße aus kleinem Kopfsteinpflaster. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Rillenplatten auf beiden Seiten. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn etwa 115 Meter geradeaus mit Orientierung rechts am Mosaiksteinpflaster bis zur Kirchhofstraße aus kleinem Kopfsteinpflaster. Nach etwa 30 Metern Beginn einer etwa 80 Meter langen Mauer eines Friedhofs. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr von links oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der fünf Meter breiten Fahrbahn etwa 95 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Nach sechs Metern Baumscheibe rechts und nach weiteren sechs Metern eine öffentliche Toilette. Nach insgesamt etwa 15 Metern Beginn einer Backsteinmauer der Kirchengemeinde Rixdorf rechts. Danach etwa 110 Meter geradeaus auf Gehwegplatten und streckenweise großen Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Karl-Marx-Straße entlang bis zum Karl-Marx-Platz. Dort 90 Grad rechts und etwa 95 Meter geradeaus mit Orientierung an den Hausfassaden rechts bis zu einem Tor aus Gitter rechts. Ende des Mosaiksteinpflasters und Beginn des Kopfsteinpflasters zu einem weiteren Kirchhof rechts. Jetzt etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an den Hausfassaden rechts. Dann 90 Grad links und zwei Meter vor bis zur Straße Karl-Marx-Platz. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Es folgt die Überquerung der etwa 20 Meter breiten Fahrbahn auf großem Kopfsteinpflaster. Auf beiden Seiten der Straße parkende Fahrzeuge. Nach der Überquerung geradeaus zur Fleischerei. Vor der Eingangstür befindet sich eine zehn Zentimeter hohe Stufe. Der senkrechte Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Eingangstür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S42 Ring im Uhrzeigersinn,
S45 Richtung Bundesplatz,
S46 Richtung Westend,
S47 Richtung Hermannstraße, Bahnhof Neukölln, Ausgang Karl-Marx-Straße

Die Entfernung vom Ausgang des S-Bahnhofs bis zur “Blutwurstmanufaktur” beträgt etwa 500 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen einen Meter vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad rechts. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang bis zum Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad links und zwei Meter vor bis zu einem Treppengeländer. Jetzt 90 Grad links und geradeaus am Geländer rechts entlang bis zu dessen Ende. Danach 90 Grad rechts und vier Meter geradeaus. Nun nochmals 90 Grad rechts und drei Meter geradeaus bis zur abwärtsführenden Treppe mit Handlauf links. Weiße Kontraststreifen auf allen Stufen. Es folgen 39 Stufen und zwei dazwischen liegende Absätze. In der Vorhalle angekommen sieben Meter geradeaus mit Orientierung an der Wand links bis zu einem Vorsprung. Es folgen zwei Stufen abwärts. Nun sieben Meter geradeaus bis zu den Gehwegplatten am Ausgang. Standort: vor dem S-Bahnhof Neukölln, Ausgang Karl-Max-Straße

Auf der Straßenebene angekommen 90 Grad rechts und etwa 45 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Karl-Marx-Straße entlang. Wenn nicht anders erwähnt führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Am Ende des Mosaiksteinpflasters vier Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Saalestraße rechter Hand. Die Ampel ist mit akustischen und taktilen Signalgebern ausgestattet. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zwölf Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor bis zu den Gehwegplatten. Dann etwa 95 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Karl-Marx-Straße entlang bis zu einer aufwärtsführenden Treppe. Nach fünf Metern Warenauslagen eines Gemüseladens, Aufsteller und Bestuhlung rechts. Ein Meter vor der Treppe quer verlaufender Streifen aus Mosaiksteinpflaster. Jetzt vier Stufen aufwärts mit Orientierung an der Treppenwange rechts. Nun einen Meter vor auf Mosaiksteinpflaster bis zur Braunschweiger Straße aus kleinem Kopfsteinpflaster. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Rillenplatten auf beiden Seiten. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn etwa 115 Meter geradeaus mit Orientierung rechts am Mosaiksteinpflaster bis zur Kirchhofstraße aus kleinem Kopfsteinpflaster. Nach etwa 30 Metern Beginn einer etwa 80 Meter langen Mauer eines Friedhofs. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr von links oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der fünf Meter breiten Fahrbahn etwa 95 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Nach sechs Metern Baumscheibe rechts und nach weiteren sechs Metern eine öffentliche Toilette. Nach insgesamt etwa 15 Metern Beginn einer Backsteinmauer der Kirchengemeinde Rixdorf rechts. Danach etwa 110 Meter geradeaus auf Gehwegplatten und streckenweise großen Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Karl-Marx-Straße entlang bis zum Karl-Marx-Platz. Dort 90 Grad rechts und etwa 95 Meter geradeaus mit Orientierung an den Hausfassaden rechts bis zu einem Tor aus Gitter rechts. Ende des Mosaiksteinpflasters und Beginn des Kopfsteinpflasters zu einem weiteren Kirchhof rechts. Jetzt etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an den Hausfassaden rechts. Dann 90 Grad links und zwei Meter vor bis zur Straße Karl-Marx-Platz. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Es folgt die Überquerung der etwa 20 Meter breiten Fahrbahn auf großem Kopfsteinpflaster. Auf beiden Seiten der Straße parkende Fahrzeuge. Nach der Überquerung geradeaus zur Fleischerei. Vor der Eingangstür befindet sich eine zehn Zentimeter hohe Stufe. Der senkrechte Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Eingangstür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U7 Richtung Rathaus Spandau, Bahnhof Neukölln, Ausgang Saalestraße

Die Entfernung vom Ausgang des S-Bahnhofs bis zur “Blutwurstmanufaktur” beträgt etwa 500 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen einen Meter vor über den Blindenleitstreifen und 90 Grad rechts. Dann geradeaus den Leitstreifen entlang über ein Aufmerksamkeitsfeld bis zum zweiten Aufmerksamkeitsfeld. Dort 90 Grad rechts und drei Meter geradeaus bis zur aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen dunklen Stufen. Auf neun Stufen und einen Absatz folgen zehn Stufen. In der Zwischenebene des Bahnhofs angekommen etwa 20 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu den Auslagen eines Blumengeschäftes. Nun 90 Grad rechts und acht Meter geradeaus bis zur Wand. Jetzt 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus dem Wandverlauf bis zur weiteren aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts folgen. Weiße Kontraststreifen auf allen dunklen Stufen. Jetzt neun Stufen aufwärts bis zum Absatz. Auf diesem sechs Meter geradeaus dem Wandverlauf rechter Hand folgen. Nun 18 Stufen aufwärts mit Orientierung am Handlauf rechts. Standort: Karl-Marx-Straße / Ecke Saalestraße

Wenn nicht anders erwähnt führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Auf der Straßenebene angekommen einen Meter vor über einen Gitterrost und 45 Grad links. Dann sechs Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Saalestraße. Der Ampelmast befindet sich rechts. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zwölf Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor bis zu den Gehwegplatten. Dann etwa 95 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Karl-Marx-Straße entlang bis zu einer aufwärtsführenden Treppe. Nach fünf Metern Warenauslagen eines Gemüseladens, Aufsteller und Bestuhlung rechts. Ein Meter vor der Treppe quer verlaufender Streifen aus Mosaiksteinpflaster. Jetzt vier Stufen aufwärts mit Orientierung an der Treppenwange rechts. Nun einen Meter vor auf Mosaiksteinpflaster bis zur Braunschweiger Straße aus kleinem Kopfsteinpflaster. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Rillenplatten auf beiden Seiten. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn etwa 115 Meter geradeaus mit Orientierung rechts am Mosaiksteinpflaster bis zur Kirchhofstraße aus kleinem Kopfsteinpflaster. Nach etwa 30 Metern Beginn einer etwa 80 Meter langen Mauer eines Friedhofs. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr von links oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der fünf Meter breiten Fahrbahn etwa 95 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Nach sechs Metern Baumscheibe rechts und nach weiteren sechs Metern eine öffentliche Toilette. Nach insgesamt etwa 15 Metern Beginn einer Backsteinmauer der Kirchengemeinde Rixdorf rechts. Danach etwa 110 Meter geradeaus auf Gehwegplatten und streckenweise großen Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Karl-Marx-Straße entlang bis zum Karl-Marx-Platz. Dort 90 Grad rechts und etwa 95 Meter geradeaus mit Orientierung an den Hausfassaden rechts bis zu einem Tor aus Gitter rechts. Ende des Mosaiksteinpflasters und Beginn des Kopfsteinpflasters zu einem weiteren Kirchhof rechts. Jetzt etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an den Hausfassaden rechts. Dann 90 Grad links und zwei Meter vor bis zur Straße Karl-Marx-Platz. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Es folgt die Überquerung der etwa 20 Meter breiten Fahrbahn auf großem Kopfsteinpflaster. Auf beiden Seiten der Straße parkende Fahrzeuge. Nach der Überquerung geradeaus zur Fleischerei. Vor der Eingangstür befindet sich eine zehn Zentimeter hohe Stufe. Der senkrechte Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Eingangstür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U7 Richtung Rudow, Station Neukölln, Ausgang Saalestraße

Die Entfernung vom Ausgang des S-Bahnhofs bis zur “Blutwurstmanufaktur” beträgt etwa 500 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen einen Meter vor und 90 Grad links. Dann geradeaus dem Blindenleitstreifen bis zum Aufmerksamkeitsfeld folgen. Dort 90 Grad links und drei Meter geradeaus bis zur Rillenplatte vor der aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts. Weiße Kontraststreifen auf allen dunklen Stufen. Auf neun Stufen und einen Absatz folgen zehn Stufen. In der Zwischenebene des Bahnhofs angekommen etwa 20 Meter geradeaus ohne Orientierungsmöglichkeit bis zu den Auslagen eines Blumengeschäftes. Nun 90 Grad rechts und acht Meter geradeaus bis zur Wand. Jetzt 90 Grad links und etwa zehn Meter geradeaus dem Wandverlauf bis zur weiteren aufwärtsführenden Treppe mit Handlauf rechts folgen. Weiße Kontraststreifen auf allen dunklen Stufen. Jetzt neun Stufen aufwärts bis zum Absatz. Auf diesem sechs Meter geradeaus dem Wandverlauf rechter Hand folgen. Nun 18 Stufen aufwärts mit Orientierung am Handlauf rechts. Standort: Karl-Marx-Straße, Ecke Saalestraße

Wenn nicht anders erwähnt führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Auf der Straßenebene angekommen einen Meter vor über einen Gitterrost und 45 Grad links. Dann sechs Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Saalestraße. Der Ampelmast befindet sich rechts. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zwölf Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor bis zu den Gehwegplatten. Dann etwa 95 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Karl-Marx-Straße entlang bis zu einer aufwärtsführenden Treppe. Nach fünf Metern Warenauslagen eines Gemüseladens, Aufsteller und Bestuhlung rechts. Ein Meter vor der Treppe quer verlaufender Streifen aus Mosaiksteinpflaster. Jetzt vier Stufen aufwärts mit Orientierung an der Treppenwange rechts. Nun einen Meter vor auf Mosaiksteinpflaster bis zur Braunschweiger Straße aus kleinem Kopfsteinpflaster. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Rillenplatten auf beiden Seiten. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn etwa 115 Meter geradeaus mit Orientierung rechts am Mosaiksteinpflaster bis zur Kirchhofstraße aus kleinem Kopfsteinpflaster. Nach etwa 30 Metern Beginn einer etwa 80 Meter langen Mauer eines Friedhofs. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr von links oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der fünf Meter breiten Fahrbahn etwa 95 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Nach sechs Metern Baumscheibe rechts und nach weiteren sechs Metern eine öffentliche Toilette. Nach insgesamt etwa 15 Metern Beginn einer Backsteinmauer der Kirchengemeinde Rixdorf rechts. Danach etwa 110 Meter geradeaus auf Gehwegplatten und streckenweise großen Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Karl-Marx-Straße entlang bis zum Karl-Marx-Platz. Dort 90 Grad rechts und etwa 95 Meter geradeaus mit Orientierung an den Hausfassaden rechts bis zu einem Tor aus Gitter rechts. Ende des Mosaiksteinpflasters und Beginn des Kopfsteinpflasters zu einem weiteren Kirchhof rechts. Jetzt etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an den Hausfassaden rechts. Dann 90 Grad links und zwei Meter vor bis zur Straße Karl-Marx-Platz. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Es folgt die Überquerung der etwa 20 Meter breiten Fahrbahn auf großem Kopfsteinpflaster. Auf beiden Seiten der Straße parkende Fahrzeuge. Nach der Überquerung geradeaus zur Fleischerei. Vor der Eingangstür befindet sich eine zehn Zentimeter hohe Stufe. Der senkrechte Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Eingangstür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
171 Richtung U-Bahnhof Hermannplatz, Haltestelle S + U-Bahnhof Neukölln

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “Blutwurstmanufaktur” beträgt etwa 500 Meter.

Wenn nicht anders erwähnt führt der weiter Weg über Gehwegplatten. Nach dem Ausstieg drei Meter geradeaus auf dem Blindenleitstreifen bis zu dessen Ende und dem Beginn des Mosaiksteinpflasters. Nun 90 Grad links und etwa 40 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Karl-Marx-Straße entlang. Am Ende des Mosaiksteinpflasters vier Meter geradeaus bis zur Ampelanlage der Saalestraße auf der rechten Seite. Die Ampel ist mit taktilen und akustischen Signalgebern ausgestattet. Rillenplatten auf beiden Seiten. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der etwa zwölf Meter breiten Fahrbahn zwei Meter vor bis zu den Gehwegplatten. Dann etwa 95 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Karl-Marx-Straße entlang bis zu einer aufwärtsführenden Treppe. Nach fünf Metern Warenauslagen eines Gemüseladens, Aufsteller und Bestuhlung rechts. Ein Meter vor der Treppe quer verlaufender Streifen aus Mosaiksteinpflaster. Jetzt vier Stufen aufwärts mit Orientierung an der Treppenwange rechts. Nun einen Meter vor auf Mosaiksteinpflaster bis zur Braunschweiger Straße aus kleinem Kopfsteinpflaster. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Rillenplatten auf beiden Seiten. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn etwa 115 Meter geradeaus mit Orientierung rechts am Mosaiksteinpflaster bis zur Kirchhofstraße aus kleinem Kopfsteinpflaster. Nach etwa 30 Metern Beginn einer etwa 80 Meter langen Mauer eines Friedhofs. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr von links oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der fünf Meter breiten Fahrbahn etwa 95 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Nach sechs Metern Baumscheibe rechts und nach weiteren sechs Metern eine öffentliche Toilette. Nach insgesamt etwa 15 Metern Beginn einer Backsteinmauer der Kirchengemeinde Rixdorf rechts. Danach etwa 110 Meter geradeaus auf Gehwegplatten und streckenweise großen Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Karl-Marx-Straße entlang bis zum Karl-Marx-Platz. Dort 90 Grad rechts und etwa 95 Meter geradeaus mit Orientierung an den Hausfassaden rechts bis zu einem Tor aus Gitter rechts. Ende des Mosaiksteinpflasters und Beginn des Kopfsteinpflasters zu einem weiteren Kirchhof rechts. Jetzt etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an den Hausfassaden rechts. Dann 90 Grad links und zwei Meter vor bis zur Straße Karl-Marx-Platz. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Es folgt die Überquerung der etwa 20 Meter breiten Fahrbahn auf großem Kopfsteinpflaster. Auf beiden Seiten der Straße parkende Fahrzeuge. Nach der Überquerung geradeaus zur Fleischerei. Vor der Eingangstür befindet sich eine zehn Zentimeter hohe Stufe. Der senkrechte Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Eingangstür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
171 Richtung Flughafen Schönefeld, Haltestelle S + U-Bahnhof Neukölln

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “Blutwurstmanufaktur” beträgt etwa 600 Meter.

Wenn nicht anders erwähnt führt der weitere Weg über Gehwegplatten. Nach dem Ausstieg drei Meter geradeaus auf dem Blindenleitstreifen bis zu dessen Ende und dem Beginn des Mosaiksteinpflasters. Dann 90 Grad links und etwa 30 Meter geradeaus mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Saalestraße entlang. Kurz vor Ende möglicherweise Auslagen eines Gemüseladens rechts. Standort: Saalestraße, Ecke Karl-Marx-Straße

Am Ende des Mosaiksteinpflasters 90 Grad rechts und etwa 95 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Karl-Marx-Straße entlang bis zu einer aufwärtsführenden Treppe. Nach fünf Metern Warenauslagen eines Gemüseladens, Aufsteller und Bestuhlung rechts. Ein Meter vor der Treppe quer verlaufender Streifen aus Mosaiksteinpflaster. Jetzt vier Stufen aufwärts mit Orientierung an der Treppenwange rechts. Nun einen Meter vor auf Mosaiksteinpflaster bis zur Braunschweiger Straße aus kleinem Kopfsteinpflaster. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Rillenplatten auf beiden Seiten. Nach Überquerung der sechs Meter breiten Fahrbahn etwa 115 Meter geradeaus mit Orientierung rechts am Mosaiksteinpflaster bis zur Kirchhofstraße aus kleinem Kopfsteinpflaster. Nach etwa 30 Metern Beginn einer etwa 80 Meter langen Mauer eines Friedhofs. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr von links oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach Überquerung der fünf Meter breiten Fahrbahn etwa 95 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts. Nach sechs Metern Baumscheibe rechts und nach weiteren sechs Metern eine öffentliche Toilette. Nach insgesamt etwa 15 Metern Beginn einer Backsteinmauer der Kirchengemeinde Rixdorf rechts. Danach etwa 110 Meter geradeaus auf Gehwegplatten und streckenweise großen Granitplatten mit Orientierung am Mosaiksteinpflaster rechts die Karl-Marx-Straße entlang bis zum Karl-Marx-Platz. Dort 90 Grad rechts und etwa 95 Meter geradeaus mit Orientierung an den Hausfassaden rechts bis zu einem Tor aus Gitter rechts. Ende des Mosaiksteinpflasters und Beginn des Kopfsteinpflasters zu einem weiteren Kirchhof rechts. Jetzt etwa 15 Meter geradeaus mit Orientierung an den Hausfassaden rechts. Dann 90 Grad links und zwei Meter vor bis zur Straße Karl-Marx-Platz. Eine Ampelanlage ist nicht vorhanden. Orientierung am fließenden Verkehr oder mit Hilfestellung. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Es folgt die Überquerung der etwa 20 Meter breiten Fahrbahn auf großem Kopfsteinpflaster. Auf beiden Seiten der Straße parkende Fahrzeuge. Nach der Überquerung geradeaus zur Fleischerei. Vor der Eingangstür befindet sich eine zehn Zentimeter hohe Stufe. Der senkrechte Türgriff befindet sich in einem Meter Höhe links. Die 90 Zentimeter breite Eingangstür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S42 Ring gegen den Uhrzeigersinn,
S45 Richtung Flughafen Berlin Schönefeld,
S46 Richtung Königs Wusterhausen,
S47 Richtung Spindlersfeld, Bahnhof Neukölln, Ausgang Karl-Marx-Straße

Die Entfernung vom Ausgang des S-Bahnhofs bis zur “Blutwurstmanufaktur” beträgt etwa 500 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen links zum Durchgang. Der barrierefreie Aufzug befindet sich am Ende des Durchgangs rechts. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. Standort: Mittelinsel der Karl-Marx-Straße

Jetzt geradeaus bis zur Ampelanlage der Karl-Marx-Straße rechts. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links zur Ampelanlage der Saalestraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten bis zu einer aufwärtsführenden Treppe. Zur alternativen Überquerung befindet sich rechts um die Ecke in der Braunschweiger Straße eine Rampe. Standort: Karl-Marx-Straße Ecke Braunschweiger Straße

Es folgt die Überquerung der Braunschweiger Straße auf kleinem Kopfsteinpflaster. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten bis zur Kirchhofstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Standort: Karl-Marx-Straße, Ecke Kirchhofstraße

Es folgt die Überquerung der Kirchhofstraße auf kleinem Kopfsteinpflaster. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten und streckenweise Granitplatten die Karl-Marx-Straße entlang bis zur Straße Karl-Marx-Platz. Dort rechts und geradeaus auf Mosaiksteinpflaster bis zum Ende der Mittelinsel des Karl-Marx-Platzes. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Deshalb wird Rollstuhlfahrern zur Überquerung der Fahrbahn aus großem Kopfsteinpflaster empfohlen, die Zufahrt zu benutzen. Der Autoverkehr ist gering. Jetzt vor zum Geschäft der “Blutwurstmanufaktur”. Vor der Eingangstür befindet sich eine zehn Zentimeter hohe Stufe. Die 90 Zentimeter breite Eingangstür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild S-Bahn
S42 Ring im Uhrzeigersinn,
S45 Richtung Bundesplatz,
S46 Richtung Westend,
S47 Richtung Hermannstraße, Bahnhof Neukölln, Ausgang Karl-Marx-Straße

Die Entfernung vom Ausgang des S-Bahnhofs bis zur “Blutwurstmanufaktur” beträgt etwa 500 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen rechts zum Durchgang. Der barrierefreie Aufzug befindet sich am Ende des Durchgangs rechts. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. Standort: Mittelinsel der Karl-Marx-Straße

Jetzt geradeaus bis zur Ampelanlage der Karl-Marx-Straße rechts. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links zur Ampelanlage der Saalestraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten bis zu einer aufwärtsführenden Treppe. Zur alternativen Überquerung befindet sich rechts um die Ecke in der Braunschweiger Straße eine Rampe. Standort: Karl-Marx-Straße Ecke Braunschweiger Straße

Es folgt die Überquerung der Braunschweiger Straße auf kleinem Kopfsteinpflaster. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten bis zur Kirchhofstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Standort: Karl-Marx-Straße, Ecke Kirchhofstraße

Es folgt die Überquerung der Kirchhofstraße auf kleinem Kopfsteinpflaster. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten und streckenweise Granitplatten die Karl-Marx-Straße entlang bis zur Straße Karl-Marx-Platz. Dort rechts und geradeaus auf Mosaiksteinpflaster bis zum Ende der Mittelinsel des Karl-Marx-Platzes. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Deshalb wird Rollstuhlfahrern zur Überquerung der Fahrbahn aus großem Kopfsteinpflaster empfohlen, die Zufahrt zu benutzen. Der Autoverkehr ist gering. Jetzt vor zum Geschäft der “Blutwurstmanufaktur”. Vor der Eingangstür befindet sich eine zehn Zentimeter hohe Stufe. Die 90 Zentimeter breite Eingangstür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U7 Richtung Rathaus Spandau, Bahnhof Neukölln, Ausgang Saalestraße

Die Entfernung vom Ausgang des S-Bahnhofs bis zur “Blutwurstmanufaktur” beträgt etwa 500 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem ersten Wagen rechts und geradeaus zum barrierefreien Aufzug rechts neben der Treppe. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. Standort: Mittelinsel der Karl-Marx-Straße

Jetzt geradeaus bis zur Ampelanlage der Karl-Marx-Straße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links zur Ampelanlage der Saalestraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten bis zu einer aufwärtsführenden Treppe.
Hinweis: Zur alternativen Überquerung befindet sich rechts um die Ecke in der Braunschweiger Straße eine Rampe. Standort: Karl-Marx-Straße / Ecke Braunschweiger Straße

Es folgt die Überquerung der Braunschweiger Straße auf kleinem Kopfsteinpflaster. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten bis zur Kirchhofstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Standort: Karl-Marx-Straße / Ecke Kirchhofstraße

Es folgt die Überquerung der Kirchhofstraße auf kleinem Kopfsteinpflaster. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten und streckenweise Granitplatten die Karl-Marx-Straße entlang bis zur Straße Karl-Marx-Platz. Dort rechts und geradeaus auf Mosaiksteinpflaster bis zum Ende der Mittelinsel des Karl-Marx-Platzes. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Deshalb wird Rollstuhlfahrern zur Überquerung der Fahrbahn aus großem Kopfsteinpflaster empfohlen, die Zufahrt zu benutzen. Der Autoverkehr ist gering. Jetzt vor zum Geschäft der “Blutwurstmanufaktur”. Vor der Eingangstür befindet sich eine zehn Zentimeter hohe Stufe. Die 90 Zentimeter breite Eingangstür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U7 Richtung Rudow, Bahnhof Neukölln, Ausgang Saalestraße

Die Entfernung vom Ausgang des S-Bahnhofs bis zur “Blutwurstmanufaktur” beträgt etwa 500 Meter.

Nach dem Ausstieg aus dem letzten Wagen links und geradeaus bis zum Aufzug rechts neben der Treppe. Der Ausstieg findet auf der gegenüberliegenden Seite statt. Standort: Mittelinsel der Karl-Marx-Straße

Jetzt geradeaus bis zur Ampelanlage der Karl-Marx-Straße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung links zur Ampelanlage der Saalestraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten bis zu einer aufwärtsführenden Treppe. Zur alternativen Überquerung befindet sich rechts um die Ecke in der Braunschweiger Straße eine Rampe. Standort: Karl-Marx-Straße / Ecke Braunschweiger Straße

Es folgt die Überquerung der Braunschweiger Straße auf kleinem Kopfsteinpflaster. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten bis zur Kirchhofstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Standort: Karl-Marx-Straße / Ecke Kirchhofstraße

Es folgt die Überquerung der Kirchhofstraße auf kleinem Kopfsteinpflaster. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten und streckenweise Granitplatten die Karl-Marx-Straße entlang bis zur Straße Karl-Marx-Platz. Dort rechts und geradeaus auf Mosaiksteinpflaster bis zum Ende der Mittelinsel des Karl-Marx-Platzes. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Deshalb wird Rollstuhlfahrern zur Überquerung der Fahrbahn aus großem Kopfsteinpflaster empfohlen, die Zufahrt zu benutzen. Der Autoverkehr ist gering. Jetzt vor zum Geschäft der “Blutwurstmanufaktur”. Vor der Eingangstür befindet sich eine zehn Zentimeter hohe Stufe. Die 90 Zentimeter breite Eingangstür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
171 Richtung U-Bahnhof Hermannplatz, Haltestelle S + U-Bahnhof Neukölln

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “Blutwurstmanufaktur” beträgt etwa 500 Meter.

Nach dem Ausstieg links und geradeaus auf Gehwegplatten bis zur Ampelanlage der Saalestraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten bis zu einer aufwärtsführenden Treppe. Zur alternativen Überquerung befindet sich rechts um die Ecke in der Braunschweiger Straße eine Rampe. Standort: Karl-Marx-Straße  / Ecke Braunschweiger Straße

Es folgt die Überquerung der Braunschweiger Straße auf kleinem Kopfsteinpflaster. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten bis zur Kirchhofstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Standort: Karl-Marx-Straße, Ecke Kirchhofstraße

Es folgt die Überquerung der Kirchhofstraße auf kleinem Kopfsteinpflaster. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten und streckenweise Granitplatten die Karl-Marx-Straße entlang bis zur Straße Karl-Marx-Platz. Dort rechts und geradeaus auf Mosaiksteinpflaster bis zum Ende der Mittelinsel des Karl-Marx-Platzes. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Deshalb wird Rollstuhlfahrern zur Überquerung der Fahrbahn aus großem Kopfsteinpflaster empfohlen, die Zufahrt zu benutzen. Der Autoverkehr ist gering. Jetzt vor zum Geschäft der “Blutwurstmanufaktur”. Vor der Eingangstür befindet sich eine zehn Zentimeter hohe Stufe. Die 90 Zentimeter breite Eingangstür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Bus
171 Richtung Flughafen Schönefeld, Haltestelle S + U-Bahnhof Neukölln

Die Entfernung von der Haltestelle bis zur “Blutwurstmanufaktur” beträgt etwa 600 Meter.

Nach dem Ausstieg links und geradeaus auf Gehwegplatten bis zur Karl-Marx-Straẞe. Dort rechts und geradeaus auf Gehwegplatten die Karl-Marx-Platz entlang bis zur aufwärtsführenden Treppe. Zur alternativen Überquerung befindet sich rechts um die Ecke in der Braunschweiger Straße eine Rampe. Standort: Karl-Marx-Straße Ecke Braunschweiger Straße

Es folgt die Überquerung der Braunschweiger Straße auf kleinem Kopfsteinpflaster. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten bis zur Kirchhofstraße. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Standort: Karl-Marx-Straße, Ecke Kirchhofstraße

Es folgt die Überquerung der Kirchhofstraße auf kleinem Kopfsteinpflaster. Nach der Überquerung geradeaus auf Gehwegplatten und streckenweise Granitplatten die Karl-Marx-Straße entlang bis zur Straße Karl-Marx-Platz. Dort rechts und geradeaus auf Mosaiksteinpflaster bis zum Ende der Mittelinsel des Karl-Marx-Platzes. Die Bordsteinkanten sind nicht abgesenkt. Deshalb wird Rollstuhlfahrern zur Überquerung der Fahrbahn aus großem Kopfsteinpflaster empfohlen, die Zufahrt zu benutzen. Der Autoverkehr ist gering. Jetzt vor zum Geschäft der “Blutwurstmanufaktur”. Vor der Eingangstür befindet sich eine zehn Zentimeter hohe Stufe. Die 90 Zentimeter breite Eingangstür aus Holz und Glas öffnet nach innen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Leave a Reply

Ursprungs-Schriftgrößen