Kirchengemeinde Apostel Paulus

Klixstraße 2
10823 Berlin – Schöneberg

Tel.: +49 (0) 30 – 781 12 80
Fax: +49 (0) 30 – 781 44 72

E-Mail: info@ev-apostel-paulus-kirchengemeinde.de
Internet: www.ev-apostel-paulus-kirchengemeinde.de

Hinter dem Kirchenportal befindet sich eine Rollstuhlfahrer-Zufahrt.

Gottesdienst:

Montag 09:15 Uhr bis 09:30 Uhr – außer in den Ferien wird eine meditative Morgenandacht gefeiert.
Sonntags ab 10:00 Uhr Gottesdienste und Andachten.

Seitenanfang

Verkehrsverbindungen:

Symbolbild U-Bahn
U7
Rathaus Spandau – Rudow, Bahnhof Eisenacher Straße, Bahnhof Kleistpark

Die Kirche

Mit ihren 1.200 (früher 1.500) Sitzplätzen ist die Apostel-Paulus-Kirche eine der größten Kirchen in Berlin.
Die Apostel-Paulus-Kirche ist die einzige der vier Kirchen, von Franz Schwechten erbaut, die im Zweiten Weltkrieg erhalten geblieben ist. In der Vorhalle erinnern zwei Schrifttafeln an die Grundsteinlegung 1892 und die Einweihung 1894. Im Innenraum neben der Tür rechts befindet sich eine Inschrift mit den wichtigsten Daten aus der hundertjährigen Geschichte der Kirche. Viele Berliner Kirchen waren früher mit Fresken geschmückt, doch hat sich nur in wenigen die Ausmalung erhalten. In der Apostel-Paulus-Kirche stammt sie von den Charlottenburger Dekorationsmalern Gathemann & Kellner.

Einmalig in Berlin ist der Engelchor auf der Orgelempore. Sieben der insgesamt zwölf singenden und musizierenden Engel stammen noch aus dem 19. Jahrhundert, fünf wurden 1960 von H. Siems neu gemalt. Nach der Erbauung war die Kirche zunächst in der jetzt wieder aufgetragenen grauen Farbe ausgemalt worden, später nach Austrocknung der Wände gelb grundiert und blau (bzw. grün im Triumphbogen) in Teppichmalerei übermalt worden. Als einzige Kirche in Berlin hat die Apostel-Paulus-Kirche Glasmalereien dieses Ausmaßes und dieser Qualität durch den Krieg hindurch gerettet, zwar nicht unbeschädigt, aber doch im Wesentlichen erhalten und restaurierungsfähig. Da die alte Sauer-Orgel durch Kriegseinwirkungen unbrauchbar geworden war, wurde 1964 von Firma C. F. Zalcker & Co. in Ludwigsburg eine neue Orgel gebaut.

Eingeweiht: 1894
Architekt: Franz Schwechten
Turmhöhe: 85,2 Meter
Turmspitze über Meeresspiegel: circa 121 Meter

Symbolbild U-Bahn
U7
Richtung Bahnhof Rathaus Spandau, Bahnhof Eisenacher Straße, Ausgang Grunewaldstraße / Akazienstraße

Der U-Bahnhof verfügt über kein Blindenleitsystem.

Möglichst hinten aussteigen. Nach Ausstieg 3 Meter geradeaus, dann 90 Grad links und etwa 20 Meter geradeaus bis man linksseitig auf eine Wand trifft. Nach 4 Meter steht man vor einer Treppe die man linksseitig hinauf geht. Die Treppe besteht aus 10 Stufen, einem Absatz mit 1,5 Meter Breite und weiteren 11 Stufen. Die Stufen sind vertikal weiß markiert. Oben angekommen etwa 45 Meter geradeaus, Orientierung an der linksseitigen Wand, bis diese endet. Dann 90 Grad rechts und 6 Meter geradeaus bis man auf eine Wand stößt. Danach 90 Grad links und 16 Meter geradeaus. Die ersten 11 Meter ist eine Orientierung rechtsseitig an der Wand möglich, danach 5 Meter ohne Orientierungsmöglichkeit. Dann 90 Grad rechts und 15 Meter geradeaus, Orientierung an der linksseitigen Wand. Standort ist der Ausgang Akazienstraße mit einer Treppe die man linksseitig nach oben geht. Die Treppe besteht aus 7 Stufen, einem Absatz mit 1,5 Meter Breite und weiteren 18 Stufen. Die Stufen sind vertikal weiß markiert. Oben angekommen 4 Meter geradeaus, dann 90 Grad links und 2 Meter geradeaus. Danach 90 Grad rechts und etwa 50 Meter in einem leichten linksseitigen Bogen dem Weg, bestehend aus Mosaikpflaster folgen, Orientierung ist für etwa 23 Meter rechtsseitig an der Wegbegrenzung möglich. Standort ist dann das Treppenportal zur Kirche. Dann 90 Grad rechts und 2 Meter geradeaus, dann 90 Grad links. Rechtsseitig befindet sich ein Geländer und 6 Stufen, die man hinauf geht. Nach den Stufen 3 Meter geradeaus und dann 90 Grad rechts und 5 Meter geradeaus, Standort ist dann der Eingang zur Kirche, die Tür lässt sich rechtsseitig nach außen öffnen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Symbolbild U-Bahn
U7
Richtung Bahnhof Rudow, Bahnhof Eisenacher Straße, Ausgang Grunewaldstraße / Akazienstraße

Der U-Bahnhof verfügt über kein Blindenleitsystem.

Möglichst vorne aussteigen. Nach Ausstieg 3 Meter geradeaus, dann 90 Grad rechts und etwa 20 Meter geradeaus bis man auf ein Aufmerksamkeitsfeld in Form einer Metallriffelplatte trifft, dort befindet sich die Rolltreppe. Dort 90 Grad links und 4 Meter geradeaus bis man auf eine Wand trifft. Dann 90 Grad rechts und 4 Meter geradeaus bis man vor einer Treppe steht, die man linksseitig hinauf geht. Die Treppe besteht aus 10 Stufen, einem Absatz mit 1,5 Meter Breite und weiteren 11 Stufen. Die Stufen sind vertikal weiß markiert. Oben angekommen etwa 45 Meter geradeaus, Orientierung an der linksseitigen Wand, bis diese endet. Dann 90 Grad rechts und 6 Meter geradeaus bis man auf eine Wand stößt. Danach 90 Grad links und 16 Meter geradeaus. Die ersten 11 Meter ist eine Orientierung rechtsseitig an der Wand möglich, danach 5 Meter ohne Orientierungsmöglichkeit. Dann 90 Grad rechts und 15 Meter geradeaus, Orientierung an der linksseitigen Wand. Standort ist der Ausgang Akazienstraße mit einer Treppe die man linksseitig nach oben geht. Die Treppe besteht aus 7 Stufen, einem Absatz mit 1,5 Meter Breite und weiteren 18 Stufen. Die Stufen sind vertikal weiß markiert. Oben angekommen 4 Meter geradeaus, dann 90 Grad links und 2 Meter geradeaus. Danach 90 Grad rechts und etwa 50 Meter in einem leichten linksseitigen Bogen dem Weg, bestehend aus Mosaikpflaster folgen, Orientierung ist für etwa 23 Meter rechtsseitig an der Wegbegrenzung möglich. Standort ist dann das Treppenportal zur Kirche. Dann 90 Grad rechts und 2 Meter geradeaus, dann 90 Grad links. Rechtsseitig befindet sich ein Geländer und 6 Stufen, die man hinauf geht. Nach den Stufen 3 Meter geradeaus und dann 90 Grad rechts und 5 Meter geradeaus, Standort ist dann der Eingang zur Kirche, die Tür lässt sich rechtsseitig nach außen öffnen.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Wegbeschreibung für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte

U7 Rathaus Spandau – Ruhleben, Bahnhof Kleistpark

Symbolbild U-Bahn
U7
Rathaus Spandau – Ruhleben, Bahnhof Kleistpark

Nach Ausstieg links und gleich wieder links die Grunewaldstraße entlang. Nach etwa 350 m kommt man an die Straßenüberquerung Elsholtzstraße, die Bordsteine sind abgesenkt. Danach weiter geradeaus etwa 120 m bis zur Gleditschstraße, die Bordsteine sind abgesenkt. Dann weiter geradeaus etwa 140 m bis zur Goltzstraße, die Bordsteine sind abgesenkt. Nach Überquerung der Goltzstraße links die Grunewaldstraße überqueren, die Bordsteine sind abgesenkt. Nach Überquerung der Grunewaldstraße etwa 35 m geradeaus und dann rechts den Weg zum Kirchenportal benutzen. Hinter dem Portal befindet sich rechter Hand eine barrierefreie Rollstuhlfahrerzufahrer.

Zurück zur Auswahl Wegbeschreibungen
Seitenanfang

Related Posts

Leave a Reply