Klingelhöferstraße 14
10785 Berlin – Tiergarten

Telefon: +49 (0) 30 – 254 002 0
Infoline: +49 (0) 30 – 254 002 78
Fax: +49 (0) 30 – 254 002 10

Internet: www.bauhaus.de/de/

Direktion: Dr. Annemarie Jaeggi

Der Zugang zu dem gesamten Ausstellungsbereich ist über die ebenerdige Rampe ab der Klingelhöferstraße zu erreichen und ist barrierefrei. Für die Dauer des Besuchs stehen Rollstühle zur Verfügung. Bibliothek und Archiv sind für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte über den Hintereingang, in der Von-der-Heydt-Straße zugänglich. Von dort gelangt man mittels eines Aufzuges in das erste Obergeschoss. Angeboten werden kostenfreie Führungen für Blinde, Sehbehinderte und Menschen mit anderen Einschränkungen (zum Beispiel Demenz). Kostenlose Parkplätze auch für Rollstuhlfahrer befinden sich kurz hinter der Rampe in der Klingelhöferstraße.

Montag10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Dienstaggeschlossen
Mittwoch10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Donnerstag10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Samstag10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Sonntag10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild Metrobus
M29 Grunewald, Roseneck – U-Bahnhof Hermannplatz, Haltestelle Lützowplatz

Symbolbild Bus
100 S + U-Bahnhof Zoologischer Garten – S + U-Bahnhof Alexanderplatz,
106 U-Bahnhof Seestraße – Schöneberg / Lindenhof,
187 U-Bahnhof Turmstraße – Lankwitz / Halbauer Weg, Haltestelle Lützowplatz

Informationen zum Museumsbesuch

Reguläre Öffnungszeiten:

Museum, Bauhaus Café, Bauhaus Shop:

Mittwoch – Montag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Dienstags geschlossen

Sonderöffnungszeiten und außerhalb der regulären Schließtage:

Dienstag den 07.04.2015, 26.05.2015 sowie 29.12.2015 geöffnet von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Donnerstag den 24.12.2015 geschlossen
Freitag den 25.12.2015 sowie 01.01.2016 geöffnet von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Führungen:

Deutschsprachig für Erwachsene und Studenten 56,00 Euro plus Eintritt, siehe oben. Dauer etwa eine Stunde.
Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch für Erwachsene und Studenten 68,00 Euro plus Eintritt, siehe oben. Dauer etwa eine Stunde.

Audioguides sind im Eintrittspreis inbegriffen.
Sprachen: Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Japanisch, Chinesisch und Deutsch. Pfand pro Gerät 20,00 Euro oder Lichtbildausweis.
Für Gruppen nicht reservierbar.
Zugänglichkeit von Museum und Archiv:

Der Zugang zu dem gesamten Ausstellungsbereich ist über die ebenerdige Rampe ab der Klingelhöferstraße zu erreichen und ist barrierefrei. Für die Dauer des Besuchs stehen Rollstühle zur Verfügung. Bibliothek und Archiv sind für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte über den Hintereingang, in der Von-der-Heydt-Straße zugänglich. Von dort gelangt man mittels eines Aufzuges in das erste Obergeschoss. Angeboten werden kostenfreie Führungen für Blinde, Sehbehinderte und Menschen mit anderen Einschränkungen (zum Beispiel Demenz). Kostenlose Parkplätze auch für Rollstuhlfahrer befinden sich kurz hinter der Rampe in der Klingelhöferstraße.
Bauhaus-Archiv

Das Bauhaus-Archiv sammelt Arbeiten, Dokumente und Literatur, die im Zusammenhang mit dem Bauhaus stehen. Die Sammlung ist die weltweit größte ihrer Art.
Geschichte:

Gegründet wurde das Bauhaus-Archiv 1960 von Hans Maria Wingler in Darmstadt. Da die Sammlung sehr schnell wuchs, wurden Pläne für ein Museum entworfen. Walter Gropius gelang es 1971 den Berliner Senat, von einem Museumsbau zu überzeugen. Nach einer vorübergehenden Unterkunft wurde 1976 der Grundstein für das heutige Gebäude gelegt und 1979 übergeben. 1979 wurde der Bau unter Denkmalschutz gestellt und diente 2005 auch als Außenkulisse für Spielfilme. 2014 ließ das Bauhaus-Archiv eine eigne Schrift entwickeln, die „bayer next“ heißt. Sie wurde nach ihrem Entwickler Herbert Bayer genannt.
Sammlungen:

Die Sammlungen dokumentieren die Geschichte und Ergebnisse des Bauhaus-Archivs in Kunst, Unterricht, Architektur und Design. Die Sammlung umfasst unter anderem Gemälde, Zeichnungen und Plastiken der Meister und Schüler des Bauhaus-Archivs. Darunter befinden sich Arbeiten von Feininger, Itten, Klee, Kandinsky, Moholy-Nagy und Schlemmer. Nicht zu vergessen die Architekten Walter Gropius und Ludwig Mies van der Rohe, deren Werke mit, das Berliner Stadtbild prägen.

Zum Bauhaus-Archiv gehört auch die Bibliothek, die jeden Werktag von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr, zugänglich ist. Ebenfalls frei zugänglich für jeden Interessierten ist werktags von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr das Dokumenten- und Foto-Archiv. Ein zentraler Treffpunkt für Besucher ist das Bauhaus-Café. Dieses kann nach Absprache auch für Sonderveranstaltungen, Feiern oder Bewirtungen von Besuchergruppen genutzt werden.
Museumsneubau und Sanierung:

Anlässlich des 100. Jubiläums des Bauhauses 2019 wird das Museum einen Neubau erhalten. Das historische Gebäude von Walter Gropius wird denkmalgerecht saniert. Gesamtkosten für Neubau und Sanierung etwa 56,3 Millionen Euro (Stand November 2014). Die Kosten teilen sich der Bund und das Land Berlin. Der 1979 eröffnete Museumsbau wird künftig das Bauhaus-Archiv mit Bibliothek, Magazinen und die Bereiche für kulturelle Bildung beherbergen. Der Neubau ist für die Sammlungsbestände auf 2300 Quadratmeter vorgesehen. Hintergrund hierfür ist die Raumnot und das weltweite Interesse am Bauhaus.

Symbolbild Metrobus
M29 Richtung U-Bahnhof Hermannplatz, Haltestelle Lützowplatz

Symbolbild Bus
100 Richtung S + U-Bahnhof Alexanderplatz,
106 Richtung U-Bahnhof Seestraße,
187 Richtung U-Bahnhof Turmstraße, Haltestelle Lützowplatz

Zugang über die Von-der-Heydt-Straße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum Bauhaus-Archiv beträgt etwa 380 Meter.

Nach Ausstieg 4 Meter geradeaus auf Gehwegplatten. Rechtsseitig befindet sich ein BVG-Wartehäuschen. Dann kreuzt ein Fahrradweg auf einen Meter. Es folgt ein Meter auf Gehwegplatten geradeaus. Nun 90 Grad links und etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflasterstreifen die Straße Lützowplatz entlang. Dann 45 Grad rechts in die Straße Lützowufer einbiegen und diese 8 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit. Dann 90 Grad links und einen Meter vor bis zur Straßenüberquerung der Straße Lützowufer in 2 Phasen. Die Ampelanlage ist weder taktil noch akustisch ausgerüstet. Die Bordsteine sind abgesenkt. Auf etwa 11 Meter Asphaltstraße folgt eine Mittelinsel mit 7 Metern auf Gehwegplatten und weitere 6 Meter Asphaltstraße. Nach der Straßenüberquerung etwa 25 Meter geradeaus die Klingelhöferstraße entlang auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflasterstreifen. Am Ende der Gehwegplatten etwa 20 Meter geradeaus auf Asphalt. Überquerung der Herkulesbrücke. Weiter etwa 11 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflaster. Unterbrechung durch eine Einfahrt mit 3 Meter Breite auf kleinem Kopfsteinpflaster. Es folgen etwa 20 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflaster. Nun Unterbrechung der Orientierungsmöglichkeit durch eine Parkplatzzufahrt mit 4 Meter Breite auf kleinem Kopfsteinpflaster. Weiter 10 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflaster. Dann 90 Grad rechts und 3 Meter vor auf Gehwegplatten, bis rechtsseitig eine Orientierungsmöglichkeit am Mosaikpflasterstreifen beginnt. Danach etwa 135 Meter auf Gehwegplatten geradeaus die Von-der-Heydt-Straße entlang, mit Orientierung rechts am Mosaikpflasterstreifen. Dann 90 Grad rechts und 5 Meter geradeaus auf kleinem Kopfsteinpflaster. Es folgen 6 Meter auf Verbundsteinen. Hindernisse durch zwei Metallpoller. Weiter etwa 25 Meter auf Verbundsteinen ohne Orientierungsmöglichkeit. Nun 90 Grad rechts und 5 Meter auf Verbundsteinen geradeaus bis zum Anfang der Gehwegplatten. Hindernis durch einen Metallpoller. Es folgen etwa 25 Meter auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit. Nun 90 Grad links und einen Meter auf einem Mosaikpflasterstreifen, der leicht aufwärtsführt. Dort einen Meter auf Gehwegplatten, dann 90 Grad rechts und 5 Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zum Eingangsbereich. Davor befindet sich ein Metallgitterrost mit einem Meter Tiefe bis zur Eingangstür. Die Tür ist aus Holz und 1,10 Meter breit. Sie öffnet sich automatisch nach außen links. Nach Eintritt befindet sich rechtsseitig die Kasse. Von dort gelangt man barrierefrei zu den Ausstellungsräumen und auch zur geschlechtsneutralen Toilette für Behinderte. Die Tür der Toilette hat eine lichte Breite von 0,95 Metern. Die Bewegungsfläche vor dem WC beträgt 1,80 Meter mal 3,20 Meter. Das Waschbecken ist auf 30 Zentimeter Tiefe unter fahrbar. Haltegriffe rechts und links neben dem WC sind klappbar. Die Höhe des WC Sitzes beträgt 49 Zentimeter. Ein Notrufknopf ist vorhanden. Weitere Toiletten für Damen und Herren befinden sich im ersten Untergeschoss.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M29 Richtung Grunewald / Roseneck, Haltestelle Lützowplatz

Symbolbild Bus
100 Richtung Hertzallee,
106 Richtung Schöneberg / Lindenhof,
187 Richtung Lankwitz, Halbauer Weg, Haltestelle Lützowplatz

Zugang über die Von-der-Heydt-Straße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum Bauhaus-Archiv beträgt etwa 600 Meter. Nach Ausstieg 2 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster. Rechtsseitig befindet sich ein BVG-Wartehäuschen und Hindernisse durch eine BVG-Säule und Metallpoller im Abstand von 1,50 Metern. Nun kreuzt ein Fahrradweg einen Meter auf Gehwegplatten. Weiter ein Meter auf Mosaikpflaster und ein Meter auf Gehwegplatten geradeaus. Dann 90 Grad links und etwa 80 Meter geradeaus die Straße Lützowplatz auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflaster entlang bis zum Anfang einer Riffelplatte. Dort 90 Grad links und 4 Meter geradeaus bis zur Straßenüberquerung Schillerstraße in zwei Phasen. Ampelanlage taktil. Abgesenkte Bordsteinkanten. Auf etwa 16 Meter Asphaltstraße folgt eine Mittelinsel mit 3 Meter Breite auf Gehwegplatten. Auf der Mittelinsel am Anfang und am Ende Riffelplatten. Dann weitere etwa 13 Meter auf Asphalt. Nach der Straßenüberquerung 4 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung rechts am Mosaikpflaster. Dann 90 Grad links und 6 Meter auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Anfang einer Riffelplatte vor der Straßenüberquerung Lützowplatz. Die Ampelanlage ist weder taktil noch akustisch ausgerüstet. Straßenüberquerung in zwei Phasen. Auf etwa 12 Meter Asphaltstraße folgt eine Mittelinsel mit 4 Meter Breite auf Gehwegplatten. Dort am Anfang und am Ende Riffelplatten. Weiter etwa 10 Meter auf Asphalt. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Nach der Straßenüberquerung 8 Meter auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit. Weiter etwa 95 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflasterstreifen die Straße Lützowplatz entlang. Dann 45 Grad rechts in die Straße Lützowufer einbiegen und diese 8 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit. Weiter 90 Grad links und einen Meter vor bis zur Straßenüberquerung der Straße Lützowufer in 2 Phasen. Die Ampelanlage ist weder taktil noch akustisch ausgerüstet. Die Bordsteine sind abgesenkt. Auf etwa 11 Meter Asphaltstraße folgt eine Mittelinsel mit 7 Meter Breite auf Gehwegplatten und weitere 6 Meter Asphaltstraße. Nach der Straßenüberquerung etwa 25 Meter geradeaus die Klingelhöferstraße auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflasterstreifen. Am Ende der Gehwegplatten etwa 20 Meter geradeaus auf Asphalt. Überquerung der Herkulesbrücke. Weiter etwa 11 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflaster. Unterbrechung durch eine Einfahrt mit 3 Meter Breite auf kleinem Kopfsteinpflaster. Es folgen etwa 20 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflaster. Nun Unterbrechung durch eine Parkplatzzufahrt mit 4 Meter Breite auf kleinem Kopfsteinpflaster. Weiter 10 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflaster. Dann 90 Grad rechts und 3 Meter vor auf Gehwegplatten bis rechts Orientierung am Mosaikpflasterstreifen beginnt. Dann etwa 135 Meter auf Gehwegplatten geradeaus die Von-der-Heydt-Straße mit Orientierung rechts am Mosaikpflasterstreifen. Dann 90 Grad rechts und 5 Meter geradeaus auf kleinem Kopfsteinpflaster. Es folgen 6 Meter geradeaus auf Verbundsteine. Achtung, Hindernisse durch zwei Metallpoller. Weiter etwa 25 Meter auf Verbundsteinen ohne Orientierungsmöglichkeit. Nun 90 Grad rechts und 5 Meter auf Verbundsteinen geradeaus bis zum Anfang der Gehwegplatten. Achtung, Hindernis durch einen Metallpoller. Es folgen etwa 25 Meter auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit. Nun 90 Grad links und einen Meter auf Mosaikpflasterstreifen, der leicht aufwärtsführt. Dort einen Meter auf Gehwegplatten 90 Grad rechts und 5 Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zum Eingangsbereich. Davor befindet sich ein Metallgitterrost mit einem Meter Tiefe bis zur Eingangstür. Die Tür ist aus Holz und 1,10 Meter breit. Sie öffnet sich nach außen links automatisch. Nach Eintritt befindet sich rechtsseitig die Kasse. Von dort gelangt man barrierefrei zu den Ausstellungsräumen und auch zur geschlechtsneutralen Toilette für Behinderte. Die Tür der Toilette hat eine lichte Breite von 0,95 Metern. Die Bewegungsfläche vor dem WC beträgt 1,80 Meter mal 3,20 Meter. Das Waschbecken ist auf 30 Zentimeter Tiefe unter fahrbar. Haltegriffe rechts und links neben dem WC sind klappbar. Die Höhe des WC Sitzes beträgt 49 Zentimeter. Ein Notrufknopf ist vorhanden. Weitere Toiletten für Damen und Herren befinden sich im ersten Untergeschoss.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M29 Richtung U-Bahnhof Hermannplatz, Haltestelle Lützowplatz

Symbolbild Bus
100 Richtung S + U-Bahnhof Alexanderplatz,
106 Richtung U-Bahnhof Seestraße,
187 Richtung U-Bahnhof Turmstraße, Haltestelle: Lützowplatz

Zugang über die Klingelhöferstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum Bauhaus-Archiv beträgt etwa 340 Meter.

Nach Ausstieg 4 Meter geradeaus auf Gehwegplatten. Rechtsseitig befindet sich ein BVG-Wartehäuschen. Dann kreuzt ein Fahrradweg auf einem Meter, weiter ein Meter geradeaus. Nun 90 Grad links und etwa 40 Meter geradeaus auf Gehwegplatten, mit Orientierung links am Mosaikpflasterstreifen der Straße Lützowplatz. Dann 45 Grad rechts in die Straße Lützowufer einbiegen und diese 8 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit. Dann 90 Grad links und einen Meter vor bis zur Straßenüberquerung der Straße Lützowufer in 2 Phasen. Die Ampelanlage ist weder taktil noch akustisch ausgerüstet. Die Bordsteine sind abgesenkt. Auf etwa 11 Meter Asphaltstraße folgt eine Mittelinsel mit 7 Meter Breite auf Gehwegplatten und weitere 6 Meter Asphaltstraße. Nach der Straßenüberquerung etwa 25 Meter geradeaus die Klingelhöferstraße entlang auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflasterstreifen. Am Ende der Gehwegplatten etwa 20 Meter geradeaus auf Asphalt. Überquerung der Herkulesbrücke. Weiter etwa 11 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflaster. Unterbrechung durch eine Einfahrt mit 3 Meter Breite auf kleinem Kopfsteinpflaster. Es folgen 6 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflaster. Dann 90 Grad rechts und 3 Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zum Anfang des Mosaikpflasters. Weiter etwa 20 Meter auf Mosaikpflaster ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Anfang der Gehwegplatten. Davor befindet sich ein Drainagestreifen aus Metall. Weiter etwa 12 Meter auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit geradeaus bis zur Rampe, die zum Eingangsbereich führt. Diese ist 2,20 Meter breit und rechts und links mit einer Brüstung mit 0,85 Meter Höhe versehen, darauf Handläufe. Die Entfernung bis zum Zugang beträgt etwa 150 Meter. Achtung, auf dieser Strecke müssen leichte Anstiege und Gefälle überwunden werden. Zum Ende führt diese Rampe spiralenförmig zum Eingangsbereich, der nach 5 Metern auf Gehwegplatten erreicht wird. Davor befindet sich ein Metallgitterrost mit einem Meter Tiefe bis zur Eingangstür. Die Tür ist aus Holz und 1,10 Meter breit. Sie öffnet sich nach außen links automatisch. Nach Eintritt befindet sich rechtsseitig die Kasse. Von dort gelangt man barrierefrei zu den Ausstellungsräumen und auch zur geschlechtsneutralen Toilette für Behinderte. Die Tür der Toilette hat eine lichte Breite von 0,95 Metern. Die Bewegungsfläche vor dem WC beträgt 1,80 Meter mal 3,20 Meter. Das Waschbecken ist auf 30 Zentimeter Tiefe unter fahrbar. Haltegriffe rechts und links neben dem WC sind klappbar. Die Höhe des WC Sitzes beträgt 49 Zentimeter. Ein Notrufknopf ist vorhanden. Weitere Toiletten für Damen und Herren befinden sich im ersten Untergeschoss.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M29 Richtung Grunewald / Roseneck, Haltestelle Lützowplatz

Symbolbild Bus
100 Richtung Hertzallee,
106 Richtung Schöneberg / Lindenhof,
187 Richtung Lankwitz / Halbauer Weg, Haltestelle Lützowplatz,

Zugang über die Klingelhöferstraße.

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum Bauhaus-Archiv beträgt etwa 560 Meter.

Nach Ausstieg 2 Meter geradeaus auf Mosaikpflaster. Rechtsseitig befindet sich ein BVG-Wartehäuschen. Hindernisse durch BVG-Säule und Metallpoller im Abstand von 1,50 Metern. Nun kreuzt ein Fahrradweg einen Meter auf Gehwegplatten. Weiter einen Meter auf Mosaikpflaster und ein Meter auf Gehwegplatten geradeaus. Dann 90 Grad links und etwa 80 Meter geradeaus die Straße Lützowplatz auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflaster bis zum Anfang einer Riffelplatte. Dort 90 Grad links und 4 Meter geradeaus bis zur Straßenüberquerung Schillerstraße in zwei Phasen. Taktile Ampelanlage und abgesenkte Bordsteinkanten. Auf etwa 16 Meter Asphaltstraße folgt eine Mittelinsel mit 3 Meter Breite auf Gehwegplatten. Dort am Anfang und am Ende Riffelplatten. Es folgen weitere etwa 13 Meter auf Asphalt. Nach der Straßenüberquerung 4 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung rechts am Mosaikpflaster. Dann 90 Grad links und 6 Meter auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Anfang einer Riffelplatte vor der Straßenüberquerung Lützowplatz. Die Ampelanlage ist weder taktil noch akustisch ausgerüstet. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt. Straßenüberquerung in zwei Phasen. Auf etwa 12 Meter Asphaltstraße folgt eine Mittelinsel mit 4 Meter Breite auf Gehwegplatten. Dort am Anfang und am Ende Riffelplatten. Es folgen weitere etwa 10 Meter auf Asphalt. Nach der Straßenüberquerung 8 Meter auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit. Weiter etwa 95 Meter geradeaus auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflasterstreifen die Straße Lützowplatz entlang. Dann 45 Grad rechts in die Straße Lützowufer einbiegen und diese 8 Meter geradeaus auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit. Weiter 90 Grad links und einen Meter vor bis zur Straßenüberquerung der Straße Lützowufer in 2 Phasen. Die Ampelanlage ist weder taktil noch akustisch ausgerüstet. Die Bordsteine sind abgesenkt. Auf etwa 11 Meter Asphaltstraße folgt eine Mittelinsel mit 7 Meter Breite auf Gehwegplatten und weitere 6 Meter Asphaltstraße. Nach der Straßenüberquerung etwa 25 Meter geradeaus die Klingelhöferstraße auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflasterstreifen. Am Ende der Gehwegplatten etwa 20 Meter geradeaus auf Asphalt. Überquerung der Herkulesbrücke. Weiter etwa 11 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflaster. Unterbrechung durch eine Einfahrt mit 3 Meter Breite auf kleinem Kopfsteinpflaster. Es folgen 6 Meter auf Gehwegplatten mit Orientierung links am Mosaikpflaster. Dann 90 Grad rechts und 3 Meter geradeaus auf Gehwegplatten bis zum Beginn des Mosaikpflasters. Weiter etwa 20 Meter auf Mosaikpflaster ohne Orientierungsmöglichkeit bis zum Anfang der Gehwegplatten. Davor befindet sich ein Drainagestreifen aus Metall. Weiter etwa 12 Meter auf Gehwegplatten ohne Orientierungsmöglichkeit geradeaus bis zur Rampe, die zum Eingangsbereich führt. Diese ist 2,20 Meter breit und rechts und links mit einer Brüstung auf 0,85 Meter Höhe versehen, darauf Handläufe. Die Entfernung bis zum Zugang beträgt etwa 150 Meter. Achtung, auf dieser Strecke müssen leichte Anstiege und Gefälle überwunden werden. Zum Ende führt diese Rampe spiralenförmig zum Eingangsbereich, der nach 5 Metern auf Gehwegplatten erreicht wird. Davor befindet sich ein Metallgitterrost mit einem Meter Tiefe bis zur Eingangstür. Die Tür ist aus Holz und 1,10 Meter breit. Sie öffnet sich nach außen links automatisch. Nach Eintritt befindet sich rechtsseitig die Kasse. Von dort gelangt man barrierefrei zu den Ausstellungsräumen und auch zur geschlechtsneutralen Toilette für Behinderte. Die Tür der Toilette hat eine lichte Breite von 0,95 Metern. Die Bewegungsfläche vor dem WC beträgt 1,80 Meter mal 3,20 Meter. Das Waschbecken ist auf 30 Zentimeter Tiefe unter fahrbar. Haltegriffe rechts und links neben dem WC sind klappbar. Die Höhe des WC Sitzes beträgt 49 Zentimeter. Ein Notrufknopf ist vorhanden. Weitere Toiletten für Damen und Herren befinden sich im ersten Untergeschoss.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M29 Richtung U-Bahnhof Hermannplatz, Haltestelle: Lützowplatz

Symbolbild Bus
100 Richtung S + U-Bahnhof Alexanderplatz,
106 Richtung U-Bahnhof Seestraße,
187 Richtung U-Bahnhof Turmstraße, Haltestelle: Lützowplatz

Zugang über die Von-der-Heydt-Straße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum Bauhaus-Archiv beträgt etwa 380 Meter.

Nach Ausstieg links und etwa 50 Meter geradeaus die Straße Lützowplatz entlang. Es folgt die Straßenüberquerung der Straße Lützowufer in zwei Phasen, die Bordsteine sind abgesenkt. Weiter die Klingelhöferstraße geradeaus über die Herkulesbrücke bis zur Ecke Von-der-Heydt-Straße. Rechts in diese einbiegen und etwa 135 Meter geradeaus. Rechtsseitig befindet sich der Zugang zum Eingangsbereich des Bauhaus-Archivs. Über diesen Weg ist auch der barrierefreie Zugang zur Bibliothek und dem Archiv möglich. Über diesen Hintereingang gelangt man über einen Aufzug in das erste Obergeschoss. Bitte den Hinweisschildern folgen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M29 Richtung Grunewald / Roseneck, Haltestelle Lützowplatz

Symbolbild Bus
100 Richtung Hertzallee,
106 Richtung Schöneberg / Lindenhof,
187 Richtung Lankwitz / Halbauer Weg, Haltestelle Lützowplatz

Zugang über die Von-der-Heydt-Straße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum Bauhaus-Archiv beträgt etwa 600 Meter.

Nach Ausstieg links und etwa 80 Meter geradeaus die Straße Lützowplatz entlang. Es folgt die Straßenüberquerung zur linksseitigen Schillerstraße in zwei Phasen. Die Bordsteine sind abgesenkt. Nach der Straßenüberquerung links zur Ampelüberquerung der Straße Lützowplatz in zwei Phasen mit abgesenkten Bordsteinen. Nun etwa 100 Meter geradeaus bis zur Straßenüberquerung der Straße Lützowufer in zwei Phasen, die Bordsteine sind abgesenkt. Weiter die Klingelhöferstraße geradeaus über die Herkulesbrücke bis zur Ecke Von-der-Heydt-Straße. Rechts in diese einbiegen und etwa 135 Meter geradeaus. Rechtsseitig befindet sich der Zugang zum Eingangsbereich des Bauhaus-Archivs. Über diesen Weg ist auch der barrierefreie Zugang zur Bibliothek und dem Archiv möglich. An diesem Hintereingang gelangt man über einen Aufzug in das erste Obergeschoss. Bitte den Hinweisschildern folgen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M29 Richtung U-Bahnhof Hermannplatz, Haltestelle Lützowplatz

Symbolbild Bus
100 Richtung S + U-Bahnhof Alexanderplatz,
106 Richtung U-Bahnhof Seestraße,
187 Richtung U-Bahnhof Turmstraße, Haltestelle Lützowplatz,

Zugang über die Klingelhöferstraße

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum Bauhaus Archiv beträgt etwa 340 Meter.

Nach Ausstieg links und etwa 50 Meter geradeaus die Straße Lützowplatz entlang. Es folgt die Straßenüberquerung der Straße Lützowufer in zwei Phasen, die Bordsteine sind abgesenkt. Weiter die Klingelhöferstraße geradeaus über die Herkulesbrücke. Nach der Brückenüberquerung etwa 20 Meter weiter geradeaus und dann rechts zur Rampe, die direkt zum Eingangsbereich führt. Die Rampe ist etwa 150 Meter lang, hat leichte Anstiege und Gefälle und endet zum Schluss spiralenförmig am Eingangsbereich.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild Metrobus
M29 Richtung Grunewald / Roseneck, Haltestelle Lützowplatz

Symbolbild Bus
100 Richtung Hertzallee,
106 Richtung Schöneberg / Lindenhof,
187 Richtung Lankwitz / Halbauer Weg, Haltestelle Lützowplatz

Zugang über die Klingelhöferstraße.

Die Entfernung von der Haltestelle bis zum Bauhaus-Archiv beträgt etwa 560 Meter.

Nach Ausstieg links und etwa 80 Meter geradeaus die Straße Lützowplatz entlang. Es folgt die Straßenüberquerung linksseitig der Schillerstraße in zwei Phasen. Die Bordsteine sind abgesenkt. Nach der Straßenüberquerung links zur Straßenüberquerung der Straße Lützowplatz in zwei Phasen mit abgesenkten Bordsteinen. Nun etwa 100 Meter geradeaus bis zur Straßenüberquerung der Straße Lützowufer in zwei Phasen, die Bordsteine sind abgesenkt. Weiter die Klingelhöferstraße geradeaus über die Herkulesbrücke. Nach der Brückenüberquerung etwa 20 Meter weiter geradeaus und dann rechts zur Rampe, die direkt zum Eingangsbereich führt. Die Rampe ist etwa 150 Meter lang, hat leichte Anstiege und Gefälle und endet zum Schluss spiralenförmig am Eingangsbereich.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply